******************** L I C H T W A H R H E I T E N - - - I N A A R A`S - N E T Z W E R K - F O R U M ***************************
#1

KRYON .

in Handbuch für Lichtarbeiter 29.12.2016 10:06
von Inaara • 14.317 Beiträge

Sanat Kumara

Über die Liebe und den Frieden

Channeling durch Gerold Voß www.kristallfamilie.de

In der 8 liegt die Macht
Die Unendlichkeitsschlaufe:
unendlichkeitsschlaufe-medi
Eine schamanische Betrachtung von Changes the World.
Alles im Leben dreht sich um die Macht oder die Ohnmacht. Mit anderen Worten, ALL unsere WahrheitsGEBUNG sowie die WahrNEHMUNG laufen auf der Schlaufe der Unendlichkeitsbewegung.

Das schamanische Wissen hat verschiedene wertvolle Werkzeuge,
um mit dieser Energieschlaufe zu arbeiten. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass das Medizinrad mit seinen Kräften verstanden wird. Das Verstehen, dass die liegende 8 Träger aller Muster, Programme, Prägungen, Verhalten und vielem mehr ist, bedeutet Erwachen!

Erwachen hinsichtlich dessen, dass in dieser 8 alles seine Prägung gefunden hat, was in die Veränderung und in die Transformation gehen MUSS.

Ich wiederhole mich:
Das Schamanische Wissen besagt, dass wir Menschen aus 80% Muster bestehen und 20% Choreographie und Chaos. Nun, die Muster, Regeln und Gesetze haben alle ihren Sitzplatz im Nordwesten 8 des Medizinrades. Dieser 8. Platz ist geprägt von der einzigen „Nichtfarbe“ GRAU. Die weltlichen Gesetze haben hier alle heiligen Gesetze ausser Kraft gesetzt, was die Farbe bestätigt. Werden die heiligen Gesetze wieder gelebt, wird es die Regenbogenfarbe sein, die sich aus allen Richtungen des Rades hier wieder zusammenfügt.

Die 9 als Träger des Chaos und der Choreographie hat ihren Sitzplatz im Nordosten.

Dies ist gleichzeitig mein gewählter Geburts-Sitzplatz für mein jetziges Leben, was besagt, dass mein ganzes Leben sich mit diesem Platz identifizieren wird…, um von ihm zu lernen und mich der göttlichen 9 hinzugeben. Die 9 ist unteilbar und somit reine göttliche Ursprungsenergie, die mit 20% Anteil in unserem Leben immer wieder in Erscheinung tritt, oft nicht auf die angenehme Weise, doch Ernüchterung und Erwachen bringt sie am Ende immer.

Gewissermassen verbindet sie das Unten mit dem Oben, die 3. und 4. Dimension mit der 5, Erde und Himmel. Sie ist Träger des 0 zu 9 Vibrations-Gesetzes und erscheint in unserem Leben als Auslöser überfälliger Energieblockaden und macht sie sichtbar. Bei Ansammlungen vieler niederschwingender Muster, die auf der 8 laufen, kann die 9 einen Chaos-Tsunami auslösen, der immer aus dem übergeordneten Wissen in Verbindung zu allem, was ist, choreographiert wird.

Eine jede Seele wünscht sich Muster der Vortrefflichkeit und künstlerischen Originalität.

Menschen die kein Interesse haben, ihre alten Verhaltensmuster zu hinterfragen, werden mit Sicherheit eine unangenehme Konfrontation mit dieser 9er Energie erfahren. Denn sie alleine ist dafür geschaffen, alle niedrigschwingenden Energien sichtbar zu machen, damit die feinstofflichen Energien mehr Raum erhalten. Hier müssen einige Erkenntnisse gemacht werden, damit die alten Prägungen ihre unaufhaltsamen Wirkungen verlieren. Ja, unaufhaltsam laufen die Energieprogramme auf der Unendlichkeitsschlaufe, die mein ganzes Wesen mit 80% Anteil belegen. Auch dann, wenn alle alten Muster durch die lichtvollen ersetzt worden sind, bleibt das Verhältnis 80 zu 20 bestehen. Erst in der 5. Dimension sind wir davon befreit und erkennen, warum es so war.

Das Auflisten aller Worte, die die Acht als Wurzel in sich tragen, ist hier sehr sinnvoll. Um diese Spiegel zu betrachten verwende ich die ACHTsamkeit, die ebenso Träger der Energieschlaufe 8 ist. Für sie spielt es keine Rolle ob ein Muster zerstörerisch ist oder Heilung bewirkt… sie selber ist neutral und dient uns in diesem Spiel der Schöpfung als Speicher und Halter der Energien.

Macht und Ohnmacht, erachten und betrachten, erdacht und verlacht, verachtet und umnachtet, lacht, entfacht und gemacht, Achtung mit Bedacht, Andacht in der WeihNacht, Wacht und erwacht, geschmachtet und geachtet, Beachtung und achtsam, machtlos, achtlos, geachtet und betrachtet, Schlacht und Fracht, kracht, überwacht und trachtet, Tracht, schmachtet mit Verdacht, vollbracht – Ächter, Wächter und Schlächter, geächtet, bemächtigt und trächtig, schmächtig…
Anstell der geschriebenen Acht die Zahl 8 einzusetzen veranschaulicht die 8erbahn des Lebens, die immer in denselben Gleisen der Wiederholung läuft.

M8 und Ohnm8, er8en und betr8en, erd8 und verl8, ver8et und umn8et, l8, entf8 und gem8, 8ung mit Bed8, And8 in der WeihN8, W8 und erw8, geschm8et und ge8et, Be8tung und 8sam, m8los, 8tlos und ge8et und betr8et, Schl8 und Fr8, kr8, überw8 und tr8et, Tr8, schm8et mit Verd8, vollbr8,,,

Hier wird sichtbar, dass wir Menschen Symbol verarbeitende Wesen sind, das in sich die direkte Verbindung zu unserem Unterbewusstsein ist. Die Wahrheitsgebung macht es jetzt möglich, dass jeder der fünf Sinne erw8 beim Betr8ten der unendlichen 8.

Die Sinne erkennen,
dass sie in einer Gefangenschaft unausweichlich fest gehalten werden. Ausserhalb dieser 8 gibt es nichts, denn alles, was uns Menschen eigen ist, ist in ihr angelegt. Die Hin-und-her-Bewegung der Energie weist drauf hin, dass alles, was wir aussenden, gleich wieder zurückfliesst, spätestens nach der 9. Bewegung.

Leider habe ich noch kein Symbol als Tastenkombination der liegenden 8 im Netz gefunden, was sicher seinen Grund hat. Dies wird wohlwissend vermieden, denn die 8 als 8. Chakra ist das erste nichtphysische Chakra, das den ganzen Körper in einigen Zentimetern Abstand umgibt. Es ist gewissermassen unsere ätherische Hülle oder Energiehaut als Gesamtausdruck unserer menschlichen Erscheinung. In ihr reflektieren sich alle Prägungen und werden dadurch sichtbar. Sichtbar für die, die mit dem 3. Auge sehen, fühlen und schmecken können. Alle 5 Sinne finden hier ihren Ausdruck als unsere menschlichen Sensoren…

Die Einfachheit, wie ein Muster oder Programm geschaffen wird, kennt unser Kind. Denn alle wurden in den ersten drei Lebensjahren von der Umgebung abgeschaut und verinnerlicht… durch Wiederholungen von emotionalen Erfahrungen. Zwei Seiten derselben Münze finden dadurch ihre Prägung, die Mutterprägung auf der einen Seite und die Vaterprägung auf der andern. In diesem Fall ist die Münze das Kind, das durch eine 8fache Wiederholung das Muster enkodiert.

„Alle guten Dinge sind drei“,
weist auf die 3. Dimension der sichtbaren Form hin. Vier ist bereits ein halbes Muster, das sich durch die Verdoppelung auf der 8terschlaufe niederlässt…

Keine Prägung wird sich von selbst verändern oder auflösen. Im Gegenteil, denn diese können sich einer Mineralisierung gleich, die von jeder Wiederholung genährt wird, in unserem Energiekörper festfressen. Das Verhungernlassen eines Musters ist die entgegengesetzte Verhaltensweise, die bewirkt, dass keine weitere Nahrung durch Wiederholung mehr geliefert wird.

