******************** L I C H T W A H R H E I T E N - - - I N A A R A`S - N E T Z W E R K - F O R U M ***************************
#1

Sprechen mit den Tieren

in Tiergeschwister 31.08.2009 23:10
von Inaara • 14.093 Beiträge

Appell der Spinne an die Menschen

Hey Mensch! - Du da vor meinem Terrarium

JA! Dich mein ich - dreh Dich doch nicht gleicht wieder um
Ich möchte Dir heute ein wenig erzählen
Von Eurem Umgang mit uns und wie Menschen uns quälen.
Ich frag mich: Warum sind viele von Euch nur so blind

Wir jagen Euch Angst ein??? ... weil wir als Spinnen angeblich so eklig sind


Schau mich doch an. Ich bin genau wie Du auch ein Wunder der Schöpfung
Gott schuf uns wie Dich nach seinem Bilde nicht nur zu seiner Ergötzung
Wir lernen auf einer Ebene, die gar nicht so fremd der Euren kann sein
Ihr wollt das nicht sehen und seid uns gegenüber oft mehr als nur gemein

Ihhh - Pfuiiii - Igittit schreit Ihr meist, wenn Ihr uns seht
Wisst Ihr eigentlich, dass es uns mit Euch oft ähnlich ergeht?
So besonders schön finden auch wir Euch wirklich nicht immer
Denn die meisten von Euch haben von unser Pracht keinen Schimmer

Es ist nämlich noch gar nicht so lange vorüber
Da waren wir auf der Erde die Herrscher, doch dann kamt Ihr hernieder
Und habt beschlossen, ganz unverdrossen, dass wir auf der Stufe ganz unten steh'n
Schau uns nur kann - Mensch - kannst Du es wirklich nicht sehn?

Dass wir wunderschön sind - fremd für Dich zwar und haarig

Doch sind wir niemals wie Ihr so barbarisch
Wir töten gezielt, schmerzlos, kurz und schnell und das nur, wenn wir essen müssen
Was wirklich nicht allzu oft vorkommt - denn wir ersetzen nichts was uns fehlt mit leiblichen Genüssen
Wir essen im Freien auch nur, was nicht mehr ganz gesund freiwillig anmarschiert kommt
Schau mal in Dein Schlachthaus - welche Qual und Pein dann auf Deinen Teller kommt.

Ich schau Dich oft an, Besucher meiner Menschen dort vor meinem Heim

Und körperlich erschein ich Dir sicher sehr klein
Doch Du machst dann oft einen riesigen, Menschenfressenden Teufel aus mir
Schreist, kreischt und rennst, dass ich einfach nur kopfschüttelnd frier

Mensch - sag mal - bist Du wirklich die Krone der Schöpfung?
Ich mag es kaum glauben, denn wir erfahren durch Euch meist nichts als Zerstörung
Wenn wir wieder mal schreiend im Staubsauber landen, ein Buch uns trifft, ein Schuh uns tritt
Weil Du eine Phobie pflegst - das ist mir völlig fremd - und da sag ich ganz erstaunt nur: Igitt! Igitt!

Wieso ist es nicht möglich friedlich zusammen zu leben
Die Welt ist so groß und jeder kann hier seine Vorlieben pflegen
Teilt doch einfach die große Erde mit uns und lasst uns uns weiter entwickeln
Wir sind es doch die Euch schützen vor Fliegen, Schnaken und Mücken

Wir sind hier auf Erden doch schon so lange
Und sind auch noch hier wenn Du Mensch längst bist gegangen
Noch nie kam ein Mensch durch eine normale Spinne ums Leben
Kannst Du Deine Morde an meinem oder gar an Deinem Volk zählen?

Erahnst Du das Leid, dass uns täglich widerfährt?
Ich glaube es kaum, weil kaum einer von Euch unseren Schmerzensschrei hört
Ich sitze zwar hier im Terrarium warm, sicher und heiter
Doch mein Mensch schreibt für mich, denn so geht es nicht weiter

Auch wir wollen den Aufstieg in das Licht unseres Gottes des All-Einen
Mit welchem Recht - Mensch - erschlägst und erniedrigst Du dann uns die Kleinen?
Du hast ihn - den Großen Einen - doch auch einst hier auf Erden gekannt
Erinnere Dich Mensch, dann ist die Angst zwischen uns endlich verbannt.

Wir sind wie Du Erscheinungsformen des großen Einen
Wir übernahmen bewusst mal den Part der haarigen Kleinen
Damit Du Mensch heraustrittst aus Deinem Bewerten und Deinem Urteilen
Erkenne: Gott ist in allem - wie kannst Du dann noch verweilen
Im Morden, im Schelten, im Schreien an und wegen uns Spinnen
Guck mal genau - wir sind Gott - wie Du - doch nicht ganz so tief drinnen.

Meine Menschen haben mich zärtlich Katrinchen genannt

Meine Menschen haben die Angst vor uns - und damit vor sich selbst - aus dem Leben verbannt

Schau uns an und erkenne in Dir - was ist es - was Dich so sehr schreckt
Ist es wirklich das winzige Tier, das Dir nicht mal von selbst die Taster entgegenstreckt?

Oder ist es das große unbekannte, das dunkele Tier, das allein lebt in Dir?


Dann glaube mir Mensch - da können wir Spinnen nun wirklich nichts für.

http://www.omkara.de/poesie/vogelspinnen.htm

Angefügte Bilder:
spider6_9kb.gif

Von Inaaa -
* Für den GOTT der in Euch wohnt *

zuletzt bearbeitet 05.05.2015 09:26 | nach oben springen

#2

RE: Spinne Katrinchen

in Tiergeschwister 22.03.2010 18:01
von Inaara • 14.093 Beiträge

» Indian Spirit » Krafttiere

Spinne

Schlüsselbegriff: Kreativität und das Weben des Schicksals

Auf der ganzen Welt kommt die Spinne in Mythen und Volksbräuchen vor.

Ihre Symbolik ist in den meisten Ländern ziemlich ähnlich. In Indien wurde sie mit Maya, der Weberin der Illusion assoziiert. Bei den Moiren der griechischen Mythologie und den Nornen der skandinavischen Tradition nahm sie die Gestalt von Frauen an, die den Lebensfaden spinnen, bemessen und abschneiden. Bei den Indianern gilt die Spinne als Großmutter, als Verbindungsglied zwischen Vergangenheit und Zukunft.

Im Gegensatz zu den Insekten haben Spinnen einen zweigeteilten Körper, der ihnen achterförmiges Aussehen verleiht. In Verbindung mit ihren acht Beinen ist dies ein Hinweis auf die mystische Bedeutung der zahl 8, die als Symbol der Unendlichkeit gilt, da das Leben immerzu von einem Kreis in den anderen überfließt. Die Schwierigkeit besteht darin, diese Kreise abzuschreiten und eine balancierte Position an ihrem Schnittpunkt zu halten.

Die Spinne lehrt uns die Balance zwischen Vergangenheit und Zukunft, zwischen Physischem und Spirituellem, zwischen Männlichem und Weiblichem. Sie lehrt uns, dass alles, was wir heute tun, in das eingewoben wird, was wir in der Zukunft erleben.

Die Spinne weckt auch kreative Sensibilität, da sie ein feines und komplexes Netz webt, das uns an den subtilen Einfluss der Vergangenheit auf die Zukunft erinnert. Ihr Gewebe ist oft spiralförmig und das ist die geometrische Form der kreativen Entwicklung. Wenn sie in der Mitte ihres Netzes sitzt, so ist das ein Hinweis darauf, dass auch wir im Zentrum unserer Weltsitze sollten. Dafür haben die alten Mysterienschulen eine Maxime, die über ihren Portalen geschrieben stand:

„ Erkenne dich selbst und du wirst das Universum erkennen!“

Die Spinne zeigt uns, dass die Welt rings um uns gesponnen wird, und dass wir es sind, die unser eignes Schicksal schreiben.Auf Grund ihrer Merkmale wurde die Spinne in der Mythologie mit drei Arten der Magie assoziiert:

Die erste Energie der Schöpfung, dort symbolisiert sie schöpferische Kraft. Zweitens geht es auch um die Selbstbehauptung dieser kreativen Kraft, also darum, die weibliche Energie stark und lebendig zu halten. Dazu gehört die Eigenschaft der schwarzen Spinne, bei der das Weibchen das Männchen nach der Paarung auffrisst. Das dritte magische Element bezieht sich auf ihre Spiralenergie, die Vergangenheit und Zukunft verbindet.

Menschen mit diesem Krafttier sollten über den Mittelpunkt der Spirale nachdenken:


Gehen Sie auf ein zentrales Ziel zu oder verzetteln Sie sich, indem Sie in zu viele verschiedene Richtungen streben? Ist Ihr Leben fokussiert? Oder sind Sie von sich selbst oder einem Thema vollkommen besessen? Konzentrieren Sie sich auf die Leistungen der anderen, anstatt auf ihre eigenen? Entwickeln Sie deshalb eine Animosität – gegen sich oder diese anderen Menschen? Die Spinne ist die Hüterin der alten Sprachen und Alphabete.

Jede Gesellschaft hat ihre Mythen über die Entstehungsweise ihres Alphabetes. Die Entstehung der geometrischen Formen und Winkel im Spinnennetz galt oftmals als das erste Alphabet und deshalb wurde die Spinne auch als Lehrerin von Sprache und Schrift betrachtet. Menschen die durch das geschriebene Wort Magie „weben“, haben wahrscheinlich die Spinne als Krafttier. Sie wurde auch deshalb mit Tod und Wiedergeburt assoziiert, weil manche Spinnenmännchen nach der Paarung von den Weibchen gefressen werden.

Weil sie immer neue Netze webt, wurde sie auch zum Mondsymbol.


Durch Bücher, Filme und Fernsehsendungen wurde im Publikum die angst vor Spinnen gefördert. Die meisten Spinnen sind giftig, da sie auf diese Weise ihre Beute töten. Sie erfüllen eine wichtige Rolle bei der Kontrolle der Insektenpopulation.
Ganz unverdient hat die Schwarze Spinne den schlechtesten Ruf: Sie ist pechschwarz, trägt aber auf dem Bauch eine rote Zeichnung, die einem Stundenglas gleicht. Sie ist giftig, aber für Menschen nicht lebensgefährlich. Im Grunde ist sie sogar scheu und fürchtet sich mehr vor Menschen als umgekehrt.

Auch Taranteln sind eine weit verbreitete Spinnenart.

Die Taranteln, ein Volkstanz aus Süditalien wurde nach ihr benannt. Man glaubt fälschlich, dass ihr Biss bei Menschen konvulsive Bewegungen verursacht, die dann in diesem Kreistanz mit seinen schnellen Fußbewegungen ausagiert wird.

Die Tarantel ist eine der größten Spinnen, sie ist behaart und ihr Maul befindet sich auf dem Bauch. Ihr Biss ist nicht giftiger als ein Bienenstich. Sie spinnen einen Faden, weben aber kein Netz. Sie graben ein Loch in den Sand und verbergen sich darin. Sobald sie spüren, dass sich etwas über der Öffnung bewegt, springen sie hoch, packen es und ziehen es nach innen. Auf diese Weise fangen sie ihre Nahrung. Die meisten Spinnen sind eigentlich sehr fragil. Wenn man eine Tarantel fallen lässt, so zerbricht sie. Spinnen vereinen Sanftheit und Kraft, um besser überleben zu können.

Das gilt auch für Menschen mit diesem Krafttier.


Außerdem sind sie sehr beweglich und können auf einem dünnen Faden ohne Schwierigkeiten balancieren. Auf den Netzen des Lebens fortzuschreiten und die Balance zu bewahren, galt in vielen Gesellschaften als erstrebenswertes Geheimnis. Genau das lehrt uns die Spinne.

Die meisten Menschen haben nur wenig oder gar keinen Kontakt zu größeren Spinnen, kennen aber trotzdem verschiedene Spinnenarten, die sich in der Nähe des Hauses aufhalten. Sie sind nützlich, weil sie schädliche Insekten töten. Sie bewegen sich meist in der Dunkelheit und verstecken sich in unzugänglichen Zonen. Fürchten Sie sich also nicht, Ihre Kreativität in scheinbar unzugänglichen Winkeln zu betätigen, weben sie ihre kreativen Fäden im Dunkeln, wenn die Sonne darauf scheint, werden sie in komplexer Schönheit schimmern.

Wenn die Spinne in Ihr Leben getreten ist, sollten Sie sich einige Fragen stellen:

Weben Sie Ihre Träume nicht in der Wirklichkeit? Verwenden Sie Ihre schöpferischen Möglichkeiten nicht? Fühlen Sie sich eingeschlossen, so als ob Sie in einem Netz stecken würden? Sollten Sie mehr Aufmerksamkeit auf Ihre Balance und das Ziel Ihres Lebensweges richten? Sind andere Menschen in Ihrer Umgebung aus der Balance geraten?

Sollten Sie schreiben? Haben Sie Inspirationen zu schriftlichen oder zeichnerischem Ausdruck, die sie nicht verwirklichen?


Die Spinne lehrt uns, die geschriebene Sprache mit Kraft und Kreativität einzusetzen, damit unsere Worte ein Gewebe um die Menschen bilden, die sie lesen.

http://www.my-event-horizon.de

Angefügte Bilder:
spinnen-24682.gif

Von Inaaa -
* Für den GOTT der in Euch wohnt *

zuletzt bearbeitet 27.02.2011 09:38 | nach oben springen

#3

RE: Spinne Katrinchen

in Tiergeschwister 09.07.2010 12:06
von Inaara • 14.093 Beiträge

DIE SPINNE

Meine Botschaft an dich:
Helfertier:


Ich bin die schöpferische Kraft der weiblichen Energie, die dir Kraft gibt weiter zu kämpfen.

Verwoben bist du im Netz deiner Ahnen, sie spinnen dein Leben mit, tauche ich auf, kann ich für dich eine Botschaft deiner Ahnen oder auch deiner eigenen Vergangenheit sein.

Komm, ich zeige dir, worin du noch verstrickt bist, mit welchem vergangenen Themen, mit welchen deiner früheren Leben, und mit welchen Ahnenthemen deiner Sippe.

Komm, ich helfe dir aus den Verstrickungen, dafür musst du aber zunächst die Fäden deiner Vergangenheit aufnehmen und wieder an sie anknüpfen. Was war dort geschehen? Ich schenke dir Kraft, dir dies anzuschauen und dich mit deiner eigenen Ohnmacht auseinanderzusetzen.

Nachdem du dich aus diesen alten Verstrickungen gelöst und befreit hast, kannst du (d)ein neues (Lebens) Netz weben.
Schau mein Körper ist wie die Zahl 8 gebaut und besteht aus zwei lappenähnlichen Teilen, die an der Hüfte miteinander verbunden sind und aus 8 Beinen. Ich bin das Symbol der unendlichen Möglichkeiten, die in der Schöpfung offenbar werden können.

Meine 8 Beine stehen für die vier Winde und die vier Himmelsrichtungen.

Hast du dich in einem Netz verfangen? Ich helfe dir den Weg zu Freiheit zu finden, dafür musst du aber Mut beweisen, denn wie ich schon sagte, du musst die Fäden deiner Vergangenheit aufnehmen.

Lässt du dich (gerade) von Sinnestäuschungen der körperlichen Welt fangen und bist nicht (mehr) imstande, über deinen eigenen Horizont hinaus in andere Dimensionen hinein zu schauen? Dann scheint es so, als wenn du gefangen wärst im Netz der Spinne.

Mein Spinnennetz ist wie dein Schicksalsnetz, bist du gefangen in diesem Netz oder spinnst du geschickt dein Lebensnetz?

Hast du mich einmal gesehen, wie ich mein Netz spinne?
Und wie ich an einem langen Faden zu Boden stürze? Das ist wie Bungee-Jumping bei euch Menschen.


Vertraust du dem Schicksalsnetz, dem Sicherheitsnetz Gottes, welches du mit deinen physischen Augen nicht sehen kannst?
Wenn nicht, dann kannst du dich auch nicht Fallenlassen im Vertrauen. Verlangt das Leben oder das Schicksal gerade, dass du ins Unsichtbare springen sollst? Du siehst keine Sicherheiten, kein Netz, das dich auffängt und zögerst…

Verbinde dich mit mir, der Spinne und ich werde dir den Mut schenken, zu springen!

Solange du dich im Lebensnetz oder Schicksalsnetz ohnmächtig und gefangen fühlst, wirst du von deinen eigenen Ängsten und Begrenzungen aufgefressen werden.

Schau, ich bin die weibliche Energie der schöpferischen Kraft und sage dir: Ehre deine Weiblichkeit, auch wenn du ein Mann bist! Das bedeutet:

Ehre deine Intuition, die dich stets führt. Oft kannst du die Führung der Intuition nicht erklären oder verstehen mit deinem Verstand, dann musst du wagen und ins Unsichtbare springen!

Dieser Sprung gleicht ein wenig einer „Todeserfahrung“, die aber nur von dir als solche empfunden wird, weil du dich von deinen begrenzenden (falschen) Sicherheiten lösen musst und ins „Nichts“ springen musst, das „Nichts“, in dem doch ALLES existiert.

Viele haben Angst vor mir, weil sie Angst vor dem Unsichtbaren haben, es steht für das Dunkle, Verborgene, Nicht-Sichtbare!

Das, was viele in Angst und Schrecken versetzt und worin viele ihre eigene Ohnmacht spüren.
Ich mache dir deine eigene Ohnmacht bewusst, denn sie ist nur die Kraft und Energie der Macht, die du unterdrückst aus vergangenen leidvollen Erfahrungen.

Lerne mit mir wahre Macht kennen, was sie ist und nimm deine eigene Größe wieder an dich, die du lange aus Angst verdrängt hast. Jetzt geht es darum, dass du etwas tust, um aus deinem Netz, aus deinem derzeitigen Engpass heraus zu kommen.

Du hast dich gerade selbst in (etwas) verloren und dich in etwas verfangen. Du siehst nicht mehr, welche Möglichkeiten sich am Rande des Netzes auftun für dich.

Ich werde mit der Dunkelheit in Verbindung gebracht und verstecke mich gern in unzugänglichen Zonen. Fürchte dich also nicht, deine Kreativität in unzugänglichen Winkeln zu betätigen. Webe im Dunkeln deine kreativen Fäden, sobald die Sonne darauf scheint, werden sie in komplexer Schönheit schimmern.

Ich stehe sehr eng verbunden mit Vergangenheit und Zukunft. Das was dich in der Vergangenheit verletzt oder enttäuscht hat, kann deinen Weg in der Zukunft beeinträchtigen.

Ich helfe dir dabei, deine Vernetzungen zu erkennen.
Bei den Indianern gelte ich als heiliges Tier und es ranken sich viele Legenden und Schöpfergeschichten um mich:


So erzählen die Indianer von der Spinnen-Frau, die den Mädchen das Weben lehrt, um ihnen so ein eigenständiges Leben zu ermöglichen. Hier erscheine ich als Beschützerin der Frauen - als heilige Weberin, die sich um das Wohl der Menschen sorgt.

Mit mir hast du einen mächtigen Begleiter an deiner Seite!


Ich bin eine geniale Künstlerin - bis heute versuchen die Menschen, einen Faden zu schaffen, der die Eigenschaften des Spinnenfadens hat - und bis heute ist es nicht gelungen.

Schau dir mal mein Netz im Morgengrau an, wenn Tautropfen darin glitzern, es ist ein Bild voller Schönheit!
Ich webe mein Netz und werde deshalb in vielen Mythen mit der Schöpferin gleichgesetzt. Gleichzeitig ist mein gesponnener Faden mit einem Weg gleichzusetzen, an dem du lang laufen und dich orientieren kannst und der letztendlich der sein kann, der dich zur Errettung führt.

Neben der Spirale oder dem Labyrinth ist mein Spinnennetz ein weiteres System der Unendlichkeit. Sicher, man kann sehen, wo es aufgehängt ist.


Aber wo ist sein Anfang und wo sein Ende?

In vielen Kulturen stehe ich allgemein für die große Mutter, die alles erschafft und zerstört und für die Großmutter sowie die weibliche (Ur)Ahnin.


Der indianische Traumfänger ist ein Spinnennetz, in dem die schlechten Träume sich verfangen, die guten aber durch das Loch in der Mitte hindurch gehen sollen. Bei vielen indianischen Stämmen bin ich ein mächtiges und hilfsbereites Wesen, das zwischen Himmel und Erde vermittelt und Geschichten über die Gegensätze von Leben und Tod erzählt und diese Gegensätze zusammenbringt.

In der indischen Mythologie ist mein Spinnennetz das Sinnbild der kosmischen Ordnung.
Daher zeige ich dir klar, wo du noch nicht fähig bist, in die kosmische Ordnung zu leben und zu fühlen.

Mein Körper hat in der Mitte die liegende 8, das ist das Unendlichkeitssymbol (Lemniskate).

Komm, ich zeige dir deine dunklen Ecken und Winkel, um dort Ordnung und Klarheit zu schaffen. Ich helfe dir, jene Teile von dir selbst ausfindig zu machen, welche deine Lebensenergie lähmen, dich täuschen oder abhängig machen.
Mit meiner Hilfe kannst du deine beängstigende Opferhaltung aufgeben. Ich kann dir helfen, Zusammenhänge und Verstrickungen in deinem Leben zu erkennen und konfrontiere dich mit Vergänglichkeit und Tod und fordere dich auf, aufzuwachen.

Was erwartet dich, wenn du weiterhin wie gelähmt vor dich hin dümpelst?

Ich stehe, wie ich bereits sagte, für deine Verbindung zu deinen Ahnen, du bist mit deren Spinnfäden verknüpft und deiner eigenen Vergangenheit, und hast immer wieder zu kämpfen mit Verstrickungen, durch die dein eigenes Leben gebremst werden.

Mit mir kannst du eine Hilfe erhalten, um deinen alten Ballast abwerfen zu können. Denn ich sage dir: Es ist Zeit, deine alten Verstrickungen aufzulösen! Leidest du vielleicht gerade unter einem Mangel an Kreativität? Wenn du deine Talente nicht dazu nutzt, dein Netz in Schwingung zu bringen, dann kann dein Mangel an Kreativität in Zerstörungswut umschlagen.

Wenn du das Gefühl hast, dass du stagnierst, unfähig bist, in eine positive Richtung zu treiben, dann mache dich auf, finde Freude und neue Anregungen in dem, was andere erreicht haben, und nutze deren positive Energie als Motivation, um dich selber in eine neue Phase kreativen Spinnens hinein zu schleudern.

Beobachte mein Gewebe genau und genieße die Anregungen, die du aus der universalen Sprache bekommst.

Krafttier:


Du bist ein eher stiller Beobachter, der sich sehr von anderen zurück zieht, ein Einzelgänger.

Du bist sehr introvertiert, da du dich verstärkt auf dich selbst besinnst. Einkehr und Reflexion machen dein Wesen aus, doch bist du auch sehr wachsam, du kannst jede Erschütterung des Lebensnetzes wahrnehmen und Dinge spüren, die andere nicht merken.

Du schützt dich, indem du abwartend beobachtest. Du bist aber auch wie eine kleine Offenbarung über dein Platz im heiligen Netz des Lebens. Du besitzt extreme Kräfte, die oft wirklich auch als Extreme gelebt oder gezeigt werden nach außen. Diese extremen Kräfte sind die Kräfte von Tod und Wiedergeburt, Kräfte, die erschaffen, aber gleichzeitig auch sehr zerstörerisch sein können, je nachdem wie du damit umzugehen gelernt hast.

Du erkennst in anderen ihre dunklen Ecken und Winkel der Seele, an dem sie schwer herankommen oder vor denen stark gefürchtet wird. Du hast oft keine Skrupel ihnen dies bewusst zu machen, daher wirkst du oft gefährlich, und radikal, daher bist du mehr ein Einzelgänger-Wesen.

Du musst jedoch lernen, mit dieser radikalen Kraft umzu-gehen. Sie in/mit Liebe einzusetzen.
Du hast eine sehr enge Verbindung zu den Ahnen, zu Verstorbenen und zu früheren Leben.


Darin könntest du eine Lebensaufgabe finden, jedoch musst du selbst für dich auf extremere Weise erst einmal deine Vergangenheit heilen.

Du kannst anderen helfen, jene Teile von sich selbst ausfindig zu machen, welche die Lebensenergie lähmen, täuschen oder abhängig machen. Du kannst anderen lehren, selbst die Verantwortung für ihr Leben zu übernehmen, ihre, eventuell vorhandene, bequeme Opferhaltung aufzugeben, das Warten zu beenden und damit zu beginnen, stetig und konzentriert an der Verwirklichung der Träume und Visionen zu arbeiten.

Du kannst anderen helfen, Zusammenhänge und Verstrickungen im eigenen Leben zu erkennen. Du konfrontierst mit Vergänglichkeit und Tod und forderst dazu auf, aufzuwachen.


Deine Spinnenmacht oder Spinnenkraft beruht letztendlich auf der Kraft der Ahnen. Du bist eine Art Brückenbauer(in) zwischen den Vorfahren (bei dir selbst und anderen), dem tieferem Selbst und dem Ich.


Dies ist die Brücke hinüber zur Ewigkeit. Die Themen Tod, Vergänglichkeit, Wiedergeburt und Transformation sind ohnehin sehr stark bei dir betont. Spinnen-Menschen wachsen mit dem Tod auf und haben ihn nahezu immer an ihrer Seite.

Von daher spüren sie den Auftrag in sich, dem Tod etwas entgegenzusetzen.
Und aus ihrer Sicht heißt die einzige Antwort: neues Leben zu zeugen bzw. zu gebären.


Sternzeichen-Zuordnung: Skorpion


Deine geliebte Spinne

http://www.dayalemoon.de/fly_to_your_heart.htm

Angefügte Bilder:
spinne.jpg

Von Inaaa -
* Für den GOTT der in Euch wohnt *

zuletzt bearbeitet 27.02.2011 09:35 | nach oben springen

#4

RE: Spinne Katrinchen

in Tiergeschwister 27.02.2011 09:54
von Inaara • 14.093 Beiträge

Die Spinne

Kreuzspinne Über Großmutter Spinne, die Weberin, gibt es viele Geschichten.
Auf ihrem Rücken trug sie in einem Korb, den sie selbst gewoben hatte, das Geschenk des Feuers und überreichte es den Menschen.

Eine andere Geschichte erzählt, daß ihr Netz alle Dinge zusammenband und somit die Gründung der Erde formte.

Durch diese Legenden stellt die Spinne eine Verbindung mit der Vergangenheit und der Zukunft, mit Geburt und Schöpfung, her. Wenn die Spinne in unser Gewahrsein krabbelt, dann fordert sie uns auf, das Netz unseres Lebens in Übereinstimmung mit dem Entwurf, den uns der Schöpfer gab, wieder herzustellen.

Spinnen unterscheiden sich von den Insekten, weil sie acht Beine statt sechs haben und weil sie einen zweigeteilten statt dreigeteilten Körper haben.

Die Zahl 8, mit der sie verbunden werden, ist das Symbol für Unendlichkeit.

Die Zahl 2 bedeutet die Verbindung von zwei vereinten Kräften.
Zusammen macht das Zehn. Läßt man die Null fallen dann ist man beim Startpunkt: der Eins.

Die verborgene Botschaft der Spinne ist die Einheit. Für diejenigen, die in dieser Energie sind, oder sich damit beschäftigen, ist das Studium der Numerologie von Vorteil.

Der Bau eines Netzes ist mit der Geometrie der Schöpfung verbunden.

Beim Bau eines Netzes entlässt die Spinne einen klebrigen, seidenen Faden in den Wind.
Wenn die Brise den Faden zu einem Platz trägt an dem er kleben bleibt, dann ist die erste Brücke gebaut.

Die Spinne überquert diese Linie ganz vorsichtig und verstärkt sie mit einem zweiten Faden. Dieser Prozess wird solange weitergeführt, bis ein Rahmen entstanden ist, in dem das Netz selbst versichert werden kann. Brücken dienen als Verbindung, die alle Dinge zusammenbinden und erinnern uns an unsere Vernetzung mit allem Leben.

Die Spinne zeigt uns, daß die Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft, miteinander verwoben ist.

Sie erweckt unsere intuitiven schöpferischen Sinne und ermutigt uns, den Stoff unseres Lebens, aus der urprünglichen Absicht unserer Seele, zu entwerfen. Siehst du eine Spinne im Netz, oder beim Bau eines neuen Netzes, so beachte sie.

Dies symbolisiert, woran du gerade für deine eigene Bestimmung webst. Das Studium des Medizinrades und der Vier Richtungen ist in diesem Fall besonders hilfreich.

Da Spinnen wirklich äußerst feinfühlig sind, verkörpern sie die Energie der Freundlichkeit.
Normalerweise sind Spinnen nicht aggressiv, außer wenn sie ihr Leben verteidigen. Oft müssen Menschen, die sich in der Spinnenenergie befinden, lernen, in allen Situationen mit sanfter Kraft vorwärts zu kommen.

Die Spinne bedeutet den Bildteppich des Lebens. Das Muster, das wir weben, ist die Realität die wir erfahren. Den richtigen Weg zu finden , das ist eine der Lektionen, die zu dieser Medizin gehört.


ttp://www.kdfnet.de/animals/krafttiere.html#Spinne

Angefügte Bilder:
spinne.jpg

Von Inaaa -
* Für den GOTT der in Euch wohnt *

nach oben springen

#5

Die Spinne über meinem Bett

in Tiergeschwister 08.12.2012 11:57
von Inaara • 14.093 Beiträge

Die Spinne über meinem Bett

Veröffentlicht am 8. Dezember 2012 by Gastautor
von Doris

An der Wand, knapp über dem Kopfende meines Bettes, lebt eine Spinne. Sie gehört zur Gattung Pholcus, den Zitterspinnen.

Diese können bei Gefahr ihren Körper im Netz in ganz schnelle Schwingungen versetzen und werden dann für ihre Feinde quasi unsichtbar.

Den Sommer über wohnte die Spinne ganz oben, direkt unter der Zimmerdecke.
Ich gab ihr den Namen Niklas, obwohl ich bis heute nicht genau weiß, ob es eine männliche oder eine weibliche Spinne ist. Niklas war immer sehr erfolgreich beim Beutefang und krümelte mir regelmäßig ausgelutschte Stechmücken ins Bett. Irgendwann verschwand er für ein paar Tage zur Häutung und tauchte anschließend anderthalb Meter weiter unten wieder auf.

Dort baute er ein neues seiner unordentlichen Gespinstnetze, in dem er seither wohnt.

Jetzt im Dezember gibt es keine Stechmücken mehr in meiner Wohnung.
Auch sonst keine Insekten. Nur noch ein paar andere Spinnen. Wovon leben Spinnen im Winter?
Wie lange können sie ohne Nahrung auskommen?
Ab und zu sprühe ich Niklas frisches Wasser in sein Netz. Dann rennt er emsig hin und her und trinkt die winzigen Tröpfchen.

Jeden Abend schlafe ich 40 cm von Niklas entfernt ein. Bevor ich das Licht ausmache, wünsche ich ihm eine gute Nacht.

Dabei weiß ich nicht einmal, ob Spinnen schlafen. Wenn ich dann die Nachttischlampe ausknipse, bin ich ganz vorsichtig und mache langsame Bewegungen, um ihn nicht zu erschrecken, denn der Schalter liegt direkt neben seinem Zuhause.

Oft blicke ich Niklas noch eine Weile an, ehe ich das Licht ausmache, und frage mich, was er wohl denkt oder fühlt. Denken oder fühlen Spinnen überhaupt?

Ich weiß, dass Niklas mich wahrnehmen kann, aber ich weiß nicht, wie sein winziges Gehirn – nicht viel mehr als eine Ansammlung von Nervenzellen – die Informationen, die seine Augen und die Tastorgane an seinen Füßen ihm liefern, interpretiert.


Wie nimmt er seine Umgebung wahr? Welche Bedeutung habe ich, die ich weder Feind noch Beute bin, in seiner Welt?
Kann er auf irgendeine Weise mein Wohlwollen für ihn und seine Art spüren?
Macht es für ihn einen Unterschied, ob man ihn liebevoll anblickt oder ob man denkt “Igitt, eine Spinne”?
Ich weiß so wenig über meinen kleinen Mitbewohner! Ich habe so viele Fragen, die mir wahrscheinlich nie jemand beantworten wird.

Dennoch weiß ich eines ohne jeden Zweifel:
dass ich Liebe für Niklas, die Spinne, empfinde.

Diese Liebe hängt nicht im geringsten davon ab, ob ich dieses fremde Lebewesen verstehe oder mit ihm kommunizieren kann. Diese Liebe hängt nicht davon ab, ob sie erwidert wird. Sie hängt nicht einmal davon ab, ob sie wahr- und angenommen wird. Sie ist einfach vorhanden und fließt durch mich hindurch, hin zu dieser kleinen Spinne an meiner Wand.

Ist nicht genau dies das Wesen der Liebe?

Dass sie Verschiedenheit, Fremdheit und Sprachlosigkeit stehen lassen kann und dennoch alle Gräben überbrückt?

Doris

http://neueerde.wordpress.com/2012/12/08...er-meinem-bett/

Angefügte Bilder:
pholcus_08-dez-2012_0233_bearbeitet-1.jpg

Von Inaaa -
* Für den GOTT der in Euch wohnt *

nach oben springen

#6

Sprechen mit den Tieren

in Tiergeschwister 05.05.2015 09:25
von Inaara • 14.093 Beiträge

Sprechen mit den Tieren

Merlin durch Bob Fickes, 03.05.2015
Übersetzung: SHANA

Großen Segen für euch, meine schönen Freunde! Ich bin Merlin, der Meister der Magie und der Meister der Transformations-Energie, die ihr Aufstieg nennt!

Ich komme heute zu euch auf einer violetten Wolke in Form eines Drachens!

Aber dies ist keine normale Wolke. Es bewegt sich wie der Wind sehr schnell durch den Himmel des ganzen Universums. Ich kann in einem Augenblick überall hingehen. In diesem Augenblick bin ich hoch am Himmel eurer Erde am nächsten.

Ich kenne jeden von euch aus der Zeit, als ihr mit mir in Camelot und Shamballah wart. Erinnert ihr euch?

Kurz bevor ihr in dieses Leben geboren wurdet, wart ihr mit mir im himmlischen Königreich des Lichts, das in einer Parallel-Welt ganz in der Nähe dieser Erde existiert.

Hier wurdet ihr in den spirituellen und mystischen Künsten ausgebildet,
die euch alle Werkzeuge für eure letzte Lebenszeit verschafften, die ihr auf der Erde benötigt.
Dies ist die Lebenszeit, die ihr gewählt habt um erleuchtet zu werden und euer spirituelles Wissen in die irdische Atmosphäre des Planeten Erde zu bringen. Dies war eure letzte Ausbildung, um hier ein vollständig erwachter Meister auf der Erde zu werden.

Ich erinnere mich daran, wie aufgeregt ihr wart.

Jene von euch, die in der westlichen Welt geboren wurden, hatten ihr Abschluss-Training in Camelot zusammen mit Sananda. Jene, die in der östlichen Welt geboren wurden, hatten ihr abschließende Lehre in Shamballa zusammen mit Sanat Kumara absolviert. Ich reiste zwischen diesen Königreichen des Lichts als euer Tutor in den Lemurischen Künsten.

Ich lehrte euch viele magische Dinge, bevor ihr in diese gegenwärtige Lebenszeit eintratet, die ihr benötigen würdet.

Heute ist die Zeit für einen Überblick eurer Lehren.
Dies ist keine Prüfung. Es macht Spaß.
Während ihr in diesem himmlischen Königreich wart, stellte ich euch die Tier- und Baum-Engel vor.
Ich lehrte euch, wie ihr mit ihnen sprechen könnt und eure Liebe mit ihnen teilt, damit ihr euch in Zeiten der Not erinnern könnt, dass ihr viele Freunde habt, die euch hier unterstützen. Sie warten darauf, dass ihr euch an die Engel-Seelen erinnert,
die in der ganzen Natur existieren.

Diese sind eure Schutzengel! Sie können euch jederzeit Liebe geben, wenn ihr es benötigt.

Erinnert euch daran, dass, wenn ihr mit den Tieren sprechen oder mit den Bäumen kommunizieren möchtet,
es nicht mit Worten getan wird. Eure Kommunikation muss aus dem Herzen kommen und ein Bild dessen formen, was ihr mitteilen möchtet. Alle Engel kommunizieren in Bildern, die mit Liebe und Glück erfüllt sind.

Schafft ein Bild in eurem Herzen von dem, was ihr am meisten wünscht, teilt es mit den Engeln der Natur, und ein Bild davon projiziert zum Herzen des Tieres oder Baumes.


Selbst ein einfaches Gefühlt, wie ich liebe dich, ist genug.

Schafft ein Violett-farbiges Herz und sendet es an den Engel, der im Körper des Tieres oder Baumes ist.
Sie werden es empfangen und geben euch ein Geschenk von mehr Liebe, als ihr erwartet. Sie reagieren immer!

Ihr habt all diese Engel getroffen, bevor ihr geboren wurdet. Sie haben eine Vereinbarung mit euch.


Teilt eure Liebe wie ein unschuldiges Kind und die Engel werden euch aus eurer Sorge ins Licht der Liebe heben.


Ich bin Merlin. Ich bin euer Tutor, der hier in dieser kostbaren Zeit ist um euch daran zu erinnern, dass ihr nicht alleine seid. Eure Engel-Freunde sind alle um euch. Öffnet einfach euer Herz und gebt ihnen Liebe. Sie werden euch den Segen zurückgeben.

Ich bin Merlin! Segen für Euch!

Angefügte Bilder:
Talking-to-the-Animals.jpg

Von Inaaa -
* Für den GOTT der in Euch wohnt *

nach oben springen

probleme und debatten
besucherzähler
Counter
Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Robertpoemn
Forum Statistiken
Das Forum hat 311 Themen und 2602 Beiträge.


Xobor Forum Software von Xobor