******************** L I C H T W A H R H E I T E N - - - I N A A R A`S - N E T Z W E R K - F O R U M ***************************
#1

Wo bin ich?

in Lebensschule 08.07.2017 12:58
von Inaara • 14.264 Beiträge

www.5d-bewusstsein.de/3.html

Aufsatz - Der Aufstieg


Wie vollzieht sich der Aufstieg?
Grundlagen
Der Aufstieg des Menschen, hinauf in die 5. Dimension, in das Neue Goldene Zeitalter, ist für viele Menschen, Trotz dem sie schon so viel darüber gelesen haben, immer noch schwer vorstellbar. Vor allem die Fragen, wie wird sich dieser Aufstieg denn abspielen? Wie funktioniert das? Wie wird der Wechsel von 3D nach 5D sich in unserem Leben verwirklichen?
Ich habe in den letzten Tagen mehrere Male eine genaue Erklärung dazu bekom-men, die möglicherweise hilfreich sein könnte, diesen Vorgang unseres Aufstiegs noch einmal verständlich zu vermitteln. Diesen mehrfachen Empfang verstehe ich nun als Aufforderung, es aufzuschreiben und ich hoffe, es wird mir dieses mal gelingen es so einfach zu halten, daß es jeder interessierte nachvollziehen kann.
Wir fangen von vorne an und beginnen mit den Grundlagen.
1. Grundsatz:
Alles Leben ist aus dem selben Stoff gemacht, dem “Göttlichen Urstoff“. Der Göttliche Urstoff, ist die Lebensenergie aus der Quelle Gottes, die durch alle Welten und alles Leben strömt und alles durchdringt, umgibt und erfüllt. Diese Lebensenergie ist überall, was uns nebenbei zu der Erkenntnis führt:
Es gibt keinen leeren Raum!
Diese Lebensenergie ist in allen entwickelten Kulturen, die ein gewisses Bewußt-sein für die Schöpfung erreicht hat, bekannt. Namen, wie Prana und Chi kennen wir aus spirituellen Lehren, doch es gibt auch technisch motivierte Begriffe, wie Orgon oder Nullpunkt-Energie und Quanten-Energie. Wir bezeichnen diesen Göttlichen Urstoff als “feinstofflich“.
Auch die heutigen Wissenschaftler der Physik haben seit kurzem erkannt, daß sie die feinstofflichen Gegebenheiten der Schöpfung mit in ihre Betrachtungen einbeziehen sollten, wenn sie ein höheres Verständnis der Gesetzmä-ßigkeiten und höhere technische Leistungen erreichen wollen.
2. Grundsatz
Schwingung, ist die Variable aller Zustände.
Wenn alles aus dem selben Ur-Stoff gemacht ist, dann könnten wir annehmen, alles müßte in gewisser weise gleich sein, wie wenn wir alles aus Stein machen würden.Dann wären die Formen verschieden, aber alles wäre doch mindestens sehr hart.
Unsere Welt zeigt uns aber in ihrer Vielfalt viele verschiedene Zustände und Qualitä-ten. Wie kann das sein, wenn alles aus dem selben Stoff ist? Die Antwort ist: Allein durch unterschiedliche Schwingungsmuster, werden die unterschiedlichen Zustände der Materie und des Lichts und aller Gegebenheiten des Lebens erschaffen. Auch die unterschiedlichen Gemütszustände der Menschen, beru-hen auf unterschiedlicher Schwingung.
3. Grundsatz
Die Erzeugung verschiedener Schwingungsmuster, ist der maßgebliche Schöp-fungsakt. Das bedeutet, wenn wir Menschen Schwingungen erzeugen, dann betreiben wir bereits Schöpfung. Wir bringen mit dem Erzeugen von Schwingungen Dinge oder Zustände ins Dasein, ins Leben. Dies ist aber bei genauerer Betrachtung der zweite Schritt unserer Schöpfungsarbeit. Der erste Schritt ist das Erschaffen von Gedanken und geistigen Eindrucksbildern.
Reine Gedanken haben wenig Auswirkung auf die Welt, in der wir uns befinden, sie sind einfach nur da, wenn auch andere Menschen diese Gedanken aufgreifen können und ihnen dann selber durch ihre eigenen Emotionen Form geben können. Erst, wenn wir unsere Gedanken mit Gefühle füllen, dann kommt Leben in sie hinein.
Mit unseren Gefühlen geben wir unseren Gedanken eine bestimmte Qualität und diese Qualität läßt sich auch wahrnehmen, eben durch unsere Gefühle. So, wie ausgesandte, gesprochene Worte oder Gestik und Mimik wahrnehmbar sind, mit den äußeren Sinnen, so sind auch ausgesandte Gefühle wahrnehmbar, durch die innere Wahrnehmung.
Bestimmt weiß jeder, wie es sich “anfühlt“ betrogen oder geliebt zu sein, ohne das nur die Worte, Gestik oder Mimik allein dies verraten würden.
Liebe, Haß, Schönheit, Häßlichkeit, hart, weich, leicht, schwer, fest, flüssig, gasförmig, alles, was für äußeren Sinne der Menschen wahrnehmbar und nicht wahr-nehmbar ist, all diese Eigenschaften sind im Grunde nur Schwingungen in ihrem eigenen Muster und in ihrer eigenen Intensität.
4. Grundsatz
Der Mensch ist der Schöpfer seiner eigenen Welt und die Menschheit ist der Schöpfer der gesamten Lebensumstände auf der Erde.
Es heißt nicht umsonst: “Der Mensch ist die Krone der Schöpfung“. Nun wird es viele geben, die diesen Ausspruch und vor allem die Erkenntnis der Wahrheit, die in diesem Ausspruch liegt, als anmaßend empfinden und daher hart mit denen ins Gericht gehen werden, die diese Wahrheit erkennen und auch annehmen.
Diese vier Grundsätze genügen schon, um erkennen und verstehen zu können, wie wir unsere Welt und unser Leben selber gestalten, nämlich durch oder mit unse-ren Gedanken und Gefühlen, aus denen unsere Taten erwachsen. Unsere Taten sind schon Teil der äußeren Gestaltung. Das mag auf dem ersten Blick etwas einfach erscheinen, was es ja auch ist, dennoch, dies ist die Grundlage, auf der alle weitere Gestaltung aufbaut.
Wenn wir erkennen, das diese Grundlagen wahr sind, dann sehen wir doch, daß wir Menschen mit unseren Gedanken und Gefühlen die Welt und unsere Lebensum-stände für uns selber, aber ebenso für alles andere Leben erschaffen. Erkenne und Verstehe, daß besonders jedes Gefühl eine Auswirkung auf das Leben hat, das dieses Gefühl erreicht.
Du weißt es bestimmt und kennst es auch.
Gefühle haben keine Barriere. Eine feinfühlige Mutter nimmt wahr, wie es ihrem Kind auf der anderen Seite des Planeten geht. Nur die Aufmerksamkeit des Empfängers, die nicht auf das Gefühl eines Anderen gerichtet oder deren Empfang abgesperrt ist, verhindert das Eindringen dieses Gefühls in seine Welt und in sein Leben.
Die heutzutage beinahe vollständige Ablenkung der Menschen vom wahren Leben, von sich selber, ihrer wahren Natur, verhindert die Wahrnehmung besonders der konstruktiven Gefühle anderer Menschen und anderen Lebens. Die Aufmerksam-keit der Menschen ist fast vollkommen nach außen gerichtet, an die Materie gebun-den und an niedere Emotionen und an Dramen.
Dies ist die Welt, in der heute die meisten Menschen leben und die für alles Leben, welches deren Welt berührt, eine Belastung erzeugt.
Der Zustand unserer Äußeren Welt zeigt uns das heute sehr deutlich, wenn wir uns allein die Zerstörung der Natur unserer Mutter Erde anschauen, aber die Lebens-qualität innerhalb von Familien und Nachbarschaften, oder die Bedingungen unter Arbeitskollegen in vielen Fällen, geben uns ebenfalls genug Beispiele von Vergiftung durch Gedanken, Gefühle und schlechten Taten.
Ich bezweifle, daß es jemals weniger Streit, Neid, Habsucht, Mißgunst und Intoleranz unter den Menschen gegeben hat,als in diesen heutigen Zeiten und in dieser, sogenannten zivilisierten Welt. Und warum ist das so?
Weil die Menschen ihrem Ego und ihrer Aufmerksamkeit erlauben, sich (den Menschen) fast ausschließlich so intensiv und fest an die äußeren Schein-Werte der Materie heften zu lassen und sich mit niederen Leidenschaften wie Drama Klatsch und anderen politischen und sozialen Korrektheiten beschäftigen zu lassen, schneiden sie sich selber von ihrer eigenen inneren Wahrnehmung der Wahrheit ab.
Sie lassen es zu, daß niedere Instinkte und selbstsüchtiger Eifer ihr Leben bestimmen. Wenn das alles nur wertlos wäre, dann wäre es nicht weiter tragisch, aber es ist auch im höchsten Maße zerstörerisch.
Dies war die kurze Beschreibung unseres Weges hinein,in die Welt der festen Materie.
Unser Aufstieg
Nun haben wir uns einen kleinen Überblick über unsere Situation geschaffen, aus der wir uns erheben wollen. Und wir haben auch erkannt, wie wir uns diese Situation erschaffen haben. Das ist hilfreich, wenn wir tatsächlich in das Neue Goldene Zeitalter hinüberwechseln wollen und vor allem – dort auch bleiben wollen. Wir müssen wissen was wir vor uns haben, und wenn wir dann noch erkennen, was dazu geführt hat, dann sind wir in einer sehr guten Startposition.
Im Grunde ist unser Aufstieg leicht mit einem Wort beschreibbar:
Schwingungserhöhung
Wir können die Begriffe “Fest“ und “Schwer“ als Eigenschaften benennen, die eine hohe Dichte aufweisen. Nun haben wir gelernt, daß alles aus dem selben Baustoff besteht, der Lebensenergie. Hat etwas eine hohe Dichte, dann ist die Lebensenergie, aus der dieses Schwere und Feste besteht, sehr stark verdichtet.
Dieses Feste und Schwere kann Materie sein, aber es können ebenso Sorgen oder andere “schwere Gemütszustände“ sein. Wir sprechen doch von schwermütig, zum Beispiel. Menschen haben sich eine Last auf die Schultern geladen und Sie gehen nicht ohne Grund nach vorne gebeugt, wenn sie unglücklich sind.
Auch bei Tieren können wir das sehr gut sehen, wenn sie unglücklich sind. Und das Beste ist, diese geistige Last ist auf einer Waage, die fein genug mißt, meßbar. Das wurde gemacht. Diese festen und schweren Energien sind also in ihrer Dichte höher, als befrei-ende und glückliche Energien und sie schwingen langsamer als befreiende und glückli-che Energien.
Daher kommen wir nun zu dem Schluß, wenn unsere eigene Schwingung lang-sam, also niedrig ist, dann fühlen wir uns niedergeschlagen, deprimiert, nutzlos, trau-rig, auch wütend oder meckerig. Im Umkehrschluß dazu, fühlen wir uns in hoher Stimmung, wenn unsere Schwingung hoch ist, unsere Schwingungsfrequenz schnell ist.
Wie bei einer elektrischen Lampe, sie leuchtet bei niedriger Herzzahl des Stromes wenig, und bei hoher Herzzahl leuchtet sie strahlend hell. Ist die Herzzahl des Stro-mes zu hoch, dann geht die Lampe kaputt. So ist es, wenn Menschen in hoher Gemütsverfassung gesagt wird, sie strahlen, denn das tun sie ja auch wirklich.
Hell-sichtige Menschen können diesen Lichtschein sehen. Würden sie aber auf einmal zu sehr strahlen, dann könnte das ihr Körper nicht aushalten, wenn er nicht zuvor durch energetische Reinigung auf diese hohe Schwingung angepaßt und vorbereitet wurde.
Wenn wir also unsere eigene Schwingung erhöhen, dann werden wir in eine höhere Stimmung kommen. Heiterkeit ist der Feind der Sorgen, könnten wir sagen. Heiterkeit und Glück können Sorgen auflösen, wenn sie auch nicht das Problem, die Aufgabe lösen, sofern sie denn tatsächlich existiert, was in den meisten Fällen nicht einmal der Fall ist. Die meisten menschlichen Probleme sind Kleinigkeiten, die sich allein dadurch auflösen würden, wenn die Menschen nur ihre Aufmerksamkeit davon abziehen würden.
Aber Jeder kann Probleme ohne sorgenvolle Gefühle angehen. Das ist die viel bessere Aussicht auch Erfolg. Mut zur Wahrheit und Standfestigkeit in seinen Überzeugungen sind natürlich immer die Voraussetzung, denn, sobald wir uns der Wahrheit zuwenden und zu ihr stehen, kommen unweigerlich weitere Heraus-forderungen auf uns zu.
Die Wahrheit ist bei den Menschen in der Regel noch nicht willkommen. Auch das wirst Du sicher schon selber erlebt haben. Wie auch immer, wie schwierig oder einfach es auch immer in einer bestimmten Situation sein mag, der Weg hinaus ist die Erhöhung der eigenen Schwingung.
Mit welchen Mitteln man das schafft, das ist eine andere Sache. Da gibt es viele Konzepte für. Hier soll es vor allem um das Konzept unseres Aufstiegs gehen. Aber einen Hinweis möchte ich Dir geben:
“Die Wahrheit wird Dich frei machen!“
Die Wahrheit unserer heutigen Lebenssituation zu kennen ist nicht gerade erhebend, aber dringend notwendig für jeden, der immer noch denkt, es wäre doch alles noch ganz in Ordnung hier. Auch dieser Teil der Wahrheit gibt Dir die Möglich-keit, dich zu befreien, denn Du bist nach Aufdeckung der Wahrheit enttäuscht, das bedeutet, nicht mehr getäuscht, und Du kannst Dich sofort entscheiden, einen ande-ren Weg zu gehen, den, wie wir ihn nennen, “Weg der Wahrheit“.
Die Wahrheit, die Dich tatsächlich frei machen wird, ist die Wahrheit über das Leben selbst. Die Kennt-nis und das Verstehen über die tatsächlich wirkenden universellen Lebensprinzipien – das Kosmische Gesetz – wird Dir Deinen Weg weisen und als Werkzeug dienen, um Dein Leben neu zu gestalten, in Richtung Deiner eigenen und ewigen, wahren Frei-heit.
Jeder Mensch, der seine Eigenschwingung erhöht, bringt sich selber dadurch mehr zum leuchten. Das ist wahr und wie schon erwähnt, für hellsichtige Menschen allem auf und in ihr gefangenem Leben (Seelen), führen wird. Auch wir Menschen auf der 3D-Ebene zählen zu diesen Lichtwesen, nur haben sich die allermeisten Menschen noch nicht daran erinnert oder sich diese Tatsache wenigstens als Möglich-keit bewußt gemacht.
Speziell die Erden-Menschen tappen daher buchstäblich im Dunklen.
Wenn wir nun erkennen, wir Menschen sind die Lichtquelle auf Mutter Erde, auf die es ankommt, und daß wir unser eigenes Licht, daß unser eigenes Heil bedeu-tet, an die zerstörerischen Machenschaften der Finsternis abgeben, dann sollten wir unser Licht wieder zu uns zurück holen und unter unsere eigene Kontrolle bekom-men, oder nicht?
Wenn wir verstanden haben, daß uns unser Licht durch Verbreitung von Angst abgezapft wird und wir selber dadurch geschwächt werden, dann wäre es für uns das Erste und Einfachste, keine Angst mehr zu haben. Einfach nur keine Angst mehr zu haben ist unendlich viel mehr wert, als von Angst und Besorgnis getrieben gegen etwas anzukämpfen, das uns Angst macht.
Wer “Kämpft“, damit ist gemeint, wer sich an zerstörerischen Aktivitäten betei-ligt wie Aufstände, Revolutionen, Kriege oder irgendwelche anderen Gewaltaktionen,der spendet sein eigenes Licht der Finsternis, selbst, wenn er damit für ein gutes Ziel eintritt. Das sollte jeder gut verstehen, denn alle diese Aktivitäten sind Fallen, die von den finsteren Herrschen aufgestellt wurden. Immer und zu jeder Zeit!
Also, noch einmal:
Sei bereit, alle Verbindungen mit Deinem 3D-Schein-Leben loszulassen und erkenne, daß Du vor nichts Angst zu haben brauchst. Dann bist Du schon sehr viel freier. Wenn Du auch nicht alle Verbindungen sofort kappen kannst, sei nur bereit dazu, alles loszulassen. Halte an nichts mehr fest.
Dann wende Dich von allen Aktivitäten der Finsternis ab, die Dein Leben negativ beeinflussen. Du wirst Dich wundern, wenn Du diesen Punkt untersuchst, was alles zu diesen Aktivitäten gehört. Vielleicht magst Du es noch nicht so gerne hören, aber auch bestimmte Ernährungsweisen, das Streben nach irdischen Gütern die nichts weiter tun, als Dir Deine wertvolle Lebenszeit zu verbrauchen und das gesamte Bespaßungs-Angebot dieses derzeit herrschenden Systems, gehören dazu.
Je mehr Du die Aktivitäten der Finsternis erkennst und Du Dich von diesen trennst und Du Dich an deren Stelle dem Wahren Leben zuwendest, der Erkundung der Wahrheiten über das Leben, dem Verständnis über das Kosmische Gesetz, den Lehren unserer Aufge-stiegenen Meister und deren Integration in Dein Leben, kurz, Deinem eigenen Aufstieg in Deine eigene, Ewige Freiheit, desto heller wird Dein Licht für Dich, für Deine Welt und den ganzen Planeten leuchten.
Das ist Schwingungserhöhung.
Transformation in eine höhere Ebene Mit dieser einfachen Vorgehensweise Dein eigenes Licht heller Leuchten zu lassen, bringst Du Licht in die Finsternis. Dein Licht bewirkt, durch Deine Erkennt-nis und die anderer die es erkennen weil Du es beleuchtest, daß sich die Finsternis mit all ihren Schatten und Täuschungen einfach auflöst. Bei diesem Auflösungsprozeß werden Unwahrheiten die die Wahrheit verdecken, mit Licht beschienen. Das Licht Gottes, das durch Dich in die Welt scheint, brennt sozusagen die Schlacken-Schicht von der unzerstörbaren Oberfläche der Wahrheit weg.
Der Prozeß unserer Transformation, ist in erster Linie ein Reinigungsprozeß. Die 3D-Ebene ist, wenn wir es uns genau anschauen, eine auf dem Gerüst einer höheren Dimension errichtete Scheinwelt. Wir können es auch etwas anders ausdrü-cken:
Die Struktur der höheren Ebenen wurden mit Dreck zugekleistert und wir haben nun mit unserem 3D-Leben die Aufgabe übernommen oder uns eingebrockt, diesen Dreck wieder zu entfernen. Haben wir das geschafft, dann erstrahlt unsere Welt wieder in ihrem herrlichen Glanz, und es wird nicht einmal mehr Schatten geben, denn alles in dieser Welt leuchtet aus sich selbst heraus.
Wir wissen doch, alles ist Licht!
Es ist auch ein Teil Umwandlung bei diesem ganzen Prozeß dabei, aber in erster Linie ist es Reinigung.
Die Kurze Antwort auf die Frage, Wie wird unser Aufstieg verlaufen?
Lautet so:
Unsere Erde verkörpert oder beherbergt schon immer die 5. Dimension und Höhere. Wir Menschen renovieren sozusagen unsere Erde, kratzen alles ab, was unrein ist und Finsternis repräsentiert und wandeln es durch unser Licht und unse-rem richtigen Umgang damit, in die Vollkommenheit zurück, die auch dieser Göttli-che Urstoff in Wahrheit ist.
Wir erlösen die Finsternis aus ihrer eigenen Qual.
Das ist die Art, wie wir unseren Aufstieg schaffen werden. Einzelmenschen können für sich allein aufsteigen, ohne daß die Erde im Ganzen es schon geschafft hat, das haben ja viele gemacht. In solchen Fällen verlassen die Menschen ihren Körper, der noch zu sehr verunreinigt ist und gehen von der niederen Ebene auf die höhere über.
Sie lassen sozusagen ihr schmutziges Kleid im Staub zurück, aus dem sie sich erheben. Aber die kollektive Arbeit der Menschheit ist es heute, gemeinsam, mit der Erde und ihren physischen Körpern den gesamten Aufstiegsprozeß zu durchschreiten und sozusagen sanft und blitzblank auf der anderen Seite des Schleiers anzukommen.
Unser Aufstiegsprozeß ist nicht wirklich eine Umwandlung. Er ist viel mehr eine Instandhal-tung und Reparatur. Unsere DNA zum Beispiel, die aus 12 Strängen besteht, von denen bis vor Kurzem nur 2 Stränge nur zum Teil aktiv waren, werden nach ihrer Zerstückelung und Zerstreuung, wieder zusammengesetzt und reaktiviert. In Wahr-heit ist alles schon, oder besser immer noch vorhanden, nur in einem chaotischen Zustand.
Jedes Wesen kennt die Wahrheit, hat die Wahrheit in sich, ist jedoch in seinen Gedanken und Gefühlen verwirrt. Unser Körper hat alle Informationen, die Blaupause, wie sie genannt werden, in jeder Zelle abgespeichert. Doch auch er ist sehr in Unordnung geraten und daher der Willkür der Finsternis ausgeliefert.
Aber, es ist alles vorhanden was wir benötigen, für alle Aspekte unseres Daseins. Wie brauchen uns lediglich entscheiden, unseren “Laden“ aufzuräumen, zu sortieren und zu reparie-ren, alles wieder in seine vorbestimmte Ordnung zu bringen. Das ist die Tätigkeit unseres Aufstiegs.
Diese Reinigung betrifft also unsere eigenen Gedanken, Gefühle, Taten und unseren eigenen physischen Körper, einfach unser ganzes Leben. Menschen, die diese Reinigung nicht bewußt und tatkräftig an sich selber vollziehen wollen, deren Körper wird diesem großen Prozeß nicht standhalten, denn es ist der Freie Wille des Einzelnen, der von allen Wesen des Lichts respektiert wird.
Das ist nicht weiter tragisch, da auch sie eines Tages ihre Reinigung, ihren Aufstieg machen werden, auch, wenn sie es heute noch nicht wollen. Es muß ja nur schlimm genug für sie werden und da geht ja noch einiges. Das wollen wir aber auf unserem Planeten nicht haben.
Wir Erden-Menschen erhalten in dieser Zeit viel besondere Hilfe, alle Menschen. Das Zeitfenster für den Beginn, sich willentlich seinem eigenen Bewußtseinswandel zuzuwenden, ist ja noch nicht geschlossen, also können immer noch Wunder gesche-hen, an die es jetzt vielleicht noch schwer fällt zu glauben.
Wichtig ist, wenn wir der 3D-Ebene entkommen möchten , daß wir uns ab sofort um uns selber kümmern und uns keine Sorgen um die Entscheidungen anderer machen. Das Leben ist ewig, wenn bei zu großer Destruktivität auch die Möglichkeit

https://nebadonia.files.wordpress.com/20...er_aufstieg.pdf

Angefügte Bilder:
0angelde_la_ASCENSION.jpg

Von Inaaa -
* Für den GOTT der in Euch wohnt *

zuletzt bearbeitet 27.07.2017 13:36 | nach oben springen

#2

Wo bin ich?

in Lebensschule 27.07.2017 13:35
von Inaara • 14.264 Beiträge

Wo bin ich?

Zwei Tage danach – ich bin hier, schaue mich um und frage mich, wo ich bin. Wo seid ihr? Sind hier noch mehr? Was ist das für ein Feld?
Auch zwei Tage nach meiner Tiefenheilung stehe ich hier etwas orientierungslos herum. Hier ist es so licht, so hell, so friedlich 🙂 … eine Weite umfängt mich, so viel scheint da zu sein. So viel von dem, was ich mir so lange gewünscht habe. Es fühlt sich so an, als ob ich auf eine neue Stufe gehoben wurde und mich jetzt hier erst einmal neu orientieren darf. Ich schaue um mich, richte mich aus, spüre in mich hinein und staune … warum?

Ich staune, weil Dinge einfach weg sind.

Alte Gewohnheiten, alte Verhaltensweisen, alte Muster, sie sind nicht mehr da! Ich kann nicht mehr darauf zurück greifen, sehr seltsam … hatte ich es mir doch so nicht vorgestellt.
Ich weiß noch, vor Jahren, immer wieder, wie oft wollte ich raus, raus aus dem System, raus aus all den „Gefängnissen“!
Wie oft habe ich auf Worte gehört, die sagten, das und jenes wird kommen … und dann … „Bist du frei!“ „Hast du Geld!“
„Wird es leichter!“ usw.

Diese Botschaften, was machen sie mit uns?
Sie lassen uns warten, immer wieder auf etwas oder jemanden warten. Wir geben Eigenverantwortung ab und hoffen, dass da draußen irgendwas passiert und wir „angehoben“, „raus genommen“, „beschenkt“ werden.

Doch was geschieht wirklich?
Ich habe mit der Zeit gelernt, meinem Inneren zu folgen und … ich habe mir meine Selbstverantwortung und Eigenmacht zurück geholt! Jeder Schritt, den ich ging, war ein Schritt näher zu meiner ganz persönlichen Freiheit. Diese Schritte führten mich überall hin, hinauf in Höhen, hinab in Tiefen, noch tiefer hinein und noch mal tiefer … so tief, wie ich mir nie hätte vorstellen können.

Doch nur ich selbst konnte diese Schritte gehen,
nur ich selbst mich dort erfahren, dort erkennen, loslassen, heilen, integrieren, überschreiben, neu leben …

Nun, ich bin gerade an einem Punkt, der mich demütig sein lässt. Sehr demütig! Sehr dankbar! Zutiefst mit mir im Frieden!

Ich habe noch mal reflektiert, was denn eigentlich genau geschehen ist. Der Vollmond im Juni hat damit zu tun und die Tag-und-Nachtgleiche. Damals wurde etwas kollektiv „von uns genommen“, neu geschalten, wir von etwas befreit … mein Empfinden. Das allein reicht allerdings nicht aus, um so große Sprünge zu machen, wie ich es gerade erlebe.

Dafür braucht es wirklich Hinschauen, aufmerksam sein, Schritte gehen wollen, Ängsten furchtlos begegnen, Tiefen ausloten und sind diese noch so schaurig, dunkel, anstrengend, berührend … und der Zeitpunkt muss stimmen. Ich finde es besonders, wie genau das Universum hier gerade alles orchestriert (plant) 😉

Der Juli brachte für mich eine Erneuerung, diese Erneuerung, die mich die Demut spüren lässt. Erst jetzt, nachdem ich durch dieses Feld durch bin (bzw. auf diese Stufe angehoben wurde), kann ich sehen, was genau von mir gegangen ist bzw. was gelöst und geheilt wurde. Es sind alte Glaubensmuster, die totale Einschränkungen enthalten, Armutsgelübde aus Priesterzeiten und festsitzende Erfahrungen aus dieser Zeit (den letzten Jahren und Jahrzehnten). Mir fällt auf, dass ich endlich mich selbst wertschätze, indem ich Fülle lebe!

Das läuft so … bisher war ich in einem Modus, der den Mangel beinhaltete, den ich ja die ganzen Jahre immer wieder selbst erschuf, lebte und manifestierte (oft genug auch mit Energie versorgte, in dem ich darüber sprach, rum jammerte …).

Dieses Mangel-Leben zog sich durch sämtliche Bereiche.
Sehr schön sichtbar war es, wenn ich mir anschaue, wie ich Preise für meine Angebote ansetzte. Ich sah mich. Mich und mein weniges Geld bzw. das Leben, das immer gerade so am Limit war.

Meinte nun, ich möchte ja denen helfen, die ebenfalls wenig haben, meinte auch, hier gibt es so viele, die es sich sonst nicht leisten könnten … Ich legte somit fest, dass wenig bis nichts zurück floss. Dieses Muster war sehr präsent und zeigte sich in der letzten Zeit auch deutlich. Ich spürte es. Ich „sah“ es, nur wusste ich nicht, was tun.

Mir wurde komisch, wenn wirklich mal größere Beträge rein kamen.
Ich spürte in mir „darf ich das annehmen?“, irgendwie auch Unmut, so, als hätte ich es nicht verdient, als wäre es viel zu viel, nicht richtig für mich … ängstlich schaute ich, dass es ja niemand vom Amt mit bekommt, machte mir Gedanken, was denn nun wird, wenn ich zu viel verdiene und es zurück geben muss, setzte automatisch Grenzen, über die ich natürlich dann auch nicht drüber weg kam und meinte noch vor kurzem, dass es wohl nie kommen wird, aus diesem Hartz 4 – Ding so einfach raus zu kommen.

Ich konnte nicht sehen, wie dies möglich sein sollte … meine Sicht war total verschleiert.
Im Laufe der Prozesse und der letzten Wochen ging es ganz stark um meinen Selbstwert und wie ich schon geschrieben hatte, um die Heilung der Abtrennung und des Schuldthemas (bzgl. meiner Tochter). Ich war einfach nicht frei! Ich lebte nicht mich! Ich sah immer zuerst den anderen, stellte mich unbewusst nach hinten. Auch wenn ich meinte, dass meine Wertschätzung, mein Selbstwert schon sehr ausgeprägt waren, es schien nicht der Fall gewesen zu sein. Denn jetzt spüre ich den Unterschied.

Alles zusammen, alles, was in den Juliwochen geschah, brachte mir gerade eine innere Freiheit, die mit nichts bisherigem zu vergleichen ist! Irgendwie reichen meine Worte auch gar nicht aus, um all das zu beschreiben, was ich gerade wahrnehme. Ich sehe mich einfach in diesem neuen Feld, frage mich, ob hier noch jemand außer mir ist und freue mich, wenn dem so ist 🙂

Was ist anders?
diese Freude in mir, wenn ich euer Vertrauen in meine Arbeit spüre
all die Reisen, die ich in den letzten Tagen erleben und weitergeben durfte, sind so berührend, auch für mich 🙂
keine inneren Limits mehr, was das Empfangen angeht, ich nehme mit Freude und genieße 🙂 … und es wird immer mehr 🙂
das Teilen meiner Fülle mit anderen
keine Zweifel mehr, wenn das Geld so reichlich zu mir fließt
meine Entscheidung, dass ich mir jetzt erlaube, mein Leben zu leben!
die Leichtigkeit, mir der all das geschieht
das Wissen, es geht so weiter und wird noch besser 🙂
ich weiß und spüre einfach, ich bin es mir wert!!!

Endlich kann ich das so in mir fühlen und so auch nach außen tragen. Sich diese Wertschätzung sich selbst gegenüber zu erarbeiten, ist ein Weg, der es in sich hat. Es ist ein Prozess, der gegangen, doch vor allem durchlebt und in der Tiefe durchfühlt werden will. Nur so kommt man an diesen Punkt, in diese Freude, zu dieser inneren Freiheit ♥

Was soll ich sagen, ich bin einfach zutiefst berührt und wünsche einen
Jeden von euch, dass ihr dies ebenso erfahren dürft und dass sich eure inneren Grenzen genauso leicht auflösen lassen!

Es ist wunderschön in diesem Feld ♥ …
hier ist einfach nur L I E B E ♥ … und … ich freue mich einfach so, über jeden neuen Moment und auf alles Neue, was sich noch offenbaren möchte 🙂

PS: Und weil ich das Projekt von Micha und seinem Team so toll finde, bin ich ab sofort ein „Crowdhörnchen“ 😉 und unterstütze „Mein Grundeinkommen„, damit noch mehr Menschen in den Genuß bedingungsloser Fülle kommen und diese Form eines Einkommens weiter bekannt wird!

(Auch das bewegt einiges in meinem Feld 😉 )
https://lichtrose2.wordpress.com/2017/07/26/wo-bin-ich/

Angefügte Bilder:
1con12.jpg

Von Inaaa -
* Für den GOTT der in Euch wohnt *

nach oben springen

probleme und debatten
besucherzähler
Counter
Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Silasmor
Forum Statistiken
Das Forum hat 315 Themen und 2457 Beiträge.


Xobor Forum Software von Xobor