So bestehen alle Gewohnheiten aus der Acht, gleichbedeutend mit:
Gewohnheiten sind vertraut und wollen nicht auf Kosten des Unbekannten abgelegt und aufgegeben werden. Oft wird hier alles unternommen, damit keine Veränderungen eintreten, denn die EinStellung als Illusion der „Stabilität“ will gehalten werden.
Warum ist das so?

Bringen wir die 8 aufs Spielfeld, so werden daraus 8 mal 8 Quadrate, in Weiss und Schwarz. Diese zwei Farben bestimmen für viele Zeitgenossen die WahrNEHMUNG. Hier passt das Wort,
denn die Wahrheit wird hier genommen.

Das Schwarz–Weiss–Denken erschafft die Einfältigkeit,
denn hier wird man aufgefordert, sich für eine Seite zu entscheiden! Denn das Spiel mit den 64 Feldern wird zwischen den beiden Farben gespielt, was die Polarisation ermöglicht. Durch diese verlieren die Farben ihre Reinheit und wandeln sich in GRAU, die Nichtfarbe des 8. Platzes.

Die je 16 Spielfiguren, die das zweidimensionale Spiel von Yin und Yang austragen, entsprechen unseren Archetypen. Das Schwarz-Weiss-Symbol von Yin und Yang ist der graue Wächter dieser 2. Dimension, wo sich Schwarz, das Weibliche (Westen 2) und Weiss, das männlich, mentale Program (Norden 4) gegenüber stehen.
GEGENEINANDER ist hier die Prägung, anstatt Ergänzung!

So symbolisiert das Schwarz Weiss Yin und Yang die Gefangenschaft von Mann und Frau.

Ewig geknechtet und gehalten auf dem Spielbrett des Quadrates der 4. Dimension gibt es kein Entrinnen aus der Ebene der Polarität ohne Erkennen und Benennen. Das Viereck steht für die erdgebundene 4. Dimension der Astralebenen.

In dieser Ebene finden alle Veränderungen statt, damit sich etwas in unsere 3D Welt in neu kodierter Form zeigen kann. Hier findet die eigentliche Heilarbeit statt,
die weitgehend mit dem Entfernen von Glaubensmustern und Blockaden einher geht. Nicht alle dieser Prägungen stammen aus der Kindheit, sondern erinnern an etliche andere Leben.

Mitbeteiligt ist auch das morphogenetische Feld aller Menschen
(15), mit dem wir – nicht nur in den lichtvollen Aspekten der Energiefelder – eins sind. Weit bedeutender sind die dunklen, parasitären astralen Felder, die von den niedrigschwingenden Emotionen der Menschen geprägt wurden und immer noch werden. Das licht- und liebende kollektive Netz der Menschheit hat in den letzten Jahren mehr Substanz erhalten, was jetzt eine neue Form erschafft. Die Form des Schöpferpotenzials der Menschen, was im Herzen eines jeden den erforderlichen Energie-Schwellwert für den Aufstieg erschafft.

So erreicht die Mutter Erde ihren tiefsten Punkt ihres Ausatmens, was gleichzeitig mit der längsten Dunkelheit und dem geringsten Licht in Verbindung steht. Ihr erneutes Einatmen gebärt das neue Licht für den ne der jetzt beginnt. uen Zyklus,

Eine neue 8 wird mit neuen Visionen, Träumen und bunten Vorstellungen bespielt. Diese werden individuell, doch ebenso aus dem großen Seelenbewusstsein aller Menschen geschaffen.
Möge diese Kraft zur Macht ALLER werden, damit die dunklen Spielbretter verlassen werden und ihre Bedeutung verlieren.

Dank den vielen lichtvollen Unedlichkeitsschlaufen
findet der Sieg des Lichtes in jedem Herzen statt. Als Bestimmer der Energie sind wir frei zu wählen, in welche Richtung der Weg uns führen soll.

Möge das Licht Segnung für die Mutter Erde und alle Wesen sein, die sich danach sehnen.

Namastè

https://probstart.wordpress.com/about/un...iegt-die-macht/

Angefügte Bilder:
unendlichkeitsschlaufe-medi.jpg

Von Inaaa -
* Für den GOTT der in Euch wohnt *

zuletzt bearbeitet 25.10.2017 10:17 | nach oben springen

#2

Zeit und Raum

in Handbuch für Lichtarbeiter 07.04.2017 08:22
von Inaara • 14.317 Beiträge

Engelsprechstunde
Günther Wiechmann
Beratungen und Seminare
www.guentherwiechmann.de

Zeit und Raum

Hier ist Uriel, das Licht Gottes
Geliebte Wesen, die Beschaffenheit von Zeit und Raum ist für Euch eines der großenMysterien.

Ich wurde gebeten Erklärungen für die Zusammenhänge zu geben, und die Frage zu beantworten, warum Ihr in einer linearen Zeitlinie lebt, wenn es sie doch eigentlich gar nicht gibt.

Um die wahre Natur von Zeit und Raum zu erkennen, ist es erforderlich aus ihrem gewobenen Geflecht herauszutreten. Auch wenn das Vorhandensein weiterer Dimensionen mittlerweile als Tatsache anerkannt ist, bereitet es Euch nach wie vor Probleme das Bewusstsein in diese Räume auszudehnen.

Da es Euch in Eurer jetzigen Form nur sehr schwer möglich ist, werde ich nun wieder einmal Bilder und Beschreibungen bemühen um für Euch die Zusammenhänge zu verdeutlichen. Jede dieser Beschreibungen wird zwangsläufig unvollständig sein und eher Gleichnischarakter haben, denn Euer Verstand wird nur akzeptieren, was ihm logisch, was nachvollziehbar erscheint.

Jeder Raum beinhaltet eine dreidimensionale Beschaffenheit, wie Länge, Breite und Höhe. Um nun als Form ins Bewusstsein treten zu können, bedarf diese Ausdehnung eines weiteren Aspekts, der Zeit, des Jetzt, des Augenblicks.
Alles was existiert, beruht auf Schwingung, auf Frequenzen, auf wellenförmigen Bewegungen.
Es gibt nichts `Festes ́, ja, es gibt nicht einmal die `Leere ́, den schwingungsfreien Raum! Alles ist von Schwingungen abhängig, Licht, Töne, Temperatur, Gefühle und Gedanken.

Auch Du Selbst, Deine Seele ist, ebenso wie Dein Körper Licht, ist Schwingung! Alles ist Schwingung, auch die Zeit.


Die lineare Zeit entsteht durch die synchronisierten Schwingungen von Zeit und Raum.
Die so entstehende `Raumzeit ́ ist in sich stabil und gleichförmig. Sie wird für das Bewusstsein innerhalb dieser Ordnung messbar und berechenbar. Die gleichförmigen Schwingungen erlauben nun auch das Konzentrieren und Verdichten, was zur Entstehung von Elementarteilchen und so zur Materie führt.

Außerhalb der synchronisierten Schwingung der Raumzeit Eurer Dimension hat die `Zeit ́ andere Qualitäten.

Zeit ist in Ihrer wahren Form lediglich eine Schwingung, die Einfluss auf den Raum nimmt, und als Zergliederung des immerwährendes `Jetzt ́ bezeichnet werden kann. Durch Bewegung im Raum verändern sich, abhängig von der Geschwindigkeit, zu deren Bestimmung wiederum Zeit wichtig ist, sowohl die Wahrnehmung, als auch die Beschaffenheit von Zeit und Raum.

Oberhalb der Geschwindigkeiten des Lichtes
hebt sich die Synchronizität vollends auf, der Raum `fällt quasi in sich zusammen ́ eine neue Ebene wird erreicht.

Auch die Materie, die aus verdichteter Energie besteht,
hat einen Einfluss auf Zeit und Raum. Die der Materie innewohnende Kraft der Anziehung ( Gravitation ) krümmt den Raum und verändert die Raumzeit.

Wenn ihr Euch von Eurem Planeten entfernen würdet, ohne dass Euer Bewusstsein eine höhere Dimension erfassen kann, hätte das somit auch Auswirkungen auf die Zeit-Wahrnehmung und den Alterungsprozess.

Allein das Bewusstsein bestimmt die Raumzeit!
Bewusstsein erschafft und erhält die Schwingungsebenen ebenso wie jedwede fein-, oder grob-stoffliche Materie. Wie Bewusstseinsfelder sich miteinander zu größeren, komplexeren Gemeinschaften verbinden und entsprechend eines holographischen Abbildes interagieren, habe ich an anderer Stelle bereits beschrieben.
Hier an dieser Stelle sei nun gesagt:

Ihr, meine geliebten Wesen, seid mit Eurem Bewusstsein ebenso Erschaffer und Erhalter Eurer `Realität ́,
wie auch diese Euch prägt und formt. Ihr könnt nur Erfahren, Erfassen, oder auch nur Erdenken, was innerhalb Eures Vorstellungsvermögens liegt. Alles was darüber hinausgeht, liegt für Euch nicht einmal im Bereich der Phantasie.

Das Vorstellungsvermögen ist direkt vom Bewusstsein abhängig, und jede Einschränkung begrenzt somit auch das Bewusstsein. Das Vorstellungsvermögen wird von der gesamten Person geprägt, sowohl die unsterbliche, multidimensionale Seele, als auch das auf eine Inkarnation in 3D begrenzte Ego sind dabei gleichermaßen beteiligt.

Als Hilfe für Euren Verstand ist vielleicht diese Vorstellung von Nutzen:
Stelle Dir vor,
Du beobachtest ein kleines zweidimensionales Wesen, vielleicht eine Art Wurm. Dieses Wesen kennt nur die Fläche, und ist nicht in der Lage einen Raum zu erfassen, es nimmt den Raum nicht wahr. Dieses Wesen bewegt sich in einer perfekten 2D-Welt, denn wenn eine Fläche auf eine andere stößt, erkennt es nur eine neue Fläche, einen neuen Boden, und nicht die Wand, die das Wahrnehmen einer neuen Dimension, nämlich den Raum ermöglichen würde.

Wenn Du dieses Wesen nun beobachtest, wird es Dich nicht mit den 2D- Sinnen wahrnehmen können.
Du bleibst für dieses Wesen unsichtbar,
bist nicht vorhanden in seiner Welt.
Doch wird es Dich vielleicht spüren, Dich hören, oder an Dich glauben, als ein höheres Wesen aus einer geheimnisvollen spirituellen Welt.

Dir geht es ähnlich, Du kannst die Welten hinter der materiellen 3D-Welt spüren, denn Dein Herz, Deine Seele kennt sie.
Deinem Verstand ist es nur sehr schwer möglich die Grenzen zu überschreiten, denn seine Funktion ist, wie Deine Sinne auch, auf die bekannte Ebene ausgerichtet. Dies ist der Grund, warum jede echte Bewusstseinserweiterung immer eine spirituelle Erfahrung ist und eine Beteiligung des Herzens erfordert.

Spirituell ausgerichtete Menschen haben schon sehr lange erkannt, dass die Zeit wie Ihr sie erlebt eine Illusion ist,
dennoch gelingt es Euch noch nicht diese Illusion aufzulösen. Das Auflösen der Zeit, die Freiheit des Jetzt zu erleben, ist für Euch gleichbedeutend mit dem Erreichen der verkörperten Unsterblichkeit und der Überwindung des fortschreitenden Alterns.

Der Schritt sich in der Raumzeit frei zu bewegen rückt für die Menschen nun in erreichbare Nähe.
Die Überwindung der Vorherrschaft des Verstandes und des Ego ist hierfür eine Voraussetzung. Die Selbst-Verständlichkeit des Herzens, der Seele zu entdecken und zuzulassen wird eine wundervolle Erfahrung für alle sein, die genügend Selbst-Vertrauen entwickelt haben diesen Weg zu gehen.

So bleibe in der Liebe, im Herzen verbunden mit Deinem Selbst.
Das Bewusstsein Deiner wahren Natur, Dein Selbstbewusstsein wächst beständig, denn Deine Seele drängt nun verstärkt zur Vervollständigung.

So wirst Du mehr und mehr auch mit Deinen Sinnen erkennen, begreifen und verstehen, so wirst Du Selbst zum Schöpfer einer `neuen Welt ́ werden.

Ich segne Dich mit der bedingungslosen Liebe der Quelle allen Seins.

Ich bin Uriel

Angefügte Bilder:
uriel160.jpg

Von Inaaa -
* Für den GOTT der in Euch wohnt *

nach oben springen

#3

KRYON .

in Handbuch für Lichtarbeiter 25.10.2017 10:17
von Inaara • 14.317 Beiträge

B.Bessen, PF 11 33 06, 20457 Hamburg - Bürozeiten: Mittwoch+ Donnerstag 9.00 –12.00 Uhr - Tel. 040/37 50 32 01

Liebe Freunde der monatlichen Botschaften!

Die Frage, warum wir jetzt (und überhaupt) auf der Erde sind, hat uns alle wieder und wieder bewegt und beschäftigt. Wir schauten nach innen, grübelten, meditierten, lauschten geistigen Inspirationen und Botschaften und gingen unseren Weg des Erwachens. Und wir sind weiterhin mitten drin. Wir haben viel gelesen, gelernt, Heilung geübt. Vieles verstanden wir, einiges sicher nicht. Und wir stellten fest, das viele Lesen bringt uns letztlich nicht eher in den Himmel...

Ich muss schmunzeln, denn all das lasse ich grad in mir selbst Revue passieren, weil ich ja, wie alle, auch auf dem Weg bin. Ich könnte Bücher darüber schreiben, wie es mir auf diesem Weg ergangen ist.

Mal ging es mir gut, mal schlechter, mal euphorisch, wenn ich wohl wieder eine Erkenntnis oder einen spirituellen Schritt erfuhr.

Wir bemühen uns weiterhin, das interdimensionale Bein, wie KRYON es gern beschreibt, zu stärken, damit wir die Dualität besser bewältigen. Wenn wir hier in Deutschland unseren Blick auf die gerade geschehene Wahl richten, sind wir erstaunt, gar erschrocken oder wir sehen die Lage mit einem interdimensionalen Blick, der uns vermittelt:

Es hat alles seinen Sinn.
Und die Wahl zeigt, wie es in vielen Menschen aussieht: unsicher, irritiert von der Weltlage, vielleicht auch etwas nachdenklich über die Wetterkapriolen oder säuerlich gestimmt auf die Welt der Politik.

Wir haben viele Geschehnisse nicht im Griff, wir können sie nicht direkt oder sofort beeinflussen. Aber wir können uns beeinflussen. Wir können beobachten, was wir denken, wer oder was uns beeinflusst, und wie sich das auf uns selbst und auf das Feld von allem was ist auswirkt. Wir haben die Chance und auch die Macht, durch unsere Gedanken, durch Gefühle und darauf folgende Handlungen im Feld etwas zu verändern.

Das haben wir schon vielfach gelesen, in den tollen Büchern, die diesbezüglich erscheinen oder haben die Wirkweise sogar an uns selbst verblüfft festgestellt.
Aber setzen wir dieses Wissen bewusst um?

KRYON sagte neulich in einem Seminar mal so treffend:

„Wer hat euch gesagt, dass das Leben jetzt hier und die damit verbundenen – auch eigenen – Veränderungen leicht sind?“

Hmm, wohl niemand. Was wir suchen, ist Frieden, Mitgefühl und die Liebe. All das finden wir in uns selbst. Ich bat KRYON, sich dieses Themas noch mal anzunehmen. Ich meine, man kann es nicht oft genug hören und fühlen, oder.

Ich wünsch allen einen schönen Oktober.

Für mich ist der Monat einer der schönsten. Er ermuntert zum Genießen, zum Kontemplieren, zum Riechen und zum Rascheln mit den Schuhen. Es herbstelt hier oben im Norden schon sehr.
Herzlich Barbara Bessen

Kryon-Channeling Oktober 2017 Die Suche nach Liebe
Seid mir gegrüßt liebe Freunde, ich bin Kryon vom Magnetischen-und Botendienst.
Wieder einmal schaue ich vorbei oder bin ich vielleicht immer in deiner Nähe?
Lass uns noch ein Stückchen näher zusammenrücken, damit du spüren kannst, was ich dir mitbringe. Richtig, es ist die Liebe, die ich im Gepäck habe. Sie ist in mir, umgibt mich, so wie es bei dir auch ist. Nur – du denkst, du müsstest viel dafür tun, die Liebe zu spüren. Doch Liebe ist nichts, was man erreichen kann, wenn man sich bemüht.

