******************** L I C H T W A H R H E I T E N - - - I N A A R A`S - N E T Z W E R K - F O R U M ***************************
#1

6. Kapitel ....... Die 7 Meister und die Aura

in Die Thiaoouba Prophezeiung 29.08.2010 13:33
von Inaara • 14.199 Beiträge

6. Kapitel ……… Die sieben Meister und die Aura

Eine riesige Flamme brannte bläulich Orangengelbe und rote Flammen brannten um sie herum.
Eine enorm große schwarze Schlange schlich sich durch die Flammen und kam auf mich zu.


Riesen erschienen von nirgendwo her und versuchten die Schlange zu fangen. Es brauchte sieben von ihnen um sie zu stoppen bevor sie mich erreichte. Aber sie drehte sich um und schluckte die Flammen auf, aber nur um sie wieder gegen die Riesen aus zu spucken genauso wie ein Drachen.
Sie wurden dadurch in riesige große Statuen verwandelt genauso wie sie waren - angebracht am Schwanzende der Schlange.
Das Reptil wurde ein Komet und trug die Statuen fort – zu der Oster Insel. Daraufhin grüßten diese mich und sie trugen jetzt merkwürdige Hüte.

Eine der Statuen, Thao ähnlich sehend nahm mich bei der Schulter und sagte, wache auf Michel, Michel.... wach auf. Thao schüttelte mich leicht und lächelte dabei.


Meine Güte sagte ich und öffnete meine Augen, ich träumte du warst eine Statue auf der Oster Insel und du hast mich bei der Schulter gepackt… '

Ich bin eine Oster Insel Statue und ich faste dich an der Schulter.
Ich träume jetzt doch nicht mehr, oder?


Nein, aber dein Traum war ziemlich merkwürdig, denn auf der Oster Insel gibt es wirklich eine Statue, die vor einer sehr langen Zeit nach mir modelliert wurde, um mich zu verewigen und diese wurde auch nach meinem Namen genannt.


Was erzählst du mir da? Einfach die Wahrheit, Michel, aber wir werden dir das alles noch rechtzeitig erklären.

Aber jetzt probiere erst diese Kleidung an die ich für dich gebracht habe.

Thao übergab mir einen reich-farbigen Talar was mich freute und nachdem ich ein warmes und parfümiertes Bad genommen hatte bekleidete ich mich damit. Ein Gefühl der Euphorie das total unerwartet war überwältigte mich. Ich erwähnte es zu Thao, die mit einem Glas Milch und etwas Manna auf mich wartete.

Die Farben deines Talars wurden entsprechend denen deiner Aura gewählt, darum fühlst du dich so gut. Wenn die Menschen auf der Erde Auras sehen könnten, würden sie auch die Farben wählen die ihnen entsprechen und dadurch ihr Gefühl des Wohlseins erhöhen. Sie würden Gebrauch von Farben anstatt von Aspirin machen.

Was meist du genau damit? Ich gebe dir ein Beispiel:


Hast du schon mal gehört das jemand sagt, OH-, diese Kleidung steht dir überhaupt nicht oder er oder sie, haben überhaupt keinen Geschmack? Ja, ziemlich häufig sogar.

Gut in solchen Fällen haben jene Leute ihre Kleidung einfach nicht geschickt genug gewählt, als wie andere, oder nicht Geschmackhaft genug gemischt. Wie du auf französisch sagst, die jurent oder passen nicht zusammen, aber mehr in den Augen von anderen als von ihnen Selbst.

Egal wie, solche Leute fühlen sich in sich selbst nicht gut ohne zu wissen warum.

Wenn du nun vorschlagen würdest, daß es wegen der Farben ist die sie tragen, würden sie denken mit dir stimmt was nicht. Du könntest erklären das die Vibrationen der Farben in Zwietracht waren mit denen von ihrer Auras, aber sie würden trotzdem auch nicht mehr dazu geneigt sein dir zu glauben.

Auf deinem Planeten glauben die Leute nur an das was sie sehen oder berühren können.... und doch kann die Aura gesehen werden … ' Ist die Aura wirklich farbig?


Selbstverständlich. Die Aura vibriert ständig mit Farben die sich verändern. An der Oberseite deines Kopfes ist ein wirklicher Blumenstrauß von Farben, in denen fast alle Farben die du kennst, dargestellt werden.

Um den Kopf herum ist auch ein goldener Schein er ist aber nur deutlich zu sehen bei Menschen die im hohen Grade geistig entwickelt sind und welche die sich für jemand geopfert haben um ihnen zu helfen.
Der Schein ähnelt einem goldenen Nebel ganz so wie es Maler auf Erden bildlich darstellten, an den Gemälden der Heiligen und an Christus.

Die Heiligenscheine waren in ihren Gemälden mit eingeschlossen, da sie in jenen Zeiten von einigen der Künstler tatsächlich gesehen werden konnten.


Ja, ich habe von dem gehört aber es freut mich es von dir zu hören.


Alle Farben sind in der Aura vorhanden einige glänzen stärker und andere sind trübe, bei Leuten in schlechter Gesundheit zum Beispiel, oder mit Menschen die schlechte Absichten haben… '

Ich möchte so gerne eine Aura sehen. Ich weiß, daß es Leute gibt, die es sehen können… '


Vor einer sehr langen Zeit konnten es viele Menschen auf Erden sehen und lesen, aber jetzt gibt es nur noch wenige. Beruhige dich Michel, du wirst es sehen und nicht nur eine sondern mehrere, Einschließlich deine eigene Aura. Aber jetzt folge mir bitte wir haben dir soviel zu zeigen und so wenig Zeit dafür.
Ich folgte Thao, welche wieder meine Maske aufsetzte und führte den Weg zu der Fliegenden Plattform die wir den Tag vorher verwendet hatten. Wir nahmen unsere Plätze ein und sofort fing Thao an die Maschine zu manövrieren so das wir den Zweigen der Bäume auswichen. Innerhalb von Minuten waren wir am Strand aufgetaucht. Die Sonne war gerade hinter der Insel aufgegangen und beleuchtete den Ozean und die umgebenden Inseln.

