******************** L I C H T W A H R H E I T E N - - - I N A A R A`S - N E T Z W E R K - F O R U M ***************************
#1

„Zeitzeichen…!“

in Licht - Energie - Arbeit 03.03.2010 13:58
von Inaara • 13.917 Beiträge

*Die Fallen auf dem Weg Heiler zu werden*

Jeshua durch Pamela Kribbe

Liebe Freunde, es ist mir ein Vergnügen und eine große Freude, euch an diesem Ort willkommen zu heißen, an dem ihr euch versammelt habt, um mir als eurem alten Freund zuzuhören. Ich bin Jeshua. Ich war während meines Erdenlebens als Jesus unter euch. Ich war Mensch und weiß Bescheid über alles, was ihr als menschliche Wesen in einem Erdenleib und einem Erdenleben durchmacht.

Und ich bin jetzt hier, um euch besser verstehen zu helfen, wer ihr seid.

Alle, die ihr hier versammelt seid, und viele von denen, die diesen Text später lesen werden, sind Lichtarbeiter. Ihr seid Lichtengel, die vergessen haben, wer sie wirklich sind. Ihr alle seid auf eurer Erdenreise während eurer vielen Leben durch zahlreiche Herausforderungen gegangen. Und ich kenne diese Herausforderungen von innen.

Ihr seid nun an einem Punkt in eurer Seelengeschichte, an dem ihr einen Zyklus von mehreren Leben vollendet.
An diesem Punkt verbindet ihr euch mehr und mehr mit dem größeren Selbst, das ihr eigentlich seid, nämlich dem Selbst, das von Zeit und Raum unabhängig ist. Ihr seid dabei, euer größeres, immaterielles Selbst in euer irdisches Sein, in euren Alltag hereinzulassen.

Ihr findet es immer noch schwierig, eine dauerhafte Verbindung zu eurem größeren oder höheren Selbst zu halten, weil ihr vergessen habt, dass ihr in Wahrheit diese große Lichtquelle seid.


Dennoch habt ihr alle im Inneren diese Reise begonnen, und während dieser Reise habt ihr den Drang oder sogar den Ruf gespürt, anderen auf dem Weg zu innerem Wachstum und zur Selbst-Wahrnehmung zu helfen.
Es ist völlig natürlich, besonders für Lichtarbeiter, die eigenen Einsichten und Erfahrungen mit anderen teilen zu wollen. Ihr seid alle geborene Lehrer und Heiler

Von dem Augenblick an, in dem ihr es auf euch nehmt, als Lehrer oder Heiler andere zu führen, seid ihr in Gefahr, in gewisse Fallen zu tappen.

Diese Fallen resultieren aus bestimmten Missverständnissen darüber, was es bedeutet, andere spirituell anzuleiten. Das rührt von falschen Vorstellungen über den Vorgang des Heilens und über deinen Part als Heiler her.
Über diese Fallen will ich heute sprechen.

Was ist Heilen?

Was ist die Essenz des Heilens? Was passiert, wenn jemand „gesund wird“, ob auf der psychologischen, emotionalen oder physischen Ebene? Was da passiert, ist, dass dieser Mensch wieder in der Lage ist, sich mit seinem inneren Licht, mit seinem größeren Selbst zu verbinden. Diese Verbindung hat einen heilenden Effekt auf alle Schichten des Selbst – auf die emotionale, physische und mentale Ebene.

Was jeder bei einem Heiler oder Lehrer sucht, ist ein energetischer Raum, der ihm ermöglicht, sich wieder mit seinem eigenen inneren Licht, dem Teil von sich, der weiß und versteht, zu verbinden. Der Lehrer oder Heiler kann diesen Raum bieten, denn er hat diese Verbindung im Inneren bereits hergestellt. Der Heiler hat eine Frequenz, eine energetische Schwingung zur Verfügung, die die Lösung für das Problem seines Klienten enthält. Heiler oder Lehrer zu sein, heißt:
Du trägst in deinem Energiefeld die energetische Frequenz der Lösung und bietest sie einem anderen an. Das ist es, nichts anderes.

Im Grunde ist dies ein Vorgang, der ohne Worte oder Handeln stattfinden kann.


Die Energie, die du als Heiler oder Lehrer hast, besitzt selbst die heilende Wirkung. Deine erleuchtete Energie eröffnet die Möglichkeit für jemand anderen, sich daran zu erinnern, was er/sie schon weiß, nämlich sich an sein inneres Licht, an seine Intuition anzuschließen. Diese Erinnerung, diese Verbindung bringt die Heilung. Alle Heilung ist in Wirklichkeit Selbstheilung.

Heilen oder Lehren hat also tatsächlich nichts mit bestimmten Fertigkeiten oder bestimmten Kenntnissen, die aus Büchern oder in Seminaren gelernt werden könnten, zu tun.

Die Kraft zu heilen kann nicht durch etwas Äußeres erworben werden.

Es geht um die „Frequenz der Lösung“, die in deinem eigenen Energiefeld als ein Ergebnis deines inneren Wachstums und deiner Bewusstseinsklärung vorhanden ist. Oft seid auch ihr als Lehrer und Heiler noch in persönliche Wachstumsprozesse verwickelt.
Es gibt jedoch in eurem Energiefeld Teile, die schon so klar und rein geworden sind, dass sie eine heilende Wirkung auf andere haben können.

Es ist wesentlich zu verstehen, dass diese Wirkung nichts ist, wofür du dich anstrengen müsstest. Der Klient bzw. die Klientin entscheidet, ob er/sie die Energie, die du anbietest, aufnehmen möchte, ob er sie hereinlassen möchte.
Der Klient hat die Wahl.

Du bietest an, indem du bist, der du bist, indem du „da bist“ für den anderen.


Es liegt nicht an den Fertigkeiten oder Kenntnissen, die du von irgendjemand anderem gelernt hast, dass du einen heilenden Einfluss hast, sondern allein daran, wer du bist und auf welchen inneren Straßen du gewandert bist. Es sind die Probleme, die du selbst auf einer tiefen emotionalen Ebene durchschritten hast, bei denen du anderen besonders helfen kannst. Auf diesen Gebieten scheint dein Licht wie ein Scheinwerfer auf Leute, die noch in dieser Problematik drin stecken, und zeigt ihnen sanft den Weg, wie sie da herauskommen.

In den Bereichen, in denen du dich selbst von tief sitzenden Schmerzen und Wunden geheilt hast, bist du zu einem wahren Meister geworden, zu jemandem, dessen Weisheit auf innerem Erkennen und echter Erfahrung beruht. Dich selbst zu heilen, Verantwortung zu übernehmen für deine inneren Wunden und diese einzuhüllen in das Licht deines Bewusstseins, ist der Schlüssel, um Lehrer und Heiler zu werden.

Deine Fähigkeit, dich selbst zu heilen, macht dich zum Lichtarbeiter.
Sie erschafft in deinem Wesen die „Energie der Lösung“, die anderen ein Tor zu ihrer eigenen Selbstheilungskraft anbietet.


Wenn ihr Klienten behandelt oder Menschen in eurer Umgebung helft, dann „lest“ ihr oft ihre Energie. Intuitiv schwingt ihr euch in sie ein, wenn ihr ihnen zuhört, ihnen Rat gebt oder sie mit energetischen Heilungs-Methoden behandelt. Der Klient bzw. der Mensch, mit dem du arbeitest, ist jedoch genauso intensiv damit beschäftigt, dich zu „lesen“. So wie du dich in seine Energie einschwingst, ist er dabei, bewusst oder unbewusst, deine Energie aufzunehmen. Intuitiv spürt er, ob das, was du sagst oder tust, in Übereinstimmung mit deinem Ganzen geschieht, ob es sich mit dem, was du ausstrahlst, mit deiner Energieschwingung, deckt. Er spürt, wer du bist, ungeachtet deiner Worte und Taten.

Das Lesen des Klienten in dir ist es, wodurch der Durchbruch eigentlich erzielt wird. Wenn sich der Klient in deiner Gegenwart frei und sicher fühlt, wenn er sich von der Art von Bewusstsein umgeben fühlt, die ihn befähigt, seinem inneren Wissen zu trauen, dann nimmt alles, was du sagst oder tust, eine heilsame Qualität an. Wenn deine Worte oder Taten bestätigt werden durch das, was du bist, dann werden sie zu den Trägern von Licht und Liebe, die den Klienten in den Kern seines eigenen Lichts und seiner eigenen Liebe bringen.

Wann immer jemand ehrlich von dir Hilfe erbittet, dann ist dieser Mensch so offen für deine Energie, dass er von dem reinsten und klarsten Teil von dir berührt werden kann.


Dieser Teil von dir stammt nicht aus den Büchern, die du gelesen hast, oder aus Fertigkeiten, die du erworben hast. Er ist das Ergebnis einer persönlichen Alchemie, einer persönlichen Bewusstseinstransformation, die dein alleiniges Siegel trägt. Ich möchte das ganz stark betonen, da es unter Lichtarbeitern (also Leuten, die in sich das starke Bedürfnis haben, anderen zu helfen) offenbar eine Tendenz gibt, noch ein Buch zu suchen, noch eine Methode, noch eine Fähigkeit, die einem helfen könnte, ein besserer Lehrer oder Heiler zu werden.

Wahres Heilen ist so simpel.

Als ich auf der Erde lebte, sandte ich eine gewisse Energie mit meinen Augen.

Es flog etwas aus meinen Augen heraus, was einen sofortigen Heilungseffekt auf die Leute hatte, die dafür offen waren.
Das war kein Zaubertrick und keine einmalige Fähigkeit von mir.


Ich war in Berührung mit meiner inneren Quelle der Wahrheit. Ich strahlte das göttliche Licht und die göttliche Liebe, die mein Erbe waren – genauso wie sie euer Erbe sind –, auf natürliche Weise aus und berührte andere lebende Wesen damit.

Bei euch ist es auch so. Ihr seid nicht anders als ich.

Ihr seid die gleiche innere Straße gewandert und seid genauso durch Herausforderungen und Mühsal gegangen wie ich, um schließlich zu demselben Punkt zu gelangen wie ich in meinem Erdenleben. Ihr seid alle dabei, zu bewussten, ge-Christ-eten Wesen zu werden.

Die Christusenergie ist eure spirituelle Bestimmung, und ihr seid dabei, diese Energie nach und nach in euren Alltag zu integrieren. Es ist der Christus in euch, der heilt und lehrt - als natürliche Konsequenz dessen, was die Christus-Energie ausmacht. Allzu oft identifiziert ihr euch noch damit, Lehrling oder Schüler zu Füßen des Lehrers zu sein, zu lauschen, zu fragen, zu suchen. Aber ich sage euch, die Schülerzeit ist vorbei.

Es ist Zeit, eure Meisterschaft zu beanspruchen. Es ist Zeit, dem Christus im Innern zu trauen und diese Energie in eurer Alltagswirklichkeit Gestalt annehmen zu lassen.


Um mit dem inneren Christus eins zu werden und aus dieser Energie heraus zu lehren und zu heilen, müsst ihr einige Dinge loslassen. Diese Dinge stellen die Fallen auf dem Wege, Heiler bzw. Lehrer zu werden, dar. Ich werde drei Bereiche, in denen diese Fallen vorkommen, unterscheiden.

Die Falle Kopf


Die erste Falle befindet sich im Bereich Kopf oder Verstand. Ihr seid im Analysieren und Kategorisieren sehr geschult und gebt den Dingen so eine Art Bezugsrahmen.

Das mag unter manchen Umständen in Ordnung sein, aber im Allgemeinen ist euer mentaler, denkender Teil eher ein Teil der Welt der Dualität. Mit „Welt der Dualität“ meine ich eine Art von Bewusstsein, das die Dinge in gut oder schlecht, hell oder dunkel, krank oder gesund, männlich oder weiblich, Freund oder Feind usw. einteilt. Es ist eine Art von Bewusstsein, das gern trennt und etikettiert und nicht die darunter liegende Einheit aller Phänomene erkennt. Es ist eine Art von Bewusstsein, das gerne mit allgemeinen Prinzipien und einer rationalen und objektiven Herangehensweise mit individuellen Fällen umgeht. Es zieht die Möglichkeit einer anderen, viel direkteren Annäherung an die Realität nicht wirklich in Betracht: die Annäherung durch intuitives Wissen oder das

„Wissen durch Fühlen“.

Die Christusenergie liegt außerhalb der Dualität. Die Christusenergie stellt den Fluss des Seins dar, der unter allen Polaritäten liegt. Der Verstand erkennt jedoch schon die Existenz dieser mystischen Einheits-Ebene nicht an. Der Verstand würde gerne den Ozean des Seins aufspalten in definierbare Teile und sie so kategorisieren, dass er einen rationalen Zugriff darauf hat. Der Verstand liebt es, Strukturen zu schaffen, d.h. Theorien, die über die Realität und über die direkte Erfahrung gelegt werden können. Noch einmal: Ab und zu kann das nützlich und hilfreich sein, besonders bei konkret-praktischen Angelegenheiten, aber kaum, wenn es um echtes Heilen und Lehren geht, d.h. um das Heilen und Lehren aus dem Herzen.

Wenn du dich deinem Klienten von einem theoretischen Hintergrund aus näherst, versuchst du seine individuellen Symptome in eine allgemeine Kategorie zu bringen und du schaust auf die Theorie, um etwas über die Art des Problems und dessen Lösungen herauszufinden. Das lernst du bei der Ausbildung zum Psychologen, Sozialarbeiter oder Berater. Ich sage nicht, dass das alles falsch sei. Aber was ich dir gerne vermitteln möchte, ist Folgendes: Wenn du mit jemandem arbeitest , sei es beruflich oder in deinem persönlichen Leben, versuche, alle Gedanken und Überlegungen, alle deine Vermutungen über das, was mit dem anderen los ist, zu lassen und schlicht mit dem Herzen zu hören.

Stimme dich von einem stillen Platz aus in die Energie der Person ein.

Versuche einfach mit deinem Herzen und deiner Intuition zu spüren, wo die Person im Moment steht, wie es sich anfühlt, in ihrer inneren Welt zu sein. (Siehe die geführte Meditation dazu am Ende des Channelings.)

Oft hegt ihr eine Menge Vorstellungen darüber, was ein anderer tun müsste, damit er seine Probleme löst. Ihr analysiert seine Probleme und ihr denkt euch eine Lösung aus. Und es kann sogar sein, dass ihr ziemlich richtig liegt mit eurem Denken. Der Punkt ist jedoch: Eure Vorstellungen sind nicht unbedingt auf die Energie des anderen im gegenwärtigen Moment eingestellt. Es kann sogar sein, dass du vollständig getrennt bist von dem, was er/sie jetzt fühlt. Deine Hilfe ist nur dann fruchtbar, wenn sie in die energetische Wirklichkeit dessen, dem du hilfst, eingestimmt ist. Es mag sein, dass er/sie eine völlig andere Annäherung braucht, als du mit deinem rationalen Verstand erfassen kannst.

Ich lade dich ein, die andere Person rein aus der Stille, dem Ort der Intuition in dir, zu sehen und zu fühlen. Erlaube dir selbst, die Dualität zu überschreiten und von dem Mitgefühl des Christus in dir erfüllt zu sein. Ich lade dich ein, wirklich von der Gegenwart des anderen inspiriert zu sein, wenn du ihm Lehre und Heilen anbietest.

Die Lösung ist dann oft ganz simpel. Was von dir gebraucht wird, sind nicht deine Kenntnisse, sondern deine Weisheit.
Was von dir verlangt wird, ist nicht dein Urteil, sondern dein Mitgefühl und dein tiefes Verständnis. Du sollst nicht die Lösung herbeiführen und dich als Autorität zeigen. Du bist da, um Liebe zu zeigen.

Lass uns ein Beispiel anschauen, um das Thema zu verdeutlichen. Nimm Eltern, die ihren Kindern bei Problemen, auf die diese stoßen, helfen wollen. Auf Grund ihrer Erfahrung können die Eltern die Folgen von gewissen Handlungen besser abschätzen, als ihre Kinder es könnten. Auf der Grundlage ihrer Kenntnis warnen Eltern ihre Kinder oft; sie wollen sie vor Unheil schützen und raten ihnen nach bestem Wissen und Gewissen, was sie tun sollten. Das scheint eine gute Möglichkeit des Helfens zu sein, aus der Sicht des Verstandes betrachtet. Und in manchen Fällen ist das sehr vernünftig.

Sehr häufig ist es jedoch so, dass eine Mutter oder ein Vater, wenn sie bzw. er sich von einem stillen und intuitiven Ort im Innern aus in das Kind einschwingen würde, feststellen würde, dass das Kind in Wirklichkeit etwas ganz anderes braucht. Meistens braucht das Kind von den Eltern Vertrauen und das Gefühl der Sicherheit.

„Vertrau mir, lass mich so sein, wie ich bin. Lass mich Fehler machen, lass mich stolpern und behalte den Glauben an mich.“

Wenn du dich von einem Ort des Vertrauens aus mit deinem Kind verbindest, ermutigst du es eigentlich, auf seine eigene Intuition zu vertrauen. Das kann ihm helfen, zu einer Entscheidung zu kommen, die sich für das Kind selbst gut anfühlt und die auch aus deiner Sicht verständlich ist. Falls du jedoch versuchst, dein Kind von der Warte „ich weiß es besser“ zu etwas aufzufordern, dann wird dein Kind in deiner Haltung Misstrauen spüren, und das wird zur Folge haben, dass es dir noch mehr Widerstand entgegenbringt.

Kinder lesen in euch, wenn ihr ihnen Hilfe anbietet. Es gehört zu ihrer Natur, genau auf die Emotionen hinter euren Worten zu achten. Sie können eure untergründige Furcht und Verurteilung spüren. Sie werden oft auf diese Emotion reagieren anstatt auf eure Worte, und wenn sie mit Widerstand reagieren, dann erscheinen sie höchst unvernünftig. Vater oder Mutter handeln jedoch möglicherweise „zu vernünftig“, d.h. sie erkennen die eigenen untergründigen Emotionen nicht und versuchen auch nicht, auf eine offene und ehrliche Weise mit dem Kind Verbindung aufzunehmen. Um das zu tun, sollte der Vater bzw. die Mutter die eigene vorgefasste Sichtweise loslassen und sich wirklich der emotionalen Wirklichkeit des Kindes öffnen. Wenn man ehrlich den Sorgen und Anliegen des Kindes lauscht, dann kann eine Brücke der Kommunikation gebaut werden.

Ich bringe dieses Beispiel, weil es so schlicht und leicht nachvollziehbar ist und weil wir wissen, wie schwierig es ist, die eigenen Kinder in einer Haltung des Vertrauens und der Offenheit zu unterstützen. Es geht immer um Loslassen – deine Vorstellungen davon, „was sein sollte“ , deine Wünsche und Sehnsüchte loszulassen, und die andere Person wirklich sein zu lassen. Jemand anderen mit einem Raum der Offenheit und des echten Verstehens aus dem Herzen zu umgeben heißt, diesem Menschen wirkliche Heilkraft zu bieten.

Was dem anderen oft hilft, ist dein totales Annehmen der Dinge, wie sie sind.
Wenn du nicht versuchst, etwas auf der Verstandesebene zu ändern, dann kannst du wahrhaftig in Kontakt zu jemandem treten und das Tor zu Liebe und Mitgefühl für ihn aufstoßen.

Die Falle des Herzens

Die nächste Falle, in die du geraten kannst, wenn du Lehrer oder Heiler zu sein beabsichtigst, ist auf dem Gebiet des Herzens. Das Herz ist ein Sammelpunkt vieler Energien. Das Herz-Zentrum (oder Herz-Chakra) bildet die Brücke zwischen Himmel und Erde und zwischen den höheren und niederen Energie-Zentren oder Chakren. Das Herz „sammelt“ Energien verschiedener Herkunft und vermag die darunter liegende Gemeinsamkeit zu erkennen. Das Herz befähigt dich, die Dualität zu überschreiten und dich jemand anderem mit Liebe und Mitgefühl zuzuwenden.

Das Herz ist der Sitz deiner Fähigkeit, dich in die Energie von jemand anderem einzufühlen und zu spüren, wie es ist, derjenige zu sein. Es ist das Zentrum der Empathie. Dann spielt das Herz offensichtlich eine bedeutende Rolle bei jeder Form von spirituellem Lehren oder Heilen. Viele von euch sind natürliche Empathen – ihr habt eine natürliche Neigung, Stimmungen und Energien anderer Leute zu spüren. Diese Fähigkeit dient euch sehr, wenn ihr mit anderen Leuten arbeitet.

Dennoch gibt es eine bedeutende Falle, die ebenso an diese Fähigkeit gekoppelt ist. Dein Gespür für anderer Leute Energie kann so stark sein, dass du es schwierig findest, zwischen deinen eigenen Emotionen und denen des anderen zu unterscheiden. Manchmal absorbierst du die Energie eines andern so stark, dass du das Gespür für dich selbst verlierst. Manchmal drängt es dich so sehr, jemandem zu helfen - zumal du ja weißt, wie derjenige sich fühlt -, dass eure Energien sich vermischen und du anfängst Lasten zu tragen, die nicht deine sind.

