******************** L I C H T W A H R H E I T E N - - - I N A A R A`S - N E T Z W E R K - F O R U M ***************************
#1

Kundalini - Ida und Pingala

in Gesundheitsportal 19.06.2017 12:45
von Inaara • 14.317 Beiträge

LEBEN vs. Lebensmittel!

Ihr Lieben,
natürlich wissen wir, was unseren Körpern gut tut – eigentlich!

Es ist soviel bereits beschrieben und geschrieben worden. Unendlich viele Tips in Sachen Nahrungsergänzungen und Sonne und überhaupt.

Denken wir.
Aber was wir vermehrt lernen sollten, ist die Tatsache, dass uns vieles einfach schadet. Lebensmittel die uns schaden, auch die sogenannten Lebensmittelergänzungen, von denen wir denken, dass sie gut sind. Wurde uns bisher ja auch sehr gut verkauft.
Das ist aber auf die Dauer sehr kostspielig.

Wir sollten versuchen neue Wege zu gehen!
Nicht jedes Schnitzel vom Schwein oder Kalb muss schädlich sein. Die Dosis macht das Gift.
Aber darüber hinaus zu sehen, ist es ein Menschen-Recht.
Es gibt so viele einfache und banale Dinge, die uns unglaublich helfen unseren Körper und Geist wieder zu heilen und zu stärken.

Nimm von A z. B den Apfel.
Er birgt alle entzündungshemmenden Eigenschaften. Der Apfel gehört zu den wichtigsten Grund-Nahrungsmitteln der Evolution. Diese gespeicherte Durchhaltekraft und Information gibt er beim Verzehr an uns weiter. Wir müssen nur hinsehen und unsere Angst loslassen, dass wir ohne Fleisch nicht sein können.

Überlege doch mal: Was transportiert Fleisch?
Angst, Schmerzen, Adrenalin der Todesangst und Tod.
Wollen wir das im harmlos gekauften Schnitzel aufnehmen? Wir tun es aber. So oder so. Die Schwere, die wir nach dem Verzehr spüren ist deutlich spürbar. Die Schaflosigkeit die sich anheim stellt auch.

Ich bin nicht dagegen, aber ich merke, dass Pflanzen in der NAHRUNG MIR MEHR BRINGEN.

Mehr Energie, mehr Lebensfreude, weniger Depressionen
und einfach mehr HALT!
Ganz zu schweigen vom Aussehen, meine lieben Mädels.
Ich habe in meiner letzten Veröffentlichung auf den Garten, auf das Wachsen und das liebevolle Miteinander mit den Pflanzen hingewiesen. Nicht umsonst! Ich bin überzeugt, hier einen Samen der Liebe und der Achtsamkeit in Euch gepflanzt zu haben.

In Zeiten, die gerade dunkler sind wie das dunkle Mittelalter.

Wir werden manipuliert und klein gemacht und lange schon vergiftet ja jetzt ist die Zeit, dass wirklich jeder von uns wenigstens eine Tomate, Gurke und ein paar Kräutertöpfchen selbst auf seinem Balkon ziehen kann.

Denn diese kleinen unscheinbaren Pflanzen,
bemühen sich Stoffe zu entwickeln, die uns selbst gesundheitlich dienen.

Wir müssen sie nur während des Wachsens berühren!

Hierzu ist ein wunderbares Buch erschienen von einem Kollegen, dem es auch so geht wie mir: Anthony William – „Medical Food“. Es wird vieles aus einer ganz anderen Sicht erklärt.
Denke es lohnt sich.

Gerne berate ich auch hierzu in meiner Praxis.
Ich wünsche Euch tolle Sommertage und passt auf Euch auf!

In Verbundenheit von Herz zu Herz
Eure Gabriela

Text darf wie immer unverändert und mit Hinweis www.himmelsaugen.de geteilt werden.

Angefügte Bilder:
himmelsaugen_header_angebote0.jpg

Von Inaaa -
* Für den GOTT der in Euch wohnt *

zuletzt bearbeitet 19.09.2017 12:59 | nach oben springen

#2

Kundalini - Ida und Pingala

in Gesundheitsportal 19.09.2017 12:59
von Inaara • 14.317 Beiträge

Kundalini - Ida und Pingala, Feuer und Eis

Es betrifft zur Zeit viele Menschen die mit Kundalini und ihren Aktivitäten zu tun haben.

Die meisten Menschen wissen nicht viel,
was durch eine aktive Kraft der Kundalini alles geschehen kann, wie es sich anfühlt und vor allem was sich daraus eröffnet.

Hier mal ein kleiner Auszug:
Gerade im Anfangsstadium einer Kundalinierweckung tauchen sehr häufig Hitze- und Kältephänomene auf.
Bei den Hitzerscheinungen kann es sein, dass der Erwachende das Gefühl hat, vollständig im Feuer zu stehen.
Die Hitze kann so groß werden, dass er nicht mehr weiß, was er noch ausziehen soll. Selbst Versuche, durch Kühlung die innere Hitze los zu werden, scheitern in der Regel.

Bei den Gegenteiligen Symptomen, den Kälteerscheinungen, hat die Person das Gefühl, jeden Moment zu erfrieren. Selbst zwanzig Decken können sie nicht erwärmen. Sie kann massiven Schüttelfrost erleben, als sei sie im Fieber.

Diese Zustände können Stundenweise, aber auch Tage oder sogar Wochen anhalten.

Bei meiner eigenen Kundalinierweckung habe ich sowohl Hitze- als auch Kältesymptome über etwas drei Tage erlebt. Ich konnte in dieser Zeit nur liegen und da ich wusste, dass es sich um einen Teil des Kundaliniprozesses handelt, ließ ich diese Phase schlichtweg über mich ergehen.

Ich konnte jedoch einmal bei einem Mann Hitzephänomene beobachten, wie ich sie bis heute nirgendwo beschreiben gesehen habe. Diese Person erlebte Hitzeschübe etwa alle 4 Stunden. Er konnte während dieser Schübe nur extrem leichte Kleidung an seinem Körper ertragen. Teilweise konnte man auf der Brust dieser Person erkennen, wie sich deutliche Zeichen abmalten, die sich Feuerrot hervor hoben .

Hinter dieser Symptomatik erstrecken zunächst die Energiebewegungen in den beiden Nebennadis Ida und Pingala.
Die Hitzephänomene können auch in einer späteren Phase auftauchen, in der die Kundalini bereits im Schädel ihr Verschmelzung vollzogen hat.

So, wie es in der tibetanischen Tummo-Praxis beschrieben wird, geht ab einem bestimmten Punkt des Prozesses die Kundalini in eine Art von Hitze- bzw. Feuerzustand
mit lodernden Flammen über.

Die wir zunächst nur im inneren des Körpers empfunden . Je intensiver man die Tummo – Praxis weiter praktiziert, desto größer wird diese Flamme, die schließlich den gesamten Körper erfasst. Im nächsten Schritt erfassen die Flammen die Umgebung des Menschen, bis der erwachte das Gefühl hat, dass gesamte Universum stünde in Flammen.

Dabei hat sich , wie ich weiter oben bereits erwähnte ,
bei Tummo - praktizierenden tatsächlich nachweisen, das eine echte Erhöhung der Körpertemperatur bei solchen Prozessen stattfindet. Das Gefühl, in Flammen zu stehen, ist jedoch lediglich ein inneres Bild. Dieses innere Feuer ist geeignet, einen inneren Reinigungsprozess zu vollziehen, Vorstellungen dieser Art finden sich nicht nur bei der Beschreibung von Kundaliniprozessen.

Das Fegefeuer bei den Christen ist mit diesen Vorgängen vergleichbar.

Insbesondere die Hitzephänomene können jedoch auch ins Gegenteil umschlagen und kein Hinweis auf einen laufenden Reinigungsprozess sein.

Personen die versuchen den Kundaliniprozess zu verweigern, können erleben, das die Kundalini , die an irgendwelchen Stellen auf Blockaden trifft, diese nicht durchdringen kann und an dieser Stelle Hitze entwickelt, die im schlimmsten Fall bis zur physischen Selbstentzündung führt.

Das bedeutet , dass der Mensch von innen heraus verbrennt. Der Körpers verbrennt vollständig, ohne dass man in dem Raum, in dem das stattgefunden hat, irgendwelche Hinweise auf Brandbeschleuniger oder einen sonstigen Brand im Raum feststellen kann.

Der Auslöser für eine solche Selbstentzündung ist dann letztlich eine Art Kurzschluss zwischen Ida und Pingala.

In einem mehr als 10 Jahre zurückliegenden Fernsehbericht sprach die Polizei bereits von 700 unerklärlichen Fällen von Selbstentzündung, die damals bereits in den Polizeiarchiven lagen. Ida und Pingala sind, wie ich in einem früheren Kapitel ausführlich beschrieben habe, die beiden Nebennadies, die rechts und links der Wirbelsäule entlang laufen.

In diesen beiden Nadis vollzieht sich der wesentliche Prana- Energiefluss im Körper.

Diese beiden Kanäle sind die Hauptverteiler der Pranaenergie.

Der linke Kanal wird als Ida bezeichnet, der rechte als Pingala. Der Ida wird die Mondenergie und damit das Prinzip der Kälte zugeordnet, der Pingala entsprechend die Sonnenenergie und die Qualität der Hitze.

Dabei fließt Ida durch das linke Nasenloch und Pingala durch das Rechte.

Bei entsprechenden Atemübungen aus dem Pranayama, bei denen das eine oder andere Nasenloch zugehalten wird, ist es möglich, sowohl Ida wie Pingala zu aktivieren. Durch die Aktivierung dieser beiden Nebenkanäle ist es möglich, die Kundalini zu erwecken. Wenn nur die beiden Nebenkanäle aktiv sind und die Kundalini immer noch auf der Vitalebene ruht ist es so als wenn man ein Kabel besäße, dass sowohl positive wie auch negative Drähte besitzt, das jedoch keine Erdung hat.

Um eine Glühbirne zum leuchten zu bringen, benötigt man einen dritten Kabelstrand zur Erdung- ohne ihn wäre das Licht wesentlich glanzloser. Ida und Pingala sind zwei Aspekte der Dualität eines in der Zeit gefesselten Universums. Erst wenn die Kundalini erweckt wird, ist es möglich, die Zeit als solches zu transzendieren, da der Mensch sich dann aus dem Spannungsfeld der Dualität heraus bewegt hat, sein Gehirn langsamer schwingt
(vom Beta- Wellen- Breich in den Alpha- Wellen- Bereich) und dadurch ein Tagtraumzustand entsteht, der kein konkretes Gefühl für Raum und Zeit mehr beinhaltet.

Beide Faktoren verschwinden einfach, wie wir es auch sonst von Tagtraumähnlichen Zuständen her kennen.

Die Auftretenen Hitze- bzw. Kältephänomäne
bei erwecken der Kundalini sind häufig mit Aktivitäten in den Nebennadis Ida und Pingala verbunden. Kältephänomäne treten dann insbesonders auf, wenn es Probleme mit dem Pranafluss im Idakanal gibt, Hitzephänomene entsprechend bei Problemen in der Pingala.

Befindet sich die Kundalini im Aufstieg
, so kann es sein, dass in den beiden Nebenkanälen der Prana- Fluss angeregt wird. In dem Moment, in dem es Blockaden in Ida oder Pingala gibt, tauchen diese Massiven Temperaturschwankungen auf.

Quelle: Die Urkraft der Kundalini von Karin Bruckner
https://www.spirit-portal.com/2017/09/19...-feuer-und-eis/

Angefügte Bilder:
image.jpg

Von Inaaa -
* Für den GOTT der in Euch wohnt *

nach oben springen

probleme und debatten
besucherzähler
Counter
Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Zakoshler
Forum Statistiken
Das Forum hat 325 Themen und 2450 Beiträge.


Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen