******************** L I C H T W A H R H E I T E N - - - I N A A R A`S - N E T Z W E R K - F O R U M ***************************
#1

Newsletter 2017 und darüber hinaus

in Energie - Angebote 03.02.2017 10:28
von Inaara • 14.317 Beiträge

Newsletter 86, ins Jahr 2017 und darüber hinaus

Liebe Interessenten der Irantia-Lichtakademie,
zunächst ein paar organisatorische Belange:
Aufgrund meiner Erlebnisse auf der Mexikoreise habe ich ein Wochenende anberaumt, welches ich „Implantats-Entfernungs-Seminar“ genannt habe. Die-ses findet am 15. und 16.04.2017 statt.
Hier kannst du dich direkt anmelden und Details erfahren:
http://www.irantia.com/alle-termine/2017...ungsseminar.php
Weitere Termine für die Fortführung der Isis-Reihe sind:
Teil 2:18.-19.2.2017 Hier Anmelden:http://www.irantia.com/alle-termine/2017/18-02
-isisseminar.phpTeil 3:29.-30.4.2017
Hier Anmelden:http://www.irantia.com/alle-termine/2017...minar_teil3.php Teil 4:29.-30.4.2017 Hier Anmelden:http://www.irantia.com/alle-
termine/2017/29-07-isisseminar_teil4.php
2)
Worte sind das Instrument, mit dem wir uns verständlich machen. Sie müssen überaus vorsichtig angewendet werden, denn nur ein falscher Buchstabe kann das, was man sagen möchte, schon ins Gegenteil kehren. Als ich das No-Limity vorstellte und davon sprach, dass eines für Menschenmengen verwen-det werden könnte, wollte ich damit keineswegs ausdrücken, dass wir damit diese manipulieren wollen, indem wir ungefragt Menschen „einsprühen“. Ge-meint hatte ich, dass an Plätzen, an denen sich viele Menschen versammeln, es angewendet werden kann, wenn dort niemand ist, um sozusagen „sauber-zumachen“.
3)
Ich wurde von der Geistigen Welt, speziell von Jesus dem Christus, gebeten, für die Jahre, die nun vor uns liegen, die gesamte Irantia-Schule, also, die 55 Stufen, die ich den „Herzweg“ genannt habe, an alle zu verschenken, die da-ran interessiert sind, bei sich gründlich aufzuräumen.
Warum das wichtiger denn je ist, erfa
hrt ihr unter Punkt vier. Diese 55 Stufen werden in fünf Bü-chern zu je 11 Stufen erscheinen, sobald wir sie dafür fertiggestellt haben. Wie gesagt, werden sie nun kostenlos an alle vergeben und sollten so breit wie möglich verteilt werden. Wer uns für die anfallenden Kosten etwas spen-den möchte, darf dies gerne tun.

Wer interessiert ist, möge sich bei uns mel-den, damit wir einen Überblick über die anfallende Druckarbeit erhalten.

4)
Ins Jahr 2017 und darüber hinaus In unsere Newslettern werdet ihr von Dingen lesen (und habt ihr auch schon), die nir-gendwo anders stehen und es wird anhand von Puzzleteilen ein Bild zusammen-gesetzt, dass ganz anders ist, als man in der Regel so sieht oder von dem man hört.

Abweichungen (in der Erstellung der Matrix) gibt?
Wie D. Icke sehr richtig bemerkt, erscheint das Bild unserer Wirklichkeit in jedermanns Kopf und das auch noch auf den Kopf stehend. Erst das Gehirn übersetzt die „gesehenen“ Impulse zu einem Bild und dreht es dann auch noch um, sodass wir nicht auf den Kopf stehend sehen, ob-wohl die Welt Kopfzu stehen scheint, metaphorisch gesprochen.

Da jedoch nicht jedes Gehirn gleichermaßen leistungsfähig ist (wegen der vielen Traumata darin), um den Fokus auf das gesamte Weltgeschehen mitsamt einer Geschichte von ca. 6.000 Jahren zu halten(also alle Einzelheiten immer zu 100% erinnert), spricht der Mandela-Effekt vielleicht dafür, dass es stimmt, dass wir alle Mit-Erschaffer dieser Welt sind und wenn das so ist, hat auch jeder von uns die Macht darüber, wie es weitergeht.

Wir machen das hier in der Heilarbeit jeden Tag.
Indem wir uns die Geschichte eines Individuums ansehen (um herauszufinden, woher ein Problem kommt ), richten wir den Fokus darauf und in dem Augenblick, in dem wir es gesehen haben, haben wir es auch schon verändert, wie uns die Quan-tenphysik lehrt, die impliziert, dass der Beobachter eines Experimentes, dieses allein durch seine Beobachtung beeinflusst.

Doch mit den Vergebungszeremonien und an deren Konsequenzen, die wir aus dem Gesehenen ziehen, verändern wir noch mehr und das führt zur Heilung. Indem wir also beginnen, uns wieder zu erinnern, verändern wir sowohl die Ver-gangenheit als auch die Gegenwart und damit die Zukunft und indem wir beginnen aktiv mitzuerschaffen tun wir das erst recht.

Was auch immer (von wem auch immer) ursprünglich für diese Zeitlinie vorgesehen war, hat sich auf jeden Fall verändert, weil wir uns verändert haben. Oder genauer:
Weil wir begonnen haben uns zu erinnern, haben wir bereits Veränderungen vorge-nommen (und das oft aus der Zukunft heraus). Wenn wir uns erinnern, wie voll unsere Ozeane einst waren, können sich diese auch wieder mit Leben füllen, denn Schöpfung, so haben wir nun gesehen, geschieht jeden Tag.

Zu dem Zeitpunkt, an dem ich dies schreibe,

befinde ich mich auf der Insel Mujers, der Insel der Frauen. Der Delfinbestand, den es einst im Golf von Mexiko gab, hat sich zu 90% aufgelöst, und zwar durch den Vorfall mit der Bohrplattform (Deepwater Horizon) deren Öl-quelle man nicht schließen konnte. Ich erinnere mich noch gut daran, denn wir führ-ten eine Meditation dafür durch und (war es noch am gleichen Tag?) kurz darauf, konnte man sie endlich schließen. Haben wir also mitgeholfen? Ich glaube schon, nein, ich weiß es, kann es aber natürlich nicht beweisen.

Wir waren auch nicht die einzigen, die ihren Fokus der Hilfe darauf richteten...
(Bei der Organisation meiner Mexiko-Reise geschah schein bar ein Missgeschick, denn ich landete beim Wechsel von Cancun nach Mexiko-City nicht dort, sondern in Toluca, das sind 100km Entfer-nung zur City. Doch auf diesem besonderen Flug konnte ich fühlen, wie ein warmer Strom an Energie in mein Kronenchakra einfloss und kurz darauf kamen die Informa-tionen darin in mein Bewusstsein und dabei geht es um eine Meditation, wie wir mit-helfen können, die Meere wieder zu füllen.

Davon wird in einem der nächsten News-letter die Rede sein. Ich hatte einen energetischen Christall durchflogen, der diese Meditation zum Abruf bereithielt.)
D. Icke zeichnet eine Welt voller Reptilienwesen,
deren Lebenszweck darin besteht, uns zu unterdrücken und auszusaugen, sowohl energetisch wie auch finanziell (Geld ist ja auch Energie). Wie viel an dieser seiner Wahrheit auch dran sein mag: Ich möchte in so einer Welt nicht leben. Daher unternehme ich alles, was ich nur kann, um Veränderungen zu bewirken,und zwar erst einmal in mir.

In erster Linie arbeite ich daran, alles, was mit niederen Gefühlen, Unterdrückung von außen, Mangel an Liebe ähnlichem zu tun hat, aus meinem System zu entfernen.
Der erstaunliche Ne-beneffekt ist, dass ich dabei immer gesünder werde und mich in meiner eigenen Haut immer wohler fühle, weil ich immer mehr ich selbst werde, ohne Fremdbestim-mung im System.

Könnte ich es nun noch schaffen, weniger zu arbeiten, würde man den Verjüngungseffekt auch sehen können und manchmal ist das auch der Fall.

