******************** L I C H T W A H R H E I T E N - - - I N A A R A`S - N E T Z W E R K - F O R U M ***************************
#1

"Frage an Arthos"

in Wahrheitsfindung - Glaube 27.08.2017 12:40
von Inaara • 14.261 Beiträge

"Frage an Arthos"

Ich arbeite schon so lange an der Heilung meines Inneren Kindes, fühle mich aber immer noch nicht heil und ganz.
Hört das denn nie auf?

Ich bin dankbar, dass du diese immens wichtige Frage stellst, denn sie führt uns zu einem wesentlichen Punkt, ohne dessen Klärung wirkliche Heilung und Ganzheit nicht erreicht werden kann. Bevor ich die Frage beantworte, möchte ich kurz aufzeigen, dass das zu heilende Innere Kind nur einer von mehreren Aspekten ist, denen du deine Aufmerksamkeit zuwenden solltest.

In einer der ersten Botschaften habe ich gesagt, es gibt nicht nur ein Inneres Kind, das geheilt werden muss, und dann ist alles gut. Ich habe gesagt, das es nur eine Seite der Medaille ist.
Die andere Seite ist ein zweites Inneres Kind.
Aber auch dies ist noch nicht alles, denn es gibt sozusagen noch zwei weitere Medaillen, die in diesem Zusammenhang für dich als inkarnierte Seele eine Rolle spielen. Nennen wir sie das Göttlich-Männliche und das Göttlich-Weibliche, sowie das Falsche Selbst und das Wahre Selbst.

Wirkliche Heilung und Ganzheit kann und wird nur in diesem Gesamtzusammenhang möglich sein.

Beginnen wir mit den beiden Inneren Kindern.
Normalerweise wird in therapeutischen Behandlungen und Heilsitzungen nur eines der beiden Inneren Kinder behandelt.
Da geht es um Verletzungen, Schmerz, Leid, Missbrauch, fehlende Liebe und fehlende Anerkennung.

All dies beruht darauf, dass du Erfahrungen gemacht hast, in denen ein Teil von dir sozusagen auf der Strecke geblieben ist.

Bei der Heilung des Inneren Kindes werden die verletzten, leidenden und verlassenen Anteile ans Licht geholt und integriert.
Das in dir, was verletzt wurde, wird erkannt und angesehen. Die Liebe, die fehlte, wird quasi nachgereicht und der verlorengegangene Anteil deiner Persönlichkeit wieder ins Boot geholt. So werden Blockaden, Muster, Glaubenssätze und verdrängte negative Erfahrungen nicht nur neutralisiert, sondern die Heilung der jeweiligen Anteile bzw. Aspekte führt zu mehr Klarheit, Bewusstheit und der Verbesserung der damit zusammenhängenden Lebensbereiche.

Soweit, so gut. Das ist an und für sich eine feine Sache, die aber einen grundsätzlichen Haken aufweist:

Diese Heilungen beziehen sich normalerweise auf das Innere Kind, das ein Kind deiner Persönlichkeit ist. Du aber bist mehr als nur diese Persönlichkeit. Du bist das, was die Persönlichkeit nutzt, um Erfahrungen zu machen. Die Persönlichkeit ist im Laufe deines Lebens gewachsen, und sie hat auf dem Weg ihres Wachstums viele negative Erfahrungen gemacht.

Dabei sind einige ihrer Anteile auf der Strecke geblieben. Es ist also gut, richtig und wichtig, sie zurückzuholen und zu heilen, aber das ist wie schon erwähnt, nur eine Seite der Medaille, denn die Persönlichkeit ist nicht dein Wahres Selbst!

Sie ist das, was dein Ego im Laufe deines Lebens zusammengebaut hat, um dir einen Rahmen zu geben - etwas, an das du dich halten kannst, um dich zu definieren.
Etwas, von dem du nun glaubst, es zu sein.

Dieses Etwas ist deine Persönlichkeit, und die Persönlichkeit lebt dein persönliches Leben. Um das zu verdeutlichen, kommen wir zum zweiten Inneren Kind.

Dieses kann nicht geheilt werden, denn es ist schon heil, ganz, und vollkommen. Aber es fristet ein einsames Dasein, geduldig darauf wartend, dass der Zeitpunkt kommt, an dem du dich ihm zuwendest, es siehst, anerkennst und liebst.

Das ist ähnlich wie beim Persönlichen Inneren Kind.
Allerdings ist das andere Kind bei weitem nicht so laut, und es wurde auch nicht mit Verletzungen, Schmerz, Leid und Missbrauch konfrontiert. Menschliche Erfahrungen machen ihm nichts aus, denn es ist ein Kind der Liebe. Geduldig wartet es darauf, dass du es eines Tages entdecken wirst, und es weiss, dass der Moment kommen wird, ja kommen muss.

Das ist dein Inneres Göttliches Kind, das Unpersönliche Kind.
Nun frage ich dich:
Wie willst du heil werden, wie willst du ganz werden, wenn du nur und ausschliesslich dein Menschliches Kind, das Persönliche Kind, heilst und betrachtest?

Solange du nur das tust, beschäftigst und stärkst du das Persönliche in dir, und dieses Persönliche ist deinem Ego unterstellt. Das Ego ist zwar wichtig, da es deine Individualität schützt, allerdings ist dieser Schutz so stark geworden, dass sich das Ego im Laufe der Zeit verselbständigt, zum Selbst erklärt und die Führung deiner Persönlichkeit übernommen hat.

Solange du also nur das Kind deines Egos heilst, solange stärkst du auch dein Ego, verfängst dich weiter darin und wirst somit nicht in der Lage sein, dich dem Göttlichen in dir zuzuwenden und ihm den Vorzug zu geben.

Um das Göttliche in dir erkennen, verstehen und fördern zu können, musst du dir über die beiden anderen, anfangs erwähnten Medaillen klarwerden, sie also überhaupt erst einmal in Betracht ziehen.

Kommen wir daher nun zum nächsten Punkt, deinem Selbst.
Es gibt auch hier nicht nur ein Selbst. Solange du das glaubst, begrenzt du dich in deiner Wahrnehmung und dadurch auch in deinem Sein.

Wenn du deine Persönlichkeit für dein Selbst hältst,
betrachtest du dich als Mensch in einer materiellen Welt, hältst dein Dasein für ein zufälliges Produkt einer zufälligen Evolution und dich für den Mittelpunkt in einem von Materie dominierten Leben, das keinen wirklichen Sinn macht, ausser zu überleben, Dinge anzusammeln und dich so oft wie möglich vom Ernst des Lebens durch Spiel, Spass und Unterhaltung abzulenken.

Und da dein Selbst die Persönlichkeit ist, die vom Ego gelenkt wird, unterliegst du ständig den Trieben und Süchten des über dich herrschenden Egos.

Das ist dein Falsches Selbst, die vom Ego aufgebaute Persönlichkeit.

Sie endet da, wo dein Körper endet, da, wo dein Verstand endet, da, wo dein Denken, dein Glauben endet.
Und da, wo dieses Falsche Selbst endet, fängt dein Wahres Selbst erst richtig an.

Dein Wahres Selbst entsteht nicht aus dem Ego heraus, auch nicht aus deinem Denken oder deinem Glauben. Dein Wahres Selbst entstammt direkt der Quelle Allen Seins, der Ebene, die man als Gott oder als unendliches Bewusstsein oder als Unpersönliches Leben bezeichnen könnte. Diese Ebene ist der Ursprung von Allem, was ist; diese Ebene ist ewig ruhendes Gleichgewicht.

Um nun etwas - sich selber - erfahren zu können,
bewegt sich ein Impuls aus dem ewig ruhenden Gleichgewicht und explodiert durch plötzliches Zusammenwirken von Information und Energie. Aus Nichts wird Etwas.

Dieses Etwas ist ein individueller Ausdruck des Göttlichen, des Urgrunds, des allumfassenden Bewusstseins. Die impulsive Explosion findet statt, um Erfahrung zu ermöglichen und ist immer eine Individualisierung der Unpersönlichen Einheit.
Es ist ein Akt der Liebe.

Dein Wahres Selbst ist eine derartige Individualisierung, einer Flamme gleich, die dem ewigen unendlichen Feuer entspringt. Diese Flamme verdichtet sich zu einem lebendigen individuellen Aspekt des ruhenden Gleichgewichts. Aus der Quelle entspringt Leben, allerdings noch nicht in der physischen, materiellen Form, die du als Leben kennst, sondern als mit individuellen Eigenschaften versehener Lebensimpuls, bewegt und getragen von universeller Göttlicher Liebe.

Der Impuls beinhaltet die perfekte Blaupause einer vollkommenen Göttlichen Idee.

Damit sich die Idee entfalten kann, kommen zwei Eigenschaften des Göttlichen Bewusstseins zum tragen:
Der Vater- und der Mutter-Aspekt, das Göttlich-Männliche und das Göttlich-Weibliche. Der Vater-Aspekt ist Wille, verwirklicht durch Elektrizität, der Mutter-Aspekt Fürsorge verwirklicht durch Magnetismus. Beides zusammen bildet die intelligente schützende Kraft und Tätigkeit, die dafür sorgt, dass sich die Idee, der Bewusstseinsimpuls, verwirklicht, und somit aus Unpersönlichem Leben Individualisiertes Leben entstehen lässt.

Dein Wahres Selbst ist Individualisiertes Leben,
aus dem Unpersönlichen Leben entsprungen, aber auf ewig mit ihm verbunden, so, wie ein Sonnenstrahl nicht die Sonne selber, aber doch mit ihr verbunden ist.

Dein Wahres Selbst ist das ICH BIN, deine Göttliche Flamme, die durch ihre väterliche intelligente Liebe und ihre mütterliche liebende Intelligenz das Göttliche in die Erfahrung trägt. Das Instrument der Erfahrung ist deine Seele.

Die Seele bildet als deine Quelle den spirituellen Körper, den Mentalkörper und den Emotionalkörper.

Das sind die feinstofflichen Körper, die deinen physischen Körper umgeben und sozusagen in ihm münden.

Der physische Körper ist somit das materielle Ende eines Flusses, der in seinem lebendigen Verlauf immer dichter wird und niedriger schwingt. Du könntest ihn auch als Spitze des Sonnenstrahls ansehen.

Ohne diesen Hintergrund in Betracht zu ziehen, kannst du nicht heilen und in deine Ganzheit zurückkehren. Wenn du nur das Innere Kind deines Falschen Selbst heilst, bist du nach wie vor auf dem persönlichen Weg, der dich weiterhin mit persönlicher Unvollkommenheit konfrontiert. Um wirklich heil und ganz zu werden, musst du das Wahre Innere Kind erkennen, anerkennen und lieben.

Nur, wenn du das tust, das Falsche Selbst als Solches erkennst und seinen Verstand zum Schweigen bringst, kannst du die Göttliche Stimme in dir vernehmen und dein Wahres Selbst wahrnehmen. Das ICH BIN kann dann in voller Kraft wirken und Alles bewirken, denn es ist Gott in dir, der mit seinen Göttlich-Weiblichen und Göttlich-Männlichen Kräften in dir und durch dich wirkt.

Du bist nur ganz, wenn du ganz bist. Dann bist du so vollkommen wie die vollkommene Idee, die dich ins Leben gebracht hat.

Du wirst heilen und ganz werden, wenn du dich in vollkommenem Vertrauen an dein Inneres Göttliches Kind wendest, es anerkennst und liebst, und so den Herzweg, den Weg zu deinem Wahren Selbst einschlägst.

Du wirst das Ego in seine Schranken verweisen
und nicht länger als Führer, der dich aufgrund seiner Triebe in einer Welt von Gut und Böse, Schmerz und Leid hält, anerkennen. Der Herzweg ist das Christusbewusstsein, das Göttliche Bewusstsein fürsorglicher Liebe, die unaufhörlich aus der Quelle strömt.

Der Weg des Egos trennt, der Herzweg vereint.
In der Einheit des Christusbewusstseins wandelst du dich vom Leidenden in einen Liebenden.

Aus lebensfalsch wird lebensrichtig.
Der Herzweg erfordert achtsame Selbst-Beherrschung und Selbst-Berichtigung. Gedanken und Emotionen wirken auf den Mental- und Emotionalkörper, beeinflussen somit die feinstoffliche Ebene und die darin vorhandene Substanz, aus der die materielle Welt geformt wird.

Wenn deine feinstofflichen Körper verunreinigt sind,

ziehst du unvollkommene Erfahrungen in dein Leben, denn dein Leben ist, was in dir ist, und was von innen nach aussen fliesst,
um sich dir zu zeigen.

Du kannst also entweder weiterhin menschlich agieren oder das Göttliche in dir anerkennen, dich ihm zuwenden und dich so mehr und mehr in einen Göttlichen Menschen verwandeln, der sein Wahres Selbst (ICH BIN) kennt und die ihm zur Verfügung stehenden Göttlichen Kräfte (ICH BIN) nutzt.

Der Antrieb dabei ist Liebe zu dir und deinem Wahren Selbst,
Liebe zu Gott und allen seinen Schöpfungen. Das Ergebnis ist Vollkommenheit (Christusbewusstsein) in dir, deinem Körper und deinen Angelegenheiten und führt somit auch zu vollständiger Heilung und Ganzheit.

http://www.lebensrichtig.de/fragen-an-ar...das-denn-n.html

Angefügte Bilder:
182.jpg

Von Inaaa -
* Für den GOTT der in Euch wohnt *

nach oben springen

probleme und debatten
besucherzähler
Counter
Besucher
1 Mitglied und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Silasmor
Forum Statistiken
Das Forum hat 314 Themen und 2454 Beiträge.


Xobor Forum Software von Xobor