******************** L I C H T W A H R H E I T E N - - - I N A A R A`S - N E T Z W E R K - F O R U M ***************************
#1

Bist Du einer ?

in Mit Herz und Liebe 18.06.2010 10:27
von Inaara • 13.782 Beiträge

*Märchenhochzeit*

Victorias Hochzeit: Deutschland fiebert mit - Victoria (32) und Daniel (36) sind "königlich süß".

Das findet ein Gratulant, der sich in einem Festbuch in den Nordischen Botschaften in Berlin verewigt hat. "Die Liebe ist stärker", schreibt ein anderer.

Kronprinzessin Victoria und Daniel Westling

Die schwedische Kronprinzessin Victoria heiratet ihren bürgerlichen Freund Daniel Westling.

Dass die schwedische Kronprinzessin Victoria am 19. Juni ihren bürgerlichen Freund Daniel Westling heiratet, weckt auch in Deutschland Hochzeitsfieber. Die schwedische Botschaft weist auf mehrere Möglichkeiten hin, "sich im entscheidenden Augenblick gemeinsam mit Gleichgesinnten eine Träne aus dem Augenwinkel zu wischen".

Die Botschaft lädt 300 Gäste zu einem Empfang. Auch in den schwedischen Kirchengemeinden in Hamburg, München und Berlin wird gefeiert.

Die Berliner Ikea-Häuser übertragen die Hochzeit in Stockholm auf Großbildschirmen. Ein Stück Prinzessinentorte versüßt das Ganze, zumal manche Kunden einen Möbelkauf an Samstagen als Vorhölle empfinden. Kinder, die sich als Prinz oder Prinzessin verkleiden, bekommen ein Essen gratis.


"Wir werden selbstverständlich für das junge Paar Fürbitten halten", erzählt Kersti Mellberg, Sekretärin der Victoriagemeinde in Berlin, wo etwa 3000 der bundesweit 17 000 Schweden leben.


Die Gemeinde ist nach der Urgroßmutter der Kronprinzessin benannt. Viktoria von Baden (1862-1930) war - wie heute Silvia - eine Deutsche auf dem schwedischen Thron.


Deutschland kann sich rühmen, Kulinarisches zur königlichen Hochzeit beizusteuern.

In der Schokoladenfabrik Halloren (Halle) werden die "Wedding Chocolates" hergestellt.

Eine sächsische Brauerei liefert zum Empfang der schwedischen Botschaft das Bier "Schwedenquell".

Dessen Etikett ziert König Gustav II. Adolf. Dieser soll einer Legende nach 1631 hungrig und durstig durch die Lande gezogen sein. Krostitzer Bier stillte schließlich seinen Durst.

In Lützen (Sachsen-Anhalt) findet sich ein kleines Stück schwedische Geschichte.

Dort starb Gustav Adolf 1632 im Dreißigjährigen Krieg, eine Gedenkstätte erinnert daran. 1991 war Prinzessin Victoria mit ihren Eltern zu Besuch. Gästeführer Dietmar Hennicke weiß das noch genau, nun wünscht er dem Paar alles Gute. Und ist sich sicher:

"Das ist eine Liebeshochzeit."


Wenn Victoria mit "neuneinhalb Meter langer Schleppe aus Brüsseler Spitze" ("Gala") zum Traualtar schreitet, werden in Berlin Erinnerung an 2002 wach.

Die junge Prinzessin machte dort ein Praktikum beim schwedischen Außenwirtschaftsrat, was viel Aufregung bei den Medien auslöste. Vor der Presse versicherte sie seinerzeit, sich auch zum Kaffeekochen nicht zu schade zu sein.

Royalisten werden sich am Dienstag im Felleshus der Nordischen Botschaften einfinden, um in einer Ausstellung Tischdecken, Porzellan und Süßigkeiten aus der Hochzeitsserie zu inspizieren.


Mit den zarten, heiteren Farben will man an das Schwedische, das Königliche und die "wundervolle Frühsommerzeit" im Norden anknüpfen, erklärt die Botschaft dazu.

http://portal.gmx.net/de/the


Von Inaaa -
* Für den GOTT der in Euch wohnt *

zuletzt bearbeitet 13.10.2016 13:26 | nach oben springen

#2

Die Geschichte vom Blumentopf und dem Bier

in Mit Herz und Liebe 21.06.2014 06:05
von Inaara • 13.782 Beiträge

Die Geschichte vom Blumentopf und dem Bier

Wenn die Dinge in deinem Leben immer schwieriger werden, wenn 24 Stunden am Tag nicht genug sind, erinnere dich an den “Blumentopf und das Bier”, eine kleine Anekdote über die wichtigen Dinge im Leben:

Ein Professor stand vor seiner Philosophie-Klasse und hatte einige Gegenstände vor sich.
Als der Unterricht begann, nahm er wortlos einen sehr großen Blumentopf und begann diesen mit Golfbällen zu füllen.
Er fragte die Studenten, ob der Topf nun voll sei. Sie bejahten es.

Dann nahm der Professor ein Behältnis mit kleinen Kieselsteinen und schüttete diese in den Topf.
Er bewegte den Topf sachte und die Kieselsteine rollten in die Leerräume zwischen den Golfbällen. Dann fragte er die Studenten wiederum, ob der Topf nun voll sei.

Sie stimmten zu.
Der Professor nahm als Nächstes eine Dose mit Sand und schüttete diesen in den Topf.
Natürlich füllte der Sand den kleinsten verbliebenen Freiraum. Er fragte wiederum, ob der Topf nun voll sei.
Die Studenten antworteten einstimmig “ja”.

Da holte der Professor zwei Dosen Bier unter dem Tisch hervor und schüttete den ganzen Inhalt in den Topf und füllte somit den letzten Raum zwischen den Sandkörnern aus. Die Studenten lachten.

Die Lehre aus der Geschichte

“Nun”, sagte der Professor, als das Lachen langsam nachließ,

“ich möchte, dass Sie diesen Topf als die Repräsentation Ihres Lebens ansehen.
Die Golfbälle sind die wichtigen Dinge in Ihrem leben: Ihre Familie, Ihre Kinder, Ihre Gesundheit, Ihre Freunde, die bevorzugten, ja leidenschaftlichen Aspekte Ihres Lebens, welche, falls in Ihrem Leben alles verloren ginge und nur noch diese verbleiben würden, Ihr leben trotzdem noch ausgefüllt wäre.

Die Kieselsteine symbolisieren die anderen Dinge im Leben wie Ihre Arbeit, Ihr Haus, Ihr Auto.
Der Sand ist alles andere, die Kleinigkeiten.
Falls Sie den Sand zuerst in den Topf geben”, fuhr der Professor fort, “hat es weder Platz für die Kieselsteine noch für die Golfbälle. Dasselbe gilt für Ihr Leben.”

* Wenn Sie all Ihre Zeit und Energie in Kleinigkeiten investieren, werden Sie nie Platz haben für die wichtigen Dinge.
* Achten Sie auf die Dinge, welche Ihr Glück gefährden.
* Spielen Sie mit den Kindern.
* Nehmen Sie sich Zeit für eine medizinische Untersuchung.
* Führen Sie Ihren Partner zum Essen aus.
* Es wird immer noch Zeit bleiben, um das Haus zu reinigen oder Pflichten zu erledigen.
* Achten Sie zuerst auf die Golfbälle, die Dinge, die wirklich wichtig sind.
Setzen Sie Ihre Prioritäten. Der Rest ist nur Sand.

Einer der Studenten erhob die Hand und wollte wissen, was denn das Bier repräsentieren soll.

Der Professor schmunzelte:

“Ich bin froh, dass Sie das fragen. Es ist dafür da, Ihnen zu zeigen, dass, egal wie schwierig Ihr leben auch sein mag, es immer noch Platz hat für ein oder zwei Bierchen.”

Quelle: Der lachende Manager
Bild: anokarina / Flickr
http://www.2012spirit.de/2014/06/die-ges...f-und-dem-bier/

Angefügte Bilder:
anokarina_flickr-469x400.jpg

Von Inaaa -
* Für den GOTT der in Euch wohnt *

zuletzt bearbeitet 21.06.2014 06:09 | nach oben springen

#3

~ Unsterblichkeit ~

in Mit Herz und Liebe 09.01.2016 17:29
von Inaara • 13.782 Beiträge

DIE QUALITÄTEN DER LIEBE

EE Gabriel durch Marlene Swetlishoff,
Übersetzung: Martin Gadow

~ Unsterblichkeit ~

07. Januar 2016

Ihr Lieben: Lasst uns einen Diskurs über jene Qualität der LIEBE abhalten,
die als Unsterblichkeit bekannt ist.


Die meisten Menschen in der heutigen Welt sind sich dessen bewusst und glauben daran, dass die Seele unsterblich und ewig ist. Und in der gegenwärtigen Zeit herrscht in der Menschheit zunehmend der ernsthafte Wunsch, ein längeres, gesünderes und erfolgreicheres Leben –
in Einheit mit Geist und Materie – zu leben.

Viele Menschen erzeugen zurzeit eine neue Bewusstseins-Welle, die größere Möglichkeiten für ein längeres und vollkommeneres physisches Leben erkennt.

Da macht sich zunehmend die Überzeugung breit, dass der physische Körper so lange am Leben gehalten werden kann, wie die persönliche göttliche Essenz dessen Nutzung wünscht. Solche Menschen werden sich dessen bewusst, dass sie ihre Lebens-Erfahrungen und deren Umfang ändern können, indem sie in sich selbst Veränderungen herbeiführen.

Diese Menschen wissen, dass sie die Macht haben, zu erschaffen, was immer sie wünschen. Sie wissen, dass alles von ihren persönlichen Entscheidungen, ihrer derzeitigen Bewusstseinsstufe und ihren Aktivitäten abhängt, die sie in die Tat umsetzen müssen. Wenn sie sich dieser aufregenden Möglichkeit öffnen, beginnt ihr physischer Körper, die erwünschten Resultate zu reflektieren, indem er sich anhand einer Reihe fortlaufender Transformationen allmählich immer weiter aufwärts entwickelt.

Diese Transformationen verfeinern den Körper immer mehr,

sodass er bereitwillig seine spirituellere Essenz aufgreifen kann. Das Ziel ist dann, den eigenen physischen Körper zunächst neu aufzubauen, indem man ihn von alten Giften reinigt,
um fähig zu werden, neue und feinere Elemente höherwertiger Natur in sich aufzunehmen.

Alle Prozesse physischer Veränderungen im eigenen Körper beginnen auf geistig-spiritueller Ebene.

Physische Unsterblichkeit ist das wesentliche Vermächtnis des Lebens,
das in der eigenen spirituellen Natur überwiegt. Die Philosophie der physischen Unsterblichkeit gestattet LIEBE und lässt göttliche Energie zu, die sich dann in der eigenen Persönlichkeit stärker zum Ausdruck bringen möchte. Dieser Impetus zur sich ständig erneuernden Form ist im eigenen System eigentlich immer funktionsfähig.

Es bedarf lediglich der Hinwendung, der Erkenntnis und des Gewahrseins der betreffenden Person, um mit der selbstverantwortlichen Umsetzung von Übungen zu beginnen, die im Einklang mit ihrem göttlichen Selbst arbeiten. Wenn diese Übungen eine Zeit lang durchgeführt werden, setzen sie die Transformation des physischen Körpers in Gang –
hin zu einer gesünderen und jugendlicheren physischen Existenzform.

Die Umsetzung einfacher geistig-spiritueller Reinigungsprozesse führt,
wie etwa beim Essen, zu Praktiken wie natürlicherer Rohkost-Diät, zu bewusster Energie-Atmung und zu Übungen, die den physischen Körper flexibel und geschmeidig halten, und irgendwann werden sie zum Bestandteil normaler täglicher Routine.

Die Schaffung einer friedlichen Umgebung – mit harmonischen, liebevollen Beziehungen zu Anderen – ist ebenso eines der grundlegenden Erfordernisse zur Meisterung der Unsterblichkeit in menschlicher Existenzform – wie die tägliche Übung, in sich, in die Stille, in die Kontemplation, ins Gebet und in die Meditation zu gehen.

Die Menschheit und die Erde bewegen sich in die nächste Phase ihrer persönlichen 'Reise' in die Union mit dem Göttlichen. Der eigene physische Körper verändert ständig
und kontinuierlich seine Elemente – in Einklang mit dem eigenen geistigen Befinden.

Die Gedanken und Überzeugungen manifestieren sich in der eigenen physischen Wirklichkeit. Das Kommando über die Qualität der eigenen Gedanken hinsichtlich eines ewigen Lebens zu übernehmen bringt schließlich die Meisterschaft über den Körper hervor und damit eine Erweiterung der physischen Lebens-Perspektive.

Die tägliche Klärung des eigenen Geistes zur Erhöhung der Qualität der Gedanken
und Empfindungen, indem man sich auf die Reinheit und Heiligkeit des Schöpfers ausrichtet, ist höchst hilfreich. Diese Aktivität unterstützt die Überzeugung hinsichtlich der Möglichkeit immer-währenden Lebens, und sie erfordert eine Überwachung der eigenen Handlungen, damit diese ihren Teil zu dem Prozess beitragen können, allmählich physische Unsterblichkeit zu erlangen.
Man gelangt zu dem Verständnis, dass die eigene göttliche Essenz einen physischen Körper zu erhalten wünscht, der ständig genutzt und verfeinert werden kann, so lange, bis Geist und Materie zu einem vollkommenen Ganzen verschmelzen. Mit der Erlangung dieser Ganzheit erfährt man zugleich mehr Harmonie, Frieden, Weisheit und höhere Langlebigkeit des physischen Körpers.

Immerwährendes Leben hat ohne liebende Beziehungen keinen Wert und keine Freude.
Sich für physische Unsterblichkeit zu entscheiden bedeutet, sich aus der Perspektive physischer Unsterblichkeit heraus eine ganzheitliche Philosophie des Lebens zu erstellen. Dieses Denken lenkt einen in die richtige Richtung, aber man muss auch entsprechend handeln, um zu Resultaten zu gelangen.

Im Zuge dieses Entwicklungsprozesses wird aller Widerstand gegen die Union mit dem Göttlichen aus dem physischen Körper beseitigt und bereinigt.

Dieser Reinigungsprozess ist als 'Christen' oder 'Verfeinern des Fleisches' im Zuge einer alchemistischen Vermählung von Körper und Geist bekannt, die durch die harmonische Integration mit der eigenen göttlichen Essenz vollendet wird. Da wird jede Zelle des Körpers erneuert und restauriert – in Einklang mit der eigenen göttlichen Essenz. Wenn aller Widerstand gegen das Geben und Empfangen aus Geist, Herz und Körper beseitigt ist, können allmählich die Schätze der wahren Einheit in jeder Situation erlebt werden.

Dann wandelt man jeden Tag auf dem hohen Pfad göttlichen Lebens,
und jede Station auf der eigenen 'Reise' wird auf immer tiefere, kreativere und expansivere Weise erlebt. Da ist der Triumph des Lebens siegreich, weil vollkommene Einheit mit dem Göttlichen herrscht und alle Dualitäten und Illusionen aus dem persönlichen Erfahrungsbereich verschwinden.

Man bleibt in der ewigen Freude strahlender Wahrheit und Weisheit, im Wissen,
dass diese Einheit persönlicher Entscheidung zu verdanken ist – und damit einem Wandel, der im Einklang mit dem eigenen, individuellen und authentischen Willen ist. Man wird sich dessen bewusst, dass das Göttliche alle Bedürfnisse kennt, bevor man überhaupt um etwas bittet; dennoch erfordert das universelle Gesetz des freien Willens, dass man darum bittet. Durch Transformation der Materie zur Unsterblichkeit wird man zum Mit-Schöpfer des Göttlichen. Dann ist die eigene Lebensweise erfüllt von Liebe, Güte, Schönheit und Wahrheit. Durch stetige Beharrlichkeit und Hingabe ans LICHT des Göttlichen in sich selbst hat man den Himmel auf Erden verankert.

Möge eure Interaktion und Union mit dem Göttlichen in euch einen erleuchteten Wandel, wundervolle Synchronizitäten und eine sich ständig weitende und vertiefende Erfahrung individueller Freiheit herbeiführen.

ICH BIN Erzengel Gabriel

Angefügte Bilder:
ee-gabriel2.jpg

Von Inaaa -
* Für den GOTT der in Euch wohnt *

nach oben springen

#4

Bist Du einer ?

in Mit Herz und Liebe 13.10.2016 13:26
von Inaara • 13.782 Beiträge

Die wahre Natur eines spirituellen Kriegers … Bist Du einer?

Veröffentlicht am 13. Oktober 2016 von Taygeta —
Von Open auf openhandweb.org; übersetzt von Taygeta

Was die Welt gerade jetzt vor allem braucht ist, dass die neue Generation von „Spirituellen Kriegern“ aufsteht und hervortritt. Es braucht Menschen, die in die Mitte des Stroms tauchen; die ein Risiko eingehen, damit wir die weltweite Realität wahrhaft ändern, indem wir den Mut haben, unsere eigene Realität zu ändern.

Es wird gesagt, dass Verrückte dasselbe tun, Tag und Nacht, und doch immer wieder andere Ergebnisse erwarten. Nun, es gibt viel Verrücktheit da draussen, gerade jetzt!

Und wo stehst du? Bist du einer der ‚Neuen Spirituellen Krieger’?
Hier kannst du sehen, woran du das erkennen kannst …22 Dinge, die dir sagen können, ob du ein spiritueller Krieger bist:

Spirituelle Krieger erkennen, dass sie, und nur sie, ihre eigene Realität erschaffen. Mit anderen Worten, sie heissen furchtlos jede Person, jede Situation und alle Umstände willkommen, die sie als ihre eigene Manifestation angezogen haben. Und sie sind bereit, sich damit zu befassen (siehe Law of Attraction unveiled; Das Gesetz der Anziehung enthüllt).

Ein spiritueller Krieger erkennt, dass „Furchtlosigkeit“ nicht bedeutet ohne Furcht zu sein; vielmehr geht es immer wieder darum, sich ihr zu stellen und die Furcht in dem Moment zu überwinden, in dem sie entsteht.

Ein spiritueller Krieger beschuldigt niemanden oder projiziert nie etwas auf jemand anderen. Nicht einmal in Bezug auf die verrückte Situation, die wir gegenwärtig in der Welt erleben. Er akzeptiert den äusseren Spiegel, den das Gruppen-Karma geschaffen hat und arbeitet unermüdlich daran, es zu entwirren.

Ein spiritueller Krieger beschwert sich nicht oder versucht ständig, den „Schmerz“ zu beheben. Er erkennt, dass der Schmerz der Ort ist, wo das Licht eintritt, und dass das Transzendentieren des Physischen der Weg ist zur Unsterblichkeit.

Daher sagen sie zum Schmerz … „bringe es mir!“


Ein spiritueller Krieger hat keine Angst, etwas Geschaffenes oder eine Manifestation loszulassen, sobald diese ihren Zweck erfüllt haben. Das könnte bedeuten, sich von einer Energie raubenden Beziehung, von einem Energie zehrenden Job oder Standort zu trennen und weiterzugehen. Selbst wenn der Weg nach vorn unsicher ist, taucht er vollständig in das Neue ein.

Ein spiritueller Krieger kennt den Unterschied zwischen Hingeben und Aufgeben. Hingabe ist die Ausrichtung auf die Wahrheit, von der man erkennt, dass sie sich entfaltet, während Aufgeben bedeutet, ein Wischiwaschi zu akzeptieren, und allzu leicht zu akzeptieren, dass „es schon gehen wird“.

Ein spiritueller Krieger kennt den Unterschied zwischen Urteilen und Unterscheidung. Es ist äusserst wichtig, die Realität beim Namen zu nennen, um auf dem Lebensweg um die Hindernissen herum zu navigieren. Aber über jemand anderen oder einen bestimmten Umstand zu urteilen bedeutet auch zu „verurteilen“, und man baut damit feste Beziehungen auf.

Ein spiritueller Krieger ist vorsichtig mit dem Wort „nie“, um nicht durch sein Urteil eine bestimmte Situation zu einem Schicksal werden zu lassen. Er ist sich bewusst, dass ein „immer“ sich auch ändern kann.

Ein spiritueller Krieger
hat keine Angst, gegen den Strom zu schwimmen, auch auf die Gefahr hin, dass er mitgerissen werden könnte.

Ein spiritueller Krieger hat keine Angst zu leiden oder zu sterben, wenn es für eine Sache ist, die grösser ist als er selbst.
Ein spiritueller Krieger weiss, dass der Tod nur der Übergang ist in ein neues Leben. Und er lebt deshalb furchtlos das Leben, das er gerade jetzt hat.

Ein spiritueller Krieger ist zutiefst ehrlich mit sich selbst.
Ein spiritueller Krieger hat keine Angst vor der Wahrheit.
Ein spiritueller Krieger drückt seine Meinung furchtlos aus, egal was das Ergebnis sein könnte. Ja, Diplomatie und Takt ist ihm auch wichtig, aber das bedeutet nicht, dass man deswegen der eigenen Seele Schaden zufügen muss. Es geht um „das Gespür“, den am besten zugänglichen und geeigneten Weg zu finden, die eigene Wahrheit auszudrücken.

Ein spiritueller Krieger ist selbstlos, hat aber keine Angst, sein Selbst zum Ausdruck zu bringen. Das Selbst ist weit davon entfernt eine fade, farblose oder Wischiwaschi-Existenz zu sein. Es ist dynamisch, lebendig, voller Bewegung und hat Ausstrahlung, Farbe und Ausdruck.

Ein spiritueller Krieger ist nachsichtig und vergebend zu sich selbst und anderen. Er anerkennt, dass alle Lebensumstände da sind, um zu lernen: dass sie nicht so etwas wie böse Absicht sind. Alles wird geschaffen gemäss dem Realitäts-Modell, das im Inneren aufgebaut wurde. Vergebung hilft die Verzerrungen zu entwirren, an denen die Menschen festhalten (siehe Radicale Forgivness, Radikale Vergebung).

Ein spiritueller Krieger versteht den Unterschied zwischen Unverbindlichkeit und Engagement für eine Sache. Ja, ist es wichtig das Kämpfen und die Verhaftung loszulassen. Aber dennoch braucht es Engagement, Geduld und Ausdauer, um Licht zu bringen in die Dunkelheit.

Ein spiritueller Krieger weiss, wann er etwas niederlegen soll und wann etwas aufnehmen.
Ein spiritueller Krieger lebt von Tag zu Tag, von Augenblick zu Augenblick von seiner Intuition. Er stimmt sich fortwährend ab auf sein Innerstes und fragt sich:

„Was möchtest du, was ich als nächstes tue?“ Und „Möchtest du, dass ich dies tun soll?“

Ein spiritueller Krieger
nimmt ständig die Objektivität der Synchronizität wahr, und erlaubt ihr aufzuzeigen, was wirklich in dem Moment vor sich geht, und erlaubt dem Filter des Ego nicht, sich dazwischen zu stellen.

Ein spiritueller Krieger erlaubt den anderen, ihre eigenen Fehler zu machen und ihren eigenen Weg zu gehen. Er kann Unterstützung geben, aber er wird niemanden entmächtigen, indem er dessen Sache zur eigenen macht.

Ein spiritueller Krieger
versteht das wahre Wesen der Liebe: das überwinden, was ihn von anderen empfindungsfähigen Leben trennt, und stattdessen mitfühlend alles umarmen, was alles vereint.
Die spirituellen Krieger sind hier!

Eine neue Epoche von spirituellen Kriegern ist am Entstehen. Diese spirituellen Krieger haben keine Angst davor, ihre Angst zu spüren. Sie haben den Mut, verletzt zu werden durch die tiefgreifenden Herausforderungen, und sie sind zutiefst ehrlich mit sich selbst. Sie verpflichten sich mit jeder Faser ihres Seins, die Schichten zu entwirren, die sie an die niedere Weltanschauung gebunden halten, egal, was es braucht!

Sie kommen aus allen Bereichen des Lebens,
sind jeden Alters, geben sich die Hände, finden einen gemeinsamen roten Faden des Seins und verstecken NICHTS MEHR!

Die Frage ist … bist du einer von ihnen?

Namaste

Open (im Auftrag von Openhand)
http://transinformation.net/die-wahre-na...-bist-du-einer/

Angefügte Bilder:
Spiritueller-Krieger-768x555.png

Von Inaaa -
* Für den GOTT der in Euch wohnt *

nach oben springen

probleme und debatten
besucherzähler
Counter
Besucher
0 Mitglieder und 6 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Wow
Forum Statistiken
Das Forum hat 382 Themen und 2915 Beiträge.


Xobor Forum Software von Xobor