******************** L I C H T W A H R H E I T E N - - - I N A A R A`S - N E T Z W E R K - F O R U M ***************************
#1

Die 1. - 2. - 3. Lichtkörperebene

in Tashira Tachi-ren 30.01.2011 12:36
von Inaara • 14.154 Beiträge

Die erste Lichtkörperebene

Als die erste Aktivierung stattfand, war das für die meisten von euch so, als wäre in eurer DNS eine Glühbirne durchgebrannt:
„Zeit, nach Hause zu gehen." Und genauso fühlte es sich im Körper an.

Aus ihm stieg eine Begeisterung auf, die einfach wundervoll war. Gleichzeitig sagte er:
„Zeit, Dichte zu reduzieren", und die meisten von euch machten eine handfeste „Grippe" durch.

Wir nennen das, was von den meisten Menschen „Grippe" genannt wird, „Mutations-Symptome".
Wenn eure Körper Dichte reduzieren, tendieren sie dazu,
Kopfschmerzen, Erbrechen, Durchfall, Akne, Ausschläge sowie grippeähnliche Symptome wie Muskel- und Gliederschmerzen durchzumachen.

Und wenn ihr euch erinnert, so gab es im März 1988 eine Grippeepidemie, die eigentlich eine Lichtepidemie war.

Die moderne menschliche Genforschung hat 99% der DNS als Müll bezeichnet,
da „wir ja nicht wissen, was sie wirklich bedeutet".

Tatsächlich jedoch enthält die menschliche DNS Anteile des genetischen Materials jeder Spezies auf der Erde, plus genetisches Material, das holographisch mit allen Erfahrungen der Menschheit sowie mit den Erfahrungen der holographischen Gitterstrukturen eurer eigenen Inkarnationen kodiert ist, plus Anteile der genetischen Kodierung aller fühlenden Wesen auf 383 aufsteigenden Planeten innerhalb fünf benachbarter Universen.

Außerdem enthält eure DNS latente Kodierungen, die den physischen Körper in einen Lichtkörper mutieren lassen.
Vor März 1988 waren nur etwa 7% der genetischen Kodierungen aktiv. Dann aktivierte der Geist auf der ersten Ebene des Lichtkörpers eine Reihe dieser latenten Kodierungen, indem er eine Licht- und Klangsequenz einfließen ließ. Diese neu aktivierten Kodierungen gaben dem Körper ein Signal, das eine Mutation der DNS sowie eine grundlegende Umstellung der Energieverarbeitung in den Zellen verursachte.

Wir messen eine Lichtkörperebene an der Fähigkeit eurer Zellen, Licht zu „verstoffwechseln".

Anhaltspunkt für diese neue Zellaktivität ist die vorhandene Menge von Adenosin-Triphosphat (ATP). Die für die Zellfunktion benötigte Energie kam vor der Lichtkörperaktivierung aus einem Energieproduktions- und Lagersystem, das Energie zwischen Adenosin-Diphosphat (ADP) und Adenosin-Triphosphat (ATP) hin und her pendelt. ATP ist eine in den Zellen vorhandene Energielagerverbindung.

In den Mitochondrien 2 wird Nahrung in Energie für die Zellen umgewandelt, die dann in ATP gebunden wird.

ATP besitzt eine Kette von drei Phosphatgruppen, die aus dem Molekül hervorspringen. Wenn ein ATP-Molekül seine äußerste Phosphatgruppe verliert, wird es zu einem ADP-Molekül. Das Aufbrechen der chemischen Verbindung setzt Energie frei, mit der die Zelle ihre Funktion ausüben kann, so zum Beispiel das Bilden von Proteinen. ADP kann durch Aufnahme von Energie und einer Phosphatgruppe wieder zu ATP werden. ATP und ADP verlieren Phosphatgruppen und nehmen sie wieder auf, um Energie für die Zellfunktion zur Verfügung zu haben.

Dies ist ein in sich geschlossenes System biologischer Energie, das Alterung und Tod zur Folge hat. Es wird keine neue Energie aufgenommen.

Die Mitochondrien sind funktionelle und strukturelle Teile einer jeden Körperzelle mit der Aufgabe, entlang ihrer Doppelmembran Energie in der chemischen Form von ATP und ADP aufzubauen und zu speichern.

Als die Lichtkörper-Mutation aktiviert wurde, leuchtete eine Reihe von latenten DNS-Kodierungen auf, die den Zellen neue Richtlinien gaben. Eine der ersten Anweisungen war, der Zelle mitzuteilen, sie solle Licht als neue Energiequelle anerkennen. Zuerst wusste das Zellbewusstsein nicht, was es mit dieser Information anfangen sollte. Als die Zellen in Licht gebadet wurden, begannen die Mitochondrien (die sehr lichtempfindlich sind), diese neue Färb- und Klangaktivierung voll aufzunehmen und explosionsartig ATP zu produzieren.

Doch die Zellen hatten noch nicht genügend Licht aufgenommen, um den Phosphatverbund stabilisieren zu können.

Dadurch baute sich das ATP wieder schnell zu ADP ab, und der Zellmetabolismus wurde dramatisch beschleunigt.

Angesammelte Gifte, alte Traumata und gespeicherte Gedanken und Emotionen lösten sich aus dem physischen Körper und verursachten grippeähnliche Symptome.

Die physische Form hatte nach ihrer alten Methode die Gehirnfunktionen links- und rechtshemisphärisch aufgeteilt.
Auch waren Zirbeldrüse und Hypophyse auf Erbsengröße verkümmert, anstatt die Größe einer Walnuß zu haben. Durch die Aktivierung begann sich die Gehirnchemie zu verändern, und es bildeten sich neue Synapsen.

Die zweite Lichtkörperebene


Auf der zweiten Ebene wird die sechstdimensionale, ätherische Blaupause mit Licht durchflutet.
Sie beginnt, die viertdimensionalen Strukturen loszulassen, die euch an karmische Erfahrungen aller Inkarnationen binden. Als Resultat fühlst du dich vielleicht ein wenig desorientiert und hast des Öfteren einen ,,Grippeanfall".

Du liegst höchstwahrscheinlich im Bett und fragst dich:

„Warum bin ich hier?" und „Wer bin ich?" Dabei bekommst du vielleicht eine Ahnung, daß es doch so etwas wie „Geist" in deinem Leben geben könnte.

An dieser Stelle möchten wir gerne einen weiteren Begriff definieren.
Wenn wir den Begriff „Seele" benutzen, sprechen wir von dem differenzierten Teil des Geistes, der durch deinen physischen Körper Erfahrungen sammelt. Wenn wir von Geist sprechen, meinen wir den Teil, der undifferenziert und völlig mit der Quelle verbunden ist.

In der zweiten Phase der Lichtkörperaktivierung werden also viertdimensionale Strukturen losgelassen, die die Drehzahl der Geometrien in deinen Emotional-, Mental- und Spiritualkörpern ändern. Du veränderst dich jetzt sehr schnell. Zumeist spürst du rein körperliche Symptome und bist vielleicht sehr müde.

Die dritte Lichtkörperebene

In dieser Phase werden deine physischen Sinne außergewöhnlich stark.
So kann dich zum Beispiel der Geruch eines Stücks Abfall über zwei Stockwerke hinweg verrückt machen.

Alles scheint extrem fühlbar zu sein:
Der Stuhl, auf dem du sitzt, oder die Kleidung, die du trägst, lenken dich ab, weil sie sich sinnlich anfühlen. Auf der dritten Lichtkörperebene entdecken die Menschen oft wieder die Freude am Sex. Dadurch kam es seit April 1989, als der Planet und seine Bewohner zur dritten Ebene aktiviert wurden, zu einem Geburtenanstieg.

Alles, was geschieht, ist im physischen Körper zentriert. Er beginnt sich zu einem, wie wir es nennen, „Bio-Transduktor- System" zu entwickeln. Dein Körper wurde dazu geschaffen, höhere Lichtenergie zu dekodieren und zu verarbeiten und sie außerdem auf den Planeten übertragen zu können. Diese Funktion ist jedoch im Spiel der Getrenntheit verkümmert.

Die Verstärkung der Körpersinne ist das erste Zeichen für das Erwachen deines Körpers zum „Bio-Transduktor".

Aus der Überseele ergießt sich undifferenziertes Licht in die fünftdimensionalen axiatonalen Linien. Aus den axiatonalen Drehpunkt-Schnittstellen auf der Hautoberfläche bildet sich das fünftdimensionale, axiale Kreislaufsystem. Das axiale System dehnt sich dann in alle Körperzellen aus und aktiviert die dortigen Drehpunkte.

Auf der ersten und zweiten Lichtkörperebene wurde der Körper noch in Licht gebadet, wogegen jetzt, auf der dritten Ebene, in jede einzelne Zelle Licht durch das axiale System fokussiert wird.

Die Mitochondrien erkennen Licht nun als „Nahrung" an und produzieren mehr ATP.
Da die Zelle Licht als verwertbare Energie erhält, verwandelt sich weniger ATP in ADP. Weil das axiale System Energie aus der Überseele in die zellulären Drehpunkte einspeist, produzieren diese Klang- und Lichtfrequenzen, die die atomare Drehzahl (besonders die der Wasserstoff- atome) der Zellmoleküle verändert. Wenn sich die atomare Drehzahl der ATP-Moleküle erhöht, entstehen neue Funktionen. Die drei Phosphatgruppen, die den Stiel der ATP-Moleküle bilden, werden zu Antennen für undifferenziertes Licht, und der symmetrische Kopf des Moleküls wird zu einem Prisma, das Licht in ein feines Farbspektrum aufbricht, so daß es von den noch schlafenden DNS-Kodierungen genutzt werden kann.

Bevor der Lichtkörper aktiviert wurde, fungierte die RNS in den Zellen nur als Botschafter in eine Richtung.
Sie trug Anweisungen der aktiven sieben Prozent der DNS in andere Teile der Zelle, so zum Beispiel, den Befehl, welche Proteine zu synthetisieren seien.

Auf der dritten Lichtkörperebene wurde die RNS zum Botschafter in beide Richtungen.
Nun konnte sie das Licht, das von der ATP-Antenne (-Prisma) in nutzbare Farbfrequenzen aufgebrochen wurde, zurück in die DNS-Stränge tragen. Mit jeder neuen Lichtkörperebene erwachen schlafende genetische Kodierungen und geben Informationen an die RNS weiter, die sie in den Rest der Zelle überträgt.

Das ist der neuen CD-Technik auf der Erde sehr ähnlich. Auf jeder CD können enorme Mengen an Informationen gespeichert werden. Stell dir vor, wie eine ungeheure Informationsmenge in einem roten Spektrum und eine ungeheure Datenmenge in einem blauen Spektrum gespeichert wird. Ein roter Laserstrahl tastet die Oberfläche ab und liest alle roten Informationen. Doch du weißt noch nichts vom blauen Spektrum. Nun gehst du aber mit einem blauen Laser über die CD, und alle blauen Daten stehen zur Verfügung.

Die Licht- bzw. Farbfrequenzen „lesen" die Informationen in der DNS auf ganz ähnliche Weise. Solange das Farbspektrum nicht übertragen ist, kannst du nicht wissen, was alles darin enthalten ist. Jede Lichtkörperebene besitzt ihre eigene Färb-, bzw. Tonsignatur.

So erreicht der Geist die langsame Veränderung des physischen Körpers.

Die „Einbahn"-DNS-zu-RNS-Informations-Übertragung und der ATP-ADP-Energiekreislauf waren geschlossene Systeme, die Degeneration sicherstellten. Die einzige wirklich mögliche Veränderung war der Verfall. Durch die Lichtkörper-Aktivierungen können sich neue, voll geöffnete Systeme entwickeln, die dem Körper unendliche Energie und unendliche Informationen zur Verfügung stellen.

Zwischen deinem physischen Körper und dem Geist hat ein Dialog begonnen.

Auf den ersten beiden Lichtkörperebene ist es noch möglich, den Prozess umzukehren,
denn die ATP und die RNS haben die neuen Funktionen noch nicht erreicht. Ab der dritten Ebene ist bereits eine fortschreitende Mutation im Gange, die nicht mehr gestoppt werden kann. Dies ist der Grund, warum die Bevölkerung dieses Planeten und der Planet selbst aktiviert wurden.

Die Aktivierung zur dritten Lichtkörperebene geschah aus einem einfachen Grund: Damit der Prozess, nicht gestört werden kann.

Mit dieser Aktivierung wurde auch ein Verknüpfungspunkt zwischen diesem und den anderen aus der physischen Ebene aufsteigenden Planeten geschaffen, der sie alle in Synchronizität hält. Denn nicht nur dieser Planet steigt auf, sondern die gesamte Dimension und die gesamte Astralebene!

Wenn dies abgeschlossen ist, wird es keine physische und keine astrale Ebene mehr geben. Den gesamten Prozess nennen wir das „Einatmen" der Quelle.

In unserem Modell manifestiert die Quelle (der Eins-Punkt, Alles-Was-Ist, Gott) durch Ein- und Ausatmen von Schöpfungskraft - und zwar durch sehr langsames Ausatmen und sehr schnelles Einatmen.

Einmal hat uns ein Lichtarbeiter gefragt, warum es Milliarden von Jahren dauert, das Spiel zu dieser Ebene der Getrenntheit zu verdichten, um es dann innerhalb von zwanzig Jahren wieder völlig umzukehren.

Stell dir vor, du seist das Eine, und du entscheidest dich, die Myriaden der möglichen Facetten dessen, was du durch Ebenen progressiver Individuation sein kannst, zu erfahren. Es ist wie ein dehnbares Gummiband. Du hast mehr und mehr Individuation erreicht, das Gummiband spannt sich mehr und mehr, bis ein Punkt kommt, an dem es seine maximale Ausdehnung erreicht hat. Du hast dich weitestmöglich von deiner Einheit entfernt, und die Spannung ist ungeheuer hoch.

Du drehst dich also um und lässt das Gummiband - deine Getrenntheit - los. Was passiert? Du schießt sehr schnell in deine Einheit zurück.

Auf diesem Planeten gibt es ein Spiel der Getrenntheit, das mittlerweile jeden möglichen Rollentausch und jede Interaktion durchprobiert hat. Jede karmische Beziehung, die erforscht werden kann, ist nun erforscht. Deshalb beginnt das Einatmen.
Es ist Zeit, nach Hause zu gehen.

Was wir „Lichtarbeiter" nennen, sind Menschen, die hier in Übergangs-Teams bei diesem Prozess des Lichts assistieren.
Deshalb seid ihr hier. Einige von euch waren während des gesamten Zyklusses hier.
Einige haben beim Aufbau dieses Spiels assistiert und sich entschlossen, hierzubleiben und zu sehen, wie es funktioniert. Wenn du Zeit als linear betrachten würdest, dann befändest du dich jenseits von ihr und allen parallelen Zeiten und aktiviertest und würdest selbst zu Licht.

Ein Planet steigt nicht in einem einzigen Moment auf, sondern vom Moment seiner Erschaffung an.
Und das ist der Grund, warum ihr so viele Leben hier hattet. Andere von euch kommen erst jetzt, um zu helfen, und das ist auch in Ordnung.

Angefügte Bilder:
120px-Tetrahedron-slowturn.gif

Von Inaaa -
* Für den GOTT der in Euch wohnt *

zuletzt bearbeitet 30.01.2011 12:37 | nach oben springen

probleme und debatten
besucherzähler
Counter
Besucher
1 Mitglied und 3 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Helengam
Forum Statistiken
Das Forum hat 307 Themen und 2508 Beiträge.


Xobor Forum Software von Xobor