Von der Wasserebene - war der Effekt traumhaft. Während wir am Strand entlang flogen konnte ich andere Dokos durch das Laub sehen, liegend unter blühenden Büschen. Am Strand badeten die Einwohner dieser Wohnungen im transparenten Wasser oder schlenderten zusammen am Strand entlang.
Anscheinend überrascht, unsere fliegende Plattform zu sehen schauten sie uns hinterher als wir vorbeiflogen. Es wurde mir klar, daß dieses nicht das übliche Transportmittel auf dieser Insel war. Ich sollte auch erwähnen, daß Schwimmer und Sonnenbäder immer vollständig nackt auf Thiaoouba sind, doch sich immer bekleiden, wenn sie vorhaben weiter weg zu gehen.

Auf diesem Planeten gibt es weder Heuchelei, Exhibitionismus noch falsche Bescheidenheit (dieses wird später erklärt.)

Er war nicht lange, bevor wir das Ende der Insel erreichten und Thao beschleunigte die fliegende Maschine über der Wasserebene. Wir flogen in Richtung einer großen Insel, die man am Horizont sehen konnte. Ich konnte mir nicht helfen die Geschicklichkeit zu bewundern, mit der Thao die Fliegende Maschine steuerte, besonders als wir am Ufer der Insel ankamen.
Der Küste nähernd, konnte ich enorme dokos erkennen, ihre Spitzen wie üblich in Richtung zum Himmel. Ich zählte eine Gruppe von neun, aber die Insel war auch mit anderen bestreut, kleinere und weniger sichtbar unter der Vegetation.

Thao hob die Maschine an und wir flogen bald über, was Thao, Kotra quo doj Doko nannte - die Stadt der neun Dokos. Geschickt steuerte uns Thao nach unten, zwischen den Dokos zu einem schönen Park der in ihrer Mitte lag. Trotz meiner Maske bemerkte ich, daß der goldene Nebel der ganz Thiaoouba einschloss, viel dichter um diese Dokos war als anderswo.

Thao bestätigte mir dass ich mit meiner Vorstellung nicht verkehrt war, konnte mir aber dieses Phänomen nicht erklären da sie auf uns warteten.

Sie führte mich unter einem Bogen, voll grüner Pflanzen entlang einem Weg der neben einem kleinen Teich entlang lief. Hier waren wundervolle Wasservögel die herumtollten und kleine Wasserfälle die murmelten. Ich fand, daß ich fast rennen musste um mit Thao mitzuhalten doch ich wollte sie nicht fragen, langsam zu machen.

Sie sah in einer Weise sehr nachdenklich aus was nicht typisch von ihr war.


Zu einem Zeitpunkt gab es fast eine Katastrophe, als ich versuchte zu springen viel zu meiner eigenen Belustigung und hinsichtlich um mit Thao aufzuholen. Wegen des Unterschiedes bezüglich der Anziehungskraft, verschätzte ich meinen Sprung und musste mich an einem Baum fangen der am Rande des Wassers wuchs, um zu verhindern daß ich in den Teich fiel.
Schließlich erreichten wir den mittleren Doko und hielten unterhalb des Lichtes am Eingang an.
Thao schien sich für einige Sekunden zu konzentrieren, dann nahm sie mich an der Schulter und wir gingen durch die Wand. Sie entfernte sofort meine Maske und riet mir gleichzeitig meine Augen halb zu schließen. Licht filterte durch meine unteren Augenlider und nach einiger Zeit, konnte ich meine Augen wieder normal öffnen. Ich muss sagen dass diese Helligkeit die viel goldener war als in meinem eigenen Doko, zuerst beträchtlich unbequem für mich war.

Ich war jetzt sehr neugierig geworden weil Thao die normalerweise in ihrem Wesen sehr unbezwungen zu jedem war, sich jetzt auf einmal unerwartet verändert hatte. Warum nur?

Dieser Doko muß 100 Meter im Durchmesser gewesen sein. Wir gingen direkt obgleich langsam zur Mitte zu, in der sieben besetzte Sitze in einem halbrunden Kreis angeordnet waren. Die Inhaber der Sitze saßen wie versteinert und erst dachte ich, das es Statuen waren.


Im Ausschauen nach ähnelten sie Thao, obgleich ihr Haar länger und ihre Gesichtsausdrücke ernster waren, was sie älter erscheinen ließ. Ihre Augen schienen von innen belichtet zu sein, was ein wenig störte. Was mir am allermeisten auffiel, daß der goldene Dunst hier noch stärker war als draußen, welcher sich um ihre Köpfe zu konzentrieren schien, wie ein Heiligenschein.

Seit meinem Alter von fünfzehn Jahren kann ich mich nicht erinnern, vor irgend jemanden Ehrfurcht zu gehabt zu haben. Egal wie großartig eine Persönlichkeit war, egal wie wichtig er oder sie war, (oder gedacht haben das sie es waren) ich habe mich nie durch höhere Positionen einschüchtern lassen. Noch hatte ich bedenken meine Meinung jedermann auszudrücken. Für mich ist der Präsident einer Nation nur eine Person und es amüsiert mich, daß sich diese Leute als besonders wichtig (SWP) ansehen.
Ich erwähne dieses, um klar zu machen das ich nicht durch bloßen Status beeindruckt werde.

Das alles aber änderte sich in diesem Doko.


Als auf einmal einer von ihnen die Hand anhob um Thao und mir anzuzeigen wir sollten vor ihnen Platz nehmen, ich war in der Tat, von Ehrfurcht ergriffen, mit jeder Silbe dieses Wortes. Ich könnte es mir einfach nicht vorgestellt haben dass es möglich ist, daß solche leuchtende Wesen existieren konnten.

Es war fast, als wenn sie innerlich an Feuer waren und strahlten dieses Feuer von innen aus.

Sie saßen mit geraden Rücken auf blockartigen Sitzen mit Stoff-überzogen. Jeder Sitz war von einer anderen Farbe - einige nur etwas unterschiedlich und andere in beträchtlichem Ausmaße unterschiedlich zu ihren Nachbarn. Ihre Kleidung war auch unterschiedlich in der Farbe, jedem Träger tadellos entsprechend.


Alle saßen in der Lotusposition was wir auf der Erde die sitzende Position von Buddha nennen mit den Händen auf den Knien.
Wie vorher erwähnt, bildeten sie einen Halbkreis und da es sieben von ihnen waren, folgerte ich, daß die in der Mitte die Haupt Person sein musste, mit drei Gefolgspersonen auf beiden Seiten.


Selbstverständlich war ich zu dieser Zeit zu überwunden, um solche Einzelheiten zu bemerken. Das kam mir alles später.
Es war die Person in der Mitte die zu mir sprach, in einer wohlklingenden und gleichzeitig sehr autoritären Stimme, ich war sprachlos besonders da er mit einem perfekten Französisch zu mir sprach.

Du bist unter uns willkommen, Michel. Möge der Geist dich erleuchten.
Die anderen alle hallten wie im Echo, möge der Geist dich erleuchten.


Er fing an über seinen Sitz in der Lotusposition leicht hoch zu steigen und schwebte dann in Richtung zu mir. Dieses überraschte mich nicht da mir Thao vorher diese Technik des Schwebens gezeigt hatte.

Ich wollte vor dieser ohne Zweifel großen und in hohem Grade geistiger Persönlichkeit, als Anerkennung des endlosen Respekts aufstehen, aber mein Versuch mich zu bewegen war vergebens – es war, als wenn ich in meinem Sitz gelähmt war.
Er stoppte gerade über mir und legte beide Hände auf meinen Kopf, die Daumen verbanden sich an meiner Stirn über meiner Nase, gegenüber von der Zirbeldrüse und die Finger verbanden sich an der Oberseite meines Kopfes.

Es war Thao die mir diese Details später erzählte, denn im Moment wurde ich durch solch eine Empfindung überwältigt, daß ich die Einzelheiten nicht registrierte.


Während der Zeit als seine Hände auf meinem Kopf waren, schien es, als würde mein Körper nicht mehr existieren. Eine leichte Wärme und ein angenehmer Duft entstand in mir, was sich wellenartig verbreitete und sich mit weicher Musik vermischte die kaum hörbar war.

Plötzlich konnte ich erstaunliche Farben sehen, welche die Gestalten gegenüber von mir umgaben und als die ' Hauptfigur ’ dieser Gestalten langsam zu seinem Sitz zurückkehrte, konnte ich auch eine Menge leuchtender Farben um ihn herum sehen, was ich vorher nicht imstande war, wahrzunehmen.


Die Hauptfarbe welche die sieben Figuren einhüllten war eine Masse von blassem Rosa, es sah aus als wenn Sie in einer Wolke wären und ihre Bewegungen verursachte, daß dieses wundervolle glühende Rosa auch uns umgab!

Als ich wieder meine Sinne zurückgewonnen hatte drehte ich mich in Richtung Thao, auch sie war mit wundervollen Farben umgeben, obgleich weniger leuchtend als die um die sieben Gestalten.

Sie haben es bestimmt bemerkt, daß ich instinktiv ‘, anstatt ' sie ' 'ihn' verwendete, als ich von diesen großen Persönlichkeiten sprach. Um dieses zu erklären kann ich nur sagen, daß die Beschaffenheiten und der Einfluss dieser speziellen Wesen so stark war, daß ich mehr das männliche Wesen erkannte anstatt des weiblichen - ich mache dadurch keinerlei Vorurteile dem weiblichen Geschlecht gegenüber - meine Reaktion war nur instinktiv.

Es ist fast so als wenn man versucht sich Methusalem als Frau vorzustellen … egal Frauen oder Männer sie hatten mich umgewandelt.


Ich wusste, daß die Farben die sie umgaben ihre Auras waren. Ich war fähig Auras zu Sehen – wer weiß für wie lange - und ich war bewundert was ich sah.

Die ' Hauptfigur ' hatte ihren Sitz wieder eingenommen und alle Augen waren auf mich fixiert, als ob sie in mich sehen wollten, was sie in der Tat auch taten. Stille herrschte für einige Zeit die endlos erschien. Ich beobachtete die mannigfaltigen Farben ihrer Auras die vibrierten und um sie tanzten, manchmal in weitem Abstand und ich erkannte auch den Blumenstrauß von Farben ' von dem Thao früher gesprochen hatte.

Diese goldenen Heiligenscheine deutlich sehbar, waren fast Safran farbig. Es wurde mir klar das sie meine Aura nicht nur sehen konnten, sondern wahrscheinlich auch lesen. Ich fühlte mich plötzlich wie nackt vor dieser gelehrten Versammlung.
Die Frage die mich frequentierte war, warum haben sie mich hier her geholt?


Unerwartet brach der ' Führer ' die Stille. Wie Thao es dir bereits erklärt hat, Michel, bist du von uns ausgewählt worden, um unseren Planeten zu besuchen und um bestimmte Nachrichten zu berichten um Aufklärung zu einigen wichtigen Punkten zu geben, wenn du zur Erde zurückkommst.

Die Zeit ist gekommen, wenn bestimmte Ereignisse geschehen müssen.


Nach einigen tausend Jahren der Dunkelheit und der Brutalität auf dem Planeten der Erde, erschien dann eine sogenannte Zivilisation und unvermeidlich wurde Technologie entwickelt - eine Entwicklung, die während der letzten 150 Jahre beschleunigt wurde.
Es ist 14 500 Jahre her, seit ein vergleichbares Niveau des technologischen Fortschrittes auf der Erde bestand. Diese Technologie ist nichts, verglichen mit wahren Kenntnissen und Wissen aber ist dennoch genug vorgerückt um der menschlichen Rasse auf Erden in nächster Zukunft schädlich zu werden.

Schädlich, weil es nur materielles Wissen und nicht geistiges Wissen ist.

Technologie sollte geistige Entwicklung unterstützen und nicht die Menschheit mehr und mehr einschränken innerhalb einer materialistischen Welt, wie es jetzt auf deinem Planeten geschieht.


Zu einem sogar noch größeren Umfang sind die Menschen besessen von einem einzigen Ziel – (affluence) und das ist Reichtum, Überfluss und Wohlstand. Ihr Leben ist mit allem betroffen das diese Verfolgung nach Reichtum mit sich bringt, Neid, Eifersucht, Hass für jene die reicher sind und Verachtung für die wo ärmer sind.

Mit anderen Worten eure Technologie ist nichts im Vergleich mit der, die vor 14 500 Jahren auf Erden exsistierten und schleppt eure Zivilisation nur nach unten und drückt sie näher und näher zur moralischer und geistiger Katastrophe.


Ich bemerkte das jedes Mal, wenn diese große Persönlichkeit von Materialismus sprach seine Aura und die seiner Gefolgen mit einem drüben und ' schmutzigen ' Rot aufblitzte, als wenn sie kurzzeitig mitten in brennenden Büschen wären.

Wir die Menschen von Thiaoouba sind beauftragt zu helfen zu führen und auch manchmal die Einwohner der Planeten zu bestrafen, die unter unserem Schutz sind.


Glücklicherweise hatte Thao mich unterrichtet von der Geschichte der Erde während unserer Reise zu Thiaoouba. Andernfalls wäre ich sicher von meinem Sitz gefallen solch eine Rede zu hören. Ich denke, fuhr er wieder fort, daß du bereits weißt was wir mit schädlich für die menschliche Rasse meinen. Viele Menschen auf Erden glauben das die Atomwaffe die Hauptgefahr ist, aber es ist nicht so.

Die größte Gefahr betrifft Materialismus.

Die Menschen eures Planeten streben nach - Geld - für einige ist es ein Mittel um Macht zu bekommen und für andere ist es ein Mittel Drogen zu erwerben. (Noch ein anderer Fluch) und für andere ist es ein Weg mehr zu Besitzen als sein Nachbar besitzt.
Wenn ein Geschäftsmann ein großes Geschäft besitzt, will er ein zweites und dann ein Drittes. Wenn er ein kleines Reich unter sich hat, möchte er es vergrößern. Wenn ein gewöhnlicher Mann ein Haus besitzt, in dem er mit seiner Familie glücklich leben könnte, wünscht er sich ein größeres oder ein zweites und dann ein drittes zu besitzen…

Warum diese Torheit? Denn ein Mensch wird sterben und muss alles zurücklassen was er angesammelt hat. Möglicherweise verschwenden seine Kinder sein Vermächtnis und seine Enkelkinder leben in Armut?

Sein vollständiges Leben ist lediglich mit materiellen Interessen in Anspruch genommen und wenig Zeit wurde gewährt für Angelegenheiten des Geistes.


Andere wieder mit Geld wenden sich zu Drogen in ihren Bemühungen ein künstliches Paradies zu schaffen und diese Leute bezahlen noch mehr als die anderen.

Ich sehe, fuhr er fort das ich viel zu schnell für dich gehe Michel und du kannst mir nicht folgen. Du solltest aber in der Lage sein zu folgen, da Thao dich bereits unterrichtet hat in diesen Angelegenheiten während deiner Reise.


Ich schämte mich, fast wie in der Schule, wenn der Lehrer dich tadelt der einzige Unterschied hier war das ich nicht in der Lage war zu lügen und zu sagen ich habe es verstanden, wenn es nicht wahr ist. Er konnte mich wie ein offenes Buch lesen.
Er geruhte sich mich anzulächeln und seine Aura die wie ein Feuer loderte, ging zu seiner ursprünglichen Farbe zurück.
Für ein und für allemal werden wir dich jetzt unterrichten und dir das überreichen, was die Franzosen den Schlüssel zum Geheimnis nennen.

Wie du schon gehört hast, am Anfang gab es nur den GEIST alleine und er schaffte durch seine unermessliche Kraft alles was materiell besteht. Er erschaffte die Planeten, die Sonnen, Pflanzen und Tiere mit einem einzigen Ziel im Sinn:


Seinen geistigen Bedarf zu befriedigen.


Dieses ist ziemlich logisch, da er ausschließlich und rein GEIST ist.


Ich sehe bereits das du dich wunderst, warum die Notwendigkeit materielle Sachen zu schaffen um geistige Erfüllung zu erreichen. Ich biete dir diese Erklärung an:

der Schöpfer suchte geistige Erfahrungen durch eine materielle Welt. Ich sehe du hast immer noch Schwierigkeiten all dem zu folgen - aber du machst Fortschritte. Um diese Erfahrungen zu haben, wollte er ein winziges Teil seines Geistes in ein körperliches Wesen einverleiben. Um dies zu tun ersuchte er um die vierte Macht – die Kraft von der Thao noch nicht gesprochen hatte und welches nur Spiritualität betrifft.

In diesem Gebiet trifft auch das Universalgesetz zu.


Du weißt sicher, das es das Universum diktiert, daß neun Planeten um ihre Sonne rotieren. Es ist auch weiter der Fall, daß diese Sonnen um eine größere Sonne rotieren, welcher der Nukleus für neun solcher Sonnen und deren ihrer neun Planeten ist. So geht es weiter bis zum Zentrum des Universums von wo aus die Explosion stattfand welche die Engländer den großen Knall nennen.
Unnötig zu sagen das manchmal bestimmte Unfälle auf treten und manchmal ein Planet in einem Solarsystem verschwindet, oder auch möglicherweise auftaucht, aber in späterer Zeit kehrt das Solarsystem wieder auf die Originalstruktur der Nummer neun zurück.

Diese vierte Macht spielte eine sehr wichtige Rolle, sie musste alles zur Verwirklichung bringen was sich der GEIST vorgestellt hatte. Er setzte folglich, ein winziges Teil vom Geist in den menschlichen Körper ein.


Dieses formiert was du den Astralkörper nennen könntest, der ein neuntel Teil des wesentlichen Menschenwesens bildet und aus einem Neuntel eines ' höheren Selbstseins ' besteht, das manchmal auch als ' das Überselbstsein' genannt wird.
Das höhere Selbstsein eines Menschen ist mit anderen Worten ein eigenständiges Wesen welches einen neunten Teil von sich selbst in einen menschlichen Körper sendet und wird das Astralsein der Person.

Andere Körper werden ähnlich durch andere neunte Teile des gleichen höheren Selbstseins bewohnt - und doch bleibt jedes Teil ein wesentlicher Bestandteil des zentralen Wesens.


Um weiter fortzufahren das höhere Selbstsein ist ein neunter Teil eines überlegenen höheren Selbstseins, welches wieder nur ein 9. Teil eines überlegenerem höheren Selbstseins ist. Dieser Prozess setzt sich so weit fort bis zurück zum Ursprung und erlaubt die enorme Filtration der geistigen Erfahrungen die vom GEIST erfordert wird.

Du darfst jetzt nicht denken, daß das höhere Selbstsein der ersten Kategorie im Vergleich mit den anderen Bedeutungslos ist. Es arbeitet auf einem niederen Niveau, aber ist dennoch äußerst mächtig und wichtig.


Es ist fähig Krankheiten zu kurieren und sogar Tote wieder zum Leben zurück zu holen.

Es gibt viele Fälle von Personen die klinisch für tot erklärt wurden und die zurück zum Leben gebracht wurden in den Händen von Doktoren die schon alle Hoffnung für sie aufgegeben hatten.


Was im allgemeinen in diesen Fällen geschieht ist das der Astralkörper der Person das höhere Selbstsein trieft oder gegenübergestellt wird. Dieser Teil des höheren Selbstseins hat den Körper während der Periode ' des Todes ' verlassen. Er sieht seinen Körper unter sich und die Doktoren die Wiederbelebungsversuche an ihm machen, er kann auch Geliebte wahrnehmen die für ihn trauern.
In diesem Zustand fühlt sich der Astralkörper, die Person - sehr wohl und sogar glückselig. Normalerweise verlässt er seinen körperlichen Körper was häufig der Grund von vielem Leiden ist, um sich in einen psychischen Tunnel hinunter katapultiert zu finden, einen welcher am anderen Ende ein erstaunliches Licht hat und jenseits ist ein Zustand von Glückseligkeit.
Bevor er durch diesen Tunnel in das Licht der Glückseligkeit geht welches sein höheres Selbstsein ist, hat er den letzten Willen nicht zu sterben. Nicht für sich selbst fragt er ob er zurückkommen darf sondern für andere die ihn benötigen, kleine Kinder zum Beispiel.

Dann wird es in bestimmten Fällen erlaubt.

Du bist in konstanter Kommunikation mit deinem höheren Selbstsein mit Hilfe deines zerebralen Kanals (Gehirn.) Dienend als übertragender und empfangender Kanal, verbindet er spezielle Vibrationen direkt zwischen deinem Astralkörper und deinem höheren Selbstsein. Dein höheres Selbst überwacht dich fortwährend am Tag und in der Nacht und kann eingreifen um dich von einem Unfall zu retten.

Zum Beispiel, jemand muss zum Flughafen um abzureisen aber das Taxi unterwegs zum Flughafen hat eine Panne. Mit einem anderen Taxi passiert das gleiche und so weiter … und so weiter?


Könntest du an solch einen Zufall wirklich glauben?

Dieses Flugzeug stürzt dreißig Minuten später ab und hinterlässt keine Überlebenden.

Eine andere Person eine alte rheumatische Frau die kaum fähig ist zu gehen kreuzt die Straße, man hört das laute Tuten der Autohupe und die Reifen Quietschen, aber diese alte Person ist irgendwie fähig, wundersam in Sicherheit zu springen.
Wie kann das erklärt werden? Es war noch nicht ihre Zeit zu sterben und so griff ihr höheres Selbstsein ein. In einer Hundertstel von einer Sekunde, löste es eine Reaktion in ihrer Adrenalindrüse aus, daß für einige Sekunden ihre Muskeln genug Energie gab um es zu ermöglichen, den Sprung durchzuführen der ihr Leben rettete.

Das Adrenalin das in das Blut freigegeben wird kann es ermöglichen von unmittelbar drohender Gefahr zu fliehen, oder das unbesiegbare durch Zorn oder Furcht zu besiegen. In zu starker Dosis jedoch wird Adrenalin ein lebensgefährliches Gift.


Es ist nicht nur der zerebrale Kanal (Gehirn), der es ermöglicht Nachrichten zwischen dem höheren Selbstsein- und dem Astralkörper zu leiten. Ein anderer Kanal besteht manchmal in Träumen - oder sollte ich sagen im Schlaf. Zu bestimmten Zeiten während des Schlafes ist dein höheres Selbstsein fähig deinen Astralkörper zu sich zu rufen um entweder Anweisungen oder Ideen mitzuteilen oder ihn auf gewisse Weise zu erneuern, seine geistige Stärke zu ergänzen oder dich hinsichtlich wegen wichtigen Problemen mit Lösungen zu erleuchten.

Aus diesem Grund ist es sehr wichtig das dein Schlaf unbeeinträchtigt ist durch störende Geräusche oder durch Alpträume, die resultierten aus schädlichen Eindrücken, die am gleichen Tag empfangen wurden.


Vielleicht verstehst du jetzt besser den Sinn einer alten französischen Weissheit: ' Schlaf bringt Ratschläge. '


Der Körper, in dem du im Augenblick existierst ist bereits sehr kompliziert, aber nichts verglichen gegen die Kompliziertheit des Prozesses der Entwicklung, die zwischen den Astralkörpern und den höheren Selbstseins geschieht. Um gewöhnlichen Menschen auf deinem Planeten zu erlauben es so leicht wie möglich zu verstehen mache ich meine Erklärungen so einfach wie möglich.
Dein Astralkörper, welches jedes normale menschliche Wesen bewohnt, transferiert alle Empfindungen die während einer Lebenszeit in einem körperlichen Körper empfunden wurden, zu seinem höheren Selbstsein. Diese Empfindungen gehen durch einen unermesslichen ' Filter ' von neun Höheren -Selbstseins, bevor es im ätherischem ' Ozean ' ankommt, der den GEIST umgibt.
Wenn diese Empfindungen im Wesentlichen Teil auf Materialismus basiert sind, haben die Höheren – Selbstseins enorme Schwierigkeiten sie zu filtern, geradeso wie ein Wasserfilter schneller verstopft, wenn er schmutziges Wasser filtert als reines Wasser.

Wenn du sicher machst das dein Astralkörper durch die zahlreichen Erfahrungen die du in deinem Leben machst, auch davon in geistiger Hinsicht nutzen hat, wird er mehr und mehr geistiges Verständnis erlangen.

In einer Zeit die von 500 bis zu 15 000 deiner Erdjahre schwanken kann, hat dein höheres Selbstsein dann nichts mehr zu filtern. Dieses Teil bei sich selbst dargestellt im Astralsein von Michel Desmarquet, wird dann so Geistig entwickelt sein das es im nächsten Stadium angekommen ist, wo es sich mit einem mehr überlegenem höheren Selbstsein behaupten muss.

Wir können diesen Prozess mit einem Neunstadium Filter vergleichen, errichtet um das Wasser das durchläuft von neun Elementen zu reinigen. Am Ende von Stadium eins im Prozess ist ein Element vollständig beseitigt worden, mit noch acht Übrigen.

Selbstverständlich mache ich enormen Gebrauch von Vorstellungen um diese Informationen einfacher zu verdauen …

Dieser Astralkörper hat dann seinen Zyklus mit dem höheren Selbst der ersten Kategorie durchgeführt und trennt sich dann vom höherem Selbst nummer eins ab, um sich dann mit dem höheren Selbstsein der zweiten Kategorie zu verbinden. Der gesamte Prozess wird dann wiederholt. Aus demselben Grund wird dann der Astralkörper weit genug Spiritual entwickelt sein um zu einem Planeten der nächsten Kategorie vorzurücken.

Ich bin besorgt und sehe dass du mir nicht sehr gut folgst, doch ich möchte das du absolut alles verstehst, was ich dir erklärt habe.
Der GEIST in seiner Klugheit schaffte dann mit Hilfe der vierten Macht, neun Kategorien von Planeten. Zurzeit bist du auf dem Planeten Thiaoouba, der in der neunten Kategorie ist, daß heißt an der obersten Skala.

Die Erde ist ein Planet der ersten Kategorie und folglich an der untersten Skala. Was heißt das?


Der Planet Erde kann mit einem Kindergarten verglichen werden, mit dem Hauptgewicht, grundlegende Sozialwerte zu unterrichten. Ein Planet der zweiten Kategorie würde dann einer Volkschule entsprechen, in der weitere Werte unterrichtet werden - in beiden Schulen ist die Anleitung von Erwachsenen notwendig.
Die dritte Kategorie würde Hauptschule enthalten, in denen eine Grundlage von Erforschungswerten fürs jenseits erlaubt ist. Als nächstes würdest du zur Universität gehen, in der du als Erwachsener behandelt wirst, denn du würdest nicht nur bestimmtes Wissen erreicht haben, sondern du würdest auch anfangen bürgerliche Verantwortlichkeiten anzunehmen.

Dieses ist die Art des Fortschrittes die sich ereignet mit den neun Kategorien der Planeten.

Je mehr du in geistiger Hinsicht fortgeschritten bist, desto mehr ist es dein Vorteil auf einem überlegenen Planeten, welcher auch überlegen ist, mit einem Klima und der allgemeinen Lebensart. Die Art und Weise in der du deine Nahrung verschaffst ist viel einfacher, welches wieder den Prozess der Organisierung deiner Lebensart vereinfacht.

Die Konsequenz ist eine wirkungsvollere geistige Entwicklung.

Auf den höheren Planeten trägt die Natur selbst dazu bei und unterstützt den Schüler.


Bei der Zeit, bis du zu den Planeten in der sechsten, siebten, achten und neunten Kategorie kommst, ist nicht nur dein Astralkörper in hohem Grade entwickelt, sondern auch dein Körper hat von dieser Entwicklung profitiert.

Wir wissen das du bereits vorteilhaft beeindruckt bist von dem was du soweit auf unserem Planeten gesehen hast. Da du noch mehr zusehen bekommst wirst du es als ein Paradies zu schätzen wissen, wie man auf Erden dazu sagt, und doch verglichen mit wahrem Glück, wenn du erst ein reiner Geist wirst, ist es nichts.

Ich muss aufpassen das ich diese Erklärung nicht zu lange mache, denn du musst über dieses alles Wort für Wort berichten und darfst nichts daran verändern, in dem Buch, daß du schreiben wirst.


Es ist unbedingt erforderlich, daß du deine eigene Meinung nicht mit gelten lässt.

Nein, mach dir keine Sorgen - Thao wird dir helfen mit den Einzelheiten wenn die Zeit kommt zu schreiben …

Auf diesem Planeten ist es möglich entweder in einem körperlichen Körper zu bleiben oder mit dem großen GEIST im Äther wiedervereinigt zu sein.

Während er diese Worte aussprach, glänzte die Aura die Ihn umgab noch heller wie je zuvor und ich war überrascht zu sehen, daß er fast in einem goldenen Nebel verschwand, nur um eine Sekunde später wieder zu erscheinen.
Du hast verstanden, daß der Astralkörper ein Körper ist, der den körperlichen Körper bewohnt und sich an all das Verstandene erinnert und es sich merkt, das während der verschiedenen Lebzeiten erworben wurde.

Es kann nur Spiritual angereichert werden und nicht materiell.

Der Körper ist nur ein Träger, den wir in den meisten Fällen verlassen, wenn wir sterben. Ich erkläre es dir besser, denn ich sehe, daß der Satz in den meisten Fällen dich etwas verwirrt hat.


Ich meine damit das einige von uns, einschließlich alle die auf unserem Planeten leben, fähig sind die Zellen unseres Körpers nach unserem Willen zu erneuern.


Ja du hast bereits bemerkt, daß es so aussieht als wären die meisten von uns alle vom gleichen Alter. In dieser Galaxie sind wir einer von drei Planeten, welche auf dem allerhöchsten Niveau entwickelt sind. Einige von uns können und verbinden sich direkt mit was wir den großen Äther nennen.
So auf diesem bestimmten Planeten sind wir in einem Stadium, nahe der Vollkommenheit angekommen, materiell und spiritual. Aber wir haben unsere Rollen durchzuführen, wie jedes Geschöpf das im Universum existiert, tatsächlich hat alles eine Rolle, einschließlich eines einzelnen Kieselsteines.

Unsere Rolle als Wesen eines überlegenen Planeten ist zu führen – und mit geistiger Entwicklung zu helfen und manchmal auch materiell. Wir sind in einer Position, materielle Unterstützung zu geben, weil wir technologisch die meist fortgeschrittenen Menschen sind.

In der Tat wie könnte ein Vater seinem Kind geistige Anleitungen geben, wenn er nicht älter erfahrener und in Diplomatie gebildeter ist als das Kind? Wann das Kind körperliche Bestrafung benötigt, was leider manchmal der Fall ist, ist es dann nicht wichtig, daß der Elternteil physikalisch stärker als das Kind ist?

Bestimmte Erwachsene, die es ablehnen zu hören und die absolut stur sind, müssen auch manchmal durch körperliche Mittel berichtigt werden.


Du kommst von dem Planeten der Erde, die manchmal als der Planet des Kummers genannt wird.

In der Tat ist der Name angebracht, aber es ist auch für einen gewissen Grund so - es soll die Erlernungsumgebung für eine ziemlich spezifische Art zur Verfügung stellen. Es ist nicht weil das Leben dort so schwierig ist, um zu intervenieren - du kannst nicht einfach gegen die Natur gehen und es zerstören, anstatt konservieren was der Schöpfer dir zum Gebrauch gegeben hat.

Das ist eine Einmischung in die ökologischen Systeme, die sehr Kompliziert entworfen worden sind.


Bestimmte Länder wie Australien wo du herkommst, fangen an, großen Respekt für Ökologie zu zeigen und es ist ein Schritt in der richtigen Richtung. Aber was wird in diesem Land gegen Verunreinigung getan – in beides Wasser und Luftverschmutzung?
Und überhaupt was wird über eine der schlechtesten Verschmutzungen getan? Der Lärm..

Ich sage die schlechteste Form der Verschmutzung, weil Menschen wie die Australier praktisch überhaupt keine Notiz davon nehmen.

Stelle zu jemand die Frage, ist Verkehrs Lärm störend – und du wirst von der Antwort überrascht sein, um fünfundachtzig Prozent der Zeit wird es heißen. Welcher Lärm?

Über was sprechen Sie überhaupt? OH-, den Lärm - wir gewöhnen uns daran. Und es ist genau das, weil sie sich daran gewöhnen, worin die Gefahr besteht.

Gerade dann, machte der Thaora, wie diese hohe Persönlichkeit genannt wird eine Geste und ich drehte mich herum. Er antwortete auf eine Frage, die ich geistig aufgeworfen hatte, wie konnte er von Prozent Sätzen sprechen und warum kannte er sich so gut aus auf unserem Planeten und mit soviel Genauigkeit?

Als ich mich wendete, hätte ich fast einen Schrei losgelassen vor Überraschung, denn hinter mir standen Biastra und Latoli. In sich war dieses nichts überraschendes, aber meine neuen Freunde kannte ich in einer Größe von 310 und 280 Zentimeter jetzt aber waren sie verringert, entsprechend zu meiner Höhe.

Mein Mund muss wohl offengeblieben sein, denn der Thaora lächelte.


Kannst du verstehen, daß manchmal und sehr häufig in letzter Zeit einige von uns, unter deinen Menschen auf Erden leben? - Und es ist meine Antwort zu deiner Frage.


Um mit diesem sehr wichtigen Thema von Lärm fortzufahren, es ist solch eine Gefahr, daß wenn nichts getan wird eine Katastrophe sicher ist.


Nehmen wir das Beispiel einer Diskotheke. Die Leute die sich der Musik aussetzen, die gewöhnlich dreimal zu laut gespielt wird, unterwerfen ihre Gehirne ihre physiologischen und Astralkörper, Vibrationen die wirklich schädlich sind.


Wenn sie sehen könnten, wie schwer die Verletzung ist die verursacht wird, würden sie die Diskotheke schneller verlassen als wenn ein Feuer ausgebrochen wäre.


Aber Vibrationen kommen nicht nur von den Geräuschen, sie kommen auch von den Farben und es ist erstaunlich, daß auf deinem Planeten die Experimente die auf diesem Gebiet geleitet wurden, nicht weiterverfolgt wurden.

Unserer Agenten berichteten ein bestimmtes Experiment, das einen Mann mit einbezieht, der fähig war ein bestimmtes Gewicht zu heben. Es wurde entdeckt, nachdem er für einen Moment auf eine rosafarbene Fläche starrte, daß er ständig dreißig Prozent seiner Stärke verlor.

Deine Zivilisation legt keine Aufmerksamkeit auf solches Experimentieren.


Tatsächlich können Farben das Verhalten der Menschen enorm beeinflussen und deswegen erfordert es um diesen Einfluss unter Kontrolle zu kriegen, daß die Aura einer Einzelperson in Betracht gezogen wird.

Jetzt als Beispiel, du möchtest dein Schlafzimmer streichen oder Tapezieren mit den Farben die wirklich für dich angebracht sind, dann musst du aber die Farben berücksichtigen die bestimmte Hauptpunkte deiner Auras enthalten.


Indem du die Farben deiner Wände mit denen deiner Aura anpasst, kannst du deine Gesundheit verbessern oder gute Gesundheit beibehalten. Weiterhin sind die Vibrationen die von diesen Farben ausströmen für das Gleichgewicht des Geistes wesentlich und beeinflussen dich sogar während du schläfst.

Ich wunderte mich, wie es erwartet werden kann diese bedeutenden Farben in unseren Auras zu erkennen, wenn wir auf Erden nicht fähig sind Auras, wahrzunehmen.


Selbstverständlich stimmt das sagte Thaora sofort, ohne dass ich mich äußerte.

Michel, es ist jetzt sehr wichtig das eure Experten die spezielle notwendige Ausrüstung erfinden was es ermöglicht die Auras zu sehen, was aber auch wieder sicherstellt, daß korrekte Entscheidungen getroffen werden für die kritische Zukunft voraus.

Die Russen haben die Aura bereits fotografiert.


Das ist nur der Anfang denn die erreichten Resultate erlauben ihnen nur die ersten zwei Buchstaben des Alphabetes zu lesen, im Vergleich zu was wir in der Lage sind zu entziffern.


Das lesen der Aura für die körperliche Heilung ist nichts dagegen, wenn es verglichen wird was solch ein Lesewert für den psychischen oder physiologische Körper erzielen kann. Es ist im Bereich der Psyche (Seelisch), worin auf der Erde euer größtes Probleme besteht.

Im Moment wird die meiste Verantwortung für den Menschlichen Körper genommen, aber dieses ist ein ernster Fehler. Wenn deine Psyche schlecht ist beeinflusst sie dein körperliches Erscheinen dementsprechend, aber unbeachtet davon dein Körper wird eines Tages sterben, während deine Psyche ( Seele ) ein Teil deines Astralkörpers ist, der niemals stirbt.

Im Gegenteil je mehr du deinen Geist kultivierst, desto weniger wirst du durch deinen Körper belastet und desto schneller setzt du deinen Kreislauf durchs Leben fort.


Wir könnten dich zu unserem Planeten im Astralkörper gebracht haben, aber anstatt, haben wir dich in deinem Körper hier hergebracht und dieses aus einem wichtigen Grund. Ich sehe du hast bereits diesen Grund verstanden.

Dieses gefällt uns und wir danken dir für deine Bereitwilligkeit uns in unserer Aufgabe zu unterstützen.

Der Thaora stoppte zu sprechen und schien in Gedanken versunken zu sein aber gleichzeitig hatte er den Blick seiner leuchtenden Augen auf mich gerichtet. Ich kann nicht sagen wie viel Zeit verging. Ich weiß nur das mein geistiges Wohlbefinden immer mehr und mehr zunahm oder euphorischer wurde und ich bemerkte das die Auras der sieben Persönlichkeiten sich langsam änderten.
Die Farben an manchen Stellen wurden klarer und wieder weicher an anderen Stellen, während die äußeren Ränder nebelhafter wurden.

Dieser Nebel wurde mehr goldig und rosafarbig als er sich ausbreitete und allmählich wurden die sieben Gestalten undeutlich.
Ich spürte Thaos Hand auf meiner Schulter.Oh, nein, du träumst nicht, Michel. Es ist alles der Wirklichkeit entsprechend.

Sie sprach sehr laut und als ob sie ihren Punkt prüfen wollte zwickte sie meine Schulter so hart, daß es einen blauen Flecken hinter lies, der für einige Wochen später noch zu sehen war.

Warum hast du das getan? Ich hätte nicht gedacht das du zu solch einer Gewalttätigkeit fähig bist, Thao.

Es tut mir leid Michel, aber manchmal werden merkwürdige Mittel gebraucht.

Die Thaori verschwinden immer so - und erscheinen manchmal auf diese Weise – und du konntest gedacht haben dass es Teil eines Traumes war. Ich wurde mit der Aufgabe betraut, sicherzustellen dass du erkennst was die Wirklichkeit ist.

Mit diesen Worten drehte Thao mich herum und ich folgte ihr, wir gingen den gleichen Weg zurück den wir gekommen waren.

Angefügte Bilder:
hoe-res-se-lbst.jpg

Von Inaaa -
* Für den GOTT der in Euch wohnt *

nach oben springen

probleme und debatten
besucherzähler
Counter
Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: woba
Forum Statistiken
Das Forum hat 308 Themen und 2510 Beiträge.


Xobor Forum Software von Xobor