Euch ihr Lieben, bitte euch/fordere ich daher auf, weiterhin an eurer Durchlichtung zu arbeiten und durch eure Klärungsprozesse hindurchzugehen, auch wenn sie manch-mal schwierig sind, denn das entzieht den Strippenziehern weiterhin Energie. Wenn wir immer weiter in die Liebe hinein und aus der Verurteilung hinauswachsen, wird die Veränderung auf die wir alle hinarbeiten, auch kommen und nicht irgendwann in ferner Zukunft, sondern von uns mit erlebbar.

D. Icke meint immer wieder, die Welt sei verrückt geworden und irgendwo stimmt das auch, aber auch er nennt die Liebe als die stärkste Kraft, die wir dem entgegensetzen können. Auf diese müssen/sollen/ dürfen/können wir den Fokus legen, so abgedroschen es auch klingen mag, so bleibt dies einfach immer wahr.

Mit Liebe können die Archonten(die ich Sardonen nenne)nichts anfangen. Sie fürch-ten diese zu recht und die Echos, die noch da sein mögen und weiter agieren, haben der Lieberein gar nichts entgegenzusetzen.

Das Jahr 2017 und alle folgenden sollen also weiterhin davon gekennzeichnet sein, dass diese Welt, die Probleme, die ihre Bewohner von außen mitgebracht haben, lösen kann, weil dies wiederum einen Rie-seneinfluss dort oben hat, denn wie unten so oben und das ist auch ein Grund, wa-rum wir von so vielen verschiedenen Wesenheiten und Wesensarten unter Beobach-tung stehen und das von unserer Schöpfung an, wie auch immer diese wirklich aus-gesehen haben mag.

Vielleicht existieren wir erst ja seit einigen Minuten und alle Erinnerungen, die wir zu haben glauben, sind ein Fake? Auch das ist möglich. Alles ist möglich.
Aber unmög-lich ist es, unsere geliebte Erde in diesen Zustand zu belassen. Jeder Einzelne ist hier, um etwas zu verändern, sich zu verändern.

Das wird weiterhin mein Motto sein. Doch wie ist denn mein Zustand überhaupt? Wird der eine oder andere sich fragen.
Ich überlege mir immer wieder, wie man in einem einzigen Bild das festhalten kann, was ich bei den Menschen sehe und stelle fest, dass es einfach unmöglich ist.

Da haben wir z.B. das folgende Bild.
Jeder Mensch, weil er eine Vergangenheit hat, steckt voller Themen und das an allen Körperstellen. Auch sendet jeder Mensch ein bestimmtes Frequenzband an Vibratio-nen aus, ein Lied, wenn man so will, dass allerdings voller dissonanter Töne steckt.

Diese Dissonanzen gilt es in Harmonie zu bringen.

Dieses Bild stammt aus „The Walking Dead“ und zeigt eine Zukunftsvision, in der fast alle Zombies sind und nur noch ein paar einzelne Gesunde existieren. In gewisser Weise ist das heute schon der Fall, mit dem großen Unterschied, dass die Gesunden die Zombies nicht einfach abknallen, sondern versuchen sie wieder gesund zu ma-chen.

Hält die US-Regierung ihr Land für eine Nation voller Zombies? Oder wie soll man sich das Folgende erklären?
Bei meinen Recherchen stieß ich auf einen You-Tube Channel, der so zu sagen fast jeden Tag die neuesten Sichtungsberichte, aber auch sonst ungewöhnliche Ereignisse als Nachrichten sendet. Das ist viel spannen-der als der übliche Sermon, der uns über die offiziellen Medien erreicht. (Diese wa-ren nicht in der Lage D. Trump als Wahlsieger vorauszusagen.

Der ganze Rummel um ihn hält die Welt in Atem und lenkt von dem ab, was wirklich geschieht...)
Jedenfalls zeigt uns der Macher von Secureteam10 in mehreren Beiträgen Bilder von Fahrzeugen in Olivgrün, die die Aufschrift „Zombiepatrol“ tragen. Diese, meist Pick-ups, wirken wie offizielle Regierungsfahrzeuge, können aber genauso gut ein Scherz sein. Dann jedoch ist es ein Scherz, der sich durch das ganze Land hindurch zieht, denn sie werden immer öfter in den ganzen USA gesehen und fotografiert.

Wenn man sich so betrachtet, wie unmündig gerade die Bürger der USA behandelt werden und per Gesetzeserlasse immer mehr in ihren Rechten eingeschränkt werden, vor allem seit dem 11. September, könnte man wirklich glauben, dass die wahren Macht-haber hinter dem ganzen, die Amerikaner für Zombies ohne Rechte halten, mit de-nen machen kann, was man will.

Gerade auf der Mexiko-Reise und das auch noch zur Weihnachtszeit, fiel mir auf, wie sehr die Menschen auf Glitzer stehen. Mir ist noch gut der fassungslose Tonfall meines jüngeren Sohnes im Ohr, als ich beiden das NoLimity zeigte und er eine der Flaschen schüttelte und fasziniert auf die Bewegungen darin starrte. Schließlich meinte er etwas fassungslos: „Du hast da Glitzer rein?“ und noch mal: „Du hast da Glitzer rein?“.

Auch Männer scheinen auf Glitzerndes zu stehen, nicht nur Frauen und ich fragte mich zum wiederholten Male weshalb und dann ging mir auf, dass ich die Antwort schon länger kenne, ohne dass sie mir bewusst war. In unserer Heilarbeit arbeiten wir viel mit der Tatsache, dass wir bei Gewalterfahrung (in Anwendung und als Opfer) Teile unserer Seelensubstanz miteinander austauschen, um sicherzustellen, sich eines Tages wieder zu begegnen, denn es gibt eine Verbindung zu unseren Seelenteilen und diese sorgt dafür, dass wir einander anziehen.

Wenn eine Seele eine Gewalterfahrung macht,
und zwar gleich gültig, ob man Täter oder Opfer ist, verdunkelt sich schon zuvor die Seele.
Ver-gangenheit, Gegenwart und Zukunft existieren in einer Art Hyperraum gleichzeitig. Der Zeitpfeil weist nicht nur in einer Richtung, obwohl das in der Physik noch immer so gelehrt wird, doch gaaanz langsam ist bei einigen wenigen mit offenem Geist ein Umdenken im Gange und es wurden die ersten Experimente gemacht, die zeigen, dass wir alle ständig aus der Zukunft heraus die Vergangenheit beeinflussen.

Die Seele weiß also, was kommen wird und beginnt an der Stelle, an der der Einschlag des Schocks der Gewaltenergie eintreffen wird, die Seele zu verdunkeln. Diese Ver-dunkelung wirkt wie eine Art Schalldämpfer, mildert also den Schock ab, dennoch splittert genau an der Stelle etwas ab und zurück bleiben sowohl eine Wunde als auch die Verdunkelung.

Auf dieser Welt gibt es viele verwundete und verdunkelte Seelen und was insgesamt im Aufstieg geschieht, ist, dass die Seelensubstanz zu-rückgeholt wird (soweit das möglich ist), die Wunden geschlossen werden und auch die Verdunkelung muss wieder durchlichtet werden. Diese Verdunkelungen sind je-doch Ursachen für die niedersten Gefühle und daraus wieder weitere Verwundung verursachende Handlungen.

Wenn dieser Abwärtssog nicht gestoppt wird, bleibt von einer Seele irgendwann nicht mehr genug übrig, um noch Seele genannt zu werden.

Daher wurde der Aufzug nach unten für die Menschheit in einer Art Nothalt gestoppt, dort hielt er eine Weile und nun geht es wieder aufwärts, allerdings, weil es so viele Wesenheiten betrifft, für jeden in einem eigenen Tempo und auf seine Weise.
Einige sind allerdings noch immer auf dem Weg nach unten...Doch für die, die sich für den Weg nach oben entschieden haben, geht die Heilung voran. Daher müssen wir nun vielen wieder begegnen, die Teil unserer Vergan-genheit sind.

Wenn man sich dann wieder trifft, wird der Ausgleich der karmischen Angelegenheit und der Rücktausch der Seelensplitter möglich. Da wir viele viele Er-fahrungen mit Gewalt gemacht haben, wird es noch lange dauern, bis hier wieder alles ausgeglichen wird, es sei denn, es gibt eine Möglichkeit dies zu beschleunigen.

Wenn man sich begegnet, ist eine Ausgleichs-und Rücktauschmöglichkeit Sex. (Wie genau das geht, muss ich noch näher beleuchten.) Eine andere wurde uns von Me-tatron übergeben, nämlich über die Hände und eine Vergebungszeremonie. Diese wende ich sehr oft an, wenn es darum geht Körpersymptome zu heilen,
die keine „richtige“ Krankheit sind, denn an den Stellen, an denen diese auftreten, stecken oft diese Seelensplitter.

Unsere Seelensubstanz ist eine Flamme,
die lebendig und be-weglich, jedoch von christalliner Struktur ist. Wird etwas davon abgegeben, dann steckt dieses oft winzige Teilchen dann im Energiekörper des anderen und ist dabei aber nicht mehr beweglich und lebendig,
sondern christallin erstarrt. Diese Teile sind dabei spitz und splittrig, weshalb sie im Energiefeld auch Schmerzen verursachen können.

Wird der Rücktausch initiiert, können jahrelange Schmerzen sofort ver-schwinden.
Der Faible für Glitzer (ob zugegeben oder nicht) ist eine Erinnerung an die glitzernde, funkelnde und schimmernde Seelensubstanz und ein Ausdruck der Sehnsucht, seine eigenen Teile wieder zurückzuerhalten, um wieder ganz zu werden.

Auf dieser Welt geht es sehr seltsam zu, viel seltsamer, als die meisten mitbekom-men. Blutroter
(Sri Lanka) oder milchweißer (USA) Regen fällt vom Himmel; immer wieder auch Fische, Frösche, Vögel, sogar Krokodile usw. Die seltsamsten Dinge werden am Himmel gesehen: Engel, die Umrisse von Göttern, eine ganze Stadt (China), UFOs, Lichtspiralen, die vielleicht Portale sind und viele Dinge mehr.

Men-schen fangen spontan zu brennen an, Menschen und ganze Dörfer verschwinden (Inuit), sogar ganze Zivilisationen (Maya). Aufrechtgehende Reptilen und angeblich ausgestorbene Tiere (z.B. Flugsaurier) werden immer wieder gesichtet. Es gibt Pyra-miden, ja ganze Städte, die sich auf dem Grunde des Ozeans befinden.

Wie sind sie dort hingekommen?
Es müssen Kulturen vor der Flut existiert haben, genauso wie die Bibel berichtet. Engel retten Menschen und werden dabei gefilmt. Fahrzeuge oder Menschen tauchen wie aus dem Nichts einer anderen Dimension auf und auch das wird aufgezeichnet. Diese Welt ist magisch. Vielleicht ist es der magischste aller Orte im All. Die Erde hat (noch immer) einen Zauber, auch wenn die wenigsten sich die Zeit nehmen, dies zu fühlen oder zu sehen.

Hier geschehen Wunder und viele mysteriöse Dinge.
Am seltsamsten und magischsten sind wir jedoch selbst.
Die Geschichte um Harry Potter hat uns diesen Zauber wieder fühlen und erleben lassen, deshalb war sie auch so erfolgreich. Außerdem hatte sie Botschaften für uns und zwar zahlreiche. Eine wird im letzten Teil offenbart, nämlich genau das,
was ich zuvor sagte:
Bei Gewalterfa-hrungen werden Seelenteile abgespalten. Ein Resultat davon ist, dass es nur wenige „große Seelen“ („Mahatma“ bedeutet große Seele) auf dieser Welt gibt. Doch die Magie hier macht es möglich, dass wir uns selbst finden und wieder zusammen-setzen können.

Für die dafür nötige Choreografie gibt es den Seelenstern. Von ihm erzähle ich schon seit Jahren, doch erst in der Kathedrale von Mexico City habe ich ihn kirchlich dargestellt gesehen. Dies ist also altes, wahres und nützliches Wissen, weil wir mit dessen Hilfe vorankommen können.

Vermutlich soll Jesus hier mit dem Stern von Bethlehem dargestellt werden, doch ist der „zufällig“ genau in der Höhe des Seelensterns.
Wenn ihr die Arme hebt und über eurem Kopf zusammenbringt, bringt ihr Bewegung in den Seelenstern und eure Er-kenntnisse können in eurem Bewusstsein auftauchen. Erkenntnisse darüber, wer ihr seid und was als nächstes zu tun ist.

Übung Nr. 8 „Das Seelenlicht“
In der Serie
„Lost“ stranden Leute nach einem Flugzeugabsturz auf einer seltsamen Insel, auf der magische Dinge passieren. Die ganze Erde ist diese magische Insel, auf der die Themen hochploppen und Geheimnisse offenbart werden, genau wie in dieser Serie. Der Mensch selbst ist ein magisches Wesen mit göttlichen Eigen-schaften, weil er voller Geheimnisse und Wunder steckt. Er ist aber auch magne-tisch, denn er ist anziehend und abstoßend.

Das, was im Leben eines Menschen geschieht,
hat er angezogen, was nicht geschieht, hat er abgestoßen. Das Herz ver-ursacht ein Magnetfeld in dem alles aufgezeichnet wird, was in uns und außerhalb von uns vor sich geht und das über alle Leben hinweg, denn wir nehmen diese Aufzeichnungen immer mit, wenn wir aus einem Leben scheiden und bringen sie wieder, wenn wir erneut hier auftauchen.

Nur so kann man erklären, was man an-zieht und abstößt, auch wenn wir uns in unserem Bewusstsein nicht an diese Auf-zeichnungen erinnern. Über 2.000 Aufstellungen, die wir hier nun schon durchführ-ten, haben diese Aufzeichnungen bewiesen. Jeder Gedanke, jedes Gefühl, jedes Wort, jede Handlung, die mit uns in Verbindung stehen existieren noch in diesen Aufzeichnungen, der Akasha. Was wir aussenden, kommt zu uns zurück. Das ist ein universelles Gesetzt.

Wenn wir lügen, werden wir belogen werden.
Wenn wir betrü-gen, werden wir betrogen werden. Wenn wir über jemanden schlecht reden, wird über uns geredet werden. Da alles aufgezeichnet wird, können wir uns auch nicht in ein anderes Leben davonmachen, um vor uns selbst davon zulaufen. Alles holt uns irgendwann und selbst wenn es mehrere Leben dauert, wieder ein.

Wenn wir dauernd über Geldsorgen nachdenken und darüber reden, muss uns nicht wundern, wenn sie uns ständig begleiten. Dort wohin wir bewusst oder unbewusst unsere Energie hineinstecken, ist auch Energie drinnen...

Der Mensch ist aber auch machtvoll, denn er ist schöpferisch und es ist diese Macht, die andere für sich ausnutzen wollten und so war es in ihrem Interesse, dass wir nicht herausfinden, wie machtvoll wir wirklich sind. Doch immer mehr Menschen erkennen, dass sie dem Leben und allem um sich herum nicht machtlos ausgesetzt sind.

Sie erkennen z.B. die Macht der Worte,
mit denen sie sich selbst ständig (vor allem auch negativ) programmieren. Die größte Macht nämlich steckt in der Erkenn-tnisfähigkeit, in der Gabe zu lernen und gelerntes anzuwenden, sich zu verändern.

Der Mensch wird also durch „die drei M ́s“ definiert:
1.Magie 2.Magnetismus und 3.Macht
Lasst uns herausfinden, was es hier und da so alles gibt, indem wir (auch) uns selbst weiter erforschen und möge die Macht der Erkenntnisfähigkeit und Liebe nicht nur in diesem neuen Jahr mit euch sein!

Patrizia Pfister, Isla Mujeres, Mexico, 31.12.2016

Angefügte Bilder:
aufstiegsschule.jpg

Von Inaaa -
* Für den GOTT der in Euch wohnt *

nach oben springen

probleme und debatten
besucherzähler
Counter
Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Zakoshler
Forum Statistiken
Das Forum hat 325 Themen und 2450 Beiträge.


Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen