******************** L I C H T W A H R H E I T E N - - - I N A A R A`S - N E T Z W E R K - F O R U M ***************************
#1

„Was wirklich zählt…!“

in Lebensschule 29.05.2017 12:05
von Inaara • 14.424 Beiträge

Das Königreich des Himmels

Heute ist ein guter Tag, um dich zu erheben.
Erhebe dich aus der Perspektive, die du eingenommen hast, da du die äussere Welt zur Wahrheit und die innere Welt zur Illusion erklärt hast. Du hast dich kleingemacht, und kleingemacht bedeutet: kleine Macht. Das Ego, dieses kleine Selbst, das dich bis hier her geführt hat, hat dich getäuscht - und du hast dich täuschen lassen. Erhebe dich jetzt, indem du deine scheinbare Wahrheit zur Illusion und die scheinbare Illusion zur Wahrheit erklärst.

In dir wirkt das, was in allem wirkt, und dieses Wirkende ist Gott in Aktion. Es ist Liebe in Bewegung. Erhebe dich, indem du Gott nicht mehr als über den Dingen stehendes, be- und verurteilendes Wesen ausserhalb der dir zur Verfügung stehenden Möglichkeiten siehst. Erkenne Gott als die Kraft in dir, die durch dich wirkt. Du bist nicht von Gott getrennt, und wenn du das geglaubt hast, hast du die Trennung selber geschaffen.

Jetzt ist die Zeit, in die Einheit des Lebens zurückzukehren. Die Einheit des Lebens ist das, was existiert, wenn das Leben nicht von seiner ursprünglichen und ihm eigenen Vollkommenheit abgetrennt wird. Diese Trennung ist eine Manipulation, der du unterworfen wurdest, und um die Manipulation zu beenden und in die Einheit des Lebens zurückzukehren, musst du dich erheben.

Erhebe dich, indem du dich erinnerst und dich auf deine dir eigene ursprüngliche göttliche Essenz besinnst. Diese Essenz wohnt allem Leben inne, und sie ist vollkommen. Das Leben an sich ist vollkommen, aber da du Unvollkommenheit akzeptierst und dich auf sie ausrichtest, ziehst du diese Unvollkommenheit in dein Leben und koppelst dich vom natürlichen Zustand der Vollkommenheit ab.
Dies hast du Leben über Leben getan.

Du hast den äusseren Schein zum Herren über dein Dasein gemacht. So hast du deine Macht abgegeben und deine Liebe unterdrückt. Leben für Leben hast du die Erfahrung gemacht, dass es tragisch endet, wenn du dem falschen Herren dienst und dass Selbstsucht, Gier, Neid, Hass, Angst und Zweifel immer zu dir - zum Ursprung - zurückkehren. Leben für Leben hast du gesät und deine Früchte geerntet, hast dich im Rad der Wiederverkörperung gedreht und dein Karma abgearbeitet.

Was hat es dir gebracht? Hat es Erlösung gebracht?

Frieden, Glück, Fülle und Freude?
Oder hast du dich immer wieder an der scheinbaren Freude oberflächlicher Belanglosigkeiten festgehalten und immer wieder das Wesentliche verdrängt?

Heute ist ein guter Tag, um dich dem Wesentlichen zu widmen.

Das Wesentliche ist das, was dein Wesen ausmacht, das, was dazu führt, dass du bist und das zu dem führt, was du bist. Das Wesentliche ist die immerwährende göttliche Tätigkeit in dir und in Allem. Diese göttliche Tätigkeit hast du nicht akzeptieren können, da du sie nicht akzeptieren solltest.

Denn würdest du das tun, würdest du dich über jegliche Unvollkommenheit erheben und zu der Vollkommenheit werden, die dir zusteht. Vollkommenheit ist das natürliche Gedeihen, das ewige Wachstum unter den göttlichen Bedingungen, seinem Schutz und seiner Ordnung. Aber du hast nicht akzeptiert, dass nur Gott dir Bedingungen auferlegen kann. Du hast das Ruder selbst in die Hand genommen, deine eigenen Bedingungen erstellt und dich so von der Vollkommenheit des Lebens abgekoppelt.

Widme dich dem Wesentlichen in dir, indem du dich dem Göttlichen in dir widmest.

Du darfst es annehmen und akzeptieren,
dass diese immer der Vollkommenheit entgegenstrebende Kraft in dir ist, so, wie sie in allem ist, was Leben zum Ausdruck bringt.
Erwecke dich selber zum vollkommenen Leben.
Niemand anderes kann das für dich tun.

Indem du deine Aufmerksamkeit auf die Missstände der äusseren Welt richtest, erhältst du den Schein aufrecht. Wenn du deine Aufmerksamkeit stattdessen auf die Vollkommenheit der inneren Welt richten würdest, würdest du verstehen, was das Königreich des Himmels tatsächlich bedeutet.

Du kannst dieses Königreich in Anspruch nehmen,
und wenn du das tust, wirst du dich und die Welt verwandeln, da du der Vollkommenheit wieder gestattest, sich in göttlicher Liebe zu entfalten.

Diese Entfaltung der Vollkommenheit ist der natürliche Lauf des Lebens, denn Leben ist Friede, Fülle, Freude, Gesundheit, Schutz und Ordnung. Das vollkommene Leben basiert auf vollkommen Gesetzen. Diese Gesetze wirken immer und überall.
Der freie Wille allerdings ermöglicht es immer, eine Wahl zu treffen. Und wenn du die Wahl triffst, den kosmischen, göttlichen Gesetzen, eigene, auf Selbstsucht, Gier, Neid, Hass, Angst und Zweifel beruhende Gesetze überzustülpen oder diese von Anderen übergestülpten Gesetze zu akzeptieren, dann hast du nicht nur eine Wahl getroffen, sondern auch Samen gesät, deren Früchte du erntest.

Erhebe dich wieder in deine Göttlichkeit.

Gott entfaltet sich unaufhörlich in Allem, was ist. Gott entfaltet sich durch und in Liebe. Wenn du das Göttliche in dir erkennst, annimmst und liebst - wenn du es so sehr liebst, dass du ihm dein Leben widmest - dann kann und wird Gott nicht nur in dir, sondern durch dich wirken. Dein Wirken wird dann das Wirken Gottes sein, und das Wirken Gottes ist die Entfaltung des Lebens in die Vollkommenheit.

Verhindere diese Vollkommenheit nicht länger
, indem du dich einmischt, indem du Bedingungen stellst und indem du dich auf Selbstsucht, Gier, Neid, Hass, Angst und Zweifel ausrichtest. Richte dich auf die Vollkommenheit aus, und das Königreich Gottes wird sich in dir und um dich herum entfalten.

Heute ist ein guter Tag!

http://www.lebensrichtig.de/botschaft-vo...es-himmels.html

Angefügte Bilder:
168.jpg

Von Inaaa -
* Für den GOTT der in Euch wohnt *

zuletzt bearbeitet 08.12.2017 12:20 | nach oben springen

#2

„Was wirklich zählt…!“

in Lebensschule 08.12.2017 12:19
von Inaara • 14.424 Beiträge

„Was wirklich zählt…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
keine Ahnung, wie es Ihnen gerade geht, und keine Ahnung, was das soll: Gestern hatte ich einen recht hübschen Nikolaus Gruß an Sie alle gerade fertig, als der Link zu dem darin empfohlenen Text sich still und leise verabschiedete und einfach nicht mehr funktionierte.
So etwas mag frau besonders gerne, weil dann das große Rätselraten beginnt, ob das nun „Zufall“ oder Absicht, Fügung oder „Kritik“ – und vor allem: Wenn Letzteres, ob dann meiner „Himmlischen Redaktion“ nun mein eigener Text nicht genehm war, oder der empfohlene.

Vielleicht sollte der Platz Ihrer Aufmerksamkeit einfach freigehalten werden für etwas anderes? Ich liebe diese Denksport Aufgaben nach dem Motto „Selber denken, macht schlau!“.

Auch ein weiterer schöner Text, den mir die liebe Rosi weitergeleitet und liebenswürdiger Weise gleich übersetzt hatte, durfte hier nicht eingebaut werden, obwohl er viel Tröstendes zu dem gegenwärtigen Kasperle Theater zu bieten hätte, was die Weltbühne täglich so bereithält.

„Ich möge Ihnen doch lieber die Essenz all dessen vermitteln, was mir selbst weitergeholfen habe!“,
ließ sich meine „Obere Leitstelle“ gerade vernehmen.
Na, wenn Ihr meint…

Zu dem „Kasperletheater“ selbst möchte ich mich lieber nicht weiter äußern. Es wäre zum Heulen, was uns da im Moment alles geboten wird, - aber Freudentränen sind es ganz gewiss nicht. Wir alle haben ja gewusst, dass es einmal so kommen würde – aber doch nicht sooo!

Nun zu dem Tröstlichen:
„Die Dinge sind nicht, wie sie scheinen. Und besser ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende…!“

Wir alle wissen ebenfalls, dass genau wir, - jeder Einzelne von Ihnen -, den Unterschied ausmachen. Stellen Sie sich einfach vor,
Sie seien eine wunderschöne große weiße Kerze,
die ihr Licht in die Dunkelheit strahlt, ohne sich um die Schatten zu kümmern! Können Sie die Kerze sehen, die Sie selber sind?

Und sehen Sie das Leuchten, das von Ihnen ausgeht?
Meist bemerken wir die Wirkung unseres So Seins in all dem Alltagstrubel garnicht. Und später sind wir müde und frustriert, weil wieder so vieles von dem, was wir für enorm wichtig gehalten hatten, an diesem Tag auf der „To do“- Liste übrig geblieben war.

Genauso ging es mir auch in den vergangenen Tagen. Bis ich die Notbremse zog und mein liebes Tagebuch hervorholte.

Da habe ich dann jeden einzelnen Punkt meiner „guten Taten“ von heute schriftlich vermerkt und mit einem + Zeichen versehen. Manchmal male ich auch ein lobendes kleines Kleeblatt daneben. Wie es gerade so kommt. Mein Tagebuch freut sich über beides.

„Siehst Du, meine Liebe“, höre ich dann den kleinen Prinzen, der den Einband ziert, leise sagen, - „Siehst Du, was Du heute Vormittag bereits alles geleistet hast?“ Und als ich dann die Liste meiner „guten Taten“ noch einmal durchgehe, steht da unter anderem:

- Einer ganze Reihe von Seelen, die da beim Telefongespräch mit einem Mitarbeiter eines Krankenhauses zu mir herüber geflitzt waren, weitergeholfen. - Ihnen erklärt,
dass sie nicht mehr inkarniert sind und jetzt auf andere Weise weiterleben.- Ihnen verständlich gemacht, dass sie jetzt „nachhause“ in die Heimat der Seelen gehen dürfen –- Und die entsprechenden Engel und andere nicht mehr inkarnierte Helfer gerufen, die sie dorthin führen können-

- Und im Garten eine große Lichtsäule mit Fahrstuhl nach oben für sie gesetzt.
- Und später dem Elektriker, der während seiner Kaffeepause vom Tod seines Bruders erzählte, eine Botschaft von ihm weitergesagt…

„JA“, sagt der Kleine Prinz auf meinem Tagebuch Einband. „Hast Du nicht etwas „Entscheidendes vergessen?“

Na klar, habe ich etwas vergessen!
Heute Morgen, ganz zu Anfang fühlte ich mich so nervös und unruhig, dass ich überhaupt nicht zur Ruhe kommen konnte, wusste aber den Grund nicht. Dass da so viele Seelen in Warteposition waren, die verzweifelt versuchten, auf sich aufmerksam zu machen, konnte auch ich in dem Moment nicht wahrnehmen.

Ich hatte noch nicht einmal fertig gefrühstückt und wusste nur: Aufräumen und meine Liste abarbeiten, geht im Moment garnicht. Und so erinnerte ich mich an meine „Obere Leitstelle“ und sprach in Gedanken:

„ICH BIN bereit. ICH BIN verbunden und eins mit dem Himmlischen Vater und Christus, dem Heiligen Geist , der geliebten Erdenmutter Maria und allem Leben und Sein.

ICH BIN bereit. Ich erlaube nur dem Höchsten Christusbewusstsein in mir und aus mir und um mich herum zu wirken. Ich bitte das Höchste Christusbewusstsein in mir und aus mir und um mich herum zu wirken. Es sei.“

"Ist ja auch egal, wenn ich jetzt noch ein wenig hier am Frühstückstisch sitzen bleibe.“, sagte ich in Gedanken zu mir. In dem Moment fiel mir das kleine Heftchen wieder ein, das ich als Weihnachtsgabe von SILENT UNITY geschickt bekommen hatte. „Das Herz findet seinen eigenen Weg“, von James Dillet Freeman. Das fühlte sich gut an.

Und so gönnte ich mir diese stille Zeit, während die Kerze am Adventskranz strahlend zu lächeln begann. „Wenn alles um Dich herum zu stürmen beginnt, zieh` Dich in Deinen eigenen Inneren Raum der Stille zurück!“, sagte ich mir. „Die Spülmaschine wird es auch noch ein paar Minuten ohne Dich aushalten!“

Und wie es scheint, lächelten auch die Spülmaschine, der Backofen und der Kühlschrank. Denn sie alle haben ein Bewusstsein und sie alle freuten sich über diese stille Zeit und lasen in meinen Gedanken mit, was in dem kleinen Heftchen geschrieben stand:

„Liebe heißt, sein Glück darin zu finden,
andere glücklich zu machen; zu verstehen, was andere denken, fühlen und brauchen.… Es heißt, um die Unvollkommenheit der anderen zu wissen, doch sie als voll-kommen anzusehen.“

Es ist gut, der inneren Stimme nachzugeben,
wenn sie uns daran erinnert, dass wir besser erst einmal zur RUHE kommen sollten, bevor wir in den Tag starten. Mit der RUHE und dem FRIEDEN, die dieses kleine Heftchen mir bescherte, war ich dann wieder ganz "ich selber" und konnte unterscheiden, welche Gefühle von mir waren und welche Unruhe von außen kam.

Und plötzlich konnte ich auch all die Seelen aus dem Krankenhaus wahrnehmen und entschied, dass sie im Moment Priorität hatten. Natürlich hätte ich mich besser „schützen“ können,
als ich den Anruf entgegen nahm – aber wo hätten sie dann Hilfe gefunden?

Meine „To do“ – Liste wartet immer noch in Geduld.
Aber meine Spülmaschine ist sehr neugierig darauf, was ich morgen früh in meiner stillen Zeit lesen werde! Es ist immer unsere Entscheidung, welchen Inhalten wir unsere Aufmerksamkeit schenken und wie sehr wir unser eigenes Inneres LICHT strahlen lassen.
Mit herzlichen Grüßen, Christine Stark
7. Dezember 2017

PS: Den wunderschönen spirituellen Adventskalender von SILENT UNITY finden Sie hier: http://www.silentunity.de/de/adventskale.../index-2017.php
PPS: Und für alle, die meine Texte freundlicher Weise und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite www.christine-stark.de

Angefügte Bilder:
weihn-kerz.gif

Von Inaaa -
* Für den GOTT der in Euch wohnt *

nach oben springen

probleme und debatten
besucherzähler
Counter
Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Angel
Forum Statistiken
Das Forum hat 318 Themen und 2464 Beiträge.


Xobor Forum Software von Xobor