******************** L I C H T W A H R H E I T E N - - - I N A A R A`S - N E T Z W E R K - F O R U M ***************************
#1

Es war 5 vor 12 -

in Erde Gaia - Hohle Erde 13.03.2017 09:38
von Inaara • 14.261 Beiträge

Es war 5 vor 12 und die Zeit blieb stehen (Teil 1)

Wenn bei diesem Artikel viele Fragen entstehen oder offen bleiben, so bitte ich um Rücksicht. Diese Themen können nicht auf einmal zusammengefasst werden und sollten von jedem persönlich erarbeitet werden. Ich gebe hier keine Anleitung und werde nichts prophezeien, noch werde ich versuchen euch von etwas zu überzeugen. Bitte bildet euch eure eigene Meinung!

Vor hunderten und tausenden von Jahren war das Leben geprägt vom Alltag und ein Richtungswechsel war so gut wie ausgeschlossen. Jeder wuchs in der Familie auf und wurde das was Eltern und Tradition vorgesehen hatten. Der Schmied erzog seinen Sohn zum Schmied und der Bauernjunge wurde zum Bauern, die Frauen wurden verheiratet und sorgten für Nachwuchs. Niemand oder nur wenige konnten diese Traditionen brechen.

Ca. mit dem Jahr 1900 und speziell ab 1970
kamen die Energien des Wassermann-Zeitalters spürbar durch und ein Wandel zeichnete sich ab. Seit Ende des Jahres 1999 sind wir beständig unter dem Einfluss der Wassermann-Energien.

Von diesem Zeitpunkt an ging es rasant

und Hypothesen gerieten in Umlauf. Tausendfache Berichte wurden in die Welt gesetzt, was sich ereignen wird oder kann. Vom Weltuntergang bis zum Aufstieg, von Horrorszenarien bis zu mystischen Dimensions-Übergängen, sogar bis hin zu einem 3. Weltkrieg.

Was entspricht der Wahrheit? Was wird geschehen?
Weshalb ist die Tatsache so wichtig, dass um 5 vor 12 die Zeit stehen blieb?

Habt ihr euch schon mal gefragt, weshalb Prophezeiungen in der gegenwärtigen Zeitqualität keine Zeitangaben haben? Oder der Maya-Kalender ab dem 21.12.2012 die Rückkehr der Götter ankündigte? Weshalb eine weltliche Elite gerade in dieser Übergangsperiode für Chaos sorgt?

Eines steht außer Frage, es tut sich viel und zwar so viel, dass es für den menschlichen Verstand nicht fassbar ist. Der energetische Einfluss ist so extrem stark, wie noch nie seit es diesen Planeten gibt und wirkt auf das komplette Sonnensystem!

Für jeden einzelnen ist dies eine außerordentliche Herausforderung und eine Aufgabe die sehr viel Feingefühl verlangt.
Doch was noch sehr viel wichtiger ist, keinesfalls die Orientierung zu verlieren und in das absolute Grundvertrauen zu gehen. Ich möchte nicht allzu viel auf einmal preisgeben, denn man könnte Bücher darüber schreiben. Doch eines ist grundlegend wichtig:
ein Erkennen sollte man nicht nur durch Bücher erlangen, sondern selbst erleben und erfahren.

Deshalb schreibe ich stufenweise in kleineren Beiträgen, um etwas Zeit zum Nachdenken zu geben.

Fragt euch selbst oder recherchiert, weshalb es gerade jetzt so viele spirituelle Lehrer gibt, so viele wie noch nie seit der Erdgeschichte. Weshalb wurde prophezeit, dass die Götter zurück kommen?
Sie sind bereits hier präsent! Viele Seelenaspekte von höher entwickelten und auch „hohen Wesenheiten“ wirken bereits in verschiedenen Formen hier auf Erden. Sie verbreiten im Stillen ihr Licht und verankern es mit der Erde.

Man muss sie nicht unbedingt sehen, um zu merken,

dass sie anwesend sind. Wenn ihr euch fragt, weshalb dann so viel Chaos entsteht, gibt es eine einfache Erklärung. Nicht überall herrscht Chaos! Wenn ihr nur im Außen sucht seht ihr Chaotisches, doch im Inneren sehr vieler Menschen gibt es schon ein Erwachen oder ein bereits Erwacht sein und die Herzens-Qualität steigt.

Gerade dieses Chaos zeigt, dass sehr viel in Bewegung ist. „Schatten verschwindet nicht durch Licht, er wird verdrängt und komprimiert. „

Weshalb haben wir dann 5 vor 12 und einen Stillstand der Zeit?
Weil das Schicksal geschrieben ist welches eintreten wird, nur „wie“ es sich ereignet, liegt an jedem einzelnen. Deshalb finden wir in Prophezeiungen nur Zeichen und keine Zeitangaben. Aussagen wie „höhere Wesen leben nicht in Zeit und Raum“ und deshalb können sie keine Zeitangabe machen, ist so nicht richtig.

Wer fähig ist ein Universum zu erschaffen,

welches in zeitlicher Abfolge so enorm exakt ist, hat sehr wohl Ahnung von Zeit.

Das etwas mit den Menschen geschieht, weiß gerade die Weltelite am besten und Vorkehrungen wurden bereits vor langem getroffen. Es zeigt euch sehr eindeutig, dass die Erde auf dem Weg ist!

Macht euch Gedanken weswegen......

Chemtrails ihren Grund nicht nur in der Wettermanipulation haben. Recherchiert selbst, weswegen die Symptome der Chemtrails „vollkommen identisch“ sind
„mit denen des Lichtkörperprozesses.“

https://www.spirit-portal.com/mediale-schriften/5-vor-12/

Angefügte Bilder:
image.jpg

Von Inaaa -
* Für den GOTT der in Euch wohnt *

nach oben springen

#2

RE: Es war 5 vor 12 -

in Erde Gaia - Hohle Erde 13.03.2017 10:46
von Inaara • 14.261 Beiträge

Es war 5 vor 12 und die Zeit blieb stehen (Teil 2)

Es begann vor einigen Jahren, in denen die Prozesse der Reinigung immer stärker wurden. Zu diesem Zeitpunkt schien mir eine Erkrankung die einzige Erklärung für so starke körperliche Prozesse zu sein.

Der Körper machte eher was er wollte, als das was ich mir erwünschte.
Der Körper fühlte sich geschwächt, obwohl der Normalzustand Stärke war. An diesem Tag war nach dem Aufstehen in den Beinen ein Kribbeln spürbar und der Kopf fühlte sich dumpf an, ja wie benebelt. Alles ringsherum drehte sich, die Motorik war sehr eingeschränkt und ein leichter Druck machte sich im Kopf breit, gefolgt von gefühlten Stichen an unterschiedlichen Körperstellen.

Vom Nacken zog sich wie ein Band zwischen Kopfhaut und Schädelknochen, bis hin zum Scheitel und es fühlte sich wie eine Nervenentzündung an. Den Kopf nach unten gebeugt, wurden alle Symptome stärker.

Dieser Zustand war kaum zu ertragen,

aber eher weil es sich anfühlte, als würde ein Gehirntumor
die Sinne beeinträchtigen und eine Angst machte sich breit. Nachdem ich mich auf den Weg in unser Geschäft begab (gerade 300 Meter von unserer Wohnung entfernt), musste jeder Schritt bewusst ausgeführt werden. Einen Fuß nach dem anderen.

Es drehte sich alles ringsum und es war als würde alles schwanken,
wie betrunken fühlte ich mich und alles fühlte sich irreal an. Der kleine Park vor unserer Wohnung gab durch die gepflasterten Steine die Möglichkeit zu prüfen, ob ein gerades Gehen überhaupt möglich war, denn ich wankte, zumindest empfand ich es so.

Zu meiner Verwunderung ging ich absolut exakt,

obwohl ich während dieser kleine Prüfung das Gefühl hatte, jeden Moment zur Seite zu kippen. Es war mir einfach nur unerklärlich. Resignation machte sich breit und es war mir zum Heulen zumute und doch verspürte ich, wenn auch vermutlich durch die enorme Schwäche und Müdigkeit,
die ich verspürte, eine angenehme Gleichgültigkeit.

Zwei konträre Gefühlseindrücke, wie z.B. heiß und kalt, waren im ständigen Wechsel präsent.

Als ich nach einer gefühlten 2 stündigen, schleppenden Wanderung in unseren Geschäftsräumen ankam, bat ich Brigitte, meine Lebenspartnerin, mir die Zeit und Ruhe zu geben, um mich erholen zu können. Somit zog ich mich in den hinteren Teil unseres Ladens zurück, wo schon eine Couch auf mich wartete. Nun verbrachte ich drei Tage im Wechsel zwischen Couch und Wohnung und bewegte mich nur wenn es wirklich nötig war.

Die Symptome reichten von :
Kurzatmigkeit mit Druck auf der Lunge, Schmerzen in der Lunge, körperliche Schwächezustände, Kribbeln im ganzen Körper, verstärkt jedoch in den Beinen, von den Füssen bis zu den Knien und in den Armen, von den Händen bis zu den Ellenbogen.
Die Sinneseindrücke waren extrem gedämpft, Schwindel mit zeitweisem Kopfschmerz, ähnlich wie Nadelstiche. An einigen Körperstellen trat Hautjucken auf, schmerzende Gelenke und noch einiges mehr plagte mich abwechselnd.

Damals hatte ich noch keine Ahnung, was da gerade passierte und beobachtete auch nicht die weltliche Entwicklung. Ich war absolut jungfräulich in Bezug auf spirituelle Themen. Brigitte und ich hatten seit Jahren kein Fernsehgerät,
hörten kein Radio und lasen weder Zeitung, noch Bücher!

Wir führten einfach ein wunderschönes, ungezwungenes Leben, zogen unbekümmert durch die Welt und fühlten uns an der Küste Spaniens einfach nur wohl. Wir waren 10 Jahre fast ununterbrochen mit einem Wohnmobil unterwegs und hatten danach für 2 Jahre einen kleinen Laden, in einer Fußgängerzone in Torremolinos/Spanien, nicht weit entfernt vom Strand.

Natürlich stellte sich die Frage, weshalb kamen diese körperlichen Beeinträchtigungen und Schmerzen. Ich fragte und fragte und fragte, jedoch ohne Antwort.............bis dann doch eine kam, nur nicht so, wie ich es erwartet hätte (dazu ein anderes mal)

Nach diesem Prozess, der nur einer von vielen war, stieg ich eines morgens auf mein Fahrrad und begab mich in Richtung Promenade, um das schöne Wetter Spaniens zu genießen. Als ich mich so durch das touristische Getümmel bewegte, stockte mein Atem und ich wurde bestimmt gerade schlagartig bleich.

Bei jedem Menschen, der mir innerhalb einer gefühlten Sichtweite von ca. 1 km begegnete, sah ich Felder um die Körper der Spaziergänger. Etwas Transparentes bewegte sich fest verbunden und im Takt der Schritte, um jeden einzelnen mit. Die Energiekörper wurden für mich sichtbar und hatten je Person eine individuelle Ausstrahlung, welche sich an die Bewegungen der Personen anpasste.

Viel später, als die Prozesse bereits abgeschwächt waren, wurde die Aufmerksamkeit der Weltbevölkerung in Richtung Himmel gelenkt und Chemtrails durchzogen das schöne Blau. Hier vor Ort, an der andalusischen Küste konnte ich keine sehen. Wir blieben bis zum Jahr 2013 davor verschont. Nach diesem Zeitraum wurden auch hier, zuerst sehr selten, doch momentan sehr gehäuft, Chemtrails versprüht.

Meine Prozesse waren bis dahin nicht beeinträchtigt von irgendwelchen Geoengineerings. Als ich aus Interesse googelte, welche Symptome Chemtrails hervorrufen, war ich nicht schlecht erstaunt, dass absolut die gleichen Symptome aufgeführt waren.

Ist es vielleicht auch eine Tatsache, dass etwas erschaffen wird, was die Menschen weiter im Schrecken hält und den Fokus darauf lenkt, um gegen eine Bewusstseinsentwicklung zu steuern. Auswirkung von Chemtrails oder Prozesse der Bewusstseinsentwicklung?

Nicht, dass Gifte uns und unserer Erde keinen Schaden zufügen würden, auch das Wetter kann manipuliert werden, doch es gibt noch mehr.......wenn ihr am Himmel etwas seht, geht aus dem Ärger raus und werdet euch bewusst, dass wir alle wissen, dass wir in einem Wandel sind.


Von Inaaa -
* Für den GOTT der in Euch wohnt *

nach oben springen

#3

RE: Es war 5 vor 12 -

in Erde Gaia - Hohle Erde 14.03.2017 10:37
von Inaara • 14.261 Beiträge

Es war 5 vor 12 und die Zeit blieb stehen (Teil 3)

Jahre hindurch fanden Prozesse der Reinigung statt und je nach ihrer Dauer und Intensität verstärkten sich viele Fähigkeiten und neue Gaben entwickelten sich, wie z.B. Hellfühligkeit, Manifestation, astrales Reisen und eine Anbindung an die Akasha.
Es war wie das Reisen in andere Dimensionen und das Leben hier auf Erden fühlte sich seither an, als würde man sich in zwei Welten gleichzeitig befinden.

Eine große Herausforderung, die teils sehr viel Energie erfordert.
Doch wie fühlt es sich an und wie lassen sich solche neuen Gaben erkennen?

Als ich mit Brigitte (meiner Lebensgefährtin) vor einigen Jahren an der Promenade von Benalmadena, Spanien, spazieren ging, schlenderten wir über einen Künstlermarkt, welcher sich an einem Promenadenabschnitt in Richtung Hafen befand. Am Ende des Marktes, auf einer kleinen Brücke an der Ortsgrenze zwischen Benalmadena und Torremolinos, überkam mich eine eindringliche Aufmerksamkeit,
mein Energiekörper breitete sich enorm aus,
der Körper fing an aus dem Gleichgewicht zu kommen und erschrocken blieben wir auf dieser kleinen Brücke stehen.
Sofort konnte ich fühlen, etwas war im Ungleichgewicht, konnte jedoch nicht feststellen was es war. Ein Unwohlsein durchströmte den Körper und Brigitte fragte, ob wir umdrehen sollten. Wir machten kehrt und nach ca. 50 Metern explodierte eine Bombe, die von der Gruppe Eta unter der kleinen Brücke gelegt wurde. Sie erreichte Gott sei Dank aus unerklärlichen Gründen nicht ihr komplettes zerstörerisches Potenzial und so wurde die Menschenmenge vor einer größeren Katastrophe bewahrt.

Es war nur „ein“ Ereignis, vor dem wir auf diese Weise verschont blieben. Es gab noch einen Flug den wir letztendlich doch nicht buchten und das Flugzeug abstürzte, eine weitere Bombe der Eta in Fuengirola/Spanien, (an einer Stelle, wo wir uns normalerweise täglich aufhielten)die auch Menschenleben forderte und einige Situationen mehr. Weshalb ich darauf aufmerksam machen möchte hat folgenden Grund:

Als die Diskussionen über das Thema „21.12.2012“ immer lauter wurden, spürte ich bereits gegen Ende 2011 einen Umbruch in der Gegend der spanischen Küstenregion. Immer wenn wir unterwegs waren, überkam mich ein ähnliches Gefühl wie damals auf der kleinen Brücke. Eine Bombe könnte es wohl nicht sein denn die hätte keine Reichweite von 100 km, innerhalb denen wir unterwegs waren.

Als wir ins Landesinnere fuhren,
bemerkten wir, dass ab einer Höhenlage von ca. 150 Metern dieses Gefühl verschwand und je weiter wir wieder zurück zur Küste kamen, sich das Gefühl wieder verstärkte. Es darf sich jeder selbst ein Urteil darüber bilden, was dies bedeuten könnte, doch liegt es wohl für jeden auf der Hand!

Die Überschrift dieser Artikelserie „Es war 5 vor 12
und dann blieb die Zeit stehen“ bezieht sich auf Oktober 2012! Genau am Ende dieses Monates hörte dieses Gefühl auf und normalisierte sich. Es wurde auf diesem Planeten etwas erreicht, was uns nicht durch eine göttliche Fügung zuteil wurde, sondern den Menschen, die zu diesem Zeitpunkt erwachten, zu verdanken ist.

Es sollte sich jeder bewusst machen,

dass es eine glücklicherweise erreichte Anzahl von Menschen geschafft hat, eine größere Katastrophe zu beschwichtigen und alle sollten diesen Menschen mit Dankbarkeit begegnen. Doch möchte ich nachdrücklich darauf aufmerksam machen:

die Zeit blieb damals zwar stehen doch „die Uhr schlägt wieder weiter“.......


Von Inaaa -
* Für den GOTT der in Euch wohnt *

nach oben springen

#4

RE: Es war 5 vor 12 -

in Erde Gaia - Hohle Erde 14.03.2017 11:00
von Inaara • 14.261 Beiträge

Es war 5 vor 12 und die Zeit blieb stehen (Teil 4)

Als die Zeit nach dem Oktober 2012 vorbei glitt, waren die Bedenken hinsichtlich dem 21.12.2012 vorüber. Diese Besorgnis betraf uns nicht persönlich, da wir uns schon länger aus vielen Ängsten befreiten und der Tod seinen Schrecken verloren hat.

Geschehnisse in der Welt, ob Naturkatastrophen oder Unfälle, sehen wir als notwendige Reaktion unserer Mutter Erde, sowie als Spiegelbild unseres menschlichen kollektiven Verhaltens. Das Beobachten bezog sich eher auf den Prozess des Erwachens, welcher gerade bei vielen Menschen aktiv wurde und es fraglich war, ob es wohl noch innerhalb dieses Zeitraumes zu erreichen wäre.

Es näherte sich noch etwas anderes,
als nur die Möglichkeit eines gewaltigen Umbruches allein durch Katastrophen. Die Vernunft, das Erwachen von Menschen war und ist angesagt. Sollten wir nicht die Chance bei der Hand nehmen und alles was uns begegnet hinterfragen?

Wenn die meisten Leser behaupten das zu tun, so bin ich überzeugt davon.

Doch auf welche Weise gilt es zu Hinterfragen,
wie sollte das, was mir begegnet hinterfragt werden?

Als Menschen sind wird aus der Einheit in die Dualität gefallen.
Um dies zu verstehen, sollten wir uns bewusst machen, dass Dualität der Einheit entspringt, also eine Heraustrennung aus der Einheit ist, somit gespalten und nicht mehr objektiv.

Harte Worte, denn niemand möchte unobjektiv sein und ein jeder glaubt es eben nicht zu sein.

Doch leider stimmt das nicht. Wir sind es.
Wären wir es nicht, könnten wir alles, wirklich alles aus zwei Richtungen betrachten, so wie ein neutraler Beobachter, ohne in Beurteilung für irgend eine Sache zu gehen. Nicht für gut und nicht für schlecht. Denn alles Gute beinhaltet auch das Negative und umgekehrt. Wenn wir auf dieser Welt so ein Chaos haben, so ergibt sich das aus der Zunahme der sich positiv entwickelnden Menschen, die dieses Chaos erkennen.

Als Beispiel:
Alleine die Energiegewinnung und dessen Vertreter, sehen wir als negativ, da sie angeblich Machtmissbrauch betreiben.
Dies taten sie schon immer, daran hat sich nichts geändert.
Doch mit der Zunahme der Menschen, die erwachen und sehen was passiert, sind sie nicht mehr teilnahmslos, sie greifen ein und handeln. Es entsteht logischerweise eine Reaktion der Energiekonzerne und ein Meinungskrieg entsteht. Für die einen ist die Ausbeutung der Erde eine Bedrohung, für die Stromgiganten und die meisten Unternehmer sind die Ökos eine Bedrohung.

Menschen, die Gegner von Atomkraftwerken und fossilen Brennstoffen sind, gelten als gefährliches Übel, denn Arbeitsplätze müssen erhalten werden und Aktienbesitzer warten im Hintergrund und fordern Gewinne. Durch die Bewusstwerdung vieler Menschen, entsteht gerade aus dieser Spaltung eine neue Richtung.

Wichtig ist es zu erkennen, dass wir dazu beide Seiten benötigen.
Durch Erfahrung sollen wir lernen und dazu steht uns die Negativität zur Seite. Was daraus resultiert liegt in der Hand der Menschen, denn je härter unser Urteil über den Machtmissbrauch ausfällt, desto härter wird es uns treffen.

Aggression fördert Aggression.
(Auch schon in energetischer Form, sprich Gedanken)
Es gibt bereits Alternativen die schon genutzt werden können, weshalb nicht einen Wechsel des Anbieters in Betracht ziehen.
Mag sein, dass es momentan ein wenig teurer kommt, doch das ist nur eine vorübergehende Situation, da die Nachfrage den Preis bestimmt. Je mehr Menschen sich dazu entschließen Ökostrom zu nutzen, desto preiswerter wird er. Das wäre ein sanfter Protest oder einfach ein Erkennen. (Dies ist keine Aufforderung, sondern dient als Beispiel)

Wie wichtig es ist etwas zu unternehmen, wurde mir vor einiger Zeit so richtig bewusst.

In einem der letzten Artikel schrieb ich darüber, dass einer der erlangten Gaben, astrale Wanderungen oder nennen wir es mal feinstoffliche Ausflüge, sind. Diese Reisen ermöglichen es, alles durch die „Augen“ unseres höheren Seelenaspekts zu sehen.

So zum Beispiel kann man, bei einschneidenden Ereignissen eine
Veränderung der Aura unserer Erde wahrnehmen.
Bei Heilsitzungen wandte ich dies sehr oft an,
um Veränderungen direkt sehen zu können. Brigitte (meine Lebenspartnerin) meinte eines Tages, dass ich doch versuchen sollte, über dem Atomreaktor Fukushima zu sehen, was geschehen ist und wie sich das feinstofflich auf die Erde auswirkt.

Ich empfand es als sehr gute Idee und machte mich bei der nächst besten Gelegenheit durch eine feinstoffliche Wanderung auf den Weg. Doch ich erschrak, denn es geschah etwas,
mit dem bei Gott nicht zu rechnen war. Je weiter ich mich dem Reaktor näherte, desto mehr schien sich meine feinstoffliche Struktur aufzulösen.

Uns war klar, was dies bedeutet in einer Zeit, in der atomare Aufrüstung nicht verringert, sondern gefördert wird.

Sollte es zu Vorkommnissen jeglicher atomarer Zwischenfälle kommen, bedeutet dies je nach Stärke, eine teilweise Zerstörung der feinstofflichen Ebene.

Nicht nur die der Menschen, sondern auch die der Erde und schlimmsten Falls auch die anderer Planeten. Letzteres jedoch, weiß man aus höheren Ebenen zu verhindern! Doch dass möchte niemand erleben!

In kontaminierten Gebieten sind Neugeborene oftmals deformiert und glaubt man den wissenschaftlichen Bestätigungen, so liegt es an der DNA. Aus meiner Sicht, ist es allerdings die feinstoffliche Struktur einer Seele, die bedingt durch die atomaren Schwingungen nicht in der Lage ist, die Informationen vollständig und richtig an den neu entstehenden Körper zu übermitteln. Ebenfalls weist die erhöhte Rate an Krebserkrankungen auf eine vorhandene feinstoffliche Disharmonie hin.

Wir sind an einer Schwelle, an der die Bewusstseinserweiterung vieler Menschen sich bemerkbar macht.
Da verantwortungsvolles Handeln sich auf künftige Geschehnisse auswirkt, kann diese Veränderung etwas ganz Neues, etwas ganz Großartiges geschehen lassen. Deshalb ist es wichtig, dass neue Innovationen der Erde und dem Menschen helfen, einen neuen Weg in ein neues Zeitalter zu ermöglichen.

Freie Energie, freie Menschen, freie Entwicklung,

frei von Wertung gegenüber jedem und allem. Sich zu entfalten um, wenn auch langsam, den Weg von der Dualität, der Spaltung zurück zur Einheit zu erfahren.

Wenn wir es mit Sanftheit erreichen, statt mit Wut und gewalttätigen Protesten, so wird auch der Weg sanft. Die Entscheidung liegt im Kollektiv, schlussendlich fängt das Kollektiv auch bei „DIR“ an.

https://www.spirit-portal.com/mediale-schriften/5-vor-12/


Von Inaaa -
* Für den GOTT der in Euch wohnt *

nach oben springen

probleme und debatten
besucherzähler
Counter
Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Silasmor
Forum Statistiken
Das Forum hat 314 Themen und 2454 Beiträge.


Xobor Forum Software von Xobor