Wenn das geschieht, kommt es zu einem Ungleichgewicht. Du gibst zu viel. Du überschreitest deine Grenzen, wenn du dich selbst durch das Leiden von jemand anderem mitreißen lässt und dich übermäßig anstrengst, um ihm/ihr zu helfen. Die Energie, die du zu viel gibst, wird sich gegen dich selbst wenden. Diese Energie geht hinaus zu der anderen Person, aber sie trägt nicht zur Lösung ihres Problems bei. Der Klient ist möglicherweise unfähig, diese Energie zu integrieren oder zu empfangen, oder er wird dadurch erschreckt, oder sie geht einfach spurlos an ihm vorbei. Schließlich fühlst du dich müde, ärgerlich und frustriert.

Wenn du zu viel gibst, kannst du das erkennen an den Signalen, die dein Körper und deine Emotionen dir schicken. Jedes Mal, wenn du dich leer, frustriert oder schwer fühlst, nachdem ein Klient bei dir war, oder allgemein, nachdem du versucht hast, jemandem zu helfen, zeigt dir dies, dass du dich zu sehr bemüht hast.

Wenn du Lehren und Heilen von einem balancierten und zentrierten Standpunkt aus

anbietest, fühlst du dich frei, lebendig und inspiriert. Nach der Beendigung eines Treffens mit einem anderen Menschen ziehst du deine Energie leicht wieder zurück und landest wieder sicher bei dir selbst. Du lässt die andere Person los und zwischen euren Energiefeldern bleiben keine Schnüre oder Fäden zurück.

Falls eine Energieverbindung zu der anderen Person zurückbleibt, weil du so sehnsüchtig willst, dass es ihm oder ihr gut gehe oder sie glücklich sei, dann hat diese Bindung eine zerstörerische Wirkung auf deine Energie. Wenn du dich weiterhin um diesen Klienten sorgst, absorbierst du seine emotionalen Energien zu stark. Du gibst dann einiges von dir selbst, weil du ihm die Last erleichtern willst, und an dieser Stelle entsteht eine emotionale Bindung, die wechselseitig zwischen euch wirkt. Der Klient beginnt sich an dich anzulehnen und dein Wohlbefinden wird abhängig vom Wohlbefinden des anderen. Diese Energieverquickung hilft dem Klienten nicht, und dich erschöpft sie.

Warum geschieht dies so leicht, wenn ihr anfangt, anderen Leuten zu helfen? Warum ist diese Falle gerade für Lichtarbeiter so schwer zu vermeiden? Woher kommt dieses schmerzhaft starke Bedürfnis zu heilen und heil zu machen und die Welt zu verbessern? Zum Teil wird dieser natürliche Wunsch in euch durch eure Seelengeschichte erklärt, wie es in den Lichtarbeiterserien ((Teil 1 im Buch) geschildert wird. Ihr habt eine innere Mission, Lehren und Heilung in diese Welt zu bringen. Aber die Neigung, zu viel zu geben, stammt aus einem Schmerz in euch selbst, dessen ihr euch nicht völlig bewusst seid. Dieser Schmerz lässt euch beim Geben „übereifrig“ werden.

Es gibt einen Schmerz und eine Traurigkeit in eurem Herzen, die bewirkt, dass ihr euch nach einem neuen Weg des Seins umschaut, nach einer Bewusstseinsebene, die sich mehr in die natürliche Göttlichkeit alles Lebendigen einstimmt. Ihr verspürt Heimweh nach mehr Liebe und wirklichem Frieden auf der Erde. In eurer gegenwärtigen Inkarnation seid ihr nicht dazu da, den Weg des Ego zu erforschen. Ihr seid dessen müde und überdrüssig. Jetzt seid ihr gekommen, um einem alten Lied eurer Seele zu folgen. Ihr seid gekommen, um Frieden, Freude, Achtung und Verbundenheit auf der Erde wiederherstellen zu helfen.

Euer Emotionalkörper ist voller Narben durch die vielen Leben, in denen ihr versucht habt, das Licht eurer Seele herunter zu bringen, und auf Widerstand und Zurückweisung gestoßen seid. Ihr seid mit großen Vorbehalten hierher gekommen, und gleichzeitig ist die alte Flamme der Begeisterung in euch nicht erloschen. Ihr seid wieder hier! Aber jetzt gleicht ihr wegen des Schmerzes, den ihr in euch tragt, zarten und empfindlichen Blumen, die eine starke Verwurzelung brauchen um zu wachsen und zu blühen. Die Verwurzelung, die ihr alle braucht, ist ein sicheres Gefühl des Geerdetseins, des festen Grunds unter euren Füßen, und der Zentrierung in euch selbst.

Mit dem Grund unter den Füßen meine ich, dass ihr Wurzeln in der Erde braucht, dass ihr euch bewusst sein müsst, wie die irdische Wirklichkeit funktioniert, und wisst, mit welchen Elementen ihr umzugehen habt, solange ihr in einem physischen Körper lebt. Manchmal seid ihr so vom Spirituellen angetan, dass ihr vergesst, gut für euch und euren Körper zu sorgen. Ihr „hebt ab“ oder seid zu idealistisch und realitätsfern. Oft wollt ihr die irdische Realität überschreiten, aber in Wirklichkeit kann nur durch die Erde, nur indem ihr euch hier zu Hause fühlt und mit dem Element Erde wohl fühlt, eure Seelenenergie hier aufblühen.

Mit Zentriertheit meine ich, dass ihr euren eigenen Gefühlen und eurem eigenen Empfinden, was richtig für euch ist, treu seid. Als Mensch hast du ein Ego oder eine individuelle Persönlichkeit, die dich von anderen trennt. Das Ego hat eine wertvolle Funktion. Es befähigt dich, deine spezifische Seelenenergie in materielle Wirklichkeit umzusetzen. Du musst deine Individualität nicht aufgeben zugunsten eines wie auch immer gearteten „größeren Wohls“! Ihr seid nicht hier, um euer Ego zu eliminieren. Ihr seid hier, um das Licht eurer Seele durch euer Ego scheinen zu lassen. Ihr braucht euer Ego, um eure Energie im Außen zu manifestieren.

Wegen des Schmerzes, den ihr in der Seele tragt, wegen eures Überdrusses mit dem Alten, wegen eurer Sehnsucht, das Gelobte Land der Neuen Erde zu ergreifen, könnt ihr eure Erdung und eure Zentrierung verlieren. Ihr neigt dazu, Wandel durchdrücken zu wollen, wo die Situation noch nicht bereit ist, oder ihr versucht, Leute mit einer Schnelligkeit aufzuwecken, die sie gar nicht verkraften können. Ihr werdet „übereifrig im Geben“. Dieser Übereifer kann die Form eines großen Engagements für eine gute Sache oder einer intensiven Bemühung um das Wohlergehen anderer annehmen. Aber es steckt Ungeduld und Rastlosigkeit dahinter. Eine Zeitlang fühlt ihr euch vielleicht inspiriert und leidenschaftlich engagiert, aber an einem bestimmten Punkt kommt die Enttäuschung, und dann fühlt ihr euch ausgepumpt und verärgert, weil ihr eure Energiereserven erschöpft habt.

Die Falle des Herzens, die Gefahr, zu viel zu geben, rührt daher, dass man die Realität nicht so annimmt, wie sie ist. Es gibt da eine Ungeduld und eine Rastlosigkeit in euch, die es euch schwer macht loszulassen. Das macht es euch schwer, die richtige emotionale Distanz zu den Leuten zu bewahren, denen ihr helfen wollt, oder zu der guten Sache, für die ihr euch engagiert.

Ihr seid Lehrer und Heiler, ihr habt wirklich eine Aufgabe auf der Erde. Aber um diese tatsächlich erfüllen zu können, müsst ihr – paradoxerweise – dieses schreckliche Bedürfnis etwas zu verändern loslassen, denn euer Übereifer, das zu tun, hat den Beigeschmack eines Schmerzes - nämlich des Schmerzes, sich auf der Erde, so wie sie jetzt ist, nicht zu Hause zu fühlen. Wahrer spiritueller Wandel beginnt immer auf der Grundlage der Akzeptanz. Um wirklich der Lehrer und Heiler zu werden, der du sein willst, musst du deinen eigenen Schmerz annehmen und ihn heilen. Du musst mit deinen eigenen tiefsten Emotionen der Angst und Wut Frieden schließen. Wenn du das tust, wirst du merken, dass das dringende Bedürfnis, andere zu beschenken oder an einer „guten Sache“ beteiligt zu sein, einem sehr ruhigen Gefühl von Frieden und Akzeptanz Platz macht. Das ist dann der Moment, an dem deine Ausstrahlung wirklich eine heilende Qualität bekommt.

Anderer Menschen Schmerzen und Probleme loszulassen und ihnen ganz und gar Zeit und Raum zu geben, durch ihren eigenen Prozess zu gehen, kann dir inneren Schmerz bereiten. Das liegt daran, dass es dich direkt in deine eigene Verlassenheit zurückbringt und in dein Gefühl von Verlorenheit in der irdischen Realität. Der Unterschied zwischen dieser harten, unvollkommenen Welt und der Wirklichkeit, von der du träumst, die so viel reiner und schöner ist, schmerzt dich tief im Inneren. Du bist herausgefordert, nicht vor diesem Schmerz wegzulaufen, sondern ihn voll und ganz in dein Bewusstsein hereinzulassen und deine Engelflügel um ihn herum auszubreiten.

Sobald du deinen Übereifer zu helfen oder für eine gute Sache zu kämpfen erkennst und den versteckten Schmerz, den Teil der Nicht-Akzeptanz der Realität, wie sie ist, bemerkst, kannst du anfangen, ihn loszulassen. Sobald du gewahr wirst, dass dein Übereifer und deine Ungeduld von innerem Schmerz und innerer Traurigkeit herrühren, kannst du aufhören, zu viel zu geben. Du kannst dich auf dich selbst konzentrieren und Möglichkeiten finden, wie du wirklich Frieden damit schließt, wer du bist. Du kannst anfangen, dir selbst zu geben.

Das ist der Moment, an dem du zu einem völlig geerdeten und zentrierten Lichtarbeiter wirst, der sich selbst und andere annimmt. Das einzig Angemessene, was ein Lichtarbeiter zu tun hat, besteht darin, seine Energie für andere verfügbar zu machen. Du lehrst und heilst, indem du die „Energie der Lösung“, die in deinem eigenen Energiefeld präsent ist, ausstrahlst. Oft ist es so, dass du Menschen anziehst, die exakt die Art von Problemen haben, durch die du selbst hindurchgegangen bist. Du bist selbst diesen Problemen auf den Grund gegangen, und deshalb hast du auf diesem Gebiet eine Kenntnis und Reinheit erreicht, die Teil deines Wesens geworden ist. Das sind die erleuchteten Teile von dir. Sie sind heilig und unverletzlich und können nicht verloren gehen. Sie sind nicht aus gelerntem Wissen zusammengesetzt, das du vergessen könntest. Was du anderen zu bieten hast, ist nicht irgendein Handwerkszeug oder eine Theorie - du bist es, transformiert, gewandelt durch das Leben, durch die Erfahrung und den Mut, deinen inneren Wunden zu begegnen.

Die „Lichtarbeit“, die du in dieser Hinsicht zu tun hast, wird mühelos zu dir kommen. Es wird etwas sein, was sich für dich ganz natürlich anfühlt. Um deine Aufgabe zu finden, das, was du „bestimmt bist“ im Leben zu tun, brauchst du nur darauf zu achten, wonach du dich wahrhaftig sehnst, und das zu tun, wozu du dich inspiriert fühlst. Wenn du so handelst, bringst du deine Energie nach draußen in die Welt, und andere werden davon berührt und inspiriert sein - und das manchmal auf eine Art, die du nicht einmal bemerkst. Mehr ist wirklich nicht zu tun. Das ist die Lichtarbeit, die zu tun du gekommen bist.

Lichtarbeiter, die die Balance zwischen Geben und Nehmen kennen, erfahren mehr Frieden und Freude im Leben und strahlen deshalb die „Frequenz der Lösung“

noch viel fließender durch ihr Energiefeld aus. Sie sind sensibel und empathisch, haben aber genauso ein klares Gefühl für ihre persönlichen Grenzen. Sie können ebenso leicht empfangen wie geben, und auf diese Art wird der Fluss des Gebens wie auch der des Empfangens in ihrem Leben immer stärker.
Die Falle des Willens

Jetzt möchte ich gerne eine weitere Falle auf dem Weg, Heiler/Lehrer zu werden, diskutieren. Ich habe die Fallen im Hinblick auf den Kopf und im Hinblick auf das Herz erwähnt und möchte mit der Falle des Willens enden.


Der Wille kann im Solarplexus, einem Energiezentrum nahe dem Magen, geortet werden. Dieses Zentrum oder Chakra steuert die Fähigkeit zu handeln und eure innere Energie auf der physischen, irdischen Ebene im Außen zu manifestieren. Wenn der Wille mit deiner Intuition, dem stillen Teil in dir, der die Dualität überschreitet, verbunden ist, dann wird alles leicht und mühelos in deinem Leben fließen. Du wirst aus einem inneren Gefühl von Vertrauen und Wissen handeln. Wenn dein Solarplexus (der auch das Ego-Zentrum ist) vom Herzen geleitet wird, tust du im Allgemeinen die Dinge, die du gerne tust, und du fühlst dich meist freudig und inspiriert.

Der Wille (oder das Ego) ist dann der Ausdruck des Christus in dir geworden.

Oft jedoch, wenn ihr versucht zu helfen oder andere anzuleiten, kommt ihr aus der Verbindung mit diesem Fließen heraus. Es gibt einen Teil in euch, der zu viel tun will. Er ist bestrebt, Ergebnisse zu erreichen, indem er die Dinge ein bisschen forciert oder anstößt, auch wenn die Intuition euch sagt, ihr solltet loslassen oder solltet euch zurückhalten. Oft ist es euer persönliches Ego, das nach sichtbaren Ergebnissen verlangt. Mit Hilfe für andere hat das nichts zu tun! Es hat vielmehr mit einem Bedürfnis nach Wertschätzung, das ihr habt, zu tun, mit einer Unsicherheit, die euch herausbringt aus der Verbindung mit dem natürlichen Fluss der Heilung, der oft langsamer und unberechenbarer ist, als ihr es euch wünscht.

Du tust zu viel, wenn du das Gefühl hast, du strengst dich sehr an und dein Einsatz wird von den anderen nicht richtig angenommen oder geschätzt. Wenn du dich von dem natürlichen Fluss der Dinge gelöst hast, lässt du dich auch oft durch äußere Urteile ablenken. Du neigst dazu, dich auf anderer Leute Vorstellungen und Erwartungen zu verlassen, und hast Angst, in ihren Augen zu versagen. Der Schlüssel zur Wiedererlangung deiner Stärke liegt darin, gar nichts zu tun und innerlich ganz ruhig zu werden. Erst wenn du dich wieder mit deinem Herzen verbindest, kannst du dich aus einem ruhigen und neutralen Raum heraus auf die Situation einstimmen. Dann treten deine Angst und Unsicherheit in den Hintergrund und du kannst dich wirklich auf das fokussieren, was der Klient von dir braucht.

Oft brauchst du gar nicht so viel für ihn oder sie zu tun. Zu allererst bist du gefragt, bei ihm/ihr zu sein und ihm/ihr die „Lösungsenergie“ auf einfachem und direktem Weg anzubieten. Du solltest auf die Kraft deiner Gegenwart vertrauen, auch wenn du nichts tust oder sagst. Wage es, in diesem stillen Raum zu sein, wenn du mit jemandem zusammen bist. Wenn du dir selbst traust, wirst du in diesem Moment wissen, was angemessen ist an Worten oder Handlungen. Denke daran: Wenn es darum geht, Führung anzubieten, ist weniger oft mehr.

Loslassen ist Liebe

Über die Fallen, die ich oben beschrieben habe, hinwegzukommen, schließt immer eine Art des Loslassens ein. Es geht darum, zu viel Denken loszulassen, eine zu starke emotionale Identifizierung loszulassen und den übermäßigen Einsatz des Willens loszulassen. Sobald du jedoch das alles loslässt und dich jenem höchst weisen und mitfühlenden Teil in dir überlässt, wirst du tiefe Freude und Erfüllung finden in deiner „Arbeit“ als Lehrer und Heiler. Als die Lichtarbeiter, die ihr seid, werdet ihr ein tiefes Gefühl von Selbst-Verwirklichung und Freiheit erfahren. Lehrer oder Heiler zu sein, wie auch immer du dies ausübst, heißt, sich mit dem Ganzen, mit der Einheit, die Allem Was Ist zu Grunde liegt, verbunden zu fühlen.

Dich als Teil dieses „göttlichen Gefüges“ zu fühlen und deine natürliche Rolle darin zu spielen, vermittelt dir das Gefühl, dass du wirklich deine Aufgabe erfüllst.

Meditation

Es folgt eine Übung, die dir helfen kann, mit den Themen, die im Channeling angesprochen worden sind, auf direktere und emotionale Weise in Verbindung zu kommen.


Setze oder lege dich bequem hin. Richte deine Aufmerksamkeit auf die Schultern- und Nackenmuskeln und lasse dort jedes Enge- oder Druckgefühl und jede Anspannung los. Tue dann dasselbe mit den Bauchmuskeln, mit den Armen und mit den Beinen. Begib dich dann in deinem Bewusstsein zu den Füßen und spüre deine Verbindung mit der Erde. Spüre, wie die Erde dich trägt und dir die Sicherheit vermittelt, die du brauchst. Von deinem Bauch aus nimm ein paar leichte Atemzüge.

Nun lass dich von deiner Vorstellungskraft zu einem Moment zurück geleiten, in dem du dich ganz niedergeschlagen und unglücklich fühltest. Nimm die erste Situation, die dir in den Sinn kommt. Geh hinein. Denke noch einmal an diese vergangene Situation und daran, wie du dich innerlich gefühlt hast.

Dann geh in die „Energie der Lösung“. Frage dich: wie kam ich damals heraus? Was half mir am meisten? Ob die helfende Energie aus dir selbst kam oder von jemand anderem, spielt keine Rolle. Betrachte lediglich die Art der Energie, die dich vom tiefsten Punkt emporhob.

Nun lass die Vergangenheit los und denke an jemanden in der Gegenwart, der dir lieb und teuer ist und um den du dir Sorgen machst. Es kann dein Partner oder ein Kind, ein Kollege oder ein Freund sein. Lass die Person in deiner Vorstellung erscheinen und nimm ihre Gegenwart wirklich in dir auf. Dann frage: Wie kann ich dir helfen? Was wäre das Wertvollste, was ich für dich tun könnte? Lausche mit deinem Herzen. Was zeigt oder sagt die andere Person zu dir? Fühle die Antwort. Erlaube einfach, dass sie zu dir kommt.
Lass dann los und richte deine Aufmerksamkeit wieder auf deine Füße, deinen Atem und komm in die Gegenwart zurück.
Ziel dieser Übung ist es, dir bewusst zu werden, was in einer emotionalen Krisen- oder Schmerz-Situation wirklich hilfreich ist. Das kann weit entfernt sein von deinen Annahmen, was hilfreich sei.

Übersetzung: Egbert Mieth und Anna Bahlinger-Çetin

© Pamela Kribbe

www.jeshua.net/de

Angefügte Bilder:
jesuslach.jpg

Von Inaaa -
* Für den GOTT der in Euch wohnt *

zuletzt bearbeitet 31.10.2016 13:55 | nach oben springen

#2

WACHT AUF, SAGT JA

in Licht - Energie - Arbeit 06.12.2012 05:35
von Inaara • 13.917 Beiträge

ASANA MAHATARI:

WACHT AUF, SAGT JA

4. Dezember 2012

Schließlich gibt es nur zwei Wege:
Den Weg ins Licht und den Weg in die Finsternis.

Wählt bitte, heute noch.

ICH BIN ES
ASANA MAHATARI

Zögert keinen Augenblick, denn der Weg des Lichts ist eine breite nahezu menschenleere Straße, während der Weg in die Finsternis, von Abermillionen Menschen gesäumt ist. Noch wagen es viele nicht, sich ganz dem Herrn zu übergeben, sich ganz der göttlichen Mutter, dem göttlichen Vater hinzugeben.

Lasst euch fallen.
Noch ist ein wenig Zeit dafür, noch könnt ihr wachsen und werden, ehe sich der Vorhang des Vergessens, erneut und für eine lange Zeit über die Erde senkt.

Wacht auf ihr geliebten Menschen, es ist der Weckruf des Meisters ST. GERMAIN
den ihr seit langer Zeit kennt und der in vielen Zeiten der Begleiter und Schulungsleiter der Menschen war – und dies heute erneut ist.

Kommt und sagt JA!

JA zu Gott.
JA zur Liebe.

JA zur Erhebung.
JA zur Gottwerdung.
JA zur Allgegenwart.
JA zum Licht.
JA zum ewigen Leben.


Geht diesen letzten Schritt, der euch vom Weg der Finsternis auf den Weg des Lichtes bringt, jetzt.

Noch ist ein klein wenig Zeit dafür – nutzt sie, bitte.

Gebet des Lichtweges:

MEIN GOTT, ZIEHE MICH IN DEINEN BANN.
MEIN GOTT, ICH BIN BEREIT DEN LICHTWEG OHNE WENN UND ABER ANZUTRETEN.
MEIN GOTT, NIMM MICH AUF IN DEINEM REICH UND FÜHRE MICH AUF DEN WEG DES LICHTS.
MEIN GOTT, DU BIST DIE QUELLE MEINES LEBENS, ICH BIN BEREIT NUR NOCH DAVON ZU TRINKEN.
MEIN GOTT, HILF MIR ALLES ABZULEGEN, WAS MICH ZWEIFELN LÄSST UND WODURCH ICH MUTLOS ZURÜCKBLEIBE.
MEIN GOTT, IN DEINE ARME LEGE ICH MEIN LEBEN.
AMEN.

Sprecht dieses Gebet am Abend bevor ihr euch zu Bett und in die Wirklichkeit der Traumebene begebt, dann werdet ihr geheilt und in der Gewissheit, am Lichtweg angekommen zu sein, erwachen.

Mein Gott, in Deinen Händen ist unser aller Leben.

ASANA MAHATARI

Quelle Text: LWV - WACHT AUF, SAGT JA, ASANA MAHATARI
http://nebadonien.wordpress.com

Angefügte Bilder:
saigermenerg181.jpg

Von Inaaa -
* Für den GOTT der in Euch wohnt *

nach oben springen

#3

Deine Wut auf die ‚Bösen’

in Licht - Energie - Arbeit 06.06.2013 05:51
von Inaara • 13.917 Beiträge

Robert Betz

Deine Wut auf die ‚Bösen’ dieser Welt ist nur Ablenkung von der Hölle in dir

Wer glaubt, für eine ‚gerechte’ Sache kämpfen zu müssen, wer wütend nach einer besseren Welt schreit und die ‚Bösen’ dieser Welt angreift (und die, die seinen Hass nicht teilen) schreien nur nach Liebe. Sie sehen den Balken im eigenen Auge und das zutiefst verletzte Kind in sich (noch) nicht und hassen sich selbst am meisten.

Die Dunkelkräfte dieser Welt haben keine Angst vor diesen, sondern nähren sich von ihrem Hass. Die Dunkelheit scheut sich vor dem Licht und der Liebe, nicht vor dem Hass.

Solange die kämpfenden Weltverbesserer ihren tiefen Selbsthass, den Hass auf Personen ihrer Vergangenheit (Vater, Mutter, Bruder, Schwester u.a.) und das verletzte Kind in sich nicht erkennen und ihr gebrochenes Herz heilen, stärken sie das ‚Böse’, das sie vermeintlich bekämpfen.

Sie halten die Hölle in ihrem eigenen Innern wie in ihrer Außenwelt aufrecht.

Welche Energien schickst du jeden Tag in die Welt hinaus mit deinen Gedanken, Worten und Werken?
Ein liebender Blick, ein tröstendes und ermutigendes Wort, ein Akt der Vergebung, ein verstehendes Zuhören, ein gemeinsames Lied der Freude verändert die Welt mehr als ein ganzes Leben des Kampfes gegen die ‚Bösen’.

Diese Welt ändert sich in diesen Jahren radikal, nicht durch den Protest,
sondern durch das Erinnern vieler Menschen an ihre wahre göttliche Liebesnatur, durch das Lieben, Verbinden und Heilen.

Da viele Menschen ihr verletztes und verhärtetes Herz (noch) verschlossen halten, wird es für diese hart werden.

Für die, die lieben, werden es leichte und segensreiche Jahre des Übergangs sein in ein neues Zeitalter der Liebe.

Es lebe die Liebe und der Frieden Gottes in uns allen.

Angefügte Bilder:
1herz-himmel.jpg

Von Inaaa -
* Für den GOTT der in Euch wohnt *

nach oben springen

#4

„Eure Schattenseiten Anerkennen“

in Licht - Energie - Arbeit 29.06.2014 14:15
von Inaara • 13.917 Beiträge

„Wochenbotschaften Natalie Glasson ~ JUNI 2014“
http://www.wisdomofthelight.com/
Übersetzung: SHANA, http://www.torindiegalaxien.de/

„Eure Schattenseiten Anerkennen“

Mit großer bedingungsloser Liebe präsentiere ich euch jetzt mein Bewusstsein und meine Energien, umgebe und umarme euch vollkommen in den göttlichen Schwingungen des Schöpfers.

Etwas Herrliches tritt in dieser Zeit auf der Erde auf und noch wichtiger, in den Seelen und Energien der Menschheit.
Die Menschen werden dazu ermutigt, ihre Schattenseite anzuerkennen, die Dunkelheit in jeglicher Form, die sie noch im Raum innerhalb ihrer Wesen halten könnten, die gehört und beobachtet werden müssen.

Während die Dunkelheit entsteht, kann es Chaos schaffen, die beeinflusst und versucht Gedanken, Perspektiven, Meinungen und sogar Aktionen zu kontrollieren. Die Dunkelheit scheint eure göttliche und anerkannte Ausrichtung zur Schöpfer-Höhe abzulehnen und manifestiert Gefühle der Furcht, Belastung, Verlust, Zorn und Verwirrung.

Die Wahrheit ist, dass ihr euch jetzt in einem Raum der Kraft befindet, während ihr im Raum der Liebe innerhalb von euch existiert, und deshalb seid ihr sowie die Menschheit bereit, euch damit zu beschäftigen, der Dunkelheit/ Schattenseite entgegenzusehen, damit es auftaucht und für ewig freigegeben wird. Tatsächlich möchte eure Schattenseite einfach anerkannt werden, nachdem sie ignoriert wurde und sich bemühte euch zu beeinflussen, um eure Aufmerksamkeit zu gewinnen oder zu kontrollieren, sie wollte einfach in eurer Präsenz sein, weil IHR ihr keine Aufmerksamkeit zolltet.

Eure Schattenseite ist ein Aspekt von euch, der Liebe ablehnt, der Liebe in Furcht gegenübersteht und nicht von euch, anderen oder dem Schöpfer geliebt werden will.

Es ist der Teil eures Wesens, der die Liebe des Schöpfers fürchtet, diese Furcht kann aus zahlreichen Gründen manifestieren, aber sie stammt aus dem Schmerz der Trennung der Seele vom Schöpfer. Die Trennung und die Erfahrung der Existenz ohne Schöpfer-Bewusstsein und dessen Anerkennung, sind euch in Wahrheit vertraut, selbst wenn es in einem Moment eurer Seelen-Reise auf der Erde ist. Das Halt, das ihr auf eure physische Realität und Persönlichkeit habt, könnte als eure Schattenseite anerkannt werden, weil es euch darin zurückhält, eure Einheit und euer Einssein mit dem Schöpfer zu erkennen.

Während eure Schattenseite ängstlich aufgrund seiner Furcht vor Veränderungen
und dem ständigen Fluss des Schöpfers geliebt zu werden ist, ist eure Schattenseite jedoch ein Teil eures Wesens, der sich so sehr wünscht vollständig und tief geliebt zu werden ~ absolut und ewig. Dieser Teil von euch, der so verzweifelt geliebt und angenommen werden möchte, könnte als eure Schattenseite anerkannt werden, weil euer Bedürfnis geliebt und angenommen zu werden, eure Erkenntnis stört, dass ihr das bereits seid, was ihr sucht.

Eure dunkle Seite und die dunklen Seiten der Menschheit ~ Negativität, Schmerz und schädliche ‚Energien ~ sind in der Vergangenheit immer gefürchtet worden und solchen Energien, ob klein oder groß, wird erlaub das Wachstum des Lichtes, der Seele und der Liebe innerhalb eures Wesens zu behindern.

Während wir in die Ära der Liebe eintreten und existieren, seid ihr fähig zu erkennen, dass ihr von der Liebe unterstützt werdet, dass ihr als Liebe existiert und deshalb an die Liebe glaubt, deshalb könnt ihr jeder Form von Dunkelheit ohne Furcht entgegensehen, aber mit einem Herzen voller Liebe das euer ganzes Wesen ermächtigt, Kraft verstärkt und euch liebevoll macht.

Jetzt könnt ihr eurer Schattenseite oder Aspekt Raum geben, ohne Anhaftung, Reaktion oder Sorge zu beobachten.
Dies ist ein sehr mächtiger Raum für euch und die Menschheit in eurem Sein, da es bedeutet, dass wahre Heilung jetzt auf einer bewussten Ebene stattfinden kann. Es ermöglicht allen Aspekten eures Wesens gereinigt zu werden, um den Schöpfer innerhalb eures Wesens mehr zu erkennen.

Viele von euch haben zahlreiche Erklärungen und Beschreibungen von dem was eure Schattenseite ist,
sind es eure Ängste, euer Ego, euer Zorn, euer Schmerz, euer Zweifel, eine vergangene Lebenszeit?
Es ist wichtig zu erkennen, dass eure Schattenseite ~ was auch immer es zu sein scheint ~ aus einem Grund gegenwärtig ist. Es ist eigentlich sehr heilig und spezieller als die reine Liebe eures Wesens, weil eure Schattenseite in Katalysator für tiefere Schöpfer-Anerkennung ist. Wenn ihr dann mit eurer Schattenseite arbeiten könnt, frei von Anhaftungen und Reaktionen, zeit es euch einen Zugang zur tieferen Wahrheit und Liebe, die der Schöpfer innerhalb eures Wesens ist.

Viele von euch, die sich auf ihr Licht konzentrieren, auf die Liebe und göttliche Essenz, sind nicht bereit anzuerkennen, dass ihr eine Schattenseite in eurem Wesen habt. Dies ist natürlich und wahr, da die dunklen oder negativen Aspekte eures Wesens einfach eine Illusion sind, aber sie sind auch Werkzeuge spiritueller Entwicklung und Wachstums. Es ist Zeit zu erkennen, dass eure Schattenseite nicht schlecht oder böse ist, sondern einfach eine Einschränkung, die eure Verwirklichung des Schöpfers behindert.

In Wahrheit fürchtet sich eure Schattenseite einfach vor der Liebe und dennoch sehnt sie sich verzweifelt nach Liebe.
Dies bedeutet nicht, dass es negativ oder sogar dunkel ist, sondern es ist ein Aspekt von euch, der Aufmerksamkeit, Zartheit, Sanftheit und natürlich bedingungslose Liebe benötigt. Seid ihr bereit den Aspekt oder die Aspekte von euch selbst anzunehmen, die Furcht und gleichzeitig das Sehen nach der Liebe des Schöpfers?

Die Antwort ist, dass ihr bereit seid, und tatsächlich ist die ganze Menschheit bereit,
während euch diese Aspekte eures Wesens mit solch einer Lebhaftigkeit gezeigt werden, aber jetzt habt die die Werkzeuge. Ihr habt eine Ebene des Bewusstseins erreicht und seid im Bewusstsein fortgeschritten zu erkennen, dass viele Illusionen präsent sind, die einfach nur Heilung benötigen, eine neue Perspektive und die unendlich vorhandene vergebende Liebe des Herzens.

Die eigentliche Frage ist, seid ihr bereit in einer Realität zu existieren, getrennt von den Energien, die innerhalb von euch entstehen, euch nicht erlaubend zu glauben, dass auch negative Emotionen, Gefühle oder Gedanken zu euch gehören, auch wenn ihr sie geschaffen, projiziert und gehalten habt?

Diese Zeit auf der Erde ist eine so mächtige Zeit der Heilung,
weil es ist, als ob ihr auf eine neue Ebene der spirituellen Entwicklung graduiert, mit dem Blick auf eure Furcht und was als eure Schattenseite bezeichnet wird, werden nur mehr Freiheit, Glück und Glückseligkeit und eurer Wirklichkeit des Seins geschaffen.

Zu dieser Zeit ist der wichtigste Bereich euch darauf zu konzentrieren, um eure Furcht vor der Liebe zu heilen und eure Sehnsucht vom Schöpfer geliebt zu werden. Beide werden geheilt durch die Annahme der eigenen bedingungslosen Liebe, zu euch projiziert, die Schwingungen und Überzeugungen sanft anregend, um wegzufallen. So könnt ihr die Liebe in eurem Wesen öffnen und ausführlicher erfahren.

Sowohl die Furcht vor der Liebe des Schöpfers, als auch die Sehnsucht nach der Liebe des Schöpfers, sind tatsächlich Aspekte von euch selbst, die sich selbst nicht als ein komplettes Wesen der Liebe zu fühlen und zu erkennen wünschen. Eure spirituelle Entwicklung und Aufstieg ist eine Reise von euch, in der ihr euch in der Vollständigkeit eurer Liebe erfahren möchtet. Jeder kleine Schritt enthüllt euch die ewige Präsenz und Unterstützung eurer Liebe für ein tieferes Verständnis und Anerkennung.

Hier ist eine Invokation von der ich fühle, dass sie euch unterstützt um das zu erleben, was ich mit euch teile:
„Ich liebe mich selbst jetzt vollkommen und absolut, vor allem alle Aspekte von mir, die ich als meine Schattenseite erkenne. In meiner Anerkennung meiner vollständigen Liebe innerhalb meines Wesens löse ich alle Furcht vor der Liebe, geliebt zu werden und dem Einfluss der Liebe des Schöpfers auf. Ich erlaube mir jetzt, die Liebe des Schöpfers anzunehmen. Ich löse alle Gefühle der Sehnsucht nach Liebe in jeglicher Form auf, denn ich weiß, die vollständige Liebe des Schöpfers existiert innerhalb meines Wesens und ist ein Brunnen, aus dem ich schöpfen kann, um mein Sein und Wesen für immer und ewig zu nähren.“

Vielleicht möchtet ihr auch sagen:

„Ich nehme meine Furcht und die Sehnsucht nach der Liebe des Schöpfers vollständig an. Ich bin die vollständige Liebe des Schöpfers und das ist meine Wahrheit.“

Während viele Menschen, vielleicht sogar mehrere Male, ihren Schattenseiten entgegensehen, werden sie eine verstärkte Schwingung, Licht, Erfahrung von Freiheit und ein tieferes Gefühl für die Liebe des Schöpfers erfahren. Es ist ein Prozess, der erforderlich ist, damit er innerhalb eures Seins geschieht, um vollständig zu manifestieren und in die Ära der Liebe aus eurem Wesen projiziert zu werden.
Lasst alle Furcht gehen und ruht euch in der Liebe des Schöpfers aus, erlaubt diesem Verständnis euch in einen tiefen Frieden zu bringen.

Mit bedingungsloser Liebe,

Erzengel Metatron

Angefügte Bilder:
01meti.jpg

Von Inaaa -
* Für den GOTT der in Euch wohnt *

nach oben springen

#5

Die Energien der Veränderung

in Licht - Energie - Arbeit 04.08.2015 11:38
von Inaara • 13.917 Beiträge

Engelsprechstunde
Günther Wiechmann
Beratungen und Seminare
www.guentherwiechmann.de

03.08.15 Die Energien der Veränderung

Hier ist Uriel, das Licht Gottes

Geliebte Wesen, Ihr bekommt seit einiger Zeit eine Energie zu spüren, die sich von der früher beschriebenen sanften, durchsickernden Kraft erheblich unterscheidet.

Bis vor einigen Wochen waren das Aufweichen von verkrusteten, einengenden Strukturen, und das leise erinnern an die Liebe im Herzen der Menschen Ziel der Lichtenergien.


Nun entwickelt sich aus der früher beschriebenen `sanften Flut ́ eine Sturmflut, die vieles hinfort spülen wird.
Ich möchte Euch darauf vorbereiten und zeigen, wie Ihr diese Flut nicht nur übersteht, sondern nutzt. Es ist eine Energiewelle der Liebe, und um ein Verständnis für die darin enthaltene Kraft zu erreichen, ist das Wasser als Vergleich sehr geeignet. Wasser ist für Euch der Quell des Lebens, und ein Leben ohne flüssiges Wasser ist auf Eurer Ebene kaum vorstellbar.

Wie wichtig Wasser für Euch ist, brauche ich nicht zu erklären, und auch welch zerstörende Kraft Wasser entwickeln kann, ist Euch
hinlänglich bekannt. Ein Sprung ins Wasser kann, wenn Du schwimmen gelernt hast, eine wunderbare Erfrischung, ein Vergnügen, Reinigung, Ertüchtigung und ein Ausdruck der Lebensfreude sein; wer nicht schwimmen gelernt hat, geht unter.

Die künftigen Energiewellen werden ebenso vielfältige Wirkungen entfalten, wie es das Wasser auf Eurer Erde vermag, und es wird sehr auf den einzelnen ankommen, wie dies wahrgenommen wird.


Ausgehend vom Puls der Zentralsonne wird alles Sein (aus)gerichtet. Diese Neuausrichtung wird Dir vielleicht wie das göttliche Gericht erscheinen, denn es wird ausnahmslos Alle treffen.

Recht, Gericht, Richtung, richten und richtig hat in Eurer Sprache nicht zufällig soviel gemeinsam.

Wenn Du nun Orientierung suchst, um den richtigen Weg, die richtige Ausrichtung zu bekommen, hilft Dir vielleicht der Vergleich mit dem Wasser, denn es sind die gleichen Prinzipien.- Lasse Dich tragen von der Welle, kämpfe nicht gegen die Strömung, sondern fließe mit Ihr! Lasse Dich reinigen und Ballast fortspülen, spiele mit der Welle, surfe, schwimme und tauche, doch sei Dir stets Deiner Selbst, Deiner Absicht und Deiner Kraft bewusst.

Doch es gibt einen Aspekt der Liebeswelle, der auch durch den Vergleich mit dem Wasser gut zu verstehen ist.
Einst vor der Errichtung des großen Dammes, trat der Nil regelmäßig über die Ufer und überspülte die Felder der Bauern. Diese machten keine Anstalten ihre Felder vor dem Wasser zu schützen, im Gegenteil, sie entfernten alle möglichen Hindernisse,
damit das Wasser frei über das Land fluten konnte.

So brachte das Wasser den fruchtbaren Schlamm über den Feldern aus,
so wurden Wachstum und Ernte für die Zukunft gesichert.


Die Energiewellen bringen Euch nun alles, was für die nächste Zeit gebraucht wird,
auch wenn es nicht sofort sichtbar wird.


Während dieser Flut wird vieles vergehen, doch dies bedeutet nicht das Ende, sondern ist bereits ein neuer Anfang. Ich habe Dir an anderer Stelle schon gesagt, dass es nur die Sicherheit im Herzen geben kann, die innere Sicherheit getragen von Liebe und Vertrauen.

Mein geliebtes Licht, wenn Du Dir Selbst-Sicher bist, wird die kommende Zeit für Dich eine Zeit der Erfüllung werden. Je vollständiger Dein Selbst ist, desto besser wirst Du schwimmen, und so ist die Selbst-Annahme, die Selbst-Liebe und die Integration aller Teile Deines Seelen-selbst von höchster Bedeutung. Erkenne Dich Selbst in den Umständen deines Lebens, suche nicht nach den Fehlern im Außen, sondern nach der Erkenntnis im Innern. Alles was Du ablehnst, oder aus Deinem Leben verdrängst, hat auch etwas mit Dir selbst zu tun.

Was nun von der Flut an die Oberfläche getragen wird, soll Dich nicht schrecken, denn es wird Dich bereichern.
So können jetzt in Dir bislang verborgene Gefühle von Angst, heftiger Wut, oder plötzlicher Traurigkeit ebenso auftauchen, wie Mitgefühl, Verbundenheit und Liebe.

Was immer nun aufsteigt, ist ein Teil von Dir, der angenommen und integriert werden möchte. Die Heilung hat begonnen,
Deine Seele ist auf dem Weg wieder ihre Vollständigkeit zu erlangen.


Ich unterstütze Dich dabei mit meinem Licht um diesen Prozess zu erleichtern, Du brauchst nur darum zu bitten, doch Deine innere Bereitschaft zur Annahme und Weiterentwicklung ist entscheidend. Nur mit der Liebe zu Dir Selbst, und mit der Bereitschaft zur Akzeptanz und Annahme aller Deiner Anteile, kann Deine Seele sich vervollständigen. Nun wird auf allen Ebenen sichtbar, was im verborgenen nach Klärung gesucht hat. So werden weitere Millionen Menschen aus Not Ihre Heimat verlassen und an Eure Türen klopfen.

Dies ist ein Spiegel für das, was mit Euren Seelenanteilen geschieht,
heißt Ihr sie willkommen, oder wehrt Ihr sie aus Angst ab?


Die Ausbeutung der Menschen und der Natur werden für jeden sichtbar, und die Verantwortung wird dafür übernommen werden.
Der große Richtungswechsel beginnt mit der energetischen Reinigung, und viele künstlich aufgebaute Strukturen werden dies nicht überstehen, da sie starr und nicht mit Leben gefüllt sind. Auch dies betrifft Dich als individuelle Seele genauso wie die
Gesellschaft und das kollektiv der Menschen. Wer sich mit Institutionen, Besitz, Titel oder gesellschaftlichem Status identifiziert, wird in der Welle untertauchen, um nicht mitgerissen zu werden, und um wieder auftauchen zu können hilft nur eines, loslassen und mit schwimmen.

Wer sich auf sein wahres Sein besinnt,
wer auf die innere Stimme und die geistige Führung vertraut, wird nun Freiheit und Liebe leben.


Ihr vielen Lichter, die Ihr aufgebrochen seid andere zu Leiten, es ist an der Zeit Euch zu zeigen, nun beginnt sich das zu entfalten, wofür Ihr gekommen seid. Geliebtes Licht, Du wirst nun schneller wachsen als zuvor, wirst reicher und vollständiger sein, und Du wirst Dich auf neue Art erfahren und ausdrücken können.

Die Zeit der großen Veränderungen ist nun angebrochen, nutze das Licht zur Heilung und Einswerdung, löse Dich von den Begrenzungen und befreie Dich von Zwängen und Süchten.

Es liegt an Dir den Weg in die Freiheit zu gehen, und so Deinen Teil des gesellschaftlichen Umbruchs zu übernehmen. Nutze die Flut, lasse Dich tragen und erkenne die Liebe, das Leben und die Gnade die Ihren Kern ausmachen und sie vorantreiben.

Du bist nie allein auf Deinem Weg, die geistige Welt steht Dir mit bedingungsloser Liebe zur Seite.

Ich segne Euch
Ich bin Uriel

Angefügte Bilder:
uriel160.jpg

Von Inaaa -
* Für den GOTT der in Euch wohnt *

nach oben springen

#6

“ Der Kreis(lauf) der Freude"

in Licht - Energie - Arbeit 07.07.2016 10:32
von Inaara • 13.917 Beiträge

“ Der Kreis(lauf) der Freude ~

Energie-Update “ von Jenny Schiltz
Übersetzung am 03.07.2016 von Kerstin/Kimama
Orginaltext : https://channelingthemasters.wordpress.com/
https://channelingthemasters.org/2016/06...y-energy-update

Mit den hinter uns liegenden Energien von Sonnenwende und Vollmond, fühlen sich viele „völlig von der Rolle“.
Meine Familie und ich sind vor kurzem umgezogen und haben unsere erste Woche im neuen Haus verbracht. So sehr ich es liebe – ich bin auch völlig erschöpft.

Vieles ist immer noch in Kisten verpackt,

ich habe keine Vorstellung, wo einige Dinge ihren Platz finden werden und ich fühle mich ein wenig verunsichert.

Wenn ich am Morgen aufwache und meine Augen öffne, brauche ich ein paar Minuten, um mich auf meine neue Umgebung und die andersartige Energie des Hauses und des Grundstückes einzustellen. Obwohl ich begeistert bin von diesem Haus, bin ich im Moment ein wenig überwältigt.

Dann ist mir klar geworden, dass viele von uns sich – auch energetisch gesehen – genau so fühlen.

Du weißt intuitiv, dass die Dinge sich verändert haben,

auch wenn es nach Außen hin nicht so erscheinen mag. Du stellst vielleicht fest, dass einige deiner Sachen (deines Krempels) nicht mehr in deinen „neuen Raum“ hineinpassen und du diese gehen lassen musst.

Es ist der Widerstand gegen das Loslassen, der uns so viel Leid verursacht.

Es ist ähnlich wie mit der Kiste voller Zeug, von dem ich nicht weiß, wohin es passt und an der ich mir aus Versehen meinen Zeh gestoßen habe.

Es ist Zeit, es einfach gehen zu lassen.
Gib dir selbst die Erlaubnis dich zu verändern und zu wachsen – ohne Urteil. Es ist in Ordnung nicht zu wissen, wer du bist und wohin es für dich geht. Entdecke dich selbst ohne die Erfahrung zu etikettieren.

Du könntest feststellen, dass einige Teile deines Lebens sich „zu klein“ anfühlen, und dass du deine Realität erweitern musst, in Anerkennung und Würdigung von dem/der, zu dem/der du geworden bist.

Dies zeigt sich vielleicht in dem Gefühl, dass du Freunde brauchst, die es „kapiert/geschnallt“ haben, eine Arbeit, welche mehr im Einklang ist, mit dem/der, der/die du bist, oder einfach dem „Gehenlassen“ derer in deinem Leben, mit denen du nicht mehr in Resonanz bist.

Du könntest dich auch ängstlich und verunsichert fühlen,
hin und her geworfen – ohne eine Richtung – während du dich an diesen „neuen Raum“ gewöhnst. Für einige kommt dieser „neue Raum“ mit/durch aktualisierte Blaupausen und neue Downloads, welche ebenfalls Verarbeitung(szeit) benötigen.

Alles, was der Heilung bedarf, befindet sich jetzt in deinem Blickfeld und es wird weiterhin immer „lauter“ werden, bis du dich damit befasst.

Wenn dich dein Job stresst, wird es noch schlimmer werden, bis du dich entschließt etwas zu verändern. Dies könnte einen Wechsel des Arbeitsplatzes bedeuten oder eine Veränderung in deiner Perspektive/Sichtweise auf den Job, den du hast. Ebenso treten Beziehungs-Themen in den Vordergrund, um anerkannt und losgelassen zu werden.

Dies ist eine wichtige Zeit, um deine Wahrheit auszusprechen, selbst wenn dies einfach bedeutet, dass du deine Wahrheit in diesen Momenten nicht kennst. Du bist u.U. in der Lage zu sehen, wo die Kämpfe anderer offensichtlicher werden, in ihre Gesichter geschrieben stehen und schwerer zu verleugnen sind.

Es ist eine großartige Gelegenheit, um zu sehen/erkennen, warum dir dies gezeigt wird und worauf es sich in deinem Leben bezieht. Es ist immer einfacher, eines anderen Menschen Muster zu sehen – aber verstehe, dass diese dir aus einem bestimmten Grund gezeigt werden.

Benutze dies für eine tiefe Selbstbeobachtung bezüglich deines Lebens und deiner Muster.

Es könnte sein, dass du „siehst“, wie du einst warst,
so dass du erkennen kannst, wie sehr du dich verändert hast. Deine Schichten und Masken werden weggerissen und dies kann unglaublich Ehrfurcht gebietend sein und auch wirklich unangenehm.
Du könnest zu der Frage gelangen:
„Wer bin ich und wo bin ich ?“

Aus der Sicht Spirits ist dies ein wunderbarer Ort, um zu sein.

Es ist der Ort, wo du allen Krempels – der dich davon abhält deine Seele klar zu vernehmen – beraubt und völlig nackt bist. Einige fühlen sich vielleicht unmotiviert, all dies erscheint ihnen sinnlos, während andere u. U. sagen, sie hätten das Gefühl, dass die Dinge zurück gesetzt wurden und es fehle ihnen die Richtung.

All dies ist normal. Es ist jetzt an der Zeit, deinem Herzen zu vertrauen und herauszufinden, wer du jetzt bist. Wir kennen alle den Spruch: „Menschen ändern sich nicht.“

Blödsinn sage ich. Wir TUN es – wir verändern uns und wachsen –
vorausgesetzt, wir erlauben es uns in uns selbst. Andere sehen deine Veränderungen vielleicht nicht, weil sie dich durch alte Filter, durch alte Linsen hindurch betrachten.

Darum ist es an dir, die Veränderungen zu sehen -ganz egal wie klein diese sein mögen – und heraus zu finden, wer du jetzt bist.

Im heutigen Gespräch mit dem (geistigen) Führer einer Klientin sagte diese geistige Führung mir, dass meine Klientin und so viele andere in den „KREIS DER FREUDE“ eintreten.
Es wurde erklärt, dass die Klientin nun herausfinden müsse, was ihr im Inneren tiefe Freude bringt. Von diesem „Raum der Freude“ aus, kann der Einzelne seine/ihre Seele bis zum höchsten Grade hin verkörpern.

Um herauszufinden, was du liebst, was dein Herz zum Singen bringt, musst du möglicherweise erkennen, was dich nicht mehr länger glücklich macht. Für einige wird dieser Zyklus alles ins Blickfeld rücken, was nicht in Ausrichtung ist, so dass es angesprochen/bearbeitet werden kann.

Wenn du die tiefe „Erkundung des Selbst “ mit brutaler Ehrlichkeit vornimmst, musst du die Glaubenssätze und Programmierungen ansehen, welche alles umgeben.

Wenn du Dinge tust, weil du denkst, dass du sie tun solltest und dies bringt dir jedoch wenig bis gar keine Freude, dann musst du dir die Ängste anschauen, welche auftauchen, wenn du daran denkst, dein Verhalten zu stoppen oder zu verändern.

Das Ausgraben dieser Ängste wird die Glaubenssätze und Programmierungen aufzeigen, welche im Inneren verborgen gehalten wurden. Sobald sie ans Licht gebracht wurden, können sie sich verändern.
So viele sagen zu mir:
„Ich weiß nicht mehr, was mich glücklich macht.“

Es ist ein gemeinsames Thema innerhalb dieses Prozesses. Verwenden es, um zu (er)forschen und neue Dinge auszuprobieren:

Mache einen Tanzkurs, versuche „Fliegenfischen“*** , oder probiere unterschiedliche Arten von Lebensmitteln aus.
Du kannst all dies als Anzeichen dafür betrachten, dass im Inneren etwas „falsch läuft/ist“, oder du kannst es als eine unglaubliche Chance betrachten etwas Neuesauszuprobieren. Denke zurück an deine Zeit als Kind – du wusstest nicht, ob du etwas mögen würdest, bis du es ausprobiert hast.

Kindheit erlaubt die „Freiheit zu erkunden/erforschen“. Du hast vielleicht Sport(arten) ausprobiert, Musikgruppen, Kunst oder die Pfadfinder, und bist bei den Dingen geblieben, mit denen du wirklich in Resonanz warst. Jetzt bist du wieder an diesem Punkt – genieße es.

Wenn es dir deine Kindheit nicht ermöglicht/erlaubt hat zu erkunden, dann ist hier die Möglichkeit, es dir selbst zu erlauben.
( *** Anmerkung der Übersetzerin:
Das Fliegenfischen oder Flugangeln ist eine Methode des Angelns. Sie unterscheidet sich von anderen Methoden vor allem dadurch, dass der Köder, im Allgemeinen Fliege genannt, zum Werfen zu leicht ist, weswegen das Gewicht der besonderen Schnur als Wurfgewicht verwendet wird. Dies verlangt eine besondere Wurftechnik und spezielles Angelgerät. Der Name Fliegenfischen stammt von der ursprünglichen Art der Köderimitation. )

Körperlich und emotional passiert so viel und es ist sehr individuell. Wir steigen auf mit unserem Körper, es gibt keinen Plan dafür, wie wir uns fühlen sollten, während wir durch diesen Übergang gehen.

Einige könnten intensive Wut erfahren, Traurigkeit oder ein Wiederaufleben von Ängsten und Unsicherheiten. Beachten dies und sehe es als das, was es wirklich ist.
Erschöpfung, Wellen von Übelkeit, Ernährungs- Veränderungen, Zahn- und Kieferschmerzen sind alle normal. Einige können Kopfschmerzen erleben, Pochen in den Schläfen und „Sinus-Druck“, während sich die Schädelknochen verschieben. Das Hören könnte sich während dieses Übergangs ebenfalls verändern.

Ich habe heraus gefunden, dass je mehr ich mich ein-/abstimme auf anderen Frequenzen, desto weniger höre ich in der physischen Welt. Das Herz und die höheren Herzchakren bekommen gerade jetzt ebenfalls ein „Training“ verpasst und viele etikettieren das physische Gefühl als Angst.

Sekundäre Chakren werden ebenfalls aktiviert
Die Chakren in den Knien sind besonders stark betroffen und könnten für dich eine Notwendigkeit des Loslassens und des „Im-Fluss-Seins“ signalisieren.

Ich habe festgestellt, dass Bewegung dabei sehr hilfreich ist. Es ist schwer an Training zu denken, wenn die „Wellen der Erschöpfung“ dich treffen, aber es unterstützt die Energie dabei, soviel leichter durch dich hindurch zu fließen.

Eine andere Sache, die jetzt für mich funktioniert, ist die Sonne. Ich möchte all‘ diese Strahlen (in mich) aufsaugen, dies scheint meine Seele zu beruhigen/zu besänftigen. Dies steht im Gegensatz zu jener Phase dieses Prozesses, als die Sonne besonders grell und stark zu scheinen schien und meinen Kopf zum Dröhnen brachte.

Achte/wertschätze Dich, wo immer du dich in diesem Prozess befindest – ohne Urteil. Liebe dich selbst vollständig und gebe dir selbst den Raum und die Zeit, welche benötigt werden.
.
❤❤❤
Sende euch allen so viel Liebe und Segnungen.
Vielen Dank an alle, die diese Arbeit teilen.
Jenny
Um eine „Spirit Guide Lesung“ oder eine „Aufstiegs-Führungs/Beratungs-Sitzung“mit Jenny Schiltz zu buchen, gehe bitte auf/zu, http://jschiltz.appointy.com/ http://www.channelingthemasters.o

Angefügte Bilder:
Sonnenaufgang-Engel.jpg

Von Inaaa -
* Für den GOTT der in Euch wohnt *

nach oben springen

#7

„Zeitzeichen…!“

in Licht - Energie - Arbeit 31.10.2016 13:55
von Inaara • 13.917 Beiträge

„Zeitzeichen…!“

Liebe Leserin, lieber Leser, was für eine Beschleunigung!
Die Updates, die uns da seit gestern Abend in rasanter Geschwindigkeit heruntergeladen wurden, haben bei vielen Lichtbringern für eine schlaflose Nacht gesorgt.

Ich habe mich schließlich mit Informationen meiner Plejadischen Freunde getröstet, die Barbara Marciniak schon vor Urzeiten in einem ihrer Bücher veröffentlicht hat. Ich kenne ihre wunderbaren Werke bereits seit 2002 – und doch war mir vieles wieder neu.

Bereits seit Tagen halten mich verschiedenste Berichte der Plejadier auf Trab. Ich weiß einfach, dass es wichtig ist, mich jetzt damit zu beschäftigen und dass bestimmte Aspekte darin erinnert werden wollen. So ist es, wenn die Göttliche FÜHRUNG wirkt!

Heute Morgen nun, nachdem ich dann doch endlich noch eingeschlafen war, fühlte sich alles zunächst verändert an. Klar, wusste ich, wer und wo und was ich bin, - sofern man das überhaupt so nennen kann, -

Aber alles schien anders!
So, als ob sich über Nacht die Grenzen meines Bewusstseins gedehnt hatten und die Koordinaten neu bestimmt werden wollten. Ich kann es nicht anders beschreiben. Es war wie bei einem Pullover, der über Nacht viel zu groß und zu weit geworden war und worin ich mich beim Überstreifen ziemlich verloren fühlte!

Es galt, zunächst einmal die „äußere Hülle“ meines irdischen Seins wiederzufinden und mich an den vergrößerten „Spielraum“ zu gewöhnen und anzupassen. Alles sehr seltsam! Die Träume hingegen, die ich beim Aufwachen noch erhaschte, schienen aus einer anderen, wesentlich leichteren und lichteren Frequenz zu stammen, in der ich zwischenzeitlich präsent gewesen war, und deren Energie mir sehr vertraut war.

Ein wenig so wie damals, wenn zu Schulzeiten die Große PAUSE mehr Leichtigkeit und FREUDE erlaubt hatte, und dann plötzlich die Klingel am Ende der Auszeit dafür sorgte, dass ich ganz schnell ins Klassenzimmer und zum Pflichtprogramm zurück gekehrt war. So scheint es wohl für viele von uns zu sein, die wir gewählt haben, hier auf der ERDE die „Nachhut“ zu bilden, nachdem wir in anderen Sphären als Pioniere gewirkt hatten.

Oft schon ist mir in letzter Zeit der Gedanke gekommen, dass viele von uns inzwischen mit zwei Beinen in unterschiedlichen Ebenen der Wirklichkeit unterwegs sind! „Eigentlich“ bereits drüben in der schönen Neuen Welt, - wo auch immer dieses „drüben“ sein mag –

Und dann, schwupps, wieder hier, um aufzuräumen und die Nachzügler einzusammeln! Ich glaube, so sehr weit liegen diese beiden „Welten“ oder Modelle der ERDE im Moment noch gar nicht auseinander!

Vielleicht wie durchsichtige Folien auf einem Overhead Projektor, die auf einander abgestimmt sind, und wo die neue auf den Koordinaten der alten aufbaut und weiterentwickelt, was der Verbesserung bedarf.
Was für mich heute neu war, als ich dann wieder zu mir selbst gefunden hatte und beide Sichtweisen und Wirklichkeiten koordinieren konnte, war die Erkenntnis, dass ich inzwischen mit den weisen Lehren von den PLEJADEN anders umgehen kann.

Immer wieder war dort die Rede davon, dass auch die „Familie des Dunkels“ zu uns gehört und unserer LIEBE bedarf. Ich wusste schon lange, dass diese weisen Worte ihre Richtigkeit haben, aber das war eher "Theorie" für mich, von der ich in der Praxis meilenweit entfernt schien.

Jetzt scheint sich quasi „über Nacht“ in mir eine neue WAHRHEIT gebildet zu haben, die sich für mich auch "praktisch" gut und richtig anfühlt! Denn endlich habe ich das Empfinden, dieses Bewusstsein auch aus tiefstem Herzen heraus bejahen zu können!

Es ist wahr, was unsere Freunde von den PLEJADEN zu Barbara Marciniak sagten:
„Ihr könnt das Licht nicht ohne Kenntnis des Dunklen erreichen, und das Dunkle erscheint nun massiv mit der Bitte um Heilung!“ ( S.199)

„Heilung tritt dann ein, wenn Wahrheit verbreitet wird und Geheimnisse enthüllt werden.“,
heißt es an anderer Stelle. (S.247/ 248)

Etwas scheint sich verändert zu haben.
Denn immer wieder wird mir das Symbol eines großen Kreises gezeigt, in dem das Ying und das Yang als zwei sich ergänzende weiße und schwarze Flächen ein Ganzes bilden.

Vom Verstand her habe ich es immer gewusst,
dass nichts und niemand ausgegrenzt werden darf, wenn es darum geht, dass wir als inkarnierte Sternenwesen zusammen kommen, um die ERDE und ihre Kinder in das LICHT der LIEBE zu hüllen.
Und doch war es mir erst jetzt möglich, dies auch als Gewissheit des Herzens zu fühlen. Etwas Grundlegendes scheint sich verändert zu haben zwischen gestern und heute!

Es ist die Sicherheit einer neuen, erweiterten Identität, aus der heraus dieses Gewahrsein erst möglich wurde. „Wunder werden im LICHT gesehen …“, heißt es im Kurs in Wundern.

Es scheint, dass das LICHT in uns inzwischen so stark ist, dass es getrost daran gehen kann, die Wunden des Dunkels zu heilen - in Übereinstimmung mit SPIRIT und zum höchsten Wohle von AllemWasIst! So kommt es mir jedenfalls vor!

Denn die Plejadier sagen auch:
„Ignoriert die Herausforderungen und Hindernisse nicht, und seht den Zweck des Dunkels als Notwendigkeit zur Heilung.
Es wird der Zeitpunkt kommen, an dem Ihr als große Visionäre, als Seher, auf den Plan gerufen werdet, ein Ergebnis zu imaginieren, das vielleicht unmöglich scheint, und in Euch selbst ein Urvertrauen zu finden, das jenseits von allem liegt, was ihr Euch jemals ausmalen konntet.“
( S. 238)

Es scheint, dass die Zeit dieses Urvertrauens jetzt gekommen ist!
Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark
30. Oktober 2016

PS: Die Zitate stammen aus DIE LICHTFAMILIE, Neue Botschaften von den Plejaden,
Barbara Marciniak, Verlag Hermann Bauer, Freiburg

PPSS: Mein Text war bereits fertig, als ich den neuen Beitrag von Lisa T. Brown zur aktuellen Zeitqualität auf Rosis Blog entdeckte.
Auch hier wird die Bedeutung des Einheits - Bewusstsein hervorgehoben. Zu finden bei: https://dasmanuskriptdeslebens.wordpress.com/ Danke, liebe Lisa und liebe Rosi!
http://christine-stark.de/index.php?opti...&id=3&Itemid=30

Angefügte Bilder:
f8.jpg

Von Inaaa -
* Für den GOTT der in Euch wohnt *

nach oben springen

probleme und debatten
besucherzähler
Counter
Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Bambuli
Forum Statistiken
Das Forum hat 404 Themen und 3000 Beiträge.


Xobor Forum Software von Xobor