Ich sehe euch Erwachenden oft viel tun, um diese Liebe zu
bekommen. Du musst nichts tun, du bist die Liebe. Du bist aus Liebe gemacht, woraus solltest du sonst sein? Liebe ist Alles was ist.

Manchmal ist die Liebe verdeckt, man sieht sie nicht, weil sie ein dunkles Kleid trägt. Im Kern einer jeden Schöpfung ist Liebe, das Elixier, aus dem alles ist.

Ich möchte dich jetzt ins Fühlen bringen.

Ich möchte gern, dass du diese Liebe in diesem Moment in dir fühlst. Dafür rücke ich noch ein Stückchen näher und lege eine Hand auf dein Herz. Kannst du die Berührung fühlen? Was jetzt noch zu tun ist? Nichts. Genieße einfach unsere Verbindung.

Nimm diese Botschaft öfter zur Hand, wenn du wieder einmal Opfer der Attacken deines Egos, deiner Persönlichkeit bist, die versuchen, dir alles Mögliche „ans Herz zu legen“, was der Mensch braucht, um in Liebe zu sein.

Bücher sprechen von so und so vielen Schritten, Menschen verrenken sich, um in Entspannung zu kommen, andere essen nichts, um in das Feld der Leere, der Liebe zu gelangen, wieder andere besuchen eine Therapie nach der anderen, um sich zu transformieren und zu leeren.

Dabei ist es viel einfacher.
Verbinde dich einfach mit der Liebe. Sie ist übrigens der beste Therapeut und erlöst oft in Sekunden. Sei offen für die Liebe, verbinde dich mit den geistigen Instanzen, so wie ich eine bin. Wir sind geistig(e), helfende Hände.--

Was bin ich?
Ein Wesen, das nicht auf der Erde inkarniert, sich seiner Selbst also voll bewusst ist. Ich bin ein Schöpfungsaspekt, der auszog aus einer Galaxie, die nicht mehr existiert, um zu dienen. Anderen Wesen viel zu berichten, das ist die Funktion des Boten und auch, die Liebe zu entfachen und sich ihrer zu erinnern.
Deshalb legen wir in den Seminaren und jetzt auch hier in dieser Botschaft, einfach immer wieder eine Hand auf die Herzen der Menschen.

Dort, in dem Höheren, Heiligen Herzen ist der Göttliche Funke eines jeden, der wird durch eine Verbindung mit uns entfacht, aktiviert, beginnt zu glühen.

Bei dir äußert sich das jetzt wahrscheinlich durch ein Wohlgefühl. Schließe gern mal zwischendurch die Augen und genieße. Nimm dir die Zeit, was immer auch im Außen auf dich wartet. Es wird warten, du bestimmst ja, was wann geschieht. Verweile immer wieder in dieser Liebe, die in dir wohnt.
Dort ist das Flämmchen der Urquelle.

Diese Quelle von allem was ist verlangt nichts von dir. Sie gibt dir keine Aufgaben, die zu erfüllen sind, sie stellt keine Bedingungen, sie nimmt dich so, wie du bist. Vielleicht mit zerzausten Haaren, mit einer Wunde im Finger, mit Streitenergien um dich herum, mit Alkoholkonsum, mit Drogenentzugs-erscheinungen, mit Trauer über den Verlust eines Menschen, mit Wut im Bauch über Erlebnisse mit deinem Chef oder deiner Schwiegermutter und und und...

Die Liebe wertet nicht, sie ist einfach.
In dieser Liebe zu verweilen, ist das Ziel aller Lebewesen hier in der Dualität. Dieser Weg zum Ziel ist wie eine Triebfeder, die wieder und wieder aktiviert wird. Was immer du in deinem Leben tatest, es hatte immer das Ziel der Vollkommenheit und beinhaltete auch so manchen scheinbaren Irrweg.

Du wolltest vollkommen sein, du fühltest dich als nicht vollkommen, als einen abgespaltenen Teil eines Ganzen. Teilweise fühltest du dich minderwertig, nicht würdig, nicht fähig, diese Gunst der Liebe zu bekommen. Warum?
Weil man es dir sagte, weil es im Feld, das die Menschen nährt, gespeichert ist, weil deine Ahnen es dir weitergaben, und weil deine Eltern es dir vielleicht vorlebten.

Nun stehst du hier, egal ob du jung oder alt an Jahren bist und klopfst an die Tür der Liebe. Fühl in dich hinein und frage dich: Bin ich jetzt bereit, die Tür noch weiter zu öffnen, um mich von der Liebe noch mehr umfassen zu lassen?

Bin ich bereit, mich ganz hinzugeben, ohne Wenn und Aber?

Das könnte mit sich bringen, dass dein Leben auf den Kopf gestellt wird. Es könnte sein, dass du einige Dinge in deinem Leben nicht mehr leben möchtest. Vielleicht bist du auch schon eine lange Weile auf dem Weg, die Liebe zu suchen und fandest kleine Tröpfchen, an denen du dich laben konntest. Das mit sich brachte, dass Veränderungen deines Lebensplanes eintrafen.

Wie dem auch sei, es ist nie zu spät, loszulassen und sich hinzugeben. Liebe fordert nicht, sie ist einfach. Jetzt in diesem Moment fühle die Ruhe, die Gelassenheit, die Freude in deinem Herzen, spüre, wie sich diese Attribute der Liebe ausbreiten zu einem Gefühl von

„Alles ist gut, so wie es ist“.

Je öfter du in diese Verbindung gehst, fühlst du, wie du dich ausdehnst, wie du weiter wirst, so als wärest du alles. Als wärest du der Stuhl oder das Sofa, auf dem du sitzt, das Zimmer, das Haus, der Garten. Wohin immer du deine Aufmerksamkeit lenkst, es ist plötzlich nicht mehr getrennt von dir. Es ist EINS mit dir. So wie die Schöpfung ist, so bist dann du, nämlich ALLES.

Ich zeige und beschreibe dir mit diesen Worten, wie deine Zukunft ist.
Die wundervolle Energie, die die Erde immer mehr durchströmt, erfüllt dich und macht dich zur Liebesfackel. Vertraue der Kraft der Liebe, vertraue meiner Hand, die Liebe auf dich projiziert und sich mit deiner verbindet.

Ich bin einer der vielen Helfer, ein verlängerter Arm einer höheren Schöpfungsinstanz. Ich bereite dir u.a. den Weg nach Hause, den Weg in die Liebe.

Und wenn du wieder deine alltäglichen Arbeiten aufnimmst, erinnere dich an das Gefühl der Liebe, das du jetzt fühlst. Liebe hat viele Facetten, versuche deine Gefühle nicht zu bewerten, und vergleiche dich nicht mit anderen.

Das wäre dann wieder Aktivität aus der Verstandesebene. Liebe lässt sich nicht katalogisieren. Mit jeder Verbindung mit mir und deinem wahren Sein kommst du ein Stückchen näher nachhause. Und vergiss nicht,
du kannst all deine Koffer und Handys zurück lassen.

All das ist dort, in dem Feld der Einheit, das du jetzt betreten hast, nicht vonnöten, es ist Zierrat der physischen Ebene.
Lass dich einfach treiben, die Liebe weiß, was du, auch hier auf der physischen Ebene, brauchst.
Die Liebe wird dafür sorgen, dass es da ist,
wenn du es benötigst. Sei in Hingabe und Vertrauen.
Mehr ist nicht zu tun!

So sei es!

Ich bin in tiefer Liebe und Verbundenheit
KRYON


Empfangen von Barbara Bessen im Oktober 2017. Dieser Text steht zur freien Nutzung zur Verfügung. Änderungen des Textes sind nicht erlaubt.

Angefügte Bilder:
kryon151.jpg

Von Inaaa -
* Für den GOTT der in Euch wohnt *

nach oben springen

probleme und debatten
besucherzähler
Counter
Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: lamstoreglue
Forum Statistiken
Das Forum hat 325 Themen und 2450 Beiträge.


Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen