******************** L I C H T W A H R H E I T E N - - - I N A A R A`S - N E T Z W E R K - F O R U M ***************************
#1

DIE DUALITÄT (BE)STIMMT DEIN HANDELN

in Gesundheitsportal 05.07.2017 08:39
von Inaara • 14.261 Beiträge

Channeling von Kryon v. 11.6.17: Children of Love

„Geehrte Wesen, Kryon vom Magnetischen Dienst grüßt euch mit großer Freude, denn die Entwicklung des Menschen geht gut voran. Bei dieser Be¬grüßung wird sich der eine oder andere fragen:
Wovon redet Kryon da?
Wenn man nach draußen in die Welt schaut, scheint das eher eine fragwürdige Aus¬sage zu sein. Darauf antworte ich:

„Wie 3-D-mäßig gedacht.“ Darauf komme ich gleich noch einmal zurück. Zunächst möchte ich jedoch auf andere Dinge eingehen.
Was ist eigentlich Channeling? Menschen, die sich damit noch nicht beschäf¬tigt haben, fragen das zu Recht. Hierbei reicht ein inkarnierter Mensch in ge¬wisser Weise die Hand nach oben/draußen, als Zeichen der Bereitschaft, sich mit einer nicht inkar¬nierten Wesenheit (oder zumindest mit jemandem von jen¬seits des Schleiers) eine begrenzte Zeit zu verbinden, um dieser die Möglich¬keit zu geben, ebenfalls die Hand zu reichen.
Dabei entsteht ein Kanal durch den Informationen,
in diesem Falle Worte, nach unten und/oder oben fließen können. Wenn die Worte „nach unten“ fließen, kommen sie von dem Wesen jenseits des Schleiers.

Was ist dieser „Schleier“ eigentlich von dem ich immer wieder spreche?

Nun darauf habe ich schon Antworten gegeben.
Hier ist noch eine:

Der Schleier ist ein morphogenetisches Feld,
das jeder zu passieren hat, der auf die Reali-tätsebene/Wahrnehmungsebene der Erdlinge möchte. Würden also Wesen von anderen Welten zu euch gelangen wollen, müssten sie diesen ebenfalls durchqueren und einige der verschiedenen „Kontrollstationen“ durchlaufen. Der Schleier ist also nicht nur, oder auch eine Art Schutzschirm, der dafür sorgt, dass nur die hierherkommen, die eine Passage-Erlaubnis dafür erhalten haben.

Das gilt auch für die Wesen, die hier inkarnieren wollen.
Diese müssen jedoch durch alle Kontrollstationen hindurch, sich quasi ausweisen und den Zweck ihres Besuchs auf der Erde vortragen. Das hat sehr viele Gründe und stellt sicher, dass nur das geschieht, was im Rahmen der „Holodeck-Simu¬lation“ auch geschehen soll.

Allerdings hatte ich an anderer Stelle schon ge¬schildert, dass aus der Simulation sozusagen Ernst wurde und deren Realität in andere Wahrnehmungsebenen einsickerte, aber auch von außen eingegrif¬fen wurde, sodass man kaum noch eine Unterscheidung zwischen „drinnen und draußen“ treffen kann.

Das hat Vor- und Nachteile, war aber von den direkten Machern so nicht geplant, von der höchsten Quelle jedoch schon.

Der Schleier wiederum hat verschiedenen Ebenen
und eine davon hält die Seelen, die hierhergelangten für lange Zeit fest. Sie können/dürfen erst wieder unter bestimmten Bedingungen nach draußen gelangen. Das hat zu der An-nahme geführt, dass hier eine Art Gefängnis installiert ist.

Es stimmt, dass es Wesen gibt, die glauben, die Herrschaft über diesen Bereich zu haben und darüber zu bestimmen, wer kommt und wer geht, doch glauben heißt nicht wissen und ganz besonders in diesem Fall. Nicht berücksichtigen können diese Leute die sogenannte „Geistige Welt“, weil sie nur zu deren unterster Ebene Zugang haben.

Diese Wesen denken jedoch, das wäre schon alles, doch so ist es nicht.

Sie „beherrschen“ die sogenannte 4. Di¬mension
und sind sehr mächtig, was sie zu dem Glauben veranlasst wirklich so etwas wie Götter zu sein, auch weil die Menschen irgendwann begonnen haben, sie als solche zu verehren.

Doch gibt es einen großen Unterschied
zwischen einer technisch hoch entwickelten Rasse und einer spirituell hoch stehenden. Es gab einst eine extrem hochschwingende und dennoch noch materielle Rasse in diesem Sonnensystem, die Thoth in einem Channeling in Ägypten vor Jahren Nolans nannte. Es gab jedoch auch schon einige technisch so weit gekommene Ras¬sen hier, die bis ins Sonnensystem gelangten.
Doch dazu soll und wird Helia mehr sagen...

Warum sollte es irgendwie wichtig sein, was jemand von dort draußen
zu sagen hat?

Nun, das liegt ganz simpel an dem anderen Blickwinkel, den die¬ser „Jemand“, in diesem Fall ich, hat.
Je nach dem, um wen es sich handelt, ist der Blickwinkel sehr weit, oder vielleicht sogar fast so eng, wie der eines Menschen. Dieser Blickwinkel hängt von der Existenzebene ab und so können gerade Verstorbene schon eine erweiterte Sicht haben, als vorher, muss je¬doch nicht zwangsläufig so sein.

Es existieren im Prinzip unendlich viele Exis¬tenzebenen, nämlich genau so viele, wie es Existenzen (Lebewesen) gibt, da jeder aus einem wirklich einmaligen und individuellen Level heraus seinen Weg und das Universum/die Universen wahrnimmt.

Dennoch fasst man sehr ähnliche Ebenen natürlich zusammen, schon um zumindest einen unge¬fähren Überblick zu haben, aber auch um überhaupt miteinander kommunizieren zu können.
Ihr nennt das z.B. 4., 5., 6. Dimension usw.
Die Menschen fassen diese Ebenen hierarchisch auf, weil sie aus ihrer Sicht der Dinge, nur so diese erfassen können. Erfassen heißt jedoch noch nicht begreifen und so sage ich über Lee Caroll oft
„Wie 3-D-mäßig von euch“, weil euer Blickwinkel nun ein¬mal in erster Linie die drei Dimensionen eurer Wahrnehmung ist.

Es gibt je¬doch wesentlich mehr als diese Di¬mensionen und noch mehr (zusammen¬gefasste) Ebenen. Je nachdem welchen Zweck man verfolgt, kann man diese Ebenen sehr unterschiedlich definieren. Eine Definition wäre, dass alle We¬sen, die miteinander kommunizieren können, ohne gro¬ßen Aufwand betreiben zu müssen, sich auf der gleichen Ebene befinden.

Das gilt für die meisten Menschen auf der Erde z.B. auch.
Channeling jedenfalls nun ist die Überbrückung von einer Ebene zur anderen, und je nachdem wie groß die „Entfernung“ ist, ist der Energieaufwand von beiden Seiten sehr unterschiedlich. Auch hier gibt es eine Art hierarchische Ordnung und je „höher“ man steigt, desto mehr Kraft muss von beiden Seiten für die Überbrückung aufgewendet werden.

Das gilt auch, wenn man „nur“ Informationen aus der Akasha holt.
Damit meine ich, dass besondere Informationen auch einen besonderen Aufwand benötigen. Wenn es nun den Tatsachen entspricht, dass der Mensch für das Nutzen der Akasha geschaffen wurde, muss er also genügend Kraft dafür aufbringen kön¬nen.
Doch seht die Menschen an:
Wer nicht krank ist, altert dennoch und stirbt, oder beides. Krankheit und Alter sind Anzeichen von Kraftlosigkeit. Jeder Schmerz ist ein Energiemangel an der Stelle, an der es wehtut. Darum funktionieren auch Heil¬methoden, an denen Energie gespendet wird.

Vielleicht hat sich der eine oder andere über manche Aussagen des letzten Channelings gewundert. Eine war, dass Heilung durch „Übernehmen“ seitens der Ku¬dalini geschieht. Auf der einen Seite wird also Kraft dem Kranken geliefert und auf der anderen Seite, die Krankheit sozusagen abgezogen und im Heiler/Meister dann „verbrannt“.

Dazu wiederum muss der Heiler/Meister ebenfalls genug Kraft haben. Wenn diese ihn verlässt, bzw. er nicht für stän¬digen Nachschub sorgt, wird ihn irgendwann eine der „übernommenen“ Krank¬heiten umbringen.

So war es oft genug. Reiki funktioniert anders.

Hier wird „nur“ Kraft übertragen, um die Selbstheilkraft an¬zuregen. Wenn du bei Wik¬ipedia nachliest, steht da:
„Reiki ... dt. etwa „spirituelles/geistiges Qi“) ist ein Kunstwort, das von Mikao Usui aus den japanischen Wörtern rei (Geist, Seele) und ki (Lebensenergie) gebildet wurde und in der Regel in westlichen Publikationen als „universelle oder universale Lebensenergie“ übersetzt wird. Reiki wird als eine „Energie“ postuliert, die in allem, was lebt, vorhanden sein soll. Das Ki im Wort Reiki entspricht konzeptuell in etwa dem chinesischen Qi (Chi) und dem hinduis¬tischen Prana.

Im allgemeinen Sprachgebrauch umfasst der Begriff Reiki
die¬se „Energie“, die Reiki-Behandlung und die Reiki-Ausbildung.“

Das postulierte Konzept ist naturwissenschaftlich betrachtet nicht plausibel. Im Hinblick auf die Heilung von Krankheiten durch Reiki konnte trotz zahlreicher Studien mit unterschiedlichen Ergebnissen keine gesundheitsbeeinflussende Wirkung belegt werden[2]:
In klinischen Studien, mit denen die Wirksamkeit be¬legt werden sollte, zeigte sich entweder kein positiver Effekt oder es wurden entscheidende methodische Schwächen gefunden.[3]

Darüber kann man denken, wie man will, für das kommende Goldene Zeit¬alter, in der die Menschen in ihre eigentliche Bestimmung hineinwachsen und sie in die galaktische Gemeinschaft zurückkommen, werden noch andere Heil¬methoden gebraucht, und zwar gerade solche, deren Wirkungen auch tat¬sächlich messbar sind. Eine, die seit Jahrtausenden in Gebrauch ist und ex¬trem effektiv ist, ist die Fähigkeit der Kundalini (die ja für Selbstheilkraft steht) sich sozusagen auszuweiten und auch für andere zu arbeiten.

Das wurde bei den Ägyptern entdeckt, obwohl die Methode an sich schon viel älter ist. Diejenigen, die das deshalb Jahrtausende lang anwandten, tun das noch im¬mer, meist völlig unbewusst. Das hatte ich in meinem letzten Channeling ge¬meint. Doch da dafür extrem viel Kraft nötig ist (man muss ja die Krankheit (karmische Ursache) des anderen sozusagen in sich neutralisieren, was nur gelingen kann, wenn man selbst keine Resonanz mehr dazu hat), muss es für die neue Zeit, eine Methode geben, die dieses „alte“ Verfahren ablöst und gleichzeitig noch effektiver ist, als diese.

Dadurch ergibt sich eine Win-win-Situation für alle.

Zum einen, weil sich der Heiler dann auch einmal auf sich besinnen kann und nicht immer in dem Zustand sein muss, genug Kraft für die Klienten aufbringen zu müssen und zum anderen, weil eine noch stärkere Methode ja wiederum allen hilft, den Heilern und den Patienten.

Eine davon ist das ManaVeda.
Sie ist nicht die Einzige, aber diejenige, bei der ich meiner Partnerin geholfen habe, sie wieder zu entdecken, weshalb ich auch darüber spreche. Wie ihr schon festgestellt habt, nutzt Kryon (jeder Channelpartner von „drüben“) jeweils die Fähigkeiten und Ausbildungen seiner Partner, aber auch deren spezielle Ermächtigungen und deren Kraft.

Doch das ManaVeda ist nicht abhängig von der Kraft desjenigen,
der es anwendet, da ganz spezielles Orim-Licht aus dem Kosmos und von der Erde ins System geholt wird und so soll es für die Zukunft auch sein. Die Methoden des ManaVeda soll jeder anwenden können, egal wo er auch steht.

Sie werden allerdings durch die Kraft des Heilers natürlich verstärkt, sodass die menschliche Kom¬ponente immer beteiligt sein wird und sein muss und das aus vielen Gründen.
Alles, aber auch wirklich alles, ist eine Frage der Kraft.
Wenn man weiß, wo¬her man sie beziehen kann, hat man wahre Macht.

Diejenigen, die im Isistem¬pel gelernt haben,
wie man Kraft in die Kundalini steckt, damit sie ihre Arbeit auch für andere tun kann, wurde etwas gelehrt, das 3.000 Jahre lang ange¬wendet wurde. Auch dadurch wuchs die Kraft der Methode an sich.

Dieses Channeling heißt aus mehreren Gründen „Children of Love“, weil der Kraft¬stoff, durch den die Kundalini angetrieben werden kann, die Liebe ist. Heiler, die also im Isistempel lernten, starben und in andere Leben gingen, hatten zwar vergessen, was sie dort gelernt hatten, wendeten aber die Heilkraft der Kundalini immer noch in fast jedem Leben an, diesmal jedoch unbewusst.

Und so ist es noch heute. Tausende von Menschen arbeiten mit ihrer Kundalini an ihren Mitmenschen, ohne dass eine der beiden Parteien etwas davon ahnt.

Dies könnte man auf den ersten Blick als übergriffig ansehen, doch begegnen einander nur die, die dafür auch eine Abmachung haben. Das ist natürlich nicht beweisbar und was man nicht selbst überprüfen kann, muss man einfach glauben.
Diese unbewusste Arbeit geschieht aus der Liebe heraus,
weil man seine „Patienten“ aus anderen Seinsebenen her kennt und ihnen wieder zu Kraft verhelfen will. Doch diese Verträge enden nun nach und nach und es wird Zeit, dass der Heiler sich dessen, was da geschieht, bewusst wird, sonst wird er ausgebrannt zurückbleiben und die Bühne dieses Lebens schnell ver¬lassen.

Denn vor lauter Liebe den anderen gegenüber hat eine Heilerin/ein Heiler die Liebe zu sich oft genug selbst vergessen, bzw. den Heilungskreis¬lauf für sich selbst abgeschaltet, damit mehr Energie für die anderen übrig blieb. Auch dies ist ein Grund, warum sie an einer übernommenen Krankheit starben/litten
und auch dies muss nun aufhören.

Viele Heiler dieser alten Schule haben noch immer den Wunsch zu heilen, merken jedoch nicht, dass dieser Wunsch diesmal nicht die anderen betrifft, sondern sich selbst. Oft ma¬chen sie also eine Praxis auf und müssen sie wieder schließen, weil (fast) niemand zu ihnen kommt.

Die meisten Heiler sind ausgebrannt, weil sie sich in zahlreichen Leben völlig überfordert haben und dies ist die Zeit, das Leben, in dem sie sich um sich selbst kümmern müssen/sollen/dürfen.
Dazu müssen sie jedoch aus ihren alten Gewohnheiten herauswachsen und die Kundalini neu programmieren.
Dies ist jedoch ein jahrelanger Änderungs¬prozess, weil es auch Jahrzehnte gedauert hat, sie auf das Heilen von an¬deren zu „trimmen“. Hier kann man nicht einfach den Schalter umlegen und dann ist alles anders. Die Kundalini, also die Selbstheilkraft, muss wieder da¬zu umerzogen werden, dass sie wirklich (nur noch?) dich selbst heilt.

Man könnte sagen, dass es zwei Heilkraftkreisläufe gibt,
einen für sich selbst und einen für die anderen,
wobei der eigene weitestgehend abgeschaltet wurde, wie schon erwähnt. Genau genommen wurde durch bestimmte Meditations¬praktiken ein Teil der Heilkraft im engsten Sinne vom Rest abgespalten, da¬mit sie ihr „eigenes Ding“ machen konnte.

Das war so erfolgreich, dass man über diesen Teil keine bewusste Kontrolle mehr ausüben konnte/wollte, denn sie sollte tun, wofür man sie geschaffen hatte und das auf Jahrtausende hi¬naus. Diese Kontrolle wieder zurückzugewinnen ist Teil des Heilungsprozes¬ses für den Heiler, weil diese Spaltung wieder rückgängig gemacht werden muss/soll/darf. Wenn dies geschieht, führt dies automatisch dazu, dass der Heiler wieder mehr Kraft für sich selbst hat.

Eine Ursache für permanente Erschöpfung/Müdigkeit kann also darin liegen. Eine andere ist, dass man so viele Leben (für die Götter) bis zur Erschöp-fung/Todesmattigkeit gearbeitet hat, dass dies einfach genauso ein Thema ist, wie alle anderen auch, das ausgeheilt werden muss und oft genug indem man ei-nen Teil dieser Energie noch erlebt.

Burn-out ist also eine Art Ausge¬brannt¬sein, von zu vielen Leben, in denen man so oder so nicht auf sich geachtet hat/nicht auf sich achten konnte und ein Kraftmangel genau deshalb.
Nun halten einige Menschen die Kundalini für gefährlich, weil sie angeblich ei¬ne Art Fremdbesetzung ist.
Das stimmt so nicht.

Sie ist nicht Teil des ur¬sprünglichen Erbes der allerersten Zivilisationen, das ist richtig, denn z.B. die Nolans hatten andere Möglichkeiten und Fähigkeiten, für ihre Kraft zu sorgen. Die Kundalini, so schrieb meine Partnerin in den Göttlichen Schrifttafeln, ist ein Erbe der Anunnaki, auch wenn sie diese damals nicht mit Namen nannte. Diese Leute haben vor ca. 200.000 eine Veränderung im Genom einer bereits vorhandenen Spezies vorgenommen, indem sie Teile ihres Eigenes implan¬tierten. Sie haben die Menschen in diesem Sinne nicht geschaffen, sondern modifiziert.

Diese Modifizierung hatte noch nicht zur Folge,
dass deren per¬sönliche Heilkraft, die auf reptilischer Basis beruhte, auf den Menschen über¬ging. Das war von diesen „Schöpfern“ auch gar nicht gewollt. Erst als diese sich mit ihrer eigenen Schöpfung paarte, ging die Kundalini auf die Menschen über.

Auch deshalb war das Paaren mit ihnen ursprünglich verboten, denn ihre Schöpfung sollte das Geschenk der Langlebigkeit, denn damit hängt die Kundalini zusammen, nicht erhalten. Das kann man in der Bibel nachlesen, die ein stark zensiertes und willkürlich zusammengesetztes Werk aus vielerlei altem Schriftgut ist; vornehmlich aus den Überlieferungen der Sumerer, wie man nun auch von wissenschaftlicher Seite her weiß.

Wenn man die Kundalini nun mit Liebe anheizen kann und die alten Ein-schränkungen, die man ihr verpasste, dadurch wieder aufhebt, wie ist das möglich. Mit anderen Worten:
Was kann ein Reptil mit Liebe anfangen?
Auf den ersten Blick gar nichts.

Reptilien sind jedoch Kaltblüter und Liebe ist warm, ja heiß. Die Hitze der Liebe ist es, die genau wie die Sonne, das Reptil zur Bewegung verhilft und damit zur Erfüllung ihrer Aufgabe. Jedes System, das sich mit Langlebigkeit befasst, muss sich mit der Kundalini und deren Zu¬stand befassen. Das ist einer der Gründe, warum es eine Langlebigkeitspille so schnell nicht geben wird.

Die Langlebigkeit der Anun¬naki beruhte auf der Kundalini. Diese wurde jedoch in diesen nicht durch Liebe an¬geheizt, obwohl sie durchaus fähig waren zu lieben. Die Anunnaki kannten eine Art „Speise der Götter“, die als Nahrung für die Kundalini diente. Diese wird in vielen My¬thologien erwähnt, doch die Zusammensetzung kennt niemand mehr.

Das war es, wonach die Alchemisten suchten, sie wollten nicht Gold herstellen, son¬dern das weiße Pulver, das zur Langlebigkeit führt, und probierten alle mög¬lichen Rezepte mit den unterschiedlichsten Zutaten aus. Nur:
Dies funktioniert für Menschen nicht, denn sie haben nicht die gleiche genetische Struktur, wie die Anunnaki.

Die Menschen müssen/können ihre Kundalini mit Liebe „füttern“ und wenn diese ausreicht und die Schlange aufsteigt, werden die Einschrän¬kungen/Themen nach und nach erlöst und das hat automatisch eine Lebens¬verlängerung zur Folge. Dies kann man mit den unterschiedlichsten Maßnah¬men unterstützen, doch wie meine Partnerin schon aus¬drückte:

Liebe ist das beste Lebenselixier.
Der Zustand der Kundalini ist jedoch dermaßen eingeschränkt, dass es der verschie¬densten Heilmethoden bedarf, um sie überhaupt einigermaßen wieder in Funktion zu bringen. Das ist ein langwieriger Prozess und erfordert Geduld.

Kurz bevor sich meine Partnerin hinsetzte, um zu schreiben, was ich sagen möchte, schaute sie das Qualifying des Großen Preis von Kanada (Juni 2017) und so einige in ihrer Umgebung wundern sich, warum eine Frau Formel 1 schaut.
Das hätte sie vor sechs Jahren nicht getan, warum also tut sie es jetzt?

In der Irantia-Lichtakademie wird gelehrt, dass dieses Leben hier und jetzt eine Art Höhepunktleben ist und das aus mehreren Gründen:
1. Wer sich entschließt, ob bewusst oder unbewusst, noch in diesem Körper das nächste Leben zu betreten, geht in den Aufstieg, so wie ich ihn ver¬stehe. Das kann bedeuten in ein und demselben Körper die Themen zu bewältigen, die für das nächste Leben geplant waren. Wer da auf den Geschmack gekommen ist, hängt da oft genug noch weitere Leben an.
2. Es wird auch gelehrt, dass die auf ein Minimum reduzierte Seelensubstanz sich nun wieder nach und nach ergänzt. Das erfolgt durch Reintegration von abgespaltenen Seelenanteilen, durch Kymische Hochzeiten und ver-gleichbare Vorgänge. (Im Falle meiner Partnerin war ein Seelenanteil ein Rennfahrer, der zurückkehrte und der will eben weiterhin am Rennleben teilnehmen, wenn auch nur sehr indirekt.)
3. Wer den Aufstiegsweg betritt, hat sich vorgenommen, so viele der Ver-sehrtheiten wieder in die Unversehrtheit zu bringen, wie nur möglich, was ein Grund für die Ereignisdichte ist.
4. Unerledigtes aus zahlreichen Leben will erledigt werden und nicht abge-schlossene Projekte, wollen zum Abschluss kommen.
5. Verträge und Versprechen wollen eingelöst/erlöst werden.
6. Lose Enden werden zusammengeknüpft uvm...
Diese Liste könnte man noch um einige Punkte verlängern, doch soll uns das hier genügen.

Ich erwähnte, dass es viele Krankheiten gibt,
und darunter auch solche, die von Menschen gemacht erscheinen, so wie die Folgen der Einnahme von Contergan.

Oder nehmen wir als anderes Beispiel das Down-Syndrom. Da fragt sich der Mensch:
Warum lässt Gott so etwas zu?
Die Kinder, die aus die¬sen beiden Beispielen hervorgingen, sind „Children of Love“.

Sie strahlen nicht nur Liebe aus, sie sind pure Liebe,

ob sie sich danach benehmen oder nicht, spielt keine Rolle. Es sind Seelen, z.B. von Heilern, die begonnen haben, sich nun um ihre eigene Heilung zu kümmern und ihren Zustand wieder in die Un¬versehrtheit zu bringen. Doch dazu werden die Versehrtheiten sichtbar ge¬macht, für sie selbst, aber auch für ihre Umgebung.

Die Liebe, die sie dazu veranlasste, sich viele Leben lang nur um andere zu kümmern, ist noch immer in ihnen. Sie ist fühlbar und oft auch sichtbar, nämlich in ihren Augen. Sie wählten nun ein Leben, in dem sich andere (vornehmlich die, denen sie einst halfen) einmal um sie kümmern müssen und das ist nur fair und gerecht.

Sie haben ein Recht darauf und ihre Umgebung eine Pflicht ihnen gegenüber. Außerdem helfen sie noch immer, weil sie bedingungslose Liebe in den Menschen ihrer Umgebung wecken.

Dennoch haben die Hersteller von Contergan sich neues Karma aufgeladen, auch weil sie anfangs die Verantwortung, die sie hier tragen, leugneten. Aber das ist eine andere Geschichte...

Channeling bringt einen neuen Blickwinkel auf altbekannte Dinge und so ist es gut, dass es dies gibt. Es durchdringt die Verschleierung, die über bestimmte Angelegenheiten gelegt wurde...

Ich bin Kryon vom Magnetischen Dienst, in Liebe und Verbundenheit:

Nama¬sté.“

Angefügte Bilder:
kryonenergie.jpg

Von Inaaa -
* Für den GOTT der in Euch wohnt *

zuletzt bearbeitet 29.07.2017 10:05 | nach oben springen

#2

DIE DUALITÄT (BE)STIMMT DEIN HANDELN

in Gesundheitsportal 29.07.2017 10:04
von Inaara • 14.261 Beiträge

DIE DUALITÄT (BE)STIMMT DEIN HANDELN, LÄSST DU ES ZU, WIRD ES ZUR REALITÄT

Als ich im Jahr 2013 eine mediale Durchgabe empfing, enthielt sie den Hinweis auf die gegenwärtige Entwicklung der Menschheit und der Achtsamkeit für die künftigen Geschehnisse. Mir wurde klar, dass hier noch mehr am Werk ist, als uns bewusst ist.

Darin hieß es:
Auch möchte ich euch sagen., dass dieser Aufstieg schon längst begonnen hat. Deshalb richte ich meine Worte speziell an die Menschen, die sich verstrickt haben in Hoffnung auf einen sofortigen Aufstieg. So viele Aussagen kursieren, wonach ihr jeden Moment und fast schlagartig ins Paradies gehoben werdet.

Doch wie wollt ihr in ein Paradies einziehen, dass bereits in euch Einzug gefunden hat.

Doch ihr vertraut so sehr auf das, was im Außen euch gezeigt und offenbart wird, ohne zu überprüfen von welcher Seite es kommen könnte.

Wir versuchen euch zu helfen, wenn ihr uns darum bittet und wir machen es aus Liebe und von Herzen, euer Paradies in euch zu finden. Die Energien auf den Planeten sind wahrlich schon sehr viel intensiver als zuvor und sie werden auch weiter steigen. Versteht und fühlt, was wahr und unwahr ist.

Wenn ihr etwas lest oder etwas hört,
dann fühlt mit eurem Herzen, was diese Worte euch sagen möchten, Es ist auch zu beachten und von äußerster Wichtigkeit:

„alles was von der lichten Seite kommt ist ohne Kritik ,ohne Widerspruch, voll Liebe und aus dem Herzen“.

Wie ihr euch neu finden solltet:

„rein sein wie ein Licht, frei von Kritik und negativen Ego- behaftungen“. Liebe soll bedingungslos sein, bedingungslos und voll Verständnis.

Dieser kleine Abschnitt beinhaltet so viel Wahrheit und zeigt uns auf, welchen Hindernissen wir gegenüber stehen! Unsere Welt ist im Wandel und bis zu dem Tag, an dem dieser Wandel seine „eindeutige Bestimmung“ erreicht hat, werden durch die dualistische Realität hier auf Erden die Energien geteilt.
Die Frequenzerhöhungen sollten integriert werden und zwar bewusst! Leider wird versucht dies zu verhindern oder zu beeinträchtigen und zwar auf so subtile Art und Weise, dass es einem meist nicht bewusst wird.

Die einströmenden Energien zu integrieren ist einfach!
Liebe, Mitgefühl, Ruhe, Verständnis und vor allem das Grundvertrauen, lassen Euch in einer neuen Form der euch bestimmten Richtung erkennen. Wer sich dies zu Herzen nimmt, wird spürbar die Energien integrieren, die für künftige Ereignisse von außerordentlicher Bedeutung sein werden.

Lasst euch darauf ein und geht in euer Grundvertrauen!

Alles wie es ist, steht am richtigen Ort und mag es noch so unwahrscheinlich klingen. Wenn Krieg und Zerstörung auf diesem Planeten sich zeigen, so hat auch dies seinen Grund.

Was sich zur Zeit abzeichnet, geht in die Richtung, für die sich ein jeder entschieden hat. Menschen, die sich weiterhin für Dualität entschieden haben, gehen weiter den dualistischen Weg. Menschen die sich zurück zur Einheit wünschen, gehen den lichtvollen und friedlichen Weg.

Wenn es heißt, sei frei von Kritik, so akzeptiert diesen Schritt. Wenn ihr auch mitten drin steht und glaubt Opfer dieses Spieles zu sein, so täuscht ihr euch. Opfer könnt ihr nur sein, wenn ihr euch auf diese Energie einlasst.

Wenn die Entwicklung raus aus der Dualität beginnt, weshalb geht ihr nicht mit in diese Richtung. Dualität heißt „aus der Einheit getrennt“ und so kehren wir wieder zurück zur Einheit.

Die Prophezeiungen geben euch bereits sehr viele Hinweise, dass die Rückkehr zur Einheit nicht mehr lange auf sich warten lässt. Wie ihr in vielen der Prophezeiungen lest, werden die Temperaturen auf der Erde harmonisch ausgeglichen sein.
Das ganze Jahr über herrschen angenehme Temperaturen und es gibt die uns bekannten Jahreszeiten nicht mehr.

Jahreszeiten sind Zeichen der Dualität
und nicht wie viele meinen, der Polarität.
Polarität sind Süd – und Nordpol und unabhängig von Jahreszeiten.
Die Extreme von Sommer und Winter sind gegensätzlich, extrem kalt bis zu extrem heiß. Wenn euch die Propheten dies schon ankündigen, dann seid im Vertrauen, dass diese Dualität wie ihr sie kennt ein Ende hat.

Menschen, die sich weiter entwickeln, entziehen der Dualität diese Kraft und schwingen mit der Frequenz der Erde und den einströmenden Energien des Universums im Einklang. Der physische Körper fängt an sich zu wandeln
und Gaben können bereits gelebt werden.

Doch wenn ihr euch durch Medienberichte den Grausamkeiten und manipulierten Geschichten unterwerft, fesselt ihr euch an die Dualität.
Es hindert euch daran, euch weiter zu entwickeln,
weil ihr fähig seid die einströmenden Frequenzen entgegengesetzt zu nutzen. „Nicht die einströmenden Energien lenken euch, ihr lenkt die einströmenden Energien“.

Es gibt Menschen denen es bewusst ist und leider auch welche, die sehr große Macht besitzen.

Wer in Angst und Schrecken gehalten wird,
der lenkt seine Energie genau dort hin, woher Angst und Schrecken kommen. Deshalb werden die Geschehnisse auf Erden nicht besser, weil der Fokus genau in diese Richtung gelenkt wird.

Wendet euren Fokus in die Richtung, die euch gut tut, die euch Kraft gibt, eure Gaben leben lässt und euch zu dem macht was ihr seid. Geht heraus aus den Zweifeln und schenkt euch Selbstsicherheit. Betrachtet jeden Menschen frei von Kritik, denn Kritik ist dualistisch. Akzeptiert den Standpunkt eines jeden, denn es sein Standpunkt!

Ein erwachter Mensch wird alles aus der zentralen Mitte erkennen und danach mit Achtsamkeit handeln. Dies bedeutet lichtvoll! Eine Batterie hat zwei Pole, einen – und einen + Pol, nur in dem harmonischen Zusammenspiel von beiden in der Einheit, wird eine Lampe störungsfrei leuchten.
Die Lampe kann nicht nur mit Minus und nicht nur mit Pluspol zum Leuchten gebracht werden.

Bleibt und sucht eure Mitte, zeigt Mitgefühl, Liebe, spürt Harmonie oder sucht sie. Damit helft ihr euch, der Erde, den Pflanzen, den Tieren und vor allem euren Mitmenschen.

Werde selbst zum Licht!

https://www.spirit-portal.com/2017/07/24...-realit%C3%A4t/

Angefügte Bilder:
Licht Baum Orb.JPG

Von Inaaa -
* Für den GOTT der in Euch wohnt *

nach oben springen

probleme und debatten
besucherzähler
Counter
Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Silasmor
Forum Statistiken
Das Forum hat 314 Themen und 2454 Beiträge.


Xobor Forum Software von Xobor