******************** L I C H T W A H R H E I T E N - - - I N A A R A`S - N E T Z W E R K - F O R U M ***************************
#1

Die 4. - 5. - 6. Lichtkörperebene

in Tashira Tachi-ren 30.01.2011 13:22
von Inaara • 14.264 Beiträge

Die vierte Lichtkörperebene

Auf der vierten Lichtkörperebene trittst du in die sogenannten mentalen Phasen ein.
Dies löst eine massive Veränderung in der Chemie und im Elektromagnetismus deines Gehirns aus. Wenn du an diesem Punkt noch Regulatorkristalle in deinem Ätherkörper hast, können diese sehr unangenehm werden.

Kopfschmerzen, Anfälle, Seh- und Hörstörungen und Schmerzen im Brustbereich können die Folge sein.

Diese Kristalle verhindern, daß die Lichtlinien innerhalb der fünftdimensionalen Blaupause Verbindungen herstellen können.

Die Schmerzen in der Brust entstehen, weil sich dein Herz im Lichtkörper-Prozess immer tieferen Ebenen öffnet.

Wenn sich bestimmte Teile des Gehirns öffnen, beginnt sich dein gesamtes Seh- und Hörvermögen umzustellen.
Auf dieser vierten Ebene beginnt ein ganz neues Funktionieren. Die Hirnhemisphären möchten beide gleichzeitig drauflos feuern, wenn aber irgend etwas dies aufhalten will, kann sich das ziemlich ekelhaft anfühlen.

Die meisten Menschen fühlen, daß sich etwas Elektrisches in ihren Gehirnen abspielt.
Du kannst vielleicht buchstäblich Elektrizität über die Kopfhaut oder die Wirbelsäule herunterlaufen fühlen.
Du bekommst die erste Geschmacksprobe nichtlinearen Denkens, und dies kann entweder erfreulich oder beängstigend sein. Du machst eine mentale Veränderung durch. Der Mentalkörper sagt zu sich selbst:
„Na sowas, anscheinend bin ich doch nicht der Boss."

Gewöhnlich taucht auf der vierten Lichtkörperebene jemand in deinem Leben auf, der sagt:
„Das Wichtigste im Leben ist, ohne zu zögern deinem Geist zu folgen." Plötzlich sagt dein Mentalkörper:

„Vielleicht hat etwas anderes die Kontrolle. So wie's aussieht, hab' ich sie jedenfalls nicht."

Dann beginnt er, sich selbst anders zu sehen, und ist sich plötzlich nicht mehr so sicher, was real ist und was nicht. Dein Geist schickt jedenfalls viel gewaltigere, umfangreichere Bilder der Realität und Muster durch deine Energiekörper.

Auf der vierten Ebene bekommst du eine Ahnung davon, daß es Geist gibt.

Plötzlich erhältst du Impulse aus bisher unbekannten Bereichen, und du denkst, du solltest diesen Impulsen vielleicht folgen. Dein Mentalkörper schreit: „Moment mal! Was soll das?"

Er will natürlich die Kontrolle über die Welt behalten, und es ist ihm ziemlich mulmig zumute, denn er spürt, daß sich alles verändern wird. Alles, was er zuvor als real bezeichnet hat, verändert sich nun.

Vielleicht hast du Schübe von Telepathie oder Hellsichtigkeit. In fast jedem Menschen entsteht zu diesem Zeitpunkt Einfühlungsvermögen.

Doch der Mentalkörper will wieder alles unterdrücken. Er fühlt, daß es gefährlich ist, wenn sich der Emotionalkörper öffnet.

Aus der Sichtweise des Mentalkörpers bringt dich der Emotionalkörper in Lebensgefahr.

Schübe von Einfühlungsvermögen können sehr unangenehm sein und gleichzeitig doch auch sehr erheiternd.
„Ich bin mit allem verbunden. Es gibt Leute hier, die ich vielleicht früher schon mal gekannt habe. Ich kenne dich von irgendwo her. Du kommst mir sehr vertraut vor." Vielleicht erahnst du, daß es einen Sinn hat, hier zu sein.

Die fünfte Lichtkörperebene

Auf dieser Ebene sagt der Mentalkörper:
„Vielleicht versuche ich, dem Geist zu folgen. Ich weiß noch nicht, ob ich alles glauben soll, doch ich werde es versuchen." Dann beginnt er, nach Anhaltspunkten Ausschau zu halten.

Oft sehen sich Menschen selbst in einer Art von Vision bei anderen Tätigkeiten. Die Traumphasen verändern sich. Du kannst dich an mehr Träume erinnern. Einige Menschen erreichen auf der fünften Ebene sogar das luzide Träumen.

Plötzlich glauben einige Menschen, verrückt zu werden, denn sie machen Erfahrungen mit nichtlinearen Gedankenprozessen.
Ganz spontan, ohne auf ein Detail zu achten, erfassen sie plötzlich das Ganze. Aber dann sagt der Mentalkörper:
„Moment mal, ich kann das nicht kontrollieren. Werden wir das überleben?" Er zweifelt also an, was geschieht.

„Gibt es einen Geist? Ich glaube schon. Ich werde das besser mal herausfinden, sonst werden wir alle sterben müssen."
Aus dem Mentalkörper werden sehr viele Überlebensmuster hochkommen. Er beginnt, seine Bewegungen zu verändern und alte Muster über Bord zu werfen.

Ein anderer Teil von dir ist einfach wie ein glückliches kleines Kind, das ruft:
„Hurra, wir gehen ins Licht!" Doch der Mentalkörper ist ziemlich verdrießlich. Und so siehst du beide Seiten deiner selbst und merkst, daß du wohl eine Entscheidung treffen musst.

Langsam bekommst du eine Vorstellung davon, daß du mehr bist, als du bisher glaubtest. Der Mentalkörper sagt:
„Aber nein, das stimmt nicht!" und knallt diese Tür wieder zu. Doch sie öffnet sich erneut. Du gehst durch einen Prozess, in dem sich alles öffnet und wieder verschließt, und dies kann sich deprimierend anfühlen.

Was der Geist aber wirklich braucht, ist, daß dein Mentalkörper die Kontrolle aufgibt. Nur so kannst du zu einem aktiv verkörperten Geist werden, der in jeder Dimension voll bewusst ist.

Auf der fünften Ebene wird dir auch bewusst, daß viele deiner Bilder der Realität gar nicht deine eigenen sind.
Plötzlich wird dir klar:

„Ich mache das genauso wie mein Vater. Mein Vater war nörglerisch, und ich bin genauso. Das ist nicht meine Energie." Oder:
„Mein Kind hat gerade die Milchflasche umgeworfen, und ich schreie es an, genau wie meine Mutter mich angeschrien hat. Das ist nicht meine Energie. Das ist nicht, was ich wirklich will."

Dir wird bewusst, daß du Realitätsbilder in dir trägst, die nicht deine eigenen sind. Dann beginnst du, mental auszusortieren und zu fragen: „Wer bin ich?"

Jeder Mensch speichert in seinem Energiefeld Bilder davon, wie die Dinge nun einmal sind.
Sie kommen von Eltern und Großeltern, von Geschwistern, Freunden und Partnern. Das gesamte Bild wird ständig aktualisiert. Wenn dir bewusst wird, daß diese Bilder in deinem Energiefeld sitzen, kannst du dich von ihnen sehr eingeschränkt fühlen.

Nun fühlst du all die wunderbaren Veränderungen in deinem Körper, und gleichzeitig bist du von diesen Bildern so vereinnahmt und wie in einem Glaskäfig gefangen. So beginnst du einen Klärungsprozess:

„Ich nehme etwas hiervon, aber nichts davon, ein klein wenig hiervon und davon."
Dadurch wird dir deine eigene Energie und das, was wirklich zu dir gehört, mehr und mehr bewusst. Und wenn du einen Gedanken oder ein Bild von etwas hast, brauchst du dich nur zu fragen:

„Kopiere ich gerade meinen Vater, oder bin das wirklich ich?"
Anfangs kann es für manche Menschen etwas beängstigend sein, wenn sie sich zum ersten Mal im Spiegel anschauen und sagen: „Oh nein, ich werde wirklich zu meiner Mutter, obwohl ich geschworen habe, niemals so zu sein wie sie."

Doch diese Bilder werden sich aus deinen Feldern lösen.

Die sechste Lichtkörperebene


Auf dieser Ebene kannst du aktiv und bewusst Realitätsbilder aus deinen Feldern lösen.
Ab hier bringt dich der Geist in Kontakt mit Menschen, die mit dem Lichtkörper-Prozess arbeiten.

Vielleicht wirft der Geist sogar mit Büchern nach dir.

Hast du schon einmal erlebt, daß du in einer Buchhandlung warst und dir Bücher aus Regalen zugefallen sind?

Diese Erfahrung kannst du zu jeder Zeit machen. Es ist eine der Lieblingsmethoden des Geistes, um jemandem eine Leseempfehlung zu geben. So bekommst du andere Bilder von der Realität und neue Informationen.

Du erwirbst größeres Verständnis von deiner eigenen Realität und wie du in ihr funktionierst.


Auf der fünften oder sechsten Lichtkörperebene beginnst du, Dinge als durchlässig zu empfinden.

Vielleicht fühlst du in deiner Meditation, daß deine Hand durchlässig ist.
Vielleicht hast du andere merkwürdige Erfahrungen, zum Beispiel, wenn du eine Wand berührst und sie nachzugeben scheint.

Du hast vielleicht Schübe von multidimensionalem Empfinden, nichtlinearem Denken und dem Gefühl, daß nichts mehr real ist. Dies kann ein großer Schock für euch Mentalkörper-Typen sein, die immer alles in bester Ordnung haben wollen. Plötzlich seht ihr das ganze Bild. Dann müsst ihr zurückgehen und euch anschauen, wie ihr dahin gelangt seid.

Einige von euch machen dabei sehr intensive Erfahrungen. Der Mentalkörper beginnt nun, auf ganz neue Weise zu erkennen.

Da die sechste Lichtkörperebene für die meisten Menschen sehr unangenehm ist, verlassen hier viele Menschen den Planeten.
„Will ich wirklich hier sein? Möchte ich mir den ganzen Mist wirklich anschauen? Möchte ich an diesem Prozess wirklich teilnehmen?"

Viele Menschen entscheiden sich dagegen. Und das ist in Ordnung.

Sie werden in einem anderen Leben durch diesen Prozess gehen. Wenn es uns gelingt, jemanden lebendig durch die fünfte und sechste Ebene zu bringen, ist der Rest einfach. Wer an diesem Punkt den Planeten nicht verlässt, wird höchstwahrscheinlich den ganzen Prozess durchmachen.

Sei nett zu deinen Mitmenschen.


Dies ist ein sehr schmerzhaftes Stadium, in dem das gesamte Identitätsempfinden neu strukturiert wird. Wenn du Leute triffst, wirst du vielleicht gefragt:

„Wie machst du das nur, du siehst einfach großartig aus!"

Gib diesen Menschen die Information, daß der Planet ins Licht geht und wir uns in einem Aufstiegsprozeß befinden.
Gib ihnen ruhig eine Buchempfehlung. Oder sage ihnen, welche Leute sie beraten könnten. Oder biete deine Telefonnummer an, damit die Person darüber sprechen kann, wenn sie will. Unterstütze die Menschen um dich herum.

Für gewöhnlich erlebst du auf der sechsten Ebene eine Phase der Neubewertung, die sehr unangenehm sein kann.

„Möchte ich hier sein? Möchte ich leben? Möchte ich spielen'"
Das kann sehr tief greifen. Du hasst deinen Beruf, du hasst dein Leben, du hasst einfach alles und jeden gleichzeitig.

Auf der sechsten Ebene findest du auch, daß viele Menschen dein Leben verlassen.

Wahrscheinlich änderst du deinen Beruf, heiratest oder lässt dich scheiden.
Dein Freundeskreis verändert sich völlig, dein gesamter Lebenssinn verändert sich, und du wirst lernen, dich nicht vor Veränderung zu fürchten. Wenn du dich an diesem Punkt verschließt, kann dieser Prozess bis zu einem Jahr dauern, und dein Leben wird in dieser Zeit ziemlich miserabel sein.

Doch die meisten Menschen lernen recht schnell, sich zu entspannen und die Dinge um sich fließen zu lassen.

Neue Menschen treten in dein Leben, die weitaus besser auf die Aufgabe (die auch die deine ist) eingestimmt sind, als du es jemals selbst gewesen bist. Ihr seid in Arbeitsgruppen auf diesem Planeten, und diese Leute sind es, mit denen du arbeiten sollst.

Das Verschwinden der Menschen, die aus Gründen von Karma und Verpflichtung in deinem Leben waren, kann etwas beängstigend sein. Doch wenn du einen tiefen Atemzug tust und sagst:

„Ich wünsche dir alles Gute und ein wunderbares Leben. Wir werden uns wiedersehen",
wirst du finden, daß die Menschen, mit denen du hier sein sollst, ganz schnell in dein Leben treten. Dies beschleunigt die ganze Sache und bringt auch viel Freude.

Zwischen der sechsten und siebten Lichtkörperebene machst du für gewöhnlich eine Erfahrung, die wir „Abstieg des Geistes" nennen. Dies bedeutet, daß ein größerer, in höheren Dimensionen existierender Teil von dir in deinen Körper kommt. Dadurch verändert sich deine ganze Umgebung.

Du fühlst dich, als wärst du durch einen Tunnel gekommen. Vorher hattest du die Einstellung:
„Vielleicht gibt es den Geist, und vielleicht versuche ich, ihm zu folgen." Nun hast du es in:

„Ich weiß mit jeder Zelle meines Wesens, daß ich handelnder Geist auf diesem Planeten bin" geändert.

Und jetzt beginnst du zu lernen, was es heißt, ungeheurer Geist zu sein.
Mittlerweile ist etwa ein Drittel der Lichtkörperstruktur in der ätherischen Blaupause aktiviert. Oft erfährst du dich selbst als strahlendes Licht, was sehr aufregend ist.

Auf der sechsten Ebene des Lichtkörpers verändern sich oft die Augen der Menschen.
Du kannst sehen, wie aus ihnen ein tieferes Licht strahlt.

Du und die Menschen in deiner Umgebung fangen an, auf eine nichtlineare Art wahrzunehmen, und ihr habt Schübe von Telepathie und von Kommunikation auf bisher unbewussten Ebenen. Zwar warst du schon immer telepathisch, hellsichtig und multidimensional, doch dein Mentalkörper und dein Gehirn haben dies einfach ausgefiltert und unterdrückt.

Die Jalousien werden also hochgezogen, und du kannst erkennen, was schon immer dagewesen ist.

Es wird einen Punkt geben, an dem sich die Dinge wieder normal anfühlen und es keine großen „Aaahs" mehr gibt. Es wird dann keine Glühbirne mehr durchbrennen, sondern nur noch ein „Ich bin hier. Ich bin. Ich bin ganz hier. Jetzt." geben. Dein Leben wird zu einem freudigen Tanz mit dem Geist.

Der gesamte Planet und seine Bewohner machen momentan eine tiefe Phase der Neubewertung durch. Die Polarisation der Energien geschieht auf immer höheren Ebenen, als ob die Lautstärke höher gedreht worden wäre. Die planetarische Polarisation wird intensiver.

Ihr werdet sehen, daß ihr, die ihr den Himmel auf Erden lebt, Seite an Seite mit jenen steht, die die Hölle auf Erden haben.

Ich möchte gerne daran erinnern, daß alle Wesen ungeheure, multidimensionale, göttliche Meister sind.
Wir bitten euch, Mitgefühl zu lernen, und das heißt auch, nicht ko-abhängig zu sein: „Lass mich für dich sorgen!"

Mitgefühl ist, alles dafür zu tun, daß jemand den nächsten Schritt nach vorne gehen kann.
Das kann manchmal auch bedeuten, jemandem sanft den Boden unter den Füßen wegzuziehen, oder es kann bedeuten, für jemanden den Weckruf zu tun oder ihn an seine Verantwortlichkeiten zu erinnern. Und oft bedeutet es, jemanden in seiner Gesamtheit zu lieben. Mit allen erwachten und noch schlafenden Anteilen.

Denke daran, daß sie im ersten Teil ihrer Mission eingeschlafen sind. Und respektiere jene, die gut geschlafen haben.

Viele Lichtarbeiter haben Furcht vor schlafenden Menschen.
Versuche langsam, dieses Feindbild abzubauen. Ganz natürlich wirst du einen Sinn für den Dienst am Geist und an allem Leben entwickeln. Es wird ekstatisch sein. Vergiss aber nicht, wie schwierig diese Periode für viele Menschen war oder ist. Schau dir die Stufe der Neubewertung an, und du wirst verstehen, warum wir von dieser Stufe sagen, daß sie bestimmt, ob jemand den Prozess durchläuft oder nicht.

Dies ist die Stelle, an der viele Menschen abspringen oder voll ins Programm einsteigen.

Angefügte Bilder:
120px-Octahedron-slowturn.gif

Von Inaaa -
* Für den GOTT der in Euch wohnt *

nach oben springen

probleme und debatten
besucherzähler
Counter
Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Silasmor
Forum Statistiken
Das Forum hat 315 Themen und 2457 Beiträge.


Xobor Forum Software von Xobor