******************** L I C H T W A H R H E I T E N - - - I N A A R A`S - N E T Z W E R K - F O R U M ***************************
#1

Eine neue Welle von Energien

in Mensch - der Du Mensch sein willst 07.04.2017 17:58
von Inaara • 14.317 Beiträge

„Things, that go BUMP in the night“

Kryon durch Lee Carroll in Tucson, Arizona am 25.2.2017
Englische Originalaufzeichnung unter www.kryon.com
Private Übersetzung ab Audio-Aufnahme von Susanne Finsterle

Seid gegrüsst ihr Lieben, ich bin Kryon vom Magnetischen Dienst.
Einige fragen sich, wie es wohl ist, wenn Spirit ‚herunter kommen‘ und euch besuchen würde, und ob ihr eine Begegnung mit dem Schöpfer haben könnt, ohne dabei aufgelöst zu werden.

Eins zu eins, nur du und Gott...wie würde das sein? Und die Antwort lautet:
Es ist so, wie wir es lehren – es ist euer Recht und Privileg. Gerade jetzt ist eine Energie auf diesem Planeten, welche viele erwartet haben und durch welche ihr einen grösseren Teil von Gott im Inneren erfassen könnt als je zuvor. Und während ihr sie erfasst, beginnt sich euer Leben zu verändern.

Ihr Lieben, Bewusstsein, das an sich selbst arbeitet, möchte damit ständig weitermachen. Wenn ihr diese Reise beginnt, bei der ihr mehr über euer Inneres lernt – wie ihr freudvoller und ohne Angst sein könnt – dann ist es wie das Trainieren eines Muskels: Es fühlt sich gut an und ihr möchtet weitermachen, denn ihr bekommt Resultate.

Diejenigen, welche beginnen, Gott im Inneren zu finden und mehr über ihn zu wissen, beginnen auch sofort Resultate zu bekommen. Denn das ist der Grund, weshalb ihr hier seid. Es geht nicht um einen ‚Kampf den Berg hinauf‘, sondern es ist buchstäblich das, wofür ihr jetzt hier seid. Es liegt bereit und wartet darauf, dass ihr es anschaut.
Einige haben gesagt: „
Kryon, du sprichst metaphysisch, esoterisch...wie sieht das praktisch aus, was muss ich tun?“

Ihr Lieben, ich kann zu keiner Zeit definieren, wer ihr individuell seid, denn ihr seid so einzigartig. Deshalb kann ich nicht sagen, wie dieses ‚Du mit dir‘ für jeden von euch sein wird und wie die Auseinandersetzung mit euch selbst verlaufen wird. Und ich will euch auch die Wahrheit sagen, dass einige von euch keine Ahnung davon haben und es auch noch nie getan haben.

Ihr lernt eben gerade, dass es möglich ist. Und darüber möchte ich sprechen.
Der Kampf wendet sich nach innen Es ist ein Kampf im Gange und er wird weitergehen. Dabei ging es immer um Dunkelheit und Licht auf dem Planeten. Und dieser Quotient hat sich nun zugunsten des Lichts zu verändern begonnen.

Deshalb kommen nun die Wildcards, deshalb geschehen so viele verwirrende und unerwartete Dinge. Es ist ein Krieg zwischen Licht und Dunkelheit, in dem sich schlussendlich das Licht langsam offenbart. Doch während die Dunkelheit auf dem Planeten am Verlieren ist, sieht sie trotzdem noch einen anderen Weg: Sie wendet sich euch zu.

Ihr Lieben, ihr seid alte Seelen, die angefüllt sind mit mangelndem Selbstwert, und ihr seid für die Dunkelheit gerade reif, um zu euch zu kommen und zu sagen:
„Ihr seid ein Nichts. “, und zwar auf ein Art, dass ihr das glaubt.

Dieser Kampf auf dem Planeten beginnt sich nach innen zu wenden. Obwohl die Dunkelheit verliert, ist sie nicht so dumm und weiss, dass ihr immer in Zweifel seid. Eines Tages wird das die alte Seele nicht mehr sein, doch zurzeit ist es dieser Kampf, der ausgetragen wird. Einige von euch haben bemerkt, dass der Zyklus, dieses Auf und Ab von guten und schlechten Gefühlen umfassender und länger wird.

Ihr werdet mehr Hochs haben und ihr werdet Zeiten haben, in denen ihr depressiver seid als früher.
Der Zyklus der Dualität selbst beginnt sich auszurichten und das wird weit ergehen, bis ihr die Mitte gefunden habt, die für euch am besten passt. In der Vergangenheit wart ihr einfach da, habt einfach existiert und es gab nicht viele Wahlmöglichkeiten, denn ihr fühltet die Auf und Abs nicht so stark.

Jetzt aber, wo ihr das spürt, ist es aufrüttelnd und beängstigend, denn ihr wisst, dass ihr wählen müsst.
Wir haben von den ‚Zaunsitzern‘ gesprochen und dass ihr nicht mehr etwas sagen und dann etwas anderes tun könnt. Wenn ihr es versucht und euch selbst verneint, erschafft das Dysfunktion und Krankheit und ihr werdet nicht lange bleiben.
Wir haben es schon gesagt, dass ihr mit diesen spirituellen Energien nicht herumspielen könnt – ihr könnt nicht das eine sagen und dann das andere tun. Es wird nicht mehr übereinstimmen mit dem spirituellen Teil der DNA eures Körpers.

Ich sagte, dass ich über Dinge sprechen möchte, die euch in der Nacht Angst einjagen (things, that go BUMP in the night).
Nun, wenn ihr irgendeinen Menschen in dieser Kultur fragt, was das bedeutet, wird er sagen: „Kryon wird über Gespenster reden.“ Nein, werde ich nicht. Ich werde über eine andere Art von ‚Bump‘ reden. Und ich möchte über die Nacht sprechen und was sie in diesem Zusammenhang bedeutet.

Die Nacht als Metapher für Dunkelheit
Die Nacht ist eine Metapher für die Dunkelheit. Die Nacht bewirkt, dass man eher schreckhaft und ängstlich wird, nicht wahr?

Geschichten, die euch sogar heute noch erschrecken, spielen in der Nacht. Die Nacht ist eine Metapher für einen Ort ohne Licht, für einen Ort, wo ihr hingeht, um zu schlafen oder auch nicht, für einen Ort, wo ihr nichts erkennen könnt, weil kein Licht da ist. Es ist ein Ort, wo die Angst lebt.

Einige von euch sind sich der Nacht sehr bewusst. Alte Seelen, hört mir zu: Ihr hattet euren Anteil an der Nacht.
Oh, ihr seid dort gewesen, wo es überhaupt kein Licht und keine Hoffnung gab. Einige von euch haben die Schreie derjenigen gehört, die ihr liebt, während sie den Planeten verlassen haben. Einige haben darauf gewartet, dass sie als nächster an die Reihe kommen, um zu sterben. Ihr wisst alles über die Dunkelheit und die Angst in der Nacht – es liegt in eurer Akasha.

Und zurzeit geschieht es öfters, dass wenn die ‚Nacht‘ als Metapher über euch herfällt, eure Akasha überaktiv reagiert und euch mit Angst erfüllt. Die Nachtzeit als Metapher enthält keine Erlösung. Wenn es dunkel ist, könnt ihr nirgendwohin gehen und Licht finden. Die Sonne ist noch nicht da. In der Wüste mitten in der dunkelsten Nacht habt ihr nur die Sternenlichter, und wenn diese von Wolken bedeckt sind, könnt ihr keine Hand vor euch sehen.

Nacht, Dunkelheit, keine Erlösung, kein Licht, nichts...das lässt alles hervorkommen, was Angst einflösst. Und was macht euch am meisten Angst?

Ihr Lieben, die einzige Aktivität, die ihr in den Nacht erlebt, kommt von euch selbst. Angst erzeugt Angst. Ihr beginnt euch vor Dingen zu fürchten und die Liste abzurufen, die sich in eurer Akasha befindet und die ihr fortlaufend erweitert. Die Nacht ist einfach neutrale Dunkelheit ohne Licht – und ihr seid der aktive Teil darin und erschafft etwas, das wir hier als ‚Bump‘ bezeichnen.

Dieser angsteinflössende ‚Bump‘, den ihr im Dunkeln erschafft, ist all das, wovor ihr euch fürchtet. Welche Situation in eurem Leben ist es, die ihr hier anfügen könnt, die dunkel ist, die euch ängstigt und deren Ausgang in eurem Geist dunkel ist, weil er die Voreingenommenheit in der Akasha der der alten Seele ist?
Schaut in eure Akasha, es kam nie richtig heraus,
da ist keine Erlösung, kein Licht...immer und immer wieder gelang es nicht. Und das ist es, was ihr in der Dunkelheit aufbaut.

Hier seid ihr also, liegt vielleicht wach im Bett, im Dunkeln. Und dann kommt die Akasha hervor und sagt: „Du weißt, die Situation wird nicht gut ausgehen, nicht wahr?“ Und dann beginnt ihr das Haus der Dunkelheit zu erbauen. Fenster und Türen sind aus Angst gebaut, und ihr füllt das Haus mit schlechten Resultaten und was das für euch bedeuten würde. Dies alles beginnt dann in eurer Körper-Chemie Angst zu erzeugen und ihr könnt nicht mehr schlafen. Ich weiss, wer hier ist.

Ihr Lieben, dies ist Teil des Rekalibrierungs-Tests. Doch damit sind wir noch nicht am Ende.

Ihr bildet die ‚Bumps‘– das seid nur ihr, es hat nichts mit der Dunkelheit zu tun, sondern ihr habt sie einfach im Dunkeln erschaffen. Am Morgen kommt dann die Sonne hervor und anstatt dass ihr euch wunderbar fühlt und ruft: „Oh, hier ist die Sonne, ich bin froh, dass es vorbei ist!“ bemerkt ihr, dass der ‚Bump’ leider immer noch da ist - und zwar deshalb, weil ihr ihn erschaffen habt.

Er kam nicht von teuflischen Geistern, Dämonen oder irgendwelchen irdischen Einflüssen, sondern ihr seid es, die den ‚Bump‘ erschaffen habt. Und dann hebt ihr ihn auf und tragt ihn zur Arbeit, in die Schule oder sonst wohin und ängstigt euch weiterhin.
Ihr Lieben, die Dunkelheit auf diesem Planeten zählt darauf, dass ihr eure eigenen ‚Bumps‘ erschafft und sie mit euch tragt, sodass ihr euch nicht ins Licht hinein bewegt, sodass ihr nicht über eure Ängste hinausdenken und Gott im Inneren nicht sehen könnt.

Habt ihr zum Beispiel ein gesundheitliches Problem? Wie wird es herauskommen?
Erzählt mir von euren ‚Bumps‘...ich kann sie in euren Gedanken bereits sehen. Die ‚Bumps‘ auflösen Dinge, die in der Nacht zu Angst und Furcht werden–ich sage euch, mehr als irgendjemand sonst erschaffen alte Seelen ihre ‚Bumps‘.
Darum: Werdet sie los!

Es ist Zeit für euch zu verstehen, dass egal, wie dunkel ihr irgendetwas oder irgendeine Situation in eurem Leben wahrnehmt, egal, wie gross der ‚Bump‘ ist, den ihr erschaffen und auf euren Schultern herumgetragen habt...egal, wie gross das alles ist: Gott ist grösser! Und das ist, was ihr in eurem Leben reichlich und in Fülle habt!

Doch es ist nicht so leicht, den ‚Bump‘ zu nehmen und aufzulösen, denn all eure Leben hindurch habt ihr in diese ‚Bumps‘ investiert. Ihr braucht also Hilfe – und ihr bekommt sie.
Das Bewusstsein, das da ist und Teil eures neuen Ichs ist, will in der neuen Energie und in diesem wohlwollenden Feld diese Ängste bekämpfen, mit all dem euch zu Verfügung stehenden Licht. Doch ihr Lieben, einige von euch investieren immer noch in ihre ‚Bumps‘. Ihr liebt sie und wärt ohne sie nicht das, was ihr seid.

Ihr erzählt all euren Freunden von euren ‚Bumps‘ und sagt: „Das ist mein Problem und so wird es herauskommen.“ Ihr verbalisiert es und deshalb bleibt es bestehen. Ihr seid stolz darauf und erzählt den Nachbarn, was mit euch nicht stimmt und in welchem Spital ihr wart und was die Ärzte gesagt haben...ich weiss, wer hier ist.

Habt ihr je daran gedacht, dass diese Worte eure eigenen Sätze sind? Und dass diese Worte, die ihr so leichthin aussprecht, wie eine Bestellung in einem Restaurant sind: „Ich bekomme dies, ich nehme das, danke.“ Und dann kommt es, genau nach Plan:
„Hier ist Ihre Bestellung, meine Dame, mein Herr.“

Es ist Zeit für euch, die Grossartigkeit von Gott im Inneren zu finden und die ‚Bumps‘ aufzulösen. Und es wird nicht lange dauern, wenn ihr beginnt, Anweisungen und Bestellungen zu geben, zum Beispiel für eure Gesundheit oder für einen guten Ausgang eurer Situation. Beginnt, anderen Leuten auf positive Weise zu erzählen, was geschehen wird:
„Ich habe dieses Problem gelöst. Ich weiss zwar noch nicht, wie es geschehen wird, aber die Lösung liegt gleich um die Ecke und ich werde davon befreit sein.“
Jedem, der euch begegnet, erzählt ihr auf positive Weise über euer Leben. Und die Ängste beginnen sich aufzulösen, sogar in den dunkelsten Momenten, sogar in der Nacht.

Das Licht beginnt sich zu zeigen, denn das ist euer natürlicher Zustand. Ihr tragt eure eigene Taschenlampe mit euch, das heisst: Dort, wo ihr seid, ist es nie dunkel. Dort, wo ihr seid, ist es nie Nacht. Ihr könnt das Licht Gottes nicht unterdrücken, ihr könnt die Ewigkeit nicht stoppen, die in eurem Inneren ist. Ihr seid schon immer hier gewesen und werdet immer hier sein.

Eure Seele hat weder einen Anfang noch ein Ende,
und in dieser Energie ist sie gefüllt mit Licht. Keine Nachtzeit mehr. Ihr habt die ‚Bumps‘ aus schlechter Gewohnheit erschaffen und nicht verstanden, dass das Licht hinter euch ist und euch zu ruft, und dass die Zeit jetzt auf eurer Seite steht. Ihr Lieben, praktisch heisst das:
Formuliert alles, was ihr zu jemandem sagt, wie wenn ihr eine Bestellung aufgebt. Je mehr ihr das tut und zu mehr Leuten ihr sprecht, desto schneller verschwinden die ‚Bumps‘. Ihr habt die Wahl Es gibt immer noch jene, die so fest darin engagiert sind, dass sie eine Entscheidung treffen müssen, ob sie es überhaupt tun wollen oder nicht. Das ist eure freie Wahl und das wird sie auch bleiben.

Ihr Lieben, wenn ihr wollt, könnt ihr eure‚ Bumps‘ für immer mit euch tragen - es ist eure freie Wahl.
Doch der Unterschied sieht so aus:
Diejenigen, welche sich weiterhin im Drama und in der Angst wälzen möchten, werden nie so lange leben wie die anderen, die das nicht tun. Denn es geschieht etwas im Verjüngungsprozess des menschlichen Körpers:

Er sucht und erwartet Freude, Wohlwollen und Balance. Er strebt nach einer Kohärenz, die nicht mit der Angst kämpft. Und wenn er die findet, lebt er länger. Ihr beginnt euch zu verjüngen, die Telomere verkürzen sich von Jahr zu Jahr weniger und ihr könnt es im Spiegel sehen und erkennen, dass es funktioniert.

Wie oft lacht ihr? Wie oft lacht ihr euch an, wenn niemand da ist? Wenn ihr das nicht tut, solltet ihr darüber nachdenken, denn ihr könnt wirklich Spass haben. Der freudvolle Mensch wird sich im Spiegel anlächeln und sagen: "Ich sehe Gott in dir."
Es wird ein Wohlwollen entstehen, das über eure menschliche Natur hinausgeht. Psychiater arbeiten ständig damit und ihre ganze Arbeit besteht darin, die Menschen in Balance zu bringen. Und ich sage euch, dass ihr genau dies in eurem Inneren habt und zwar im höchsten Masse. Dies wird gerade jetzt in der neuen Energie am verbreitetsten sein, egal, wie alt ihr seid, egal, was ihr denkt, wer ihr seid oder was ihr tun könnt. Es ist neu und es ist hier, denn die Balance von Dunkelheit und Licht ist anders als noch vor vier Jahren.

Die Einladung für Heilung steht.
Ich weiss, wer hier ist und wer Heilung braucht. Es wird nicht frustrierend sein, und es muss nicht so geschehen, wie ihr glaubt. Verjagt die Angst. Alle Krankheiten sind im Bewusstsein des Menschen. Ihr denkt, dass es zellulär ist, doch die Zellen antworten nur auf das Bewusstsein des Menschen.

Ihr denkt, dass es manchmal als Vertrag in der Akasha geschrieben steht, dass ihr krank sein müsst – das stimmt nicht.
Verträge sind in unsichtbarer Tinte geschrieben und es ist Zeit, sie alle zu verändern. Der neue Vertrag lautet: „Ich bin hier, um dieses Leben ohne Krankheiten zu geniessen. Ich bin hier, um im Gleichgewicht zu sein, um freudvoll zu sein und ein langes Leben zu leben, denn ich verdiene es und habe Gott in meinem Inneren. Dies ist die neue Energie und ich bin ein Teil davon.“

Das ist die heutige Wahrheit. Es ist die Botschaft von Kryon und von so vielen anderen in dieser neuen Energie, dass die alten Seelen aufwachen und aus dem alten Paradigma der ‚Bumps‘ aussteigen sollen. Lasst nicht zu, dass diese ‚Ängste der Nacht‘ ihr selbst werdet. Es ist Zeit, dies zu verändern.

Wenn ihr aufwacht und diese kleine Stimme zu euch sagt:
„Worüber sollen wir uns heute Sorgen machen?“
dann fordere ich euch auf, eine positive Affirmation zu erschaffen – und sie wird jegliche Negativität auflösen. Sagt sofort:
„Ich bin ein perfektes göttliches Wesen, vom Schöpfer perfekt erschaffen nach seinem Bild der Perfektion – das bin ich.“ Die negativen Gedanken werden so keine Chance haben.
Visualisiert Licht in eurem Körper, vom Kopf bis zu den Füssen. Spürt den Kälteschauer, der euren Sieg über den ‚Bump‘ begleitet. Kann es noch klarer sein, wovon wir hier sprechen?
Ihr alten Seelen überall auf der Welt: Ihr habt die freie Wahl. Doch was für eine Wahl, was für eine Grösse, was für eine Macht, was für ein Licht! Entdeckt es, benutzt es, erkennt es und teilt es.

Das genügt für heute. Ich weiss, wer hier ist und wer zuhört, und für wen diese Botschaft ist.

And so it is

Angefügte Bilder:
KryonLogo1.jpg

Von Inaaa -
* Für den GOTT der in Euch wohnt *

zuletzt bearbeitet 10.07.2017 10:05 | nach oben springen

#2

Botschaft für Mai 2017

in Mensch - der Du Mensch sein willst 01.05.2017 06:56
von Inaara • 14.317 Beiträge

Botschaft der Geistigen Welt für Mai 2017

Gesprochen aus dem Emanuel-Strahl
Das Emanuel-System ist ein Bibliothekswerk, das über diese Zeit informiert und Bilder und Gleichnisse hervor gibt. Danke, Bruder, für die Möglichkeit, das hier zu dokumentieren auf so einer wunderbaren Plattform. Danke fürs Übermitteln, für das Lauschen der Herzen.
Gott zum Gruße. Habt sehr großen Dank.

Das Bild dieses Monats, das Bild für diesen Monat ist das Bild von einem Stab-Lauf. Da haben zwei Regentinnen, zwei Königinnen, jeweils einen Stab in der Hand und laufen nebeneinander, parallel, die Hände aneinander. Das ist auf der einen Seite die Karma-Königin und auf der einen Seite die Liebeskönigin.

Das bedeutet, in euren Leben gibt es beide Prinzipien, gibt es beide Systeme. Das Karma-System und das Liebessystem. Und im Verlauf dieser Botschaft hier werden wir auch über die Konsequenzen (dieser Systeme) sprechen auf der persönlichen, auf der beruflichen und auf der partnerschaftlichen Ebene davon.

Karma-Königin, die Karma-Regentschaft.
Dieses Reich ist dadurch gekennzeichnet, dass ihr es kennt. Ihr kennt die Prinzipien von Karma. Ihr kennt da alle Prinzipien davon, dass es etwas gelebt wird und dann muss das aufgearbeitet werden im weitesten Sinne. Die Liebeskönigin, die Liebesregentschaft kennt ihr auch.

Sie ist anders und ist auch bekannt.
Sie wird aber und wird und soll gelernt werden, weil da andere Prinzipien herrschen. Das wichtigste Gesetz der Liebeskraft, der Liebesregentschaft ist, dass die Dinge sind [wie sie sind].

Salz ist salzig. Und das ändert in euren Leben sehr viel.
Und deswegen muss dieser Stab-Lauf [von Karma und Liebe] parallel sein. Deswegen muss der auf der Erde, aber in euch, in euren Leben, parallel sein, sonst funktioniert es nicht, denn die Liebesregentschaft bedeutet, dass kein Zweifel da sein darf. Nicht einen Moment der Schuldübergabe an einen anderen, nicht eine Sekunde, Seelen.
Und es muss hier ein völliger Einklang bestehen mit allen.
Salz heilt nicht, um salzig zu sein. Wasser muss nicht heilen, um Salz aufzunehmen, um das mal ganz klar zu sagen. Und das will gelernt sein, dieses Prinzip. Und es ist auch nicht einfach.
Man muss wissen wie es geht.

Das Bild bedeutet, dass für euch eine Zeit anbricht, in dem es gilt zu würdigen und zu würdigen und nochmals zu würdigen die Karma-Zeit. Tretet sie nicht weg. Die Liebeskönigin tritt die Karma-Königin nicht weg. Würde sie nie tun. Beides gilt es zu verstehen, zu würdigen, auch zu genießen, zu leben nochmal. Aber eben zu wissen, welches regiert jetzt in meinem Leben? Welche Kraft ist jetzt gerade dran?

Es ist eine Interimszeit, eine Übergangszeit.
Es ist eine Zeit, in der Paradoxien leben, lebendig werden. Und das ist nichts Schlechtes. Belegt das nicht, bewertet das nicht. Paradoxien passieren in eurer Natur dauernd. Die Erde lebt von Paradoxien. Es ist schon warm. Es ist bereits Frühjahr, aber der Winter meldet sich nochmal. Aber auf der anderen Seite gibt es schon einen Test vom Sommer. Das sind Paradoxien. Und wie gesagt, die Natur, das Tierreich lebt beständig mit diesen auch sehr unterschiedlichen Kräften.

Und abschließend zu dem Bild. Oft wird in eurem Inneren gefragt:
„Ja, wie lang denn noch? Wie lange gibt es denn noch das Karma? Und wie also verhalte ich mich denn?“ - Geh weiter! Es geht hier um Monate. Es geht um Jahre. Aber es geht nicht um Jahrzehnte. Dieses ist eine Interimszeit, ist eine, die vergeht, die weitergeht, aber währenddessen gilt es, aufmerksam zu sein, bewusst, Hundertprozent zu leben. Und so oft wie möglich zu wissen, woran man ist, worin man ist und dieses hier, wir sagten es schon, konsequent zu genießen, dass die Dinge passieren wie sie passieren.

Und ihr fragt wieder und darauf wird auch geantwortet auch dir, Bruder, nach den im Außen, großen, großräumigen Geschehnissen der Politik:

Was passiert jetzt in der Türkei? Was ist da hier passiert?
Auch ein Bild dazu, denn es wird hier nicht bewertet. Es wird euch hier begrifflich gemacht, dass das alles auch mit der Zeit[energie] zusammenhängt, was auf der politischen Ebene passiert. Karma hat ein Ablaufdatum, etwas, was ihr kennt.

Wenn da steht, etwas läuft ab in einem Regal im Geschäft, dann nehmt ihr es teilweise eben auch, weil es günstiger ist, weil es sich aufdrängt, wenn es in einem Shop in einem Korb liegt.
Und dann bekommt es eine Wichtigkeit, denn es muss verbraucht werden. Es wird gegessen. Und wenn der Verkäufer dann noch sagt: „Es wird aus dem Sortiment genommen“,
dann wird es nochmal wichtiger, denn man kann das so nach einer Weile nicht mehr essen. Das ist Karma. Und deswegen wird es wichtiger.

Und hier auf der Ebene kommen eben die psychologischen Systeme, sie werden deutlich und kommen hervor. Da gibt es einen Jungen [z.B. Erdogan], der nicht gesehen wurde und in ihm ist Rache. Und das kommt hervor.

Aber es hat eben, wir sagten es, ein Ablaufdatum,
denn viele sehen es und viele gehen in das Paradox, gehen in die Gegenhandlung und rufen ganz laut: „Friede auf der Erde!“. Und viele gehen und sagen: „Ja, das geht ja gar nicht“, werden ganz ruhig und nehmen eine ganz andere Haltung im Herzen ein.

Und es ist sehr konsequent, was auf der Erde passiert. Die Dinge kommen hoch, aber viele gehen so stark in die Herzkraft und in die zu tiefste auch schon fast lächelnde Ablehnung davon, was passiert, dass genau das das Prinzip ist. Und ihr selbst habt den Stab der Liebeskönigin in der Hand und sagt: „Mit diesem Stab gehe ich weiter.“ Danke. Das war das erste Bild.

Und wir ordnen diesem Bild jetzt, wir haben es gesagt, drei Aspekte unter, die ihr dauernd lebt, die persönliche Ebene, die berufliche und die partnerschaftliche Ebene. Immer wieder werdet ihr hier und dort und da Konsequenzen dieser Interimszeit, dieser Paradoxien-Situation erleben auf der persönlichen Ebene. Ihr werdet am besten fahren damit, immer wieder aufzuschreiben dieses hier, 2017/2018.

Macht euch auf euren Webseiten Bänke auf.
Schreibt auf in eurem kleinen Notizblöcklein. Eines der wichtigsten Dinge ist, das hier zu notieren. Ihr werdet später sagen:
„Ja, ich wusste, was passiert ist.“ Dieses ist die Zeit der Geschichtsbücher für diejenigen, die später sagen: „Wie war es denn, als sich die Dinge aneinander rieben. Und wie hast du dein Herz hier geöffnet in einer plausiblen Kraft für die Liebe?“ Das ist der erste Teil der persönlichen Ebene.

Auf der beruflichen Ebene bedeutet dieser Stab-Lauf oftmals eine schnelle, aber sehr große, gute, liebevolle Wandlung, weil sie in einem Moment passiert und sich völlig und gut auftut. Die beruflichen Situationen im Karma waren hart, weil sie immer mit Bedürftigkeit zusammenhingen.

Da wurde ein Beruf gewählt in der Regel aus einer Bedürftigkeit aus etwas, was es zu tun galt, weil es jemand sagte. Etwas geschah aus einem anderen Grund, weil etwas gebraucht wurde. Da hat jemand mit den Händen Weizen ausgerupft aus dem Feld. Und dann hat jemand gesagt: „Ja, das geht ja so nicht“, und hat eine Sense erfunden. Nach einer Weile hat jemand gesagt: „Ja, das geht ja auch nicht mehr so“, und hat nach der Sense den Rasenmäher erfunden. Dies ist Karma. Und ihr seht, wie wichtig.

Wir sagen, würdigt dieses, denn es sind ja, dieses alles,
Entwicklungen, die durch euch gelaufen sind.

Beruf in der Liebeskraft ist komplett anders.
Da geht es nicht mehr drum, Bedürfnisse abzudecken. Da geht es drum, dass etwas da ist und dass etwas, was da ist, fundamental schön ist und sich fundamental einwebt in die Gemeinschaft. Beruf ist in der Liebeskraft ein Weben, ein Einweben, ein großes Geschehnis, ein solides Werk einer hohen Fröhlichkeit. Dies kann bei dir, bei euch, Geliebte, das kann in dem laufenden Beruf, das kann sich in Wochen, in ein paar Wochen in euch entdecken, dass ihr plötzlich sagt: „Was ist es schön, was ich tue. Und vorher seid ihr gerannt und gerannt und gerannt.

Es war alles Stress und schwierig.

Und ihr habt immer irgendein Ziel verfolgt. Und ihr dreht euch so wie bei einer Schussfahrt auf den Skiern. Ihr fahrt runter. Und ihr fahrt im Schuss da runter und plötzlich sagt jemand:
„So, und jetzt machen wir Halt“, und ganz sanft dreht ihr euch um und setzt euch in die danebenliegende Gondel. Und ihr sitzt da und ihr bekommt noch einen Glühwein in die Hand und sagt: „Das ist es also.“ Ihr seid im gleichen Beruf. Ihr seid in der gleichen Welt.

Aber ihr seid in eurem Liebesberuf und es muss gar keine Änderung sein, denn es hat IN EUCH eine Änderung geschaffen. Und ihr kommt oben auf die Hütte und es ist schön. Und da gibt es so viel zu tun miteinander, ineinander, füreinander, sich gegenseitig entdecken. Das ist Beruf in dieser Interimszeit, in dieser Wandlungszeit.

Freut euch, Geliebte, freut euch drauf.
Es ist jetzt, das geschieht jetzt.

Nun, auf der privaten, auf der familiären Ebene kennt ihr so viel. Da kennt ihr, wie plötzlich durch euch selbst sich etwas wandelt hier. Ihr entdeckt die Liebeskönigin in euch. Ihr entdeckt das Vertrauen. Ihr entdeckt die Kraft der Heilung. Ihr entdeckt eine Woche der Transformation. Ihr entdeckt eine Sitzung. Und plötzlich liebt euer Herz alles anders und die Systeme der Familie, die Systeme in der Nachbarschaft, die Systeme im Freundeskreis wandeln sich. Da ist alles möglich. Und ihr lebt das ja schon sehr stark, dass ihr immer wieder durch eure eigene, innere, andere neue Haltung da immer wieder etwas ändert.

Gott zum Gruße. Das war der erste Teil dieser Mai-Botschaft 2017.
Bruder, danke für das Geschehnis deines goldenen Herzens. Danke.

R. Betz: Herzlichen Dank für diese Mai-Botschaft. Wenn ich das erstmal zusammenfassen darf:
Ihr sagt, in diesen Monaten und Jahren – nicht in Jahrzehnten – findet auf der Erde ein für den Verstand kaum fassbarer Wandel statt von einer alten Welt zu einer neuen Welt. Die alte Welt war und ist gekennzeichnet von einem Bewusstsein der Trennung von der Liebe, der Trennung vom eigenen Herzen und vom Mitmenschen, vom Gegeneinander, von Verurteilung, Schuldprojektion und Opfer-Bewusstsein, von Bedürftigkeit und Mangel und manch anderem. Und die neue Welt wird eine Welt sein - eine Art Garten Eden -, in dem der Mensch sich seiner Liebesnatur und seiner Liebes-Herz-Kraft bewusst wird, sich an seine göttliche Natur wieder erinnert und aus seinem Liebesbewusstsein die Dinge, Vorgänge und Mitmenschen anders betrachtet und entsprechend anders handelt, eben aus der Liebe und dem Bewusstsein der All-Verbundenheit heraus.

Und Ihr sagt, diese beiden Welten und ebenso diese beiden verschiedenen Bewusstseinszustände und Haltungen müssen im Übergang eine Weile parallel nebeneinander existieren so wie es im April Frühlingszeit ist und es dennoch wie bei uns noch mal zu einem Wintereinbruch kommen kann. Ist diese Zusammenfassung so stimmig oder wollt Ihr diese ergänzen oder korrigieren?

Geistige Welt: Ja, Bruder, da ist vieles gut verstanden. Vielen Dank. Du hast gute Definitionen und Worte gewählt für den Wandel, für den Übergang von der einen in die andere Zeit und für die Änderung im Bewusstsein. Nein, wir haben keine Korrektur, aber einen Zusatz. Und der soll hier angefügt werden. Danke.
Das Wort vom ‚Garten Eden‘ könnte missverstanden werden. Hier soll kurz das Bewusstsein hingelenkt werden. Die Liebeskönigin, so wie sie genannt ist in dieser Metapher vom Mai 2017, ist alles andere als eine behäbige Dame, die im Bild unterm Rebstock sitzt und ihr wachsen die Trauben in den Mund und sie schlürft den Wein gar untätig. Das ist sie nicht. Diese Gleichnisse sind wohl gewählt. Das ist kein Entertainment, was hier gesagt ist an Worten.

Diese Liebeskönigin ist eine dynamische Figur, eine Kraft mit tätiger Hand. Was für euch übersetzt bedeutet:
Säet Frieden! Das ist ein aktiver Prozess, eine Entscheidung des richtigen, guten, nachhaltigen Herzens. Es dreht sich um einen Garten, dieses Liebesprinzip, diese Liebeserde, diese Liebeswelt. Ein Garten gilt es zu pflegen, gilt es zu betreuen. Ihn gilt es zu besäen. Ihn gilt es zu beernten in einer Haltung. Dieses ist ein Garten, keine betonierte Fläche.

Wenn jetzt viele meinen, sie können einfach das Karma-Reich wegtreten reden und sagen:
„Ach, so mir gefällt es in meinem Haus in Deutschland nicht. Ich reise in den Club nach Spanien. Dort wird alles hübsch sein. Dort wird alles fein sein. Dort wird es keine Probleme geben. Die Angestellten verstehen sich alle. Mitnichten. Bloß, weil da ein wenig Wellen sind und ein bisschen Strand, ist es nicht so, dass da alles in Butter ist. Das wisst ihr genau.

Also das Karma-Reich gilt es aufzuräumen.

Und die Haltung für das Liebesreich gilt es ganz neu und eingewurzelt zu verstehen im Herzen. Dann erst funktioniert es. Dann erst wird es zu einem Garten Eden. Und noch einmal bekräftigend. Das Liebesreich ist kein flauschiges Opferreich. Das Liebesreich und die Hand der Liebeskönigin, die euch gereicht wird, erwartet die Tat des vehement intelligenten Herzens, das frohe, begreifende, verstandene Hier-Sein und einen Vorgang des aktiven Liebeswillens.

R. Betz: Danke schön.
Als Reaktion auf Zustände der Unterdrückung – wie sie zum Beispiel in der Türkei herrschen – empfehlt Ihr nicht, wütend nach Frieden zu schreien, sondern eine stille Haltung der Liebe einzunehmen, wenn ich euch da richtig verstehe. Entspricht das der Haltung des gewaltlosen Widerstands eines Mahatma Gandhi, der Haltung friedlicher Ostermärsche? Die Haltung der Liebe bedeutet – wie ich annehme – nicht Reaktionslosigkeit auf all die Verbrechen gegen Menschen, gegen die Pressefreiheit und vieles andere.

Was würdet Ihr uns und besonders unseren türkischen Freunden empfehlen, die sich alles andere als eine Diktatur in der Türkei wünschen? Die wollen doch etwas für die Freiheit und eine offene, liberale türkische Gesellschaft tun und nicht abwarten, was irgendwie und irgendwann das Goldene Zeitalter auf der Erde anbricht. Was würde die Liebe in diesem Fall tun?

Geistige Welt: Du fragst, Bruder, nach einer aktiven Haltung innerhalb der Prozesse, auch innerhalb der politischen Prozesse. Und du fragst: Was tut die Liebe? Hier die Antwort: Die Liebe ist keine still-passive Haltung. Auch das wäre ein Missverständnis. Die Liebe ist nicht passiv im Sinne von still.

Und ein Zweites. Das goldene Zeitalter, das hier oft genannt ist, das fällt nicht gerade spontan vom Himmel im Mai 2017. Das Wort von der Kontemplation der Herzen, von dieser Bewegung der Herzen ist wahrlich keine neue Erfindung eures 21. Jahrhunderts. Es ist, das Wort von „Liebe versteht, wandelt“ so lange schon gesprochen worden. Es ist von Buddha gesprochen worden, von Jesus, von Artus im Mittelalter, von Gandhi, von vielen anderen und von jedem in seiner Sprache: Liebet, verstehet, wandelt.
Ja, die Wünsche sind gehört nach liberalem Leben, nach Demokratie, nach Frieden, nach Freiheit, aber es muss korrekt gehandelt werden. Wenn sich da im Sinne der Politik die Wütenden gegen die Wütenden protestierend gegeneinander werfen, dann hilft das keinem was.
Da nützt das nichts. Dann ist das gar nichts.
Da sitzen dann zwei in der gleichen Badewanne und bewerfen sich mit nassen Schwämmen. Und es gibt maximal eine Überschwemmung im Bad. Das passiert, mehr nicht.
Der richtige Punkt, auf den es hier zu verweisen gilt, auch in jeder Ebene, in der großen, in der kleinen Eben, ist, den hast du in der Frage formuliert. Wenn sie etwas tun wollen, dann müssen sie es tun. Dann müssen sie handeln. Und nicht in der Badewanne sitzen und sich wütend Schwämme aufeinander werfen.
Die Liebe ist: ständig Entscheidendes tun, fleißige Aktivität im Offenen, bereiten, warten, lebendige Neigung zum Weiter. Das ist die Liebe. Nach der fragst du.

Und wenn sich etwas in der Familie, in der Firma oder in der politischen Sozietät eines Landes bewegen soll, dann ist das die Haltung. Du fragst:

Was tut die Liebe? Die Liebe wirkt als sie selbst und sie vergrößert sich dadurch. Und sie vergrößert sich in sich hinein. So ist sie. Wenn es so eure Herzen tun, dann ist das die still-aktive Haltung der Liebe. Und diese Haltung ist nicht passiv.

R. Betz: Eine ähnliche Frage zum Wandel unserer Wirtschaft und zum Bewusstseinswandel von Menschen, die in Firmen und Organisationen arbeiten. Ihr sagt nach meinem Verständnis: Nicht das System muss sich als erstes ändern, sondern Ihr selbst, jeder kann beginnen zu begreifen, dass Arbeit nichts Schlechtes ist, sondern etwas sehr Schönes, ein Freudewerk in einer Gemeinschaft. Wenn Ihr anfangt, euch selbst und die Anderen und die Arbeit selbst wertzuschätzen, dass es schön ist, miteinander etwas zu erschaffen oder zu gestalten, dann ändert sich auch das Gesamt des Systems.

Transformation geschieht also hier – wie in anderen Bereichen der Gesellschaft wie auch in den Familien – indem einzelne beginnen, in sich etwas zu ändern, neu auf die Dinge zu schauen und ihr Herz zu öffnen für die Liebe, die sie in die Arbeit und in die Gemeinschaften einbringen können. Also aus der Haltung der Bedürftigkeit „Ich muss (leider) arbeiten“ zu einem „Ich will/ich habe Lust zu arbeiten in einer Gemeinschaft“ zu kommen. Viele werden diese Haltung als ‚super-naiv‘ bezeichnen.

Welche Kraft hat denn der einzelne in einer Firma,
die auf Renditemaximierung und die Zufriedenheit der Shareholder fixiert ist?

Geistige Welt: Du fragst noch einmal und auch wieder gut: Welche Kraft hat der Einzelne in seiner Firma?
Welche Möglichkeiten hat derjenige Arbeitende, der wieder mal sich schleppt in seine Arbeit, in seinen Beruf herein? Welche Möglichkeiten hat er zu wandeln?

Und wir sprechen hier noch einmal über das Grundgesetz von Arbeit, von Wirtschaft, von Firma. Und wir sagen ganz deutlich: Dem Grundgesetz von Arbeit, dem Grundgesetz von Wandel, von Wirtschaft, von einer Firma ist es völlig egal, ob die richtige Haltung als ‚super naiv‘ bezeichnet wird.

Denn das Grundgesetz von Arbeit wirkt. Und das Grundgesetz von Arbeit lautet Leben:

Etwas tun im Zeichen des Lebens auf der Erde,
also Arbeiten in Frieden, in Freude und in der Haltung der großen Offenheit des Herzens. Das ist ein Grundgesetz. Und wenn dieses Grundgesetz nicht mehr beabsichtigt wird und wenn dieses Grundgesetz nicht befolgt wird, dann möge es als ‚super naiv‘ bezeichnet werden.

Aber die Dinge gehen den Bach hinunter.
Es ist obig gesprochen, wie tut man, wie tut der in der Firma mit dem Herzen. Und nicht jeder muss ja eine Firma leiten. Viele arbeiten hier in den Familien und in der Stille. Aber sie arbeiten großartig mit dem Herzen.

Das Grundgesetz ist sehr einfach.
Da gibt es einen Bauern, der hat einen Apfelbaum gepflanzt. Und wenn er eines Tages, wenn der Apfel gewachsen ist, nicht wertschätzt diesen Apfel, dann lässt irgendwann der Himmel die Hände sinken. Und da hat sich einer, ein zweites Beispiel, für den Autobauer entschieden. Und der Autobauer, er mochte die Geschwindigkeit, aber er wird lahm, er wird starr, dann wird er sogar in seiner Physis starr. Und das Gesetz ist getilgt für ihn. Er verkauft keine Autos mehr.
Und das meinen wir mit Grundgesetz.

Was kann der Einzelne tun in seinem Büro, in seiner Firma, in seiner Familie? Es ist tatsächlich tausende Male gesagt worden: Würdigt, denkt neu, erhebt euch an eurem Schreibtisch. Dort wo ihr seid, wendet einmal ein neues Wort an den Kollegen. Hört auf zu werten. Höre auf, auf die oberen zu warten.
Dreh dein Herz zu deinem Schreibtisch. Liebe es. Recycle deine Gedanken des Mobbings, der Kleinheit.
Und dann denke noch einmal anders. Dort an deinem Schreibtisch, dort wo du bist, morgen, jetzt gleich. Danke.

R. Betz: Und noch eine Zusatzfrage:

Wenn wir uns Frieden wünschen, dann ist die Vorstellung von ‚Frieden‘ doch immer mit dem polaren Gegensatz ‚Krieg‘ bzw. Unfrieden verbunden, also verstanden als Abwesenheit von Krieg. Wünscht sich unser Herz nicht viel mehr, einen anderen Zustand, für den wir noch gar nicht den richtigen Begriff haben?
Welches Wort würdet Ihr statt ‚Frieden‘ einsetzen?


Geistige Welt: Die Antwort auf diese Frage, ob wir ein anderes Wort für Frieden nennen können. Unsere Gegenfrage: Wie lange reicht eure Aufnahmekapazität?
Denn Frieden hat viele Bezeichnungen und Definitionen. Frieden ist die anspruchsvolle Tätigkeit des erhobenen Herzens. Frieden ist die heilige Gesunderhaltung des da seienden Lebens. Frieden ist die Stabilität in der Herzenshaltung und im Energie halten in den eigenen Wertschätzungsentscheidungen.

Frieden ist, das Gelernte nicht zu vergessen.
Frieden ist, das Erfahrene zu würdigen. Frieden ist, die Information in der Liebeskönigin zu beachten und auch den Stab in die Hand zu nehmen. Frieden ist, von der aktiven Stille zu lernen und sich über die eigene Entscheidung zum Erhalt der Heilung zu freuen. Frieden ist, da zu bleiben. Frieden ist, darin zu bleiben. Frieden ist, in der Liebeshaltung zu bleiben, egal was geschieht. Danke.

Das sind ein paar alternative Worte zu Frieden. Vielen Dank. Die Liebe ist Königin aus dem Frieden.

Gott zum Gruße. Habt Dank für diese Mai-Botschaft 2017.
Fürs Fragen, Bruder, danke. Fürs Schreiben danke. Fürs Lauschen danke. Fürs Übermitteln danke.

http://robert-betz.com/mediathek/geistig.../2017/mai-2017/

Angefügte Bilder:
maikaefer.jpg

Von Inaaa -
* Für den GOTT der in Euch wohnt *

nach oben springen

#3

Eine neue Welle von Energien

in Mensch - der Du Mensch sein willst 10.07.2017 10:04
von Inaara • 14.317 Beiträge

Eine neue Welle von Energien, was für ein Wirrwarr

09.07.2017

Eine neue Welle von Energien, transformieren, integrieren, erkennen.......was denn nicht noch alles.
Sind wir dabei uns in ein Wirrwarr von etwas zu begeben, das der Mensch vielleicht nicht wirklich versteht?

Was ist was und wie gehen wir damit um?
Der Kopf brummt, immer mehr neue Ausdrücke, noch mehr Verwirrung und was wenn ich etwas verpasse?

Meine Lieben, eigentlich passiert nichts!
Es passiert nichts mehr und nichts weniger, denn es kommt nicht auf das an was du verstehst, sondern auf das was du fühlst und das kann dir wirklich niemand erklären. Wie soll man Gefühle verstehen, die man nicht erfahren hat?

Ein Eindruck entsteht aus dem Erfahren und dem was es in dir auslöst. Die gesammelten Eindrücke sind so unterschiedlich wie ein Fingerabdruck. Das heißt, du kannst die Struktur erkennen wenn man sie dir erklärt, jedoch ist das Ergebnis so mannigfaltig und individuell, dass dir bestimmt niemand so erklären kann was er wie fühlt, damit es für dich ebenso wäre.

Das ist ein göttliches Prinzip. Nichts gleicht dem anderen.
Ähnlichkeiten sind vorhanden und werden vom Mensch intellektuell als ähnlich, Spezies oder Rasse bezeichnet. Alles hat einen gruppierten Namen. Innerhalb dieser Gruppen jedoch gibt es wieder Unterschiede und so weiter. Also Fakt ist, nichts gleicht dem anderen.

Also wie sollte dann erklärt werden, was man fühlt.
Der Mensch hat versucht genau das zu unterbinden.
Das eigenständige Fühlen! Das wie wir individuell fühlen, wurde zu dem „und so hast du zu fühlen“.

Geprägt durch Generationen, Politik und Kirche.
Liebe wurde pervertiert und in das Gegenteil gekehrt.
Liebe hat nichts mit einer Systematik zu tun, sondern ist Ausdruck des höchstmöglichen persönlichen Gefühlsempfindens auf der Herzensebene, begrenzt auf ein der Erde und der Schwingung angepasstes Level. Einfach zu verstehen, je höher das Level angehoben wird desto stärker können Gefühle zugelassen werden und ein Erfahren des Gefühls der Liebe wird verstärkt.

Genau das was zur Zeit gerade passiert! Nichts mehr und nichts weniger!

In dem Erfahren des gesteigerten Liebesgefühls werden neue Erkenntnisse gewonnen, in Form von Fühlen! Aus dem Erfahren heraus und das in einer gesteigerten Geschwindigkeit. Da bleibt nicht mehr viel Platz für ein Warten oder einer Verschnaufpause.

Doch weshalb ist es so schwer für den Menschen das anzunehmen?
Wenn ein Gefühl so stark, so schön, so leicht sein kann, das Leben zu einem einzigen Spiel wird und Ängste aus dem Leben verschwinden, Negatives nur mehr aus der Vergangenheit, wie ein schlechter Traum wahrnehmbar ist, warum wird es als nicht real erkannt?

Weshalb dann solche Begleiterscheinungen, die das gegenwärtige Leben so schwer machen.

Die Antwort ist einfach. Weil ihr nicht das lebt was ihr leben möchtet.
Die Energien, die wir auf unserer Erde haben geben dir lediglich eine Chance zu erkennen, doch du bist dafür verantwortlich ob du es auch lebst. Tust du es und lebst nach deinem Gefühl, so werden sich all deine Probleme lösen. Tust du es nicht, wirst du zerbrechen.

Weshalb?
Wenn ein Gefühl dir ein immer Höher der Liebe zeigt und du es nicht integrierst, dann kommst du in den Konflikt deines eigenen „Seins“. Wenn du bereits ein Höher der Liebe entwickelt hast und dieses Gefühl nicht nach
Außen trägst, wird es sich nicht öffnen und nicht fließen können. Deine Energien fangen an dich zu erdrücken.

Dein eigener Energiekörper der den physischen Körper umhüllt, wird durch das Leben der Liebe ausgedehnt, durch das nicht Leben, wird er komprimiert und erdrückt dich. Es kann soweit kommen, dass körperliche Schmerzen tagtäglich dein Leben beeinträchtigen. Das Schlimmste dabei ist jedoch nicht die körperliche Pein, sondern die seelische.
Deine Seele schreit förmlich danach die Liebe zu leben und du kollidierst tagtäglich im nicht erleben!
Es gibt nur einen Ausweg! Lebe die Liebe, deine Liebe, dich, dein Erfahren mit allem was dazugehört, ohne Einschränkung, ohne Hemmung, ohne auferlegte Moral, die nur einschränkt was du wirklich bist.

Das ist Integration der momentan einfließenden Energien.
Nichts anderes, nichts mehr und nichts weniger!
Nichts ist zu tun, nichts ist zu erlernen, nichts ist zu glauben was dir ein anderer erzählt, denn das kann nur die Erfahrung desjenigen sein.

Lebe dich, fühle dich, erfahre dich.

Du wirst fühlen wie sich eine wohlige Wärme in dir ausbreitet und die Energien fließen lässt. Es ist ein unaufhörlicher Prozess, wenn du einmal damit angefangen hast.

Und nun sei achtsam. Denn eines wird dir nun gezeigt!

Nämlich das was nicht zu dir gehört!
Wenn du die Energien integrierst, also das lebst was du wirklich bist und die Energien und die Liebe immer weiter steigen, du ein immer Höher wirst, die Verbindung zu deiner höheren Wirklichkeit erfährst, werden alle aus deinem Umfeld liegenden negativen Einflüsse dir sehr genau deutlich machen was dir schadet.

Meist in Form von Schmerzen, ob seelisch oder körperlich.
Erkennst du es nicht was dich einschränkt, wird es für dich die Hölle auf Erden. Eine gewohnte Komfortzone wird dir nicht mehr das bieten was sie war. Eine gewohnte Beziehung wird dir nicht mehr das geben was du kanntest. Religionen werden dich nicht mehr beruhigen können. Berufe die keinen Spaß machen werden dich erdrücken.
Du bist nicht mehr fähig wie gewohnt zu leben. Und das ist gut so. Wer nun glaubt seine Existenz sei gefährdet der irrt nun! Denn genau das Gegenteil tritt ein.
Wer die Energien integriert, wer die Liebe, sich selbst lebt, der erhält die Anbindung zu etwas Übergeordnetem. Viele nennen es geistige Führung.

Stelle dir doch einmal vor, dass nichts mehr dein Leben gefährden kann. Kein Mensch, keine Umstände, nichts und niemand. Wenn du wüsstest, dass nichts passieren wird, du dich immer geborgen fühlen wirst und dein Leben immer aus Fülle bestehen wird. Das ist höhere Führung!

Was schränkt dich dann ein es zu leben?
Du kannst alles erfahren, wenn du es zulässt. Du kannst zu allem werden wenn du dich als das annimmst, was du aus deinem Kern heraus wirklich bist und alles in deinem Leben wird sich einer höher geordneten Wirklichkeit zuwenden.

Lebe dich, lebe dein Sein, lebe die Fülle, lebe die Liebe in dir!
Das ist „Integrieren der einströmenden Energien“ die dich schlussendlich immer weiter und höher schwingen lassen!

Schluss für heute!

In Liebe - Wilfried

https://www.spirit-portal.com/2017/07/09...r-ein-wirrwarr/

Angefügte Bilder:
19748708_1632810006729628_7025485632949769318_n.jpg

Von Inaaa -
* Für den GOTT der in Euch wohnt *

nach oben springen

probleme und debatten
besucherzähler
Counter
Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: lamstoreglue
Forum Statistiken
Das Forum hat 325 Themen und 2450 Beiträge.


Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen