******************** L I C H T W A H R H E I T E N - - - I N A A R A`S - N E T Z W E R K - F O R U M ***************************
#1

Nach Organspende:

in Gesundheitsportal 17.08.2009 18:51
von milena
avatar

Ihr Lieben,

nehmt ihr bezüglich Entwicklung, Transformation auch (noch) externe Hilfe in Anspruch. Ich denke dabei an Heiler,
Schamanen u. ä. ? Ich habe das Glück einen ganz wunderbaren letzt genannten zu kennen.

Mich wundert, dass sich immer wieder etwas Urgewaltiges zeigt, man hätte doch ganz gerne, nach ca. 9 Jahren immerhin,
ein Ende in Sicht.

Wie ist das bei Euch, arbeitet ihr ausschließlich mit Engeln, Drachen, usw.? Meine Erfahrung war, das reicht bei mir schlicht
nicht. (Drachenerfahrung fehlt)

Heilsamen Abend
milena

zuletzt bearbeitet 27.06.2016 13:32 | nach oben springen

#2

Der nächste Schritt ist vollzogen

in Gesundheitsportal 07.07.2014 11:57
von Inaara • 13.905 Beiträge

Jesus Christus: Der nächste Schritt ist vollzogen (7.7.14)

Geliebtes Licht, liebe Seelen, ihr seid angehoben, wahrlich angehoben und durchtränkt worden von der Liebe des All-Einen.
Das sind heute meine Worte für euch. Doch lasst mich euch zuerst begrüßen und in meine liebenden Arme schließen. Als Jesus, der Christus, spreche ich zu euch Worte, Worte, die berühren und erinnern, Worte, die lieben und Mut geben sollen.

Ich wiederhole noch einmal.

In diesen letzten Tagen, die ihr durchlebtet, wurdet ihr ein weiteres Mal angehoben, so dass sich der nächste Schritt vollziehen konnte. Vielleicht fragt ihr euch, wie das geschehen konnte, fühltet ihr doch die unterschiedlichsten (nicht immer angenehmen) Dinge.

Es ist so, meine lieben Lichter, ein Jeder von euch wurde genau dort berührt, wo es für diesen Moment wichtig und mit Zustimmung der Seele wichtig war.

Dabei traten intensivste, tiefgehende Transformationen auf, die „alte“, fast noch fest sitzende Themen, lösten.

Diese Themen begleiteten euch über lange Zeiten und so manches Mal meintet ihr, sie seien endlich gelöst.
Und doch ging es Schicht für Schicht tiefer. Denn alles, wirklich alles, möchte aufgelöst und geheilt werden.

Das war es, was Einige von euch jetzt erlebten.
Andere fanden sich dagegen in unbekannten, wenn auch liebevollen Räumen, wieder. Unbekannt deshalb, weil es sich anfühlen kann, als ob ihr Neuland betretet, Neuland in euch. Euer Sein zeigte sich euch auf eine besondere Weise und so, dass ihr staunend „zugeschaut habt“, was da geschah. Denn das, was ihr zu sehen und zu fühlen bekamt, war berührend, war zart, voller Liebe und leuchtendem Licht. Wenn ihr diesen Zustand erlebt, so wißt ihr tief in euch, dass ihr genau dieses Licht seid, und ihr seht euch förmlich strahlen.

Ich weiß, dir, der ich dies hier übermittle, hast genau das erleben dürfen und kannst somit jetzt meine Worte und Schwingung weiter geben, so dass Andere sich erinnern bzw. folgen werden.

Dieser nächste Schritt, den ihr alle jetzt gegangen seid, wie immer jeder auf seine Weise, bringt euch ein großes Stück voran. Denn wieder einmal habt ihr erfahren, dass alles geführt und von uns aufs intensivste begleitet wird.


Lieben Seele, mir ist es wichtig, noch ein anderes Thema anzusprechen.
Viel wird in diesen Tagen von allen Seiten gesagt und wie so oft, ja wie immer, ist es dabei wichtig, dass ein Jeder von euch mit dem Herzen prüft, was er tut, was ihm vor allem gut tut, was sich richtig anfühlt.

Da das Thema der Reinigung eins der Hauptthemen darstellt, möchte auch ich darauf eingehen.
Ihr habt in den Zeiten viele Hilfsmittel kennen gelernt. Manche waren mit vielen Schritten und oft längeren Ritualen verbunden. Andere so, als seien sie nur von bestimmten Seelen durchführbar.
Vieles wurde euch gesagt, erklärt und darauf hingewiesen, wie etwas genau zu sein hat. Doch das war einmal.

Jetzt wirken neue und andere Kräfte. Jetzt dürft ihr noch mehr eurem Herzen folgen.

Wählt selbst, was ihr tun möchtet, doch achtet genau darauf, wie ihr euch dabei (und danach) fühlt.
Eure Schöpferkraft ist so immens groß, dass ihr alles, wirklich alles, in euch tragt. Ich möchte euch sagen:

„Alles darf leicht gehen! Jeder kann es selbst! Denn du bist der Schöpfer und der, der fühlt, was deine Seele braucht!“

Diese Sätze sind so wichtig.
Ich weiß, es hilft euch, wenn ihr manches Mal von anderen Seelen erinnert werdet, das ist auch gut so.
Doch ich weiß auch, und du weißt es ebenfalls, ein Jeder von euch hat alles in sich. Ein Jeder von euch kann in jedem Moment erspüren, ob eine Reinigung aller Körper notwendig ist und wie er diese durchführen möchte.
Es genügt, sich mit dem Herzen zu verbinden und um die violette Flamme, die Hilfe der Engel oder uns, die aufgestiegenen Meister, zu bitten. Und dann geschieht, was geschehen darf, zu deinem und zu unser aller höchstem Wohl.

Denn ich sage es euch noch einmal, es geht leicht und es reicht die Absicht, es zu tun.

Ihr lieben Lichter, ihr seid die Wesen, die jetzt in ihrer Größe erblühen.
Und so fühlt diese Größe in euch und vertraut, dass alles so geschieht, wie es zum Besten von euch allen ist.
Der Weg ist euer Ziel, doch das Ziel ist auch euer und unser Weg.

Das Ziel,
euch wieder in die Seelen des Lichtes zu „verwandeln“, die ihr von Anbeginn der Zeit wahrlich seid.


Ihr wißt, es sind Schritte zu gehen, die euch fordern.
Doch ihr spürt, diese Schritte sind es, die euch in eure Herzen führen. Gehen wir sie gemeinsam, im Vertrauen in die Liebe des Universums und die Liebe aller Herzen dieser Welt.

Ich bin Jesus Christus, in Dankbarkeit und Freude, diese Worte verkünden zu dürfen.

So sei es!

http://lichtrose2.wordpress.com/channelings/

Angefügte Bilder:
sanandatraegerchristusenergie.jpg

Von Inaaa -
* Für den GOTT der in Euch wohnt *

nach oben springen

#3

Ölziehen: Milliarden Bakterien werden entfernt

in Gesundheitsportal 07.03.2015 09:08
von Inaara • 13.905 Beiträge

Ölziehen: Milliarden Bakterien werden entfernt

Ölziehen mit Sonnenblumenöl

Mittlerweise dürfte klar sein,
dass sehr viele Krankheiten nur deshalb entstehen, weil sich unser Körper mit der Zeit regelrecht vergiftet.


Umweltbelastungen wie Auto- und Industrieabgase, unsichtbare Strahlen, die uns umgeben (WLAN, Strom, Handy etc.), Giftstoffe in Häusern, Möbeln, in der Kleidung sind nur einige davon.

Zudem nimmt die Reinheit unserer natürlichen Nahrungsmittel immer mehr ab,
was bedeutet, dass immer mehr Belastendes unseren Körper regelrecht überschwemmt und auf herkömmliche natürliche Weise nicht mehr ausgeleitet werden kann.

Der größte Garant für die automatische Entgiftung unseres Körpers war jedoch seit Urzeiten das Wasser.
Dass auch die Qualität unseres Trinkwassers immer schlechter wird ist hinlänglich bekannt (aus der Leitung wie auch aus der Flasche).

Um den Körper zu entgiften,
gibt es jedoch viele gute und günstige Möglichkeiten, die uns Mutter Natur zur Verfügung stellt.


Eine davon ist das Öl.

Faszinierende Heilungsmöglichkeiten

Das Ayurveda kennt die heilende Wirkung von Öl schon lange…..

Quelle und weiter: Ölziehen: Milliarden Bakterien werden entfernt

Angefügte Bilder:
Fotolia_67768941_XS.jpg

Von Inaaa -
* Für den GOTT der in Euch wohnt *

nach oben springen

#4

Nach Organspende:

in Gesundheitsportal 27.06.2016 13:31
von Inaara • 13.905 Beiträge

Nach Organspende:

„Ich erlebe in mir die Gegenwart eines anderen Wesens“


Haben Organe ein bewusstsein
Leben mit dem eigenen Organspender:

Die Amerikanerin Claire Sylvia, eine 48-jährige Frau, erhielt eines Tages ein neues Herz und neue Lungen, beides vom selben Spender. Claire ist eine spirituelle Frau, die regelmäßig meditiert. Dadurch hat sie gelernt, sorgfältig darauf zu lauschen, was in ihrem Inneren mit ihr geschieht.

Gleich nach der Transplantation nimmt sie vier Veränderungen wahr:

Sie hat direkt nach der Operation das Gefühl, dass jemand anders bei ihr ist. Es fühlt sich für sie sogar so an, als würde eine zweite Seele in ihr leben. Oder, wie sie es selbst formuliert:
„Ich erlebe in mir die Gegenwart eines anderen Wesens.“

Veränderte Gewohnheiten
Sie merkt, dass ihre Gefühle intensiver und stärker sind als vorher, weshalb sie, anders als früher, stärker auf alles reagiert. Sie entwickelt auch andere Gewohnheiten:

Als sie direkt nach der Operation gefragt wurde, wonach ihr der Sinn stünde, verlangte sie zu ihrer eigenen Verwunderung nach Bier. Und das, obwohl sie niemals Bier getrunken hatte und sich nichts daraus machte. Nun sehnte sie sich förmlich nach einem Glas Bier.

Auch andere Vorlieben veränderten sich:
So hatte sie beispielsweise plötzlich Lust auf Chicken-Nuggets und grüne Paprika. Vor allem Letzteres, das Verlangen nach grünen Paprikas, erschütterte sie: Sie hatte niemals Lust darauf gehabt, sondern im Gegenteil sogar einen großen Ekel davor verspürt!

Sie merkte auch, dass ihre Widerstandskräfte zugenommen hatten: Sie war viel aktiver als früher. Das hatte ihrer Meinung nach nicht nur mit der Tatsache zu tun, dass sie nun viel gesünder war. Sie war beispielsweise nach der Operation auch mit einem Male die Migräne losgeworden, unter der sie jahrelang gelitten hatte. Sie stellte fest, dass dies daher rührte, dass sie nun viel aktiver im Leben stand und mehr Kraft hatte, für sich selbst zu sorgen.

Fünf Monate nach der Transplantation hat sie einen eindrücklichen Traum.

Sie begegnet auf einer Wiese einem jungen Mann, Tim L., wie sie ihn im Traum nennt. Er ist schlank, muskulös und hat sandfarbenes Haar. Sie gehen wie gute Freunde miteinander um. Doch als sie sich verabschiedet haben und sie weggeht, läuft sie plötzlich nochmals zurück zu Tim und küsst ihn.

Dann erklärt Claire:
„Und während ich ihn küsse, atme ich ihn ein.
Es fühlt sich an wie der tiefste Atemzug, den ich je genommen habe – und ich weiß in diesem Moment, dass Tim und ich für immer und ewig zusammenbleiben werden.“

Als sie erwacht – noch immer ganz benommen von dem Gefühl, dass sie soeben wirklich den tiefsten Atemzug ihres Lebens genommen hat, erkennt sie plötzlich einige Dinge (sie ist bereits seit Jahren mit der Traumsymbolik vertraut):

„Tim ist mein Spender.
Er und ich sind durch die Transplantation für alle Ewigkeit miteinander verbunden worden. Dieser Atemzug – Atem ist ja das Symbol für die Seele – bedeutet, dass ich das Wesen von Tim tief in mich aufgenommen habe, und dass er nun in mir weiterlebt.“

Nach diesem Traum macht sie sich auf die Suche nach ihrem Spender – nach Tim.

Das ist nicht einfach, denn das Transplantationszentrum weigert sich, ihr zu sagen, wer ihr Spender ist: Diese Geheimhaltung gehört zum Standard-Procedere (und dient natürlich zugleich auch dem Schutz der Familie des Spenders).

Jemand rät ihr, alte Todesanzeigen aus der Zeit um ihre Transplantation herauszusuchen – und in der Tat:
Sie entdeckt auf diese Weise, wer ihr Spender ist. Es ist Tim L., der im Alter von achtzehn Jahren bei einem Motorradunfall ums Leben kam.

Sie nimmt mit seiner Familie Kontakt auf – die sie von diesem Moment an als ihre „Herzensfamilie“ bezeichnet. Alle Veränderungen, die sie nach der Transplantation erlebt hat, stellen sich als wahr heraus: Tim liebte Bier, grüne Paprikas, Chicken-Nuggets, war aktiv und kontaktfreudig.

Fazit Für Claire war klar:
Ein Organ ist nicht nur Materie (wie die heute gängige Meinung lautet), sondern er ist auch von den Geisteskräften des Menschen durchzogen, in dessen Körper es lebt.
Man kann sogar sagen (laut Claire), dass unsere Seele in unseren Organen lebt: Unsere Organe sind beseelt.
Diese Organe sind auch Träger unserer Erinnerungen. Sie enthalten die Zellerinnerungen des Menschen, zu dem sie gehören (oder gehört haben).

© Auszug aus dem Buch „Organspende“ von Hans Stolp mit freundlicher Genehmigung von Crotona Verlag
Beitragsbild: Fotolia_77942192 © Salome (Herz) Hintergrund und Bild Unten: Gehvoran
„Organspende“ von Hans Stolp

Ende des 20. Jahrhunderts erregte in den USA ein Fall Aufsehen, in dem eine Herzpatientin nach der Einpflanzung eines Spenderherzens von merkwürdigen Bildsequenzen gequält wurde, die immer wieder vor ihren inneren Augen auftauchten.

Es stellte sich heraus, dass es Szenen aus dem Leben des Organspenders waren, der gewaltsam ums Leben gekommen war. Aufgrund der Beschreibungen der Empfängerin des Spenderherzens konnten die Mörder des Spenders verhaftet werden!

Fälle wie diese legen die Annahme nahe, dass menschliche Organe auf irgendeine Weise eine Prägung erhalten, die bei ihrer Entnahme und Weiterverpflanzung offensichtlich erhalten bleibt und übertragen wird.

Sollte diese Annahme zutreffen, stellen sich eine Reihe von schwerwiegenden Fragen. Hans Stolp stellt diese Fragen in seinem aufrüttelnden Buch und weist nach, dass das Thema „Organspende“ in der gesellschaftlichen Diskussion um eine Dimension ergänzt werden muss. Organspende (Hans Stolp), Crotona

http://www.gehvoran.com/2016/06/organspe...e-sind-beseelt/

Angefügte Bilder:
Organe-Bewusstsein-Herzfrequenz-Beitragsbild-Fotolia-_77942192-©-Salome.jpg

Von Inaaa -
* Für den GOTT der in Euch wohnt *

nach oben springen

probleme und debatten
besucherzähler
Counter
Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Bambuli
Forum Statistiken
Das Forum hat 404 Themen und 2988 Beiträge.


Xobor Forum Software von Xobor