******************** L I C H T W A H R H E I T E N - - - I N A A R A`S - N E T Z W E R K - F O R U M ***************************
#1

Die 7. Lichtkörperebene

in Tashira Tachi-ren 31.01.2011 12:24
von Inaara • 14.300 Beiträge

Die siebte Lichtkörperebene

Auf dieser Ebene betrittst du die emotionale Stufe des Lichtkörpers und konzentrierst dich darauf, dein Herz-Chakra auf immer tieferen Ebenen zu öffnen. Wenn du dich ins Herz hinein öffnest, wird sich ein Gefühl der Verbundenheit mit diesem Planeten einstellen, ein Gefühl, als ob du dich in die Erde verlieben würdest:

„Wenn ich diesen Baum hier nicht umarme, werde ich verrückt. Ich muss ihn einfach umarmen."
Auf der siebten Ebene wirst du eine Art Verspieltheit entwickeln und in deiner Handlungsweise etwas kindlicher werden.

Falls du im Emotionalkörper Blockaden hast, werden sie an diesem Punkt hochkommen.
Wenn du nämlich beginnst, deine Größe und deine Göttlichkeit auszudrücken, muss sich alles lösen, was diese blockiert. Manches davon macht Spaß, manches nicht. Das hängt ganz davon ab, was der Mentalkörper noch für einen Würgegriff besitzt.

Wenn der Mentalkörper synchron ist, läuft das Loslassen für gewöhnlich schnell und leicht ab.

Du wirst feststellen, daß du noch emotionaler bist als früher. Wenn du liest, weinst du, wenn du wütend bist, schreist du, und wenn du froh bist, lachst du. Du drückst Ekstase aus. Du drückst jedwedes Gefühl aus, das gerade durch deinen Emotionalkörper fließt.

Mehr denn je beginnst du, im jetzt zu handeln.

Du siehst, daß dein Mentalkörper im Karma-Spiel in der Zukunft, im „was wenn" lebt. Der Emotionalkörper lebt in der Vergangenheit und wird durch vergangene Erfahrungen angesprochen. So erfährst du wirklich selten die unmittelbare Gegenwart. Auf der siebten Lichtkörperebene beginnst du, das jetzt zu erfahren. Zwischen deinen Feldern ist bereits genügend Synchronisation abgelaufen, so daß du für immer längere Phasen voll in der Gegenwart sein kannst.

Und das fühlt sich wirklich gut an.


Wenn der Emotionalkörper seine alten Muster abwirft, kann dies bedeuten, daß du deine Beziehungen zu vielen Menschen klären und abschließen musst. Da alle alten Bilder von der Realität aus dem Mentalkörper entlassen wurden und nun alle alten Anhaftungen im Emotionalkörper losgelassen werden, kann dies bedeuten, daß sich deine Beziehungen zu anderen Menschen sehr schnell verändern.

Auf der siebten, achten und neunten Lichtkörperebene

entwickeln sich deine Beziehungen zu etwas, was wir „transpersonal" nennen. Das bedeutet, daß sie nicht auf persönlicher Anhaftung beruhen, sondern darauf, ob dein Geist dich dazu führt, mit einer Person zu einer bestimmten Zeit zusammen zu sein.

Das ist eine ganz neue Form von Beziehung.
Wenn du dich auf der neunten Lichtkörperebene befindest, wirst du zumeist auf diese Art leben.

Manchmal erscheinst du anderen Menschen kalt, da du keine emotionalen Haken besitzt und deshalb auch keine Intensität.
„Ich kann dich nicht manipulieren. Ich kann dich nicht festbinden."
Manche können dadurch sehr ungehalten werden. Dies ist ein natürlicher Teil des Lichtkörper-Prozesses: karmische Beziehungen in nichtkarmische, auf Geist beruhende Beziehungen zu verändern.

In der siebten Lichtkörperebene öffnet sich das Herz-Chakra zu einer noch tieferen Funktionsfähigkeit, als dies jemals zuvor der Fall war. Viele Menschen haben Schmerzen im Brustkorb, und dabei handelt es sich höchstwahrscheinlich nicht um Angina pectoris. Dieser Schmerz fühlt sich nicht wie eine Herzattacke an, denn er befindet sich eher in der Körpermitte und strahlt nach außen. Es handelt sich hierbei um die Öffnung des Tores zum Herz-Chakra.

Wenn du in einem meditativen Zustand bist und multidimensional werden willst, brauchst du nur durch dein eigenes Herz-Chakra zu gehen.

Auf diesem Planeten enthält das Herz-Chakra eine Membran, die wir das „Tor von Eden" nennen.
Ihr kennt sicher alle die Geschichte von Adam und Eva, die aus dem Garten Eden vertrieben wurden. Ein Engel stand mit einem Flammenschwert vor dem Tor, damit sie nicht mehr hineingehen konnten. Die Membran im Herz-Chakra ist dieses Tor, und sie verhindert, daß du multidimensional werden kannst. Das heißt natürlich, daß das Spiel weitergehen kann.

Nichts, was auf der physischen Ebene geschieht, kann über die Astralebene hinausgehen und dadurch auch keine weitere Ebene beeinflussen. Dies ist möglich, da ein Teil des Herz-Chakras verschlossen und multidimensionale Erfahrung dadurch unmöglich ist. Diese Membran ist nun in jedem Menschen auf dem Planeten geöffnet. Das Herz Chakra verändert seine Funktion und öffnet sich auf immer tieferen Ebenen. Durch das Herz-Chakra kannst du in alle Dimensionen reisen, denn sie existieren alle in dir.

Das Herz-Chakra verändert seine Funktion und übernimmt gegenüber den anderen Chakren die Hauptrolle.


Meistens werden die Chakren als sich drehende Kegel beschrieben, die sich zum Zentrum hin verengen.
Doch auch sie verändern sich. Zuerst werden sie kugelförmig und strahlen in alle Richtungen gleichzeitig. Und wenn das Herz-Chakra einmal die Hauptrolle übernommen hat, wird sich alles öffnen, und die Chakren verschmelzen zu einem vereinigten Chakra, einem vereinigten Energiefeld. Das fühlt sich wunderbar an.

Du kannst deinen Lichtkörper-Prozess unterstützen, indem du die Übung des vereinigten Chakras durchführst.

Durch die Unterstützung des vereinigten Chakras wird auch das Verschmelzen der emotionalen, mentalen und spirituellen Körper gefördert. In der siebten Lichtkörperebene gehen die Chakren in einen bisher noch nicht dagewesenen Zustand der Vereinigung über. Und wenn dich plötzlich Überlebensängste oder blockierte Emotionen überkommen, wird dir nun klar werden, daß dies nichts weiter bedeutet, als daß diese Felder aus der Einheit gefallen sind. Die Ängste sind nur Illusion, obwohl sie sich real anfühlen.

Du musst jedoch nichts weiter tun, als die Chakren und die Felder wieder miteinander verschmelzen zu lassen, und die Angst verschwindet.

Das Vereinigen der Chakren ist für dein Wachstum in den Lichtkörper wirklich wichtig, denn es ermöglicht den Umgang mit jeder noch so großen Energiemenge im physischen Körper, ohne jeden Schaden. Es wird Momente geben, in denen du einen größeren Teil deiner selbst erfährst, und wenn du dich dann nicht in einem vereinigten Feld bewegst, wird es dir vorkommen, als hättest du deine Finger in eine Steckdose gesteckt und eine Ladung von 400 Volt abbekommen, obwohl du nur 20 Volt verkraften kannst.

Wenn du das vereinigte Chakra anwendest, wird dies nicht mehr passieren. Du kannst dann jede Energiemenge auf jeder Ebene verkraften.

Die Zirbeldrüse und die Hypophyse öffnen sich auf der siebten Lichtkörperebene, und vielleicht fühlst du hinter der Stirn oder im Hinterkopf einen Druck.

Sobald die Hypophyse auf ihrer höchsten Ebene arbeitet, wirst du weder altern noch sterben. Deshalb sehen die Menschen ab der siebten Lichtkörperebene wirklich jung aus.

Die Energie um ihr Gesicht verändert sich und Falten verschwinden. Die Zirbeldrüse arbeitet auf multidimensionale Weise.

Eine der berichteten Empfindungen ist ein scharfer Schmerz im oberen Teil des Kopfes.
Die meisten von euch haben vom dritten Auge gehört. Nun, es gibt auch ein viertes Auge auf der Krone des Kopfes. Es ist zuständig für die multidimensionale Sicht.

Seine genaue Position ist die weiche Stelle, die bei den meisten von euch nie richtig hart geworden ist.
Bei einigen von euch öffnet sich dieses Auge leicht, wenn die Zeit dafür gekommen ist. Bei anderen kann es sich anfühlen, als wolle es sich öffnen, doch gegen eine Barriere stößt.

Dabei kann es sich um eine Struktur im Ätherkörper handeln. Wenn diese entfernt ist, öffnet sich das Auge problemlos.


Du beginnst, recht ungewöhnliche Erfahrungen zu machen.
Es könnte sein, daß du deiner selbst in anderen Dimensionen bewusst bist, oder bewusst fühlst, gleichzeitig in anderen Körpern auf dem Planeten zu sein. Wir nennen dies „Begleitumstände".

Die meisten von euch besitzen zwölf von euch, und zwar in anderen Körpern in dieser Parallelrealität, auf diesem Planeten.

Und diese Leben sind grundlegend anders als das, was du gerade selbst lebst.
Du wirst dir also der Leben in den anderen Körpern etwas bewusster werden.

Wenn dies passiert, werden die meisten denken, daß sie sich an ein vergangenes Leben erinnern, und das wird zum Teil auch stimmen. Doch meistens werden sich diese Menschen ihrer selbst in dieser Parallelrealität bewusst. Viele von euch haben Inkarnationen in Wal oder Delphinkörpern.

Möglicherweise hast du Visionen davon, im Wasser zu sein, oder du fühlst ein Fließen durch und um deinen Körper, das du in deiner menschlichen Form nicht erleben kannst. Natürlich sind Delphine und Wale eine andere, individuell beseelte Spezies, doch sind auch sie Lichtarbeiter. Sie manifestieren die Gruppengeist-Gitter dieses Planeten.

Auf der siebten Lichtkörperebene handeln die meisten Wesen in ihrem Bewusstsein zumeist viertdimensional.
„Ich werde nicht nur morgen aufsteigen, sondern ich werde auch noch den Planeten und euch kleine Dummköpfe da draußen heilen. Und ich mache das mit links! Ich werde euch alle ins Licht schleppen und vor euch selbst, vor eurem Karma und vor allen dunklen Mächten schützen."

Menschen in der siebten Lichtkörperebene besitzen für gewöhnlich eine Identität als Heiler, als Erwecker, oder als Person, die sich selbst, andere oder den Planeten errettet.

Eigentlich sind sie handelnde karmische Monaden.
Es dauert ein wenig, sich darüber klarzuwerden, daß zahlreiche Teile deiner selbst noch immer in Dualität leben.

Du musst also voraussetzen, daß der Planet oder die Menschen krank sind, damit du sie heilen kannst. Oder verloren, damit du sie erretten kannst, oder unbewusst, damit du sie erwecken kannst.

Auf der siebten Ebene entwickelst du das Wissen, daß alle Wesen ungeheure, multidimensionale Meister sind.
Sie mögen Göttlichkeit erforschende Meister oder Beschränkung erforschende Meister sein. Doch in jedem Fall sind sie Meister. Jede Person tut genau das, was sie zu tun wünscht. Für einen Menschen, der ein Leben führt, in dem er jeden einzelnen um sich herum geschützt und umsorgt hat, kann dieses Wissen eine tiefe Befreiung sein.

Denn dank dieses Wissens ist es plötzlich in Ordnung, anderen Menschen ihre Prozesse zu gestatten.

Dies ist eine Zeit, in der sich die meisten Wesen eine erstaunliche Menge an spiritueller Bedeutung geben oder spirituellen Ehrgeiz entwickeln. Im physischen Körper sind die Bilder der Realität über die völlige Abtrennung von Gott in tiefen Scham und Schuldgefühlen gefangen. Wenn Menschen beginnen, eine Ahnung davon zu bekommen, wer sie auf multidimensionaler Ebene wirklich sind, ohne dabei jedoch völlig im physischen Körper integriert zu sein, werden sie versuchen, diese Bilder der Realität zu verneinen.

Menschen nehmen .leicht „spirituelle" Formen und Regeln an.
Sie versuchen, die „richtigen" spirituellen Dinge zu sagen, zu tragen und zu tun, die „richtige" Nahrung zu essen und dabei alle Teile von sich selbst oder von anderen zu unterdrücken, die diesen Idealen nicht entsprechen. Der Mentalkörper ist daran gewöhnt, Formen und Regeln einzuhalten, und er strengt sich sehr an, eine Form zu finden, in der er dem Geist folgen kann.

Spiritueller Hochmut ist eine Abwehrreaktion des Mentalkörpers auf Gefühle von Scham und Unwürdigkeit, die im physischen Körper festgehalten werden.

„Ich bin spirituell fortgeschritten (und du nicht). Ich bin einer der 144.000 Regenbogenkrieger (und du nicht). Ich werde nächsten Samstag aufsteigen (und du nicht). Ich komme in den Himmel (und du nicht)."
Spiritueller Hochmut schließt andere durch seine Natur aus.

Spiritueller Ehrgeiz ist eine Abwehrreaktion des Mentalkörpers auf Gefühle von Schuld und Unfähigkeit, die im physischen Körper festgehalten werden. Menschen, die sich darin vertieft haben, werden sich oft in die totale Erschöpfung treiben und versuchen, andere Leute auf ähnliche Weise zu beeinflussen.

Alles darf nur „das Beste", „das Höchste", „das Fortgeschrittenste" sein.
Oft betrachtet eine solche Person bereits eine andere Meinung oder die Andeutung, daß sie vielleicht etwas nicht weiß, als Angriff auf ihre Meisterschaft.

Dies drückt sich in nörglerischer Unzufriedenheit und Schuldzuweisung aus:
„Ich habe diese wunderbare Vision, und wenn du auf mich hören würdest, könnte ich meine göttliche Bestimmung ausführen. Es ist nur deine Schuld, daß ich den Himmel auf Erden nicht leben kann." „Dein Mangelbewusstsein blockiert den göttlichen Fluss. Es ist nur deine Schuld, daß ich pleite bin." „Warum hast du das in deiner Realität erschaffen?

(Bitte leugne, was genau vor sich geht, damit ich ein ruhiges Gewissen haben kann. Du kannst also nur dir selbst die Schuld zuschreiben.)"

Spiritueller Hochmut und Ehrgeiz sind starke Ego-Abwehrreaktionen.
Wenn der Geist mehr und mehr offenbart, wer du als göttlicher und multidimensionaler Meister wirklich bist, wollen Mental- und Spiritualkörper dies als persönliche Wahrheit umarmen, indem sie sich daran haften. Der physische Körper beachtet die Enthüllungen kaum oder glaubt sie nicht. Jeder in der siebten, achten oder neunten Ebene steckt für eine Weile in diesen Abwehrreaktionen.

In der siebten Lichtkörperebene fallen viele Menschen in ein Muster manischer Depression. Einmal erklären sie:

„Ich bin ein göttliches, multidimensionales Wesen!", und in der nächsten Minute proklamieren sie ihre Unwürdigkeit: „Mir gelingt auch gar nichts!"

Sie pendeln zwischen den Gefühlen multidimensionaler Einheit und Getrenntheit, die im physischen Körper festgehalten werden. Das Paradox, einerseits so ungeheuer, und andererseits doch in einem so begrenzten physischen Körper zu sein, stellt nichts anderes als ein Wunder dar. Zwischen den beiden Extremen hin und her zu pendeln ist ein Versuch, das Paradox zu lösen. Doch das funktioniert so nicht. Versuche, beide Pole gleichzeitig zu halten. Erlaube beiden, gegenwärtig zu sein.

Gegen Ende der siebten Ebene, spätestens aber irgendwann auf der neunten Lichtkörperebene, beginnen die Menschen, diesen Prozess zu verstehen, und erleben das Leben im Zentrum des Paradoxes als ekstatisch.

Du hast begonnen, dem Geist zu folgen. Auf der siebten Ebene wirst du spüren, daß du aufholst.

Du beginnst, im täglichen Leben aus dem Geist heraus zu handeln.
Du stellst fest, daß Überlebensängste kommen und gehen. Du hast Tage, an denen du kindlich bist und mit allem gut zurechtkommst, und Tage, an denen du im Sumpf der Ängste und des Überlebens festhängst. Du fühlst dich, als gäbe es zwei von dir. Während du durch diese Lichtkörperebenen fortschreitest, wirst du feststellen, daß die Dualität wegfällt und du mehr und mehr Zeit in Ekstase verbringst. Und du wirst feststellen, daß du in diesem Zustand funktionieren kannst.

Eine der Hauptängste des Mentalkörpers während dieses Übergangs ist:
„Wenn ich ein multidimensionales Wesen geworden bin, werde ich nicht mehr auf der physischen Ebene funktionieren können."

Du spürst, wie du dir immer länger deiner selbst in anderen Dimensionen und anderen Körpern auf diesem Planeten bewusst bist. Das ist in Ordnung. Du kannst in diesem Zustand gut funktionieren. Es braucht vielleicht ein wenig Übung.

Du wirst mehr und mehr aktiviert.
Deine ganze Wahrnehmungsfähigkeit verändert sich, und in deinen Meditationen nimmst du dich selbst in anderen Dimensionen wahr. Du erfährst dich vielleicht sogar in anderen Körpern auf diesem Planeten. Vielleicht hast du Schübe, in denen du so sehr im jetzt bist, daß du in allen jetzt gleichzeitig bist und dich in simultaner Zeit aufhältst. Wenn dies passiert, ist das ziemlich aufregend, denn dadurch wirst du dir der Wahrscheinlichkeit und der Möglichkeit all dessen bewusst, was du tust. Du siehst, wie all diese Kraftlinien von dir ausgehen.

Du wirst dir der Verbindungen zu anderen Menschen bewusster, und dir wird klar, wie tief deine Verbindung zum Geist in jedem einzelnen Moment ist.

Wir haben immer wieder bemerkt, daß das vorherrschende Gefühl in der siebten Lichtkörperebene ist:

„Morgen werde ich aufsteigen, dann bin ich weg von hier."
Du bist nun schon an Teile deiner selbst angeschlossen, die bereits aufgestiegen sind, Teile deines zukünftigen Selbst. Und das bewirkt, daß es dir leichter gemacht wird, fortzuschreiten. Du schaust dir alles in deinem Leben an und findest heraus, was dir wirklich wichtig ist:

„Da ich sowieso bald weg bin, kann ich auch gleich tun, was ich will. Ich kann genau so gut Spaß haben. Ich kann genau so gut das tun, was mein Herz singen lässt."

Du lernst, was dein Herz singen lässt und was du wirklich gerne tun willst.
Wenn du auf die achte Lichtkörperebene gehst, wirst du herausfinden, daß all dies direkt mit deiner göttlichen Aufgabe auf diesem Planeten zu tun hat und daß du Teil des Plans bist. Auf der achten Ebene wird dir bewusst:

„Ich bin ja doch noch eine Weile hier und habe auch noch eine lange Wegstrecke vor mir."

Du wirst ein tieferes Verständnis für Dienst und Aufgabe erlangen und alles tun wollen, um diesem Planeten ins Licht zu helfen.

Angefügte Bilder:
120px-Octahedron-slowturn.gif

Von Inaaa -
* Für den GOTT der in Euch wohnt *

nach oben springen

probleme und debatten
besucherzähler
Counter
Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: ZakensMix
Forum Statistiken
Das Forum hat 322 Themen und 2447 Beiträge.


Xobor Forum Software